Sie sind hier : Startseite →  Hifi Wissen und Technik→  (1) Die Speicher / Medien→  Das Magnetband (1935)

Das Tonband, oder richtig: das Magnetband.

die ersten Bänder um 1938
Opas oder Uropas erstes Band von Grundig 1955
Das Bandarchiv des Autors gr 1974
1/2 Zoll Technik in Plattenstudios
ein Versuch der DDG von 1962

Ja, hier liegen Sie richtig. Hier geht Hifi richtig los. Und zwar fing es so um 1941 in Berlin an. Das legendäre deutsche Bandgerät, also das erste richtige "Hifi"-Tonbandgerät auf der ganzen Welt, kam ab 1941 von der AEG aus Berlin und hieß Magnetophon K4 (es gab vorher bereits die noch unfertigen Modelle K1 bis K3) und das K4 machte urplötzlich richtiges Hifi nahezu ohne Klirrfaktor und schrieb damit absolut Weltgeschichte.

Zu dem Vorläufer von diesem Bandgerät, dem AEG K1 von 1935, hatte die BASF in Ludwigshafen etwa ab 1934/35 ein Kunststoff- band entwickelt, das sich bis etwa 1943 in (für damalige Zeiten) ungeahnte Qualitäten verbessern ließ, also in richtige Hifi- Qualität, zuerst zwar nur mono aber dann sogar (etwa 1943) in Stereo.

 

Absolute Qualität heißt, es war der Beginn einer dramatischen Veränderung der gesamten Weltkultur. Erst jetzt kam das richtige Radio mit konservierten Programmen auf und später dann das Fernsehen. Das Fernsehen hat unsere (oder besser "die") Kultur (der gesamten Welt) dann nochmal dramatisch und weitgehend verändert.

 

Es gibt im Tonbandmuseum sehr sehr viele Seiten über die Magnetbandtechnik und ihre stürmische Entwicklung.

 

Ein weiterer Meilenstein war das ebenfalls legendäre Dreimotoren Magnetbandgerät  Revox A77 aus 1967, von einem Schweizer namens Willi Studer entwickelt mit unglaublichen nahezu 470.ooo gebauten Geräten. Dazu gesellte sich bereits 1961 das tragbare Münchner Uher Report 4000 (und die vielen 4000er Nachfolger) mit etwas über 1 Million !! gebauten Geräten.

 

Der nächste Sprung war leider nicht mehr deutsch, nicht mal europäisch, er war japanisch und kam von Sony und hieß "Walkman" mit sagenhaften 186 Millionen (186.000.000) verkauften "Walkmännern".

 

Und viele davon konnten auch richtiges Hifi, sogar in Stereo. Es gab da noch die DAT Technik und andere Versuche oder Varianten, die aber allesamt erst von der optischen Aufzeichnung und dann von der Halbleitertechnik total überrollt wurden.

Die herkömmliche Magnetbandtechnik ist inzwischen Vergangenheit. Alleine in der Datensicherungstechnik hat das Magnetband noch seinen Platz. Wie lange noch, weiß zur Zeit (2009) keiner.






- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2018 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.