Sie sind hier : Startseite →  Hifi Wissen und Technik→  (2) Die Quellen / Geräte→  Der CD-Player / CD-Spieler

1981 - Der CD-Player (Abspieler), eine neue Errungenschaft.

es ist nur PVC bzw. Acrylglas, es kann reißen

Hier geht es um die Geräte zum Abspielen. Mehr über die silberne Plastikscheibe ohne Rillen finden Sie im Bereich der Speicher/Medien.

Diese damals neue silberne 12cm Schallplatte - ohne Rille, aber mit kleinen nahezu unsichtbaren Dubbeln drauf -, das war das anfängliche Geheimnis dieser Silberlinge. Und das Material war durchsichter Kunstsoff ähnlich dem Acrylglas bzw. Makrolon und durchaus zerbrechlich. Da sollte Musik drauf sein ? Inzwischen ist die CD oder jetzt die DVD alltagstauglich auch in den Köpfen der Menschen. Es sind ja fast 30 Jahre vergangen und die Zeit neigt sich sogar dem Ende zu.
.
Die ersten CD-Player von damals gehen heute fast alle nicht mehr, zu viel wurde improvisiert, damit schnell Verkaufstückzahlen produziert werden konnten.
.

Es gibt hier zwei sehr ausführliche CD- Bereiche

.

  1. Der eine Bereich betrifft die historische Entwicklung der CD und
  2. der zweite Bereich betrifft den technischen Aspekt der CD.

.

.

Einer der allerersten erschwinglichen CD Player . . .

Einer der allerersten erschwinglichen CD Player auf dem deutschen Markt 1983

Der Autor hatte noch (s)einen Sharp DX-3 von 1984, der aber heute fast keine selbst fertig gekaufte Scheibe mehr erkennt. Die kleinen Zahnrädchen des Kopfschlittens sind abgeschliffen oder abgerieben. Sie waren eben nicht für 20 Jahre ausgelegt.

Das hat sich grundlegend geändert. Die CD Laufwerke sind als Massenware in hundert Millionen von Stück zu absoluter Hightech Klasse geworden.
.

1989 - ein Sony SA50, ein edles Teil
und hier der SACD Player auch von Sony
die Linse über dem Laser

Einer der letzten edlen "nur" CD Player war der Sony XA 50 ES. Dann kamen die SACD Player (die Super Audio CD Player), die die Musik jetzt "noch besser" wiedergeben konnten, sagt ein Gerücht. Gab es da nicht mal den Spruch: "weißer gehts nicht ?"

 

Also gut, es geht noch "ein Quäntchen weißer" oder reiner oder edler als vorher, aber mit welchem Aufwand und um welchen Preis und wer hört es wirklich noch ?

 

Übrigens: Wenn sich Physiker über Quantentheorie unterhalten, lauschen Sie mal angestrengt, um welche Teilchen es sich bei der Quantentheorie handelt ..... Die sind so klein, man kann sie gar nicht sehen. Darum vorhin der Spruch mit dem Quäntchen besser .......
.
Mehr über die Technik der Antriebe und der Laser-Linsen steht hier.

http://www.useddlt.com/linearmotoren.0.html

http://www.useddlt.com/dvdmotoren.0.html

http://www.useddlt.com/cd-dvd-unwucht.0.htmlcd-dvd-unwucht.0.html

.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite ----- © 2009 / 2017 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Zum Telefon der Redaktion - - - - NEU : Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.