Die zweite Bilanz für 1963 stammt vom März 1964
Geschäftsverlauf

die 4 Produktbereiche

Das am 30.9.1963 abgelaufene zweite Geschäftsjahr von Braun als Aktiengesellschaft brachte mit einer Fortsetzung der Geschäftsausweitung ein günstiges Ergebnis.

Umsatz 1963 ca. 114 Millionen DM
Der Umsatz der Braun AG erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um ca. 10% auf rd. 114 Mio. Zusammen mit den inländischen Tochtergesellschaften lag der Umsatz bei 120 Mio (Vorjahr: 108 Mio). Bei Einbeziehung der im wesentlichen erst zum Ende des Geschäftsjahres erworbenen ausländischen Beteiligungsgesellschaften, die in erster Linie Vertriebsaufgaben haben, ergibt sich ein Konzern-Außenumsatz von 139 Mio.

es geht aufwärts - unaufhaltsam - nur 1962 gab es einen leichten Knick

Der Exportanteil der Braun AG liegt weiterhin etwa bei einem Drittel. Die vier Artikelbereiche (Elektronik, Foto, Haushalt, Rasierer) waren an der Umsatzentwicklung wiederum unterschiedlich beteiligt. Besonders erfreulich war das Rasierergeschäft im In- und Ausland. Bei Elektronik wurde die Marktstellung für Elektronenblitzgeräte und hochwertige Musikanlagen mit den zugehörigen technischen Bausteinen weiter ausgebaut. Auf dem Fotosektor wurde durch das verbesserte Projektorenprogramm insbesondere das Auslandsgeschäft verstärkt. Im Bereich Haushalt waren neben Heizlüftern und Geschirrspülern besonders die neuen Modelle aller Küchenmaschinen beteiligt.

Ertrag 1963
Die Ertragslage hat sich weiterhin zufriedenstellend entwickelt. Das Betriebsergebnis konnte trotz verschiedener Kostensteigerungen sowohl absolut als auch relativ verbessert werden.
.

  • Anmerkung: Eine geringfügig gesteigerte Ertragslage von 3,8% ist bislang nur zufriedenstellend.

.

 

Die Braun Fabrik in der Rüsselsheimer Straße in der Nähe der Galluswarte

.

Der Braun T1000 in Konkurrenz zum Grundig Satellit
ein Erfolgsmodell, der Sixtant
die Nizo Kamera, jetzt von Braun

Neue Produkte 1963
Die Produktentwicklung wurde als wesentlicher Schwerpunkt in allen Artikelbereichen ausgebaut. Eine größere Zahl von neuen Geräten ist in Bearbeitung. Daneben wurden die vorhandenen Typen laufend verbessert.

Unter den im Geschäftsjahr oder danach neu herausgebrachten Geräten sind von besonderem Interesse: bei Elektronik der tragbare Universalempfänger T1000 für Rundfunk und Telegrafie und der erste volltransistorisierte Rundfunk-Stereoempfänger sowie die große Lautsprechereinheit L80;

daneben das Elektronenblitzgerät F25 für anspruchsvolle Amateure, bei Foto die Nizo-Schmalfilmkameras FA3 und Nizo Electric, bei Haushalt das neuartige Mehrzweck-Küchengerät Multitherm und der vollautomatische Toaster HT2, bei Rasierer der auf dem bewährten Sixtant-System aufgebaute Batterie-/Netz-Rasierer Commander.

Produktion 1963
Die Produktionskapazitäten waren wegen des gestiegenen Bedarfs in einzelnen Bereichen sehr stark belastet. In einigen Werken setzte der Arbeitskräftemangel Grenzen für eine Ausdehnung.

Für die notwendigen Kapazitätserweiterungen wurden entsprechende Planungen eingeleitet. Das Hauptgewicht in der Produktion liegt - neben der Erfüllung der Mengen - auf einer ständigen Qualitätssteigerung.

Vertrieb 1963
Im Inland war der Absatz weiterhin durch die konsequente Vertriebspolitik für die Braun-Markenartikel gekennzeichnet, die vom Fachhandel als stabilisierendes Element auf den unruhigen Märkten unserer Branchen anerkannt wird. Die überwiegend gebundenen Preise konnten durchweg gehalten werden.

Im Export übernahm die Gesellschaft wegen der starken Integration, insbesondere der europäischen Märkte, im Laufe des Geschäftsjahres wieder selbst das aktive Geschäft, während die Tätigkeit der Braun Electric International in Baden/Schweiz im wesentlichen auf Holding-Funktionen beschränkt wurde.

Übersicht über die Braun Gruppe

Beteiligungen 1963
Die inländischen Beteiligungsgesellschaften mit Produktionsaufgaben, die Braun ElektromechanikGmbH & Co, Marktheidenfeld, sowie das jetzt als Rohlf Elektromechanik GmbH firmierende Werk Walldürn, wurden weiter ausgebaut. Bei den im vergangenen Geschäftsjahr erworbenen Beteiligungen, der Niezoldi& Krämer GmbH, München, und der Braun Electronic GmbH, Waldkirch, wurden notwendige Umstellungen durchgeführt. Die bisher nicht mehr tätige Braun Commercial GmbH wurde unter der neuen Firma -itc- Intertechnik Commercial GmbH mit Handelsaufgaben betraut.

Im Rahmen der im September 1963 durchgeführten Kapitalerhöhung wurden die Aktien der Braun Electric International SA in Baden/Schweiz erworben. Diese hält ihrerseits Beteiligungen an einer Anzahl ausländischer Vertriebsgesellschaften. Dazu gehört auch die Braun Espahola SA, Barcelona, die neben Vertriebsaufgaben auch Lizenzfertigungen von Braun-Geräten betreibt.

Anzahl der Mitarbeiter bei Braun

Mitarbeiter 1963
Während bei der Braun AG die Zahl der Mitarbeiter zum 30. 9.1963 gegenüber dem Vorjahr um 216 auf 2654 verringert wurde, stieg die Anzahl der Mitarbeiter bei den inländischen Beteiligungsgesellschaften um 222 auf 1324. Zusammen mit den ausländischen Beteiligungsgesellschaften betrug die Anzahl der Mitarbeiter in der Braun-Gruppe 4.629. Der Anteil der Angestellten betrug bei der Braun AG 40%.

Löhne und Gehälter sind bei uns nur geringfügig gestiegen, da die verminderte Zahl von Mitarbeitern die durch Tariferhöhungen und Arbeitsmarktlage bedingten Steigerungen im wesentlichen ausgeglichen hat.

Die um ca. 10% erhöhten freiwilligen Sozialleistungen betreffen die bestehenden Schwerpunkte: Gratifikationen, Altersversorgung, Werksverpflegung einschließlich Diätkantine und Gesundheitsdienst.

Ausblick 1964
Die zum 1. Januar 1963 eingeführte neue Unternehmensorganisation mit (vertikalen) Artikelbereichen und (horizontalen) Geschäftsbereichen hat sich bereits positiv ausgewirkt. Nach der im September 1963 erfolgten Kapitalerhöhung von 12 auf 22 Mio sind von der finanziellen Seite her die weiteren Voraussetzungen für eine Fortsetzung der eingeleiteten Expansion gegeben.
.

Das Braun Werk in Kronberg bei Frankfurt wurde 1962 gebaut - beachten Sie die wenigen Autos

.

Neben einer Erweiterung der Entwicklungs- und Produktionskapazitäten sind insbesondere weitere Investitionen im Vertrieb geplant. Dazu gehören sowohl die Gründung und Verstärkung von Vertriebsgesellschaften im Ausland als auch die Einrichtung von Informationszentren in bedeutenden Großstädten im In- und Ausland, teilweise in Verbindung mit befreundeten Firmen geeigneter Branchen.

Für das laufende Geschäftsjahr 1963/64 erwarten wir nach dem Ergebnis der Hauptsaison vom Oktober bis Dezember 1963 und der Resonanz inzwischen gezeigter neuer Produkte abermals eine beachtliche Umsatzsteigerung.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2019 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.