Sie sind hier : Startseite →  Hifi Wissen und Technik→  Grundlagen der Akustik

Über die Grundlagen der Akustik mit Bezug auf die Highfidelity

Querschnitt durch das menschliche Ohr gg: Gehörgang; tf: Trommelfell; h, a, s: Hammer, Amboß und Steigbügel usw. von Karl Rosenberg: Lehrbuch 1910

Wie bei allen physikalischen Wissenschaften gibt es auch bei der Akustik Grundlagen, die man nicht auf die Seite schieben kann und die auch nicht verhandelbar sind, auch nicht von Sektierern oder sonstigen (religiösen) Hifi-Fanatikern.

Das Ohr unterliegt physikalischen und medizinischen Gesetzen und auch das Gehirn ist nur bedingt unabängig von den involvierten Organen. Beim Hören spielen also die Organe in den Ohren wie auch die Gefühlsorgane im Bauch bezogen auf den Körperschall eine miteinander verbunden Rolle. Das Gehirn ist jedoch in der Lage, bei nach und nach anwachsenden "Schwächen" der Organe - sagen wir - zu vermitteln.

Beispiel: Das merken Sie am besten bei der Nutzung einer Brille, bei der das Gehirn Sehschwächen auf einem Auge solange ausgleicht, bis Sie wirklich nur noch mühsam oder gar nichts mehr sehen bzw. lesen können. Dann wird Ihnen der Optiker sagen, daß eines der Augen breits seit Jahren "am Anschlag" funktioniert hatte und daß das Gehirn das (bislang erfolgreich) ausgeglichen habe.
.

Die Ortung einer Schallquelle oder auch Stereo hören

Schaltplan der ersten stereofonen Musikübertragung 1881 in Paris in einer zeitgenössischen Darstellung.

Hören kann der Mensch fast immer, wenn auch im Alter bereits etwas eingeschränkt. Problematisch wird es, wenn er auf beiden Ohren nur noch stark unterschiedlich hört, dann geht das stereophone Hören gegen null. Der Kopf kann Schallquellen nicht mehr richtig orten und damit verliert auch der Musikgenuss seinen Reiz.

Beim Autofahren und auch als Fußgänger wird es dann ernsthaft gefährlich, wenn der Fußgänger oder Radfahrer die ankommenden anderen Fahrzeuge nicht mehr räumlich wahrnehmen kann.

Hier interessiert uns weniger der medizinische Aspekt als die speziellen physikalischen Grundlagen des (Musik-) Hörens in Wohnungen bzw. in Räumen.
-

Bislang sind folgende Artikel vorhanden:

Grundlagen der Stereotechnik
Die naturgetreue Wiedergabe
Akustische Grundlagen 1988
Die Loudness-Grundlagen
Begriffe und Grundlagen
Das akustische Ebenbild
Wiedergabe im Wohnraum 1
Wiedergabe im Wohnraum 2
Das Orten von Schallquellen
Die Schlußfolgerung (bei der Ortung)
Theorie der Raumakustik 1
Theorie der Raumakustik 2
- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite ----- © 2009 / 2017 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Zum Telefon der Redaktion - - - - NEU : Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.