Sie sind hier : Startseite →  Hifi Schallplatten / CDs→  DGG Testplatten 1973

Die DGG hatte 1973 folgende Test- und Meß-Platten im Programm

Verzeichnis der DIN-Mess-Schallplatten

  • DIN 45541 - Frequenz-Mess-Schallplatte - St33 und M33
  • DIN 45542 - Verzerrungs-Mess-Schallplatte - St33 und St45
  • DIN 45543 - Übersprech-Mess-Schallplatte
  • DIN 45544 - Rumpel-Mess-Schallplatte St33/M33
  • DIN 45545 - Gleichlauf-Mess-Schallplatten für 33 1/3 und 45 U/min


Diese Schallplatten sind (Anmerkung: waren vor vielen Jahren !!!) zu beziehen durch: Beuth-Vertrieb GmbH • 1000 Berlin 30, Burggrafenstrasse 7 - 5000 Köln, Friesenplatz 16

Verzeichnis der technischen Schallplatten der Deutschen Grammophon Gesellschaft

-

17cm-Messplatten

-

  • Nr. 1001941 - DM 8.— - Schallplatte zur Erprobung und Einstellung von Plattenwechslern
    Die A-Seite hat Leerrillen mit grosser Steigung, so dass die Platte in wenigen Sekunden durchlaufen ist und das Wechseln kurz hintereinander geprüft werden kann.
    Die B-Seite dient zum Justieren von Plattenwechslern. Am äusseren Rand und innen sind Leerrillen eingeschnitten, deren Durchmesser in mm angesagt wird.

  • Nr. 1001942 - DM 8.— - Messplatte für Gleichlaufschwankungen Messfrequenz: 5000 Hz.
    Ein Qualitätsmerkmal eines Schallplatten-Abspielgerätes ist der Gleichlauf. Dieser ist ein Mass dafür, wie gleichmässig sich der Plattenteller dreht. Auf der Messplatte ist ein Pilotton der Frequenz 5000 Hz aufgezeichnet, dessen Tonhöhe schwankt, falls die Umdrehungsgeschwindigkeit nicht konstant ist oder sonstige Störungen vorliegen. Je nachdem, ob es sich dabei um schnelle oder langsame Schwankungen handelt, äussern sie sich als Rauhigkeit des Tones (Flutter) oder als »Jaulen« (Wow). Sie werden gemessen mit einem Messgerät für Frequenzschwankungen nach DIN 45 507 (z. B. Gerät J 60 der Fa. Elektromesstechnik, Lahr/Baden).

  • Nr. 1001944 - DM 8.- - Messplatte für Gleichlaufschwankungen Messfrequenz: 3000 Hz.
    Siehe Nr. 001 942, Messgerät jedoch z.B. EMT 418

  • Nr. 1101495 - DM 8,— - Schallplatte zur Prüfung von Stereo-Wiedergabe-Geräten
    A-Seite:
    1. Symmetrie und Seitenrichtigkeit
    2. Klanggleichheit der Kanäle
    3. Richtige Lautsprecherpolung
    B-Seite:
    1. Geräusche (Strassenbahn, Flugzeug, Eisenbahn)
    2. »My Blue Heaven« (Donaldson)

-

30cm-Messplatten

-

  • Nr. 1099008 Messplatte für Gleichlauf Schwankungen
    DM 25,— Messfrequenz: 5000 Hz. - Diese Platte entspricht der Bestell-Nr. 001 942

  • Nr. 1099010 Messplatte für Gleichlaufschwankungen
    DM 25,— Messfrequenz: 3000 Hz. - Vergl. Bestell-Nr. 001944.

  • Nr. 1099014 Demonstrationsschallplatte für die Hörbarkeit linearer Verzerrungen
    DM 25,— (Einengung der Bandbreite)
    Ein Musikausschnitt, der sich durch ein extrem breites Frequenzspektrum auszeichnet, und ein Sprachbeispiel sind am Anfang, in der Mitte und am Ende mit vollem Frequenzumfang aufgezeichnet, während in den dazwischenliegenden Abschnitten die Bandbreite in Halboktavschritten eingeengt wird: Zuerst im oberen, dann im unteren Hörbereich und schliesslich von beiden Seiten (geringster Frequenzumfang: 355—2800 Hz).

  • Nr. 1099015 Demonstrationsschallplatte für die Hörbarkeit nichtlinearer Verzerrungen
    DM 25, Ein Musikausschnitt, der vorzugsweise mittlere Frequenzen bei langgehaltenen Akkorden enthält, und ein über Begrenzer aufgenommenes Sprachbeispiel werden schrittweise verklirrt in der Weise, dass einmal die quadratischen, dann die kubischen Verzerrungen je allein und schliesslich beide zu gleichen Teilen auftreten, und zwar in allen 3 Fällen jeweils vom gleichen Betrag. Die Verzerrungsbeimischung beginnt bei 5 % und erreicht in Stufen von ungefähr 3 dB den Maximalwert von k2 + k3 = 30 %.

  • Nr. 1099011 Messplatte für Intermodulationsverzerrungen, 30 cm 0
    DM 25,— (mit 45 UpM abzuspielen!)
    Bei der Wiedergabe von Schallplatten ist es wichtig, dass Apparatur und insbesondere Tonabnehmer verzerrungsarm arbeiten.
    Diese Platte dient der Erfassung auftretender Verzerrungen nach dem Intermodulationsverfahren (siehe auch DIN 45403 Bl. 4).
    Aufgezeichnet ist die Summe von zwei Frequenzen: 400 Hz und 4000 Hz im absoluten Schnelleverhältnis 4:1, und zwar in mehreren Pegelstufen.

  • Nr. 1099103 Pegel-Messplatte für Stereo- und Monopegel
    DM 25,— Messfrequenz: 1000 Hz.
    B-Seite: 45 UpM
    1. Flankenschrift linker Kanal a) OdB (8 cm/s)
    b) —20 dB
    2. Flankenschrift rechter Kanal a) OdB (8 cm/s)
    b) —20 dB
    3. Seitenschrift a) OdB (12,3 cm/s)
    b) —20 dB

  • Nr. 10 99106 Frequenz-Meßschallplatte
    DM25,— Frequenzgang nach DIN 45547. (3180-318-75 ^s) 16000—20 Hz mit gleitenden Übergängen.
    Pegelsprung bei 1000 Hz: 10 dB.
    A-Seite: B-Seite:
    Linker Kanal Rechter Kanal

  • Nr. 10 99108 Differenzton-Verzerrungsmessplatte für Tonabnehmer
    DM 25,— Ein jewej|s von 1 bis 20 kHz gleitendes Frequenzpaar mit einem konstanten Abstand von 400 Hz gestattet in 6 Pegelstufen aussen, in der Mitte und innen das Verzerrungsverhalten von Pickups im oberen Frequenzbereich zu ermitteln (sog. CCIF-Methode). Angepasst an Frequenzpapierteilung der Pegelschreiber.

  • Nr. 1099109 Wobbelfrequenzplatte zur Messung an Lautsprechern
    DM 25, ln beiden Kanälen gegensinnig gewobbelte Frequenzaufzeichnung in Frequenzgruppen- und Terz- Teilung.

-

-

  • Nr. 1 099111 Pegelton-, Abtastfähigkeit- und Frequenzmeßschallplatte - DM 25,—
    Seite 1: 4mal 1 kHz wie am Ende von 1 099 111, Seite 1, aber jeweils 2 Minuten dauernd.
    Dann folgen Seitenschriftaufzeichnungen 315 Hz mit den in 2-dB-Schritten ansteigenden Amplituden von 40 bis 100 um.
    A-Seite: 331/3UpM
    1. Flankenschrift linker Kanal    a) b)    OdB —20 dB    (8 cm/s)
    2. Flankenschrift rechter Kanal    a) b)    OdB —20 dB    (8 cm/s)
    3. Seitenschrift    a) b)    OdB —20 dB    (10,8 cm/s)

  • Nr. 1 099112 Universelle Frequenzmeßschallplatte - DM 25,—
    Seite 1 enthält
    Gleit- und Festfrequenzteile 30 bis 20 000 Hz in kanalweiser Beschriftung; Frequenzgang: IEC (= RIAA) Schneidkennlinie, mit 10-dB-Pegelsprung bei 1 kHz, somit geeignet zum Testen einschliesslich Vorverstärker-Entzerrer. Die Gleitfrequenzteile »links« und »rechts« sind durch Leerrillen getrennt derart, dass automatische Registrierung auf Pegelschreibern in Verbindung mit der Messeinheit 4409 ermöglicht wird. Pegeltöne 1 kHz »links«, »rechts«, lateral und vertikal beschliessen Seite 1.

    Seite 2: 4mal Gleitfrequenzteile »links«, »rechts«, lateral und vertikal, wiederum durch Leerrillen derart voneinander getrennt, dass automatische Registrierung hintereinander möglich wird. Frequenzgang: 3180—318 us, also mit »geraden Höhen«; somit nur für Tonabnehmersystem-Messungen geeignet.

    Es folgen 4mal die 1 kHz-Pegeltöne in derselben Weise wie am Ende von Seite 1. Den Abschluss bildet ein Gleitfrequenzteil 5 bis 500 Hz in Seitenschrift für Tonarmresonanzmessungen.

  • Nr. 1 641 001 Praktikum der Hi-Fi-Stereo-Technik - DM 21,-
    Eine Schallplatte, mit deren Hilfe Stereo-Abspielgeräte getestet werden können. Aus dem Inhalt:
    Lineare, nichtlineare Verzerrungen, Grundlagen der zweikanaligen Stereotechnik, Phasen — Gleichlauf — und Rumpelmessungen, übersprechen u. a.

-

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite ----- © 2009 / 2017 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Zum Telefon der Redaktion - - - - NEU : Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.