Sie sind hier : Startseite →  Hifi Magazine→  (3) Hifi-Stereophonie (1962)→  Hifi-Stereophonie 1964

Die Hifi-Stereophonie war Deutschlands erstes Hifi-Magazin.

Die "Hifi-Stereophonie" Magazine von 1962 bis 1983 liegen uns lückenlos vor. Unser Dank geht an Karl Breh aus Karlsruhe, dem langjährigen Chefredakteur dieser Zeitschrift. Dieses Magazin ist die Basis aller Vergleiche mit den anderen Zeitschriften.

Über die hier aufgeführten und kommentierten Inhalte

Die auf diesen Seiten vorgestellten Inhalte sind in 2014 neu nachgearbeitet worden. Denn aus meiner Sicht gehören die damaligen Anzeigen und auch deren Größe und Art mit zum Verständnis der Entwicklung der High-Fidelity bei uns in Deutschland (West).

Hifi-Stereophonie 1964 - Heft 01

  • Die Hifi-Stereophonie im dritten Jahr, das ließ hoffen. Denn noch war das Magazin nicht über den Berg. Diese Januar 1964 Ausgabe ist wiederum sehr schmächtig. Alleine die Mitglieder des DHFI halten die Zeitschrift mit Ihren Anzeigen über Wasser.
  • Ernst Pfau ist immer noch Chefredakteur - noch.
  • Reine Mono-Geräte werden schon nicht mehr beworben, weil das aussichtslos scheint.

.

  • Etwas aus dem Inhalt:
  1. Innen auf der Innenseite bewirbt Klein + Hummel ganzseitig den Telewatt VS-71 und auch den gefloppten UKW-Tuner FM/SX von DYNACO aus USA
  2. Ernst Pfau berichtet im Editorial über "Pro Domo - über diese Zeitschrift und die Veränderungen"
  3. BRAUN bewirbt den Tonarm des PCS 5 im typischen BRAUN Design
  4. SABA bewirbt sein Bandgerät SABAFON TK 220-S - aber immer noch kein Hifi.
  5. Der BELL verstärker Modell 2440 wird getestet
  6. HECO bewirbt seine ganz dicke Box, die B300 mit ehrlichen 25 Watt Belastbarkeit
  7. Die Interphone Tonarmwaage wird ebenfalls getestet
  8. SEL Lorenz bewirbt halbseitig sein Koaxial-Chassis
  9. Ernst Pfau referiert über ein Hochton-Horn und seinen Einbau
  10. Das Tonbandgerät im Gebrauch - Beispiel UHER Report 4000S
  11. ASCO (Arthur Steidinger & Co.) bewirbt seine Hifi-Stereo Heimanlage STH24
  12. K.Schwerter aus Münster bewirbt mit einer kleinen Anzeige das Ortofon SPU-G/T-E mit ellyptischer Nadel sowie das ganz neue REVOX G-36 Bandgerät und die TANNOY TA50 mit 40cm Bass
  13. F. H. Hirsch beschreibt den REVOX 40 Stereoverstärker mit knappen 2 x 12 Watt Sinus
  14. REVOX aus Freiburg bewirbt auf der Drittelspalte seine neue G36 Bandmaschine - später ein Welterfolg
  15. Viel mehr gab es in der schmalen Januarausgabe nicht.
  16. und auf der Rückseite steht: AGFA liefert seine Bänder jetzt in novodur Kunststoffkassetten - ganzseitig - wie wichtig !!

.

Hifi-Stereophonie 1964 - Heft 02

  • Hier sehen Sie ein Bild fast aller Wettbewerber zu dem neuen DUAL 1009, die Karl Breh zusammengetragen hatte. Das ist quasi die Produktpalette der oberen Klasse der Heimplattenspieler. Die ganz wenigen Studio-Plattenspieler zum Beispiel von EMT Franz aus Lahr sind natürlich nicht dabei, weil auch die Preisrelationen nicht stimmen würden. Der DUAL 1009 mit Zarge und Magnetsystem wurde für etwas über 350.- DM annonciert, der EMT kostete aber weit über DM 5000.-
  • Chefredakteur Ernst Pfau wird 60 Jahre alt. Karl Breh ist mit 32 Jahren gerade mal halb so alt.

.

  • Etwas aus dem Inhalt:
  1. Innen auf der Innenseite bewirbt Klein + Hummel ganzseitig den Telewatt VS-71 und auch den gefloppten UKW-Tuner FM/SX von DYNACO aus USA
  2. Perpetuum Ebner aus St. Georgen bewirbt ganzseitig seine PE Hifi-"Studio"-Anlage - Murks - das hatte mit Studio nicht das Geringste zu tun.
  3. Ernst Pfau berichtet im Editorial über "Den Umgang mit dem Händler"
  4. Ein grundhäßlicher B&O Verstärker Type 608 wird mit knapp 2 x 15 Watt Sinus getestet
  5. Die Hifi-Stereophonie testet 13 Laufwerke (1)
  6. BRAUN bewirbt die damals extravagante BRAUN Box L80 auf einem verchromten Stahlrohr-Bügel im typischen BRAUN Design
  7. ELAC bewirbt ganzseitig die "The Fisher" Verstärker mit ELAC Plattenspielern und Boxen
  8. Auf Seite 56 hat man einen Einblick in Karl Brehs Wohnzimmer Labor. Breh war der Meinung, man könne nicht jedenTest  im Labor der TH Karlsruhe durchführen. Der Aufwand wäre viel zu hoch.
  9. Und jetzt schlägt Max Grundig gnadenlos zu. GRUNDIG zeigt ganzseitig seine neue große breite und schwere Edel-Hifi-Truhe STUDIO 50 mit edlen Eingeweiden, die aber nicht gezeigt werden. Dazu beeindrucken die riesigen Boxen, die von der Größe her schon auf eine vollen Sound schließen ließen - damals. Wir haben solch eine Truhe nach 50 Jahren an Land ziehen können, komplett mit RT50 und SV50 und DUAL 1009 und mit einem TM 45 Bandgerät.
  10. Vom Bild her könnte es sogar der Chef Max Grundig sein, den man von hinten - dem Sound lauschend - im Bild sieht.
  11. Beyer bewirbt seine Mikrofone mit einer Trompete
  12. Das Tonbandgerät im Gebrauch - diesmal ein Sabafon TK 220-SH
  13. GARRAD-AUDIOSON aus Frankfurt bewirbt halbseitig Wharfedale Lautsprecher mit unerklärlichen Sinuskurven
  14. G. Melchers & Co. aus Bremen bewirbt halbseitig die neuen GARRAD Laufwerke.
  15. H. G. Friedrich referiert über "Künstlicher Nachhall"
  16. Revox bewirbt "Präzision", die ganz oben stehe, seine neue G36 Bandmaschine
  17. H. Lindenberger referiert über die "Jazzbilanz 1963"
  18. Die Interphone Tonarmwaage kostet nur DM 4.-, der automatische Plattenreiniger DM 18.-
  19. Der Verlag widmet ihrem Herausgeber und Chefredakteur einen Glückwunsch-Artikel zum 60.
  20. Transonic aus Hamburg bewirbt noch recht klein die B&O Plattenspieler
  21. Zwei Anzeigenseiten und die Dynacord Anzeige hinten drauf runden die Ausgabe ab.

.

Hifi-Stereophonie 1964 - Heft 03

  • Etwas aus dem Inhalt:
  1. Innen auf der Innenseite bewirbt Klein + Hummel ganzseitig den Telewatt VS-71 und auch den gefloppten UKW-Tuner FM/SX von DYNACO aus USA
  2. Dynacord bewirbt halbseitig den neuen Verstärker CONCERT für DM 695.- - leider ist der auch häßlich.
  3. Ernst Pfau berichtet im Editorial über "Berliner Elektronik" - gemeint ist elektronische Musik, (r)eine Geschmackssache.
  4. Und selbstverständlich wird auch sofort der neue Dynacord Verstärker mit 2 x 20 Watt Sinus getestet .....
  5. Telefunken bewirbt hier seine M5 in verschiedenen Studio-Ausführungen - eigentlich die falsche Zielgruppe.
  6. Die Hifi-Stereophonie testet 13 Laufwerke (2)
  7. GARRAD-AUDIOSON aus Frankfurt bewirbt halbseitig Wharfedale Lautsprecher mit unerklärlichen Sinuskurven
  8. und G. Melchers & Co. aus Bremen bewirbt direkt gegenüber halbseitig den neuen Stereo Receiver SM 600
  9. Die BRAUN AG bewirbt halbseitig den SHURE Vertrieb für Deutschland und die große BRAUN Box im neuen Ständer mit Schwinggestell
  10. SEL Lorenz bewirbt halbseitig seinen Lautsprecherbaukasten mit 25 Watt für DM 147.-
  11. Die REVOX F36 wird jetzt nochmal getestet ?? Warum nicht die neue G36 ??
  12. Interfone und Beyer bewerben ihre Produkte
  13. DUBE Elektric GmbH Hamburg vertreibt LENCO exklusiv - hier der L70
  14. Revox bewirbt "Präzision", die ganz oben stehe, seine neue G36 Bandmaschine
  15. phono, Wien 3, Konzerthaus bewirbt halbseitig : "Die Wiener Zeitschrift für den anspruchsvollen Musikfreund"
  16. Interphone bewirbt Plattenpflegemittel und Transonic aus Hamburg bewirbt noch recht klein die B&O Plattenspieler
  17. Auf der Rückseite bewirbt AGFA seine PE Tonbänder und die Kunststoffkassette - etwas wenig

.

Hifi-Stereophonie 1964 - Heft 04

  • Die Amerikaner haben entdeckt, daß Deutschland (West) im Begriff ist, bezüglich Hifi aufzuwachen. Nachdem alle Aktionen mit Fernsehen und Fernsehern aus USA - auch in Farbe - im Sande verlaufen waren, scheint Hifi und Stereo ein "gefragteres" Export-Umfeld zu werden. Daraus resultiert eine offene Ausstellung der US Tradecenters in Frankfurt.

.

  • Etwas aus dem Inhalt:
  1. Innen auf der Innenseite bewirbt Klein + Hummel seine Expertise mit einem Blick auf die Sternstunden von K+H sowie die aktuelle Telewatt Linie - sowie den kommenden Messeauftritt auf der Hannover Messe 1964 in Halle 11.
  2. BRAUN bewirbt ein Juwel, das SHURE System - die ganze Seite ist aber im typischen BRAUN Design
  3. Ernst Pfau berichtet im Editorial über "Ektronische Bauteile in Paris"
  4. Perpetuum Ebner aus St. Georgen bewirbt immer noch ganzseitig seine PE Hifi-"Studio"-Anlage 
  5. Ein dicker Stereo-Receiver aus USA wird getestet, der Fisher 800-C
  6. Max Grundig schlägt wieder zu, die Empfangsteile HF10 und HF20 werden ganzseitig beworben
  7. Und Max Grundig schlägt nochmal zu, die neuen Hifi Geräte - der Röhren-Tuner RT 50 und volltransistorisierte SV 50 werden gezielt ganzseitig beworben - der SV 50 jetzt mit 27 !!!! Transistoren - eine Weltneuheit
  8. Und Max Grundig setzt noch einen oben drauf, wieder ganzseitig, nocheinmal das STUDIO 50 mit zwei Boxen Typ 100 - hervorgehoben werden 2 x 25 Watt Ausgangsleistung
  9. Ein Bericht über die Hifi-Ausstellung im US Trade Center in Frankfurt folgt
  10. ELAC bewirbt ganzseitig seinen MIRAPHON 18H Plattenwechsler - im Vergleich (damals jedenfalls) ein plumpes Design
  11. Im US Tradecenter stand unter anderem die JBL Paragon, für uns Buben ein optischer Superlautsprecher, den wir aber nicht hören durften, jedenfalls ich durfte nicht alleine nach Frankfurt fahren
  12. Und jetzt schlägt DUAL zu, der DUAL 1009 ganzseitig in Großaufnahme, auch von der Seite - ein neuer Maßstab - im wahrsten Sinne des Wortes - die Wettbewerber ahnten es vielleicht schon.
  13. Eine Anzeige für die Tageszeitung "Die Welt" scheint für uns Leser hier fehl am Platze zu sein.
  14. Senneiser bewirbt fast ganzseitig das MD 211 mit Orchesterbild und Frequenzgangschrieb
  15. BRAUN Bewirbt halbseitig ein TRIO neuer Tonabnehmer, das M44, das M55-E und das neue biradial elliptische V15
  16. Das Tonbandgerät im Gebrauch - diesmal ein Philips RK 66
  17. GARRAD-AUDIOSON aus Frankfurt bewirbt halbseitig Wharfedale Lautsprecher mit unerklärlichen Sinuskurven
  18. Hifi Import A. Döll OHG Hannover bewirbt Rogers, Radford, Connoisseur, DECCA und KEF - Tannoy und SME fallen flach
  19. Ein Bericht über das erste DHFI Fachhandelsseminar in Bad Soden, eines der seltenen Bilder des Braun Chefentwicklers Audio - Wolfgang Hasselbach - ist hier zu sehen.
  20. Transonic aus Hamburg bewirbt noch recht klein einen flachen aber häßlichen B&O Verstärker
  21. Paillard-Bolex München bewirbt jetzt den Thorens Plattenspieler-Wechsler TD 224 - wurde aber ein Flop
  22. Ein eigentlich fachfremder Artikel über die Zustände an der Pariser Oper komen aus Paris.
  23. AKG bewirbt halbseitig sein Mikrofon D12
  24. AUDIOSON aus Frankfurt bewirbt einen LEAK STEREO 30 Volltransistor-Verstärker
  25. Revox bewirbt "Präzision", die ganz oben stehe, seine neue G36 Bandmaschine
  26. G. Melchers & Co. aus Bremen bewirbt halbseitig den neuen Stereo Receiver SM 600
  27. SABA bewirbt erstmalig sein neues SABAMOBIL Kasssettenbandgerät - eine wirklich tolle Konstruktion, die sich aber nicht mehr gegen die Philips Kassette durchsetzen konnte
  28. ASCO (Arthur Steidinger & Co.) bewirbt seine Hifi-Stereo Heimanlage STH24 jetzt mit dicken großen Boxen ala Grundig
  29. ISOPHON Berlin bewirbt hier seine Chassi und Lautsprecherboxen und die Hannover-Messe
  30. HECO bewirbt seine ganz dicke Box, die B300 mit ehrlichen 25 Watt Belastbarkeit
  31. Die erste Discounter Anzeige zu angeblichen Nettopreisen erscheint, z.B. der DUAL 1009 für 198.-
  32. ELBAU in Bogen / NIederbayern bewirbt Hifi Lautsprecher von 1 bis 40 Watt
  33. und jetzt noch 3 Seiten Hifi Fachhändler und die AGFA Anzeige, das wars aber auch schon
  • Eigentlich immer noch zu wenig für ein ganzes Heft

.

Hifi-Stereophonie 1964 - Heft 05

  • Die richtige Testerei geht jetzt los. Dazu wurde ein Thorens TD 124 mit weiteren 3 Tonarmen ergänzt. Damals machte das mords Eindruck auf alle Unwissenden und verkörperte absolute unantastbare Kompetenz und Seriosität.

.

  • Etwas aus dem Inhalt:
  1. Innen auf der Innenseite bewirbtPhilips sein RK36 Bandgerät als ausgereift - sagt aber nichts von Hifi
  2. G. Melchers & Co. aus Bremen bewirbt halbseitig den neuen Stereo Receiver SM 600
  3. Ernst Pfau berichtet im Editorial über "Statistiken und Entwicklungen"
  4. und das war neu : Der QUAD Stereo Röhren-Vorverstärker Model 22 und zwei QUAD Mono Röhren-Endverstärker Modell II werden mit fast 20 Watt Sinus getestet
  5. Und jetzt wieder DUAL, der DUAL 1009 ganzseitig in Großaufnahme in seiner Zarge als Wohnmöbel.
  6. Getestet wird auch der PE Röhren Voll-Verstärker HSV 60 mit fast 2 x 45 Watt Sinus, leider mit einer mikrigen Optik - ein Flop trotz großer Leistung
  7. BRAUN Bewirbt halbseitig ein TRIO neuer Tonabnehmer, das M44, das M55-E und das neue biradial elliptische V15
  8. Klein + Hummel bewirbt halbseitig den 2 x 12 Watt Telewatt VS-56 Röhrenverstärker - 1000fach bewährt
  9. H. Brauns (Firma Grundig) referiert über die Qualitätsbeurteilung und Prüfung von Hifi-Analgen (Teil 1)
  10. Paillard-Bolex München bewirbt jetzt den Thorens Plattenspieler-Wechsler TD 224 - wurde aber ein Flop
  11. Karl Breh ist in seinem Element - ein Bericht vom 6. "Festival International du Son" 1964 in Paris - Karl Breh spricht fließend Französisch
  12. Beyer bewirbt seine Mikrofone mit einer Trompete
  13. Wieder ein eigentlich fachfremder Artikel über die Zustände im Londoner Philharmonia Orchester von Alfred Beaujean
  14. Erstmaliog gibt es Nachrichten aus der Industrie
  15. ELBAU in Bogen / NIederbayern bewirbt Hifi Lautsprecher von 1 bis 40 Watt
  16. Kurt Blaukopf bewirbt auf der Rückseite ganz in rot : "PHONO" aus Wien kommt 6 mal im Jahr - ich vermute aber, daß das ein Freunschaftsdienst unter Freunden war. "phono" hatte es nicht überlebt
  • und das wars auch schon - immer noch zu dünn mit zu wenigen Inhalten

.

Hifi-Stereophonie 1964 - Heft 06

  • Die Juni / Juli Ausgaben waren auch damals schon dünne Ausgaben in der "Saure-Gurken Zeit". Doch hier nutzen die Japaner und deren Importeure ihre Gelegenheit, die Deutschen und die Europäer "vorzuführen". Sie nutzen die geringe Zahl der Inserenten, mit Brachialgewalt auf sich aufmerksam zu machen. Und wie wir wissen, hatte es funktioniert.
  • Die Coverseite mit dem Gesicht des alten Mannes (Richard Strauss) als Schatten in grün war natürlich auch nicht gerade der Renner für Hifi Freaks, die damit überhaupt nichts anzufangen wußten - das konnte nicht lange gut gehen.

.

  • Etwas aus dem Inhalt:
  1. Innen auf der Innenseite bewirbt Klein + Hummel seine Expertise mit einem Blick auf die Sternstunden von K+H sowie die aktuelle Telewatt Linie - sowie den kommenden Messeauftritt auf der Hannover Messe 1964 in Halle 11.
  2. Karl Breh schreibt sein erstes Editorial über "Zwischen Scylla und Charybdis"
  3. Telefunken wirbt ganzseitig für "hai-fai" mit optisch ansprechenden Komponenten, vor allem mit dem Thorens OEM Plattenspieler Studio 220
  4. Ernst Pfau testet den neuen Röhren-Tuner RT 50 und den volltransistorisierten Verstärker SV 50 mit ganz knappen 2 x 20 Watt
  5. Transonic aus Hamburg bewirbt noch recht klein die B&O "Studio-" Tonarm
  6. DUAL bewirbt den 1009 ganzseitig mit den modernsten Eigenschaften und großen Bildern - gut gemacht
  7. Karl Breh beschreibt die PE Gesamtanlage Studio 60 - nur bedingt aussagefähig
  8. Es folgt ein sehr umfangreicher mehrseitiger Bericht über die Neuigkeiten auf der Hannover Messe
  9. Paillard-Bolex München bewirbt jetzt den Thorens Plattenspieler-Wechsler TD 224 - wurde aber ein Flop
  10. Eine unbekannte Firma Koss Hummel Electronics ULTRASCOPIC aus München bewirbt noch ganz klein harman kardon und EMPIRE - ob als Hifi-Händler oder Importeur ?? das kommt nicht ganz raus
  11. REVOX aus Freiburg bewirbt auf der Drittelspalte seine neue G36 Bandmaschine mit "Ausverkauft ?"
  12. BRAUN Bewirbt halbseitig ein TRIO neuer Tonabnehmer, das M44, das M55-E und das neue biradial elliptische V15
  13. ELAC bewirbt ganzseitig seinen MIRAPHON 18H Plattenwechsler - im Vergleich (damals jedenfalls) ein plumpes Design
  14. Sennheiser zeigt / bewirbt ganz NEU zwei Verstärker, den VKS 254 mit 2 x 20 Watt und den VKS 604 mit 2 x 50 Watt
  15. ISOPHON Berlin bewirbt hier seine Chassi und Lautsprecherboxen
  16. G. Melchers & Co. aus Bremen bewirbt auf der Rückseite ganzseitig 3 neue PIONEER Geräte im Großformat
  • und das wars auch schon wieder im Juni 1964 - kein Durchbruch

.

Hifi-Stereophonie 1964 - Heft 07

  • Ernst Pfau hatte den Wink mit dem Zaunpfahl verstanden und als Cherfredakteur abgedankt. Er verbleibt noch beim Verlag als Herausgeber. Karl Breh übernimmt ab Juli 1964 die Chefredaktion. In unseren Gesprächen in 2012 bis 2014 hat er erzählt, daß er sich dessen bewußt war, daß 12 Stunden an 7 Tagen in der Woche nicht reichen würden - und natürlich zu Lasten der Familie und der Freunde. Ich nehme an, Dr. Knittel als Verlagsleiter und Geldgeber hatte die Notbremse gezogen.
  • Karl Breh tritt kein leichtes Erbe an.

.

  • Etwas aus dem Inhalt:
  1. Innen auf der Innenseite bewirbt die BASF ihre Tonband Archivboxen bzw. Hüllen. Sie waren nicht nur optisch den AGFA Boxen überlegen, sie waren auch handlicher aneinaner zu reihen.
  2. O. K. referiert quasi als Editorial über "Bilanz einer goldenen Branche" - also über die Schallplattenindustrie.
  3. Ein Metz 323 Phonotisch wird getestet - es ist schade ums Papier
  4. Über die Musikwiedergabe über Kopfhörer - auch nicht berauschend
  5. W. Mache beschreibt eine Umschaltanlage für Hifi-Studios
  6. Dr. Ing. A. Fiebranz schreibt über die Antennen für Stereo-Empfang
  7. Klein + Hummel bewirbt halbseitig den 2 x 12 Watt Telewatt VS-56 Röhrenverstärker - 1000fach bewährt
  8. GARRAD-AUDIOSON aus Frankfurt bewirbt halbseitig Wharfedale Lautsprecher mit unerklärlichen Sinuskurven
  9. Ernst Pfau schreibt eine ganze Seite über einen SEL Walzenlüfter - war das die Rache (für den geahnten Abgang) ?
  10. Mehrere Seiten über die Kritik an der Kritik werden "befüllt".
  • Diese Ausgabe war jetzt besonders dünn - eine Ferienausgabe wie bei manchen Tageszeitungen ?

.

Hifi-Stereophonie 1964 - Heft 08

  • Endlich mal ein klares High-Tech Coverfoto, das die späteren High-End Fans mal so richtig erfreute. Denn so deutlich und klar hatten sie die polierte Spitze eines eliptischen Abtastdiamanten für (ihre) 33er LPs noch nie gesehen. Auch dieses Bild kommt aus den Laboratorien der TU Karlsruhe.

.

  • Etwas aus dem Inhalt:
  1. Innen auf der Innenseite bewirbt BRAUN die SHURE Bühnenmikrofone, die sich in Deutschland aber nie so durchsetzen konnten.
  2. Karl Breh schreibt im Editorial über sein Steckenpferd, nämlich die Schallplattenkritiken.
  3. Ernst Pfau testet den ASCO (Arthur Steidinger) Phono-Verstärker mit ELAC Plattenspieler. Wie Arthur Steidinger mit DUAL und den Gebrüdern Steidinger zusammen hängt, hatte ich auch mal irgendwo gelesen. Leider ist das Teil nur häßlich, da nicht mal die Ansätze des "goldenen Schnitts" berücksichtigt sind.
  4. Tonabnehmersysteme (5) Es folgt der Teil 5 der Artikelserie über Tonabnehmer aus Heft 04/1963 - und wieder mit Bildern aus Karl Brehs Wohnzimmer, das nun immer öfter als Redaktions-Labor herhalten mußte.
  5. Transonic aus Hamburg bewirbt noch recht klein einen für unsere damaligen Augen häßlichen B&O Receiver - nichts stimmte von der Optik - selbst Grundg war haushoch überlegen.
  6. Das Tonbandgerät im Gebrauch - Beispiel das telefunken M 98 - auch kein Hifi
  7. GARRAD-AUDIOSON aus Frankfurt bewirbt unentwegt und halbseitig die Wharfedale Lautsprecher mit den unerklärlichen Sinuskurven
  8. Philips bewirbt erstmalig ganzseitig seinen optisch beeindruckenden Hifi-Plattenspieler AG 2230 im Wettbewewerb zum neuen DUAL 1009
  9. REVOX aus Freiburg bewirbt auf der Drittelspalte seine neue G36 Bandmaschine mit "Ausverkauft ?"
  10. Hans Menningen schreibt auf fünf langen DIN A4 Seiten - es sind pure Buchstabenwüsten - über die "Wiener Festwochen unter tragischem Vorzeichen" - also nicht nur bei den Berliner Symphonikern hatte es geraucht.
  11. Herbert Lindenerger berichte von dem Frankfurter Jazz-Festival
  • Das wars dann auch schon und auf der Rückseite bewirbt RCA sein Billig-Label Victorola (je Platte nur 16.- DM) - davon habe ich aber nie gehört.

.

Hifi-Stereophonie 1964 - Heft 09

  • Auf dem Titelbild ist der von Karl Breh bei Klein + Hummel in Auftrag gegebene "Stereo Demonstrator" - für damalige Zeiten ein High Tech Umschaltpult - zu sehen. Da ich - aber 10 Jahre später - selbst solche Studio-Umschaltpulte entwickelt und gebaut hatte, weiß ich, wie viel kostbare Zeit in solch ein Konzept rein fließt. Unabdingbar war damals der Laustärkeausgleich über den VS 71 Verstärker sowie die Umschaltung von 4 über 8 auf 16 Ohm Lasten - jedenfalls, wenn ein Röhrenverstärker die Quelle war.

.

  • Etwas aus dem Inhalt:
  1. Innen auf der Innenseite bewerben Telefunken - DECCA - RCA Victor die Schallplattensubscription 1964 zum Sonderpreis von nur 36.- DM anstelle 42.- DM.
  2. Ernst Pfau schreibt im Editorial über "Keine Furcht vor der Konkurrenz"
  3. Telefunken wirbt ganzseitig für die Einstiegsklasse mit "OPUS Hifi" Komponenten mit dem OEM Plattenspieler Hifi 210 sowie zwei "Klangboxen"
  4. Der RIM 2 x 8 Watt Stereo Verstärker MAESTRO als Bausatz wird getestet. - von Hifi keine Spur
  5. Hifi Import A. Döll OHG Hannover bewirbt halbseitig die ovalen KEF Laustprecherchassis
  6. Transonic aus Hamburg bewirbt noch recht klein einen B&O Kompressions- Lautsprecher "M"
  7. GARRAD-AUDIOSON aus Frankfurt bewirbt unentwegt und halbseitig die Wharfedale Lautsprecher mit den unerklärlichen Sinuskurven
  8. Karl Breh schlägt jetzt voll zu : Die Ankündigung von 49 Lautsprecherboxen im Großtest (in 13 Kapiteln) - das gab es noch nie !!
  9. Tonabnehmersysteme (6) Es folgt der Teil 6 der Artikelserie über Tonabnehmer beginnend in Heft 04/1963
  10. Paillard-Bolex München bewirbt jetzt den Thorens Plattenspieler-Wechsler TD 224 mit Vorteil Nummer 4 - wurde aber ein Flop
  11. Der UHER Mann lacht uns ganzseitig an mit sienem Report 4000 - "... der reine Klang"
  12. Es folgen beeindruckende Macro-Aufnahmen von Nadelspitzen aller Art
  13. Und jetzt erzeugt Max Grundig gnadenlos und ganzseitig Hunger auf Hifi - der RT50 wird mit dem SV50 und zwei  Hifi Boxen angepriesen - Mit dem Klangreichtum einer Orgel - na ja, ob das wirklich gestimmt hatte ?
  14. Metz bewirbt ganzseitig seinen Phonotisch 323 als Fernsehunterstellschrank mit 21 Transistoren und 2 x 10 Watt - doch die Optik stimmt nicht  und Erfolg war ihm auchnicht beschieden
  15. Klein + Hummel bewirbt halbseitig den 2 x 12 Watt Telewatt VS-56 Röhrenverstärker - 1000fach bewährt
  16. SABA bewirbt halbseitig sein neues SABAMOBIL Kasssettenbandgerät
  17. Hifi Import A. Döll OHG Hannover bewirbt den DECCA Nadelreiniger
  18. RADIO RIM bewirbt seinen "Imperator S" 2 x 17 Watt Stereo-Mischverstärker für 498.- (Bausatz) oder DM 658.- fertig.
  19. AKG bewirbt halbseitig sein Mikrofon D119CS - ein Meisterstück - so so.
  20. Interessant ist die Liste der Abspielgeräte der Platten-Rezensenten im Herbst 1964
  21. ISOPHON Berlin bewirbt hier seine Chassi und Lautsprecherboxen und die Deutsche Industrieausstellung Berlin 1964
  22. Es gibt jetzt schon 3 Seiten Hifi - Fachhändler
  23. und auf der Rückseite bewirbt AGFA sein super tolles PE 65 Dreifachspielband als ideales Medium für Anrufbeantworter - Ist das ein Scherz oder ein Eigentor ? -
  • Das wars dann auch schon im September 1964

.

Hifi-Stereophonie 1964 - Heft 10

  • Den Leser schaut ein leerer Konzertsaal an, der Zirkus Karajani - auf der Bühne stehen noch die Stühle und die großen Instrumente, auch die Blumen sind noch da - aber die Musiker ? Haben die fluchtartig den Saal verlassen ? Das tolle Bild zeigt zwar die großen Dimensionen der Berliner Konzerthalle bzw. der Philharmonie, aber einen Kaufanreiz hat diese Ausgabe nicht.

.

  • Etwas aus dem Inhalt:
  1. Telefunken bewirbt auf der Innenseite seine M5B Studiobandmaschine - aber das ist eigentlich die falsche Zielgruppe.
  2. Max Grundig hingegen steuert zielgenau und besonders geschickt auf die Bedürfnisse dieser Generation zu - "Kein Platz für ein Radio ?" Dann nehmen Sie die Grundig Bausteine HF10 und HF20 und HF35 sowie die Endverstärker NF2 und NF10
  3. DUBE Elektric GmbH Hamburg bewirbt halbseitig den LENCO L70 sowei ein häßliches MAYAVOX Radio und ein MAYAVOX Kofferadio sowie eine Gegensprechanlage - hier jedoch völlig verfehlt
  4. Klein + Hummel bewirbt ganzseitig seine Expertise mit einem Blick auf die Sternstunden von K+H sowie die aktuelle Telewatt Linie
  5. Hohner bewirbt seine Musikerverstärker in angeblicher Studiotechnik - solch ein Unsinn
  6. Perpetuum Ebner aus St. Georgen bewirbt immer noch ganzseitig seine PE Hifi-"Studio 60"-Anlage
  7. Es geht los mit der Artikel-Serie "49 Lautsprecherboxen im Großtest" (Teil 1 von etwa 13 Kapiteln)
  8. UHER bewirbt ganzseitig sein neues und größtes und bestes Bandgerät - das erste UHER ROYAL (Typ1)
  9. BRAUN bewirbt ganzseitig den langen SME 3012 Tonarm mit SHURE Systemen - aber warum der Tonarm als SHURE-SME angeboten wurde  ?? verwirrend - damals wie heute.
  10. Das B&O Beomaster Bandgerät Beocord wird getestet
  11. DUAL bewirbt ganzseitig den DUAL 1009 in Großaufnahme
  12. Sennheiser zeigt / bewirbt ganz NEU zwei Verstärker, den VKS 254 mit 2 x 20 Watt und den VKS 604 mit 2 x 50 Watt (aha, es ist also nur die Musikleistung !! irgendetwas schwante mir da schon)
  13. Dieter Ludenia schreibt für den Fachhändler über das Steuergerät für das Hifi Studio - es ist ein Umschaltgerät
  14. BRAUN bewirbt halbseitig Produkte von SHURE, dazu den SME 3012 und den SHURE M222 Tonarm sowie das SHURE M44-7
  15. Beyer bewirbt seine Kopfhörer - den DT 96
  16. Klein + Hummel bewirbt halbseitig die Übernahme der ORTOFON Vertretung für Deutschland mit Tonarm RMG 212 und System SPU/GT ell.
  17. In den "Nachrichten aus der Industrie" wird ein (für 1964) vorbildliches Hifi-Schaufenster aus Düsseldorf gezeigt - weiterhin der ganz neue Philips Videorecorder Typ 3400 mit 1" Band-Spulen zum Preis von ca. DM 7000.-
  18. REVOX aus Freiburg bewirbt auf der Drittelspalte seine neue G36 Bandmaschine mit "Ausverkauft ?"
  19. Eine erste halbseitige Anzeige von Per Kirksaeter aus Düsseldorf - jetzt Generalimporteur für Tandberg - bewirbt das Modell 64
  20. SEL Lorenz bewirbt halbseitig seinen Lautsprecherbaukasten mit 25 Watt für DM 147.-
  21. Hifi Import A. Döll OHG Hannover bewirbt halbseitig die ovalen KEF Laustprecherchassis
  22. Paillard-Bolex München bewirbt den Thorens Plattenspieler-Wechsler TD 224 sowie die Produkte von QUAD, Sherwood, McIntosh und Tannoy und Cabasse und Bozak - einen große High-End Palette
  23. ASCO (Arthur Steidinger & Co.) bewirbt seine Hifi-Stereo Heimanlage STH24
  24. und auf der Rückseite bewirbt AGFA sein super tolles PE 65 Dreifachspielband als ideales Medium für gesprochene Briefe - ein Scherz oder ein Eigentor ?
  • Das wars dann auch schon im Oktober 1964

.

Hifi-Stereophonie 1964 - Heft 11

  • Auch dieses Coverfoto kann nicht recht begeistern, den angehenden Hifi-Freund schon gar nicht. Sehr schade - und die Werbung auf der Innenseite für ein Studio-Tonbandgerät mit einem Preis in der Höhe eines Kleinwagens auch nicht. Das hat sicher das Monats-Budget gerettet, die Leser aber eher verprellt.

.

  • Etwas aus dem Inhalt:
  1. Die ganzseitige extrem klein gedruckte TELDEC Werbeseite für Schallplatten mit Preisen hat auch nur einenkleinen Kreis angesprochen.
  2. Auch die Karajan Brahms Subscription für "nur" 129.- DM sprach fast nur Millionäre an
  3. Perpetuum Ebner aus St. Georgen bewirbt immer noch ganzseitig seine PE Hifi-"Studio 60"-Anlage
  4. DUBE Elektric GmbH Hamburg bewirbt jetzt ganzseitig LENCO und ADC Abtaster
  5. Klein + Hummel bewirbt ganzseitig seine Expertise mit einem Blick auf die Sternstunden von K+H sowie die aktuelle Telewatt Linie
  6. Jetzt endlich kommt das Editorial von Ernst Pfau : "Schluß mit Hifi und Studio" - geholfen hat es aber nichts, die Werbetexter machten munter und lustig weiter so.
  7. Es geht weiter mit der Breh'schen Artikel-Serie "49 Lautsprecherboxen im Großtest"  (Teil 2 von etwa 13 Kapiteln)
  8. W. Warias (von K+H) schreibt über die "UKW Tuner und deren technische Daten" (Teil 1)
  9. Die BASF wirbt mit hübschen langen Beinen und ihren Archiv Boxen in Farbe !!!! super "toll" !!
  10. Max Grundig bewirbt wieder sein GRUNDIG Studio 50 als Weltspitzenleistung - was es auch damals 1964 wirklich darstellte
  11. Peerless aus Kopenhagen bewirbt seine Lautsprecher Schallwände und Bausätze
  12. ELAC bewirbt die großen "The Fisher" Geräte und seine Plattenspieler
  13. Beyer bewirbt seine Kopfhörer - den DT 96
  14. ASCO (Arthur Steidinger & Co.) bewirbt seine Hifi-Stereo Heimanlage STH24
  15. Boyd & Haas, Stereophonische Vertribesgesellschaft aus Köln bewirbt erstmals englische GOODMANs Lautsprecher
  16. BRAUN bewirbt halbseitig Produkte von SHURE, dazu den SME 3012 und den SHURE M222 Tonarm sowie das SHURE M44-7
  17. Hifi Import A. Döll OHG Hannover bewirbt halbseitig die ovalen KEF Laustprecherchassis
  18. DUAL bewirbt den 1009 und seinen Stereo-Verstärker CV1 - doch der war eine Gurke
  19. W. Mache beschreibt einen neuen deutschen 2 x 35 Watt Hochleistungsverstärker aus Fellbach - den MEL PIC 35
  20. Heathkit bewirbt ganzseitig erstmalig unter eigenem Namen seine Bausätze
  21. Ernst Jo. Völker (vom Hessischen Rundfunk) referiert über die Geschichte der Rundfunkstereophonie - vom Studio bis zum Hörer (Teil 1)
  22. AKG bewirbt halbseitig seinen dyn. Kopfhörer K50
  23. Sennheiser bewirbt zwei Verstärker, den VKS 254 und den VKS 604 unter dem Titel "Die Oper im eigenen Heim" - beide Verstärker sind optisch nicht besonders gelungen.
  24. SEL Lorenz bewirbt halbseitig seinen Lautsprecherbaukasten mit 25 Watt für DM 147.-
  25. Paillard-Bolex München bewirbt den Thorens Plattenspieler-Wechsler TD 224 sowie die Produkte von QUAD, Sherwood, McIntosh und Tannoy und Cabasse und Bozak - einen große High-End Palette
  26. Echolette München bewirbt erstmalig die dicken Edelboxen von JBL, insbesondere die OLYMPUS
  27. SABA bewirbt halbseitig sein neues SABAMOBIL Kasssettenbandgerät
  28. Berichter wird vom dritten DHFI Fachhandeslsseminar in Bad Soden, bei dem Wolfgang Hasselbach auch wieder an zwei Tagen Vorträge hielt
  29. ISOPHON Berlin bewirbt hier seine Lautsprecherboxen
  30. Bei den Fachhändlern taucht unter anderen jetzt auch das "Hifi-Studio und Schallplatte am Kureck" in Wiesbaden auf.
  31. und wieder eine lustige aber destruktive Anzeige von AGFA auf der Rückseite des Magazins.

.

 

Hifi-Stereophonie 1964 - Heft 12

  • Und wieder ein Coverbild, das nicht so recht ansprechend ist, jedenfalls für die angesprochenen angehenden Hifi Fans. Das Niveau rappelt sich so langsam auf, ist aber immer noch recht schwergängig.

.

  • Etwas aus dem Inhalt:
  1. Perpetuum Ebner aus St. Georgen bewirbt immer noch ganzseitig seine PE Hifi-"Studio"-Anlage in einer damals sehr modernen Schrankwand
  2. DUBE Elektric GmbH Hamburg bewirbt jetzt ganzseitig LENCO und ADC Abtaster
  3. Beyer bewirbt seine Mikrofone, hier das neue M 67 Richtmikrofon
  4. Es geht weiter mit der Breh'schen Artikel-Serie "49 Lautsprecherboxen im Großtest" - alle Hocker und Stühle im Hause Breh mußten herhalten - (Teil 3 von etwa 13 Kapiteln)
  5. Per Kirksaeter aus Düsseldorf - jetzt Generalimporteur für Tandberg - bewirbt das Modell 64/62 und das Modell 74 - mit einem Seitenhieb auf Revox
  6. Das neue Revox G36 wird getestet - ein paar Ausgaben vorher wurde noch das F36 untersucht
  7. F. Hirsch (von Studer) erlätert den Umgang mit VU Metern
  8. SEL bewirbt schlimme Toiletten- und Wandlautsprecher - hier völlig falsch
  9. W. Warias (von K+H) schreibt über die "UKW Tuner und deren technische Daten" Teil 2 und Schluß
  10. Ernst Jo. Völker (vom Hessischen Rundfunk) referiert über die Geschichte der Rundfunkstereophonie - vom Studio bis zum Hörer (Fortsetzung / Teil 2)
  11. Hifi Import A. Döll OHG Hannover bewirbt halbseitig die ovalen KEF Laustprecherchassis
  12. Sennheiser bewirbt jetzt "Melodie und Rhythmus" -irgendwie paßt das alles nicht zu Sennheiser.
  13. REVOX aus Freiburg bewirbt auf der Drittelspalte seine neue G36 Bandmaschine mit "Ausverkauft ?"
  14. Echolette München bewirbt erstmalig den dicken Edel-Vorverstärker von JBL - mit Schiebereglern, das war völlig neu und exklusiv, sowie die zugehörige JBL Stereo-Endstufe
  15. ISOPHON Berlin bewirbt hier seine Lautsprecherboxen
  16. Kurz angeführt wird ein Buch  aus der Philips Technischen Bibliothek "Stereophonie" mit 64 Abbildungen.

  17. DUAL beklagt einen sehr großen Verlust: Der leitende Chef Oskar Steidinger verstirbt ganz plötzlich am 23. Sept. 1964 im Alter von 63 Jahren - ein Nachruf.

  18. Boyd & Haas, Stereophonische Vertribesgesellschaft aus Köln bewirbt englische GOODMANs Lautsprecher
  19. Erstmal gibt es 4 Seiten Hifi-Fachhändler in ganz Deutschland - es hat sich rumgesprochen
  • Doch auch die Ansprüche und Forderungen dieser Fachhändler steigen bezüglich des Magazins steil an. Das wars also zu Weihnachten 1964.

.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite ----- © 2009 / 2017 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Zum Telefon der Redaktion - - - - NEU : Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.