Sie sind hier : Startseite →  Hifi Wissen und Technik→  Die Speicher / Medien→  Die Schallplatte→  Die Schallplattentechnik

Über die Schallplattentechnik

Diese Platte wurde
mit 60 Tonnen gepreßt

Die Technik der analogen Schallplatte jeglicher Art ist seit etwa 1985 auf ein Minimum zurück gegangen. Wenige euphorische Fans versuchen, die Fahne hoch zu halten. Da werden ab 2014 / 2015 Myhten von einem gigantischen Retro-"Comeback" gestreut, doch die nachprüfbaren echten Zahlen sprechen etwas ganz Anderes.
.
Als im August 1983 die CD ihren Siegeszug angetreten hatte, war das Ende der analogen mechanischen Abtastung endgültig zuende bzw. von der neuen Technologie abgelöst worden.

Bei der analogen Magnetbandaufzeichnung gibt es auch immer noch Fans, die sich damit selbst begeistern und lauthals verkünden, diese analogen Aufzeichnungen seien sowieso besser als die digitalen Methoden. Die, die dahingehend ausgebildet worden waren, diese Unterschiede gewissenhaft zu ergründen und zu beurteilen, die Tonmeister und Toningenieure, haben nachvolziehbaren Vergeliche gemacht. So gut wie alle Vergleiche fallen zugunsten der digitalen Studiotechnik aus.
.

Die folgenden Themen über diese Technik sind seit Juni 2012 aus allen anderen Bereichen hier zusammengefaßt worden:
.

Platten pressen (1948)
Folien schneiden 1949/50
Technik der Schallplatte 1953 (04)
Technik der Schallplatte 1953 (05)
Füllschrift 1954 (mono)
Schallplattentechnik 1964
Schallplattentechnik 1967 (I)
Schallplattentechnik 1967 (II)
Japanische Plattenspieler 1971
Schallplattentechnik 1978
Schallplattentechnik 1979
Schallplatten-Wissen 1988
Die Carl Lindström AG




.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite ----- © 2009 / 2016 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Zum Telefon der Redaktion - - - - NEU : Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.