Sie sind hier : Startseite →  Hifi Hersteller (8) Lautsprecher→  Bose (2) (USA)→  BOSE 901 Serie III (1976)

Mein Pärchen BOSE 901 Serie III

Etwa 1984 hatte ich nochmals ein Pärchen BOSE 901 Serie III "übernommen", lange noch vor irgendwelchen Museums-Aktivitäten.

Diese Boxen hingen bei uns im 80qm großen und 4,8m hohen Schulungsraum für frühe Multimedia Präsentationen - zusammen dem CROWN DC300A End-Verstärker und mit unserem irrsinnig teuren SONY Video-Beamer. Sie hingen dort neben der 3,5m breiten Bildwand etwa in 3m Höhe und machten einen Höllen-Sound über den Köpfen von etwa 40 sitzenden Gästen.

Der Crown DC300A hatte etwa 2x 200 Watt an 8 Ohm und vorne dran war anfänglich einer der ersten CD Spieler. Der Klangeindruck war damals sichtlich beeindruckend, auch für abgebrühte Experten.
.

BOSE Serie III aus 1976
dieses Chassis ist trügerich ok
und hier sieht man es


Und irgendwann in 1995 war der Spaß dann zuende. Die Boxen schepperten gräuselich.

Ans Aufmachen wurde noch nicht gedacht. Eine Anfrage bei einem der letzten verbliebenen BOSE Händler hier in Wiesbaden ergab einen Reparaturpreis (für den Austausch aller 18 Chassis gegen neue Chassis) von deutlich über 900.- DM + Mwst - und das war mir damals zuviel.

Ich wußte damals auch noch nicht (vielleicht ahnte ich es), daß da dann sowieso wieder solche Chassis mit den gleichen alten kurzlebigen Schaumstoffsicken eingebaut würden.

Ich hatte das Pärchen dann also zur Entsorgung bzw. Verschrottung freigegeben, weil es (damals noch) keine langzeit-stabilen Sicken zu erschwinglichen Preisen nachzukaufen gab. (ebay gab es damals noch nicht !!)
.

Gegenüber der Serie 2 jetzt Abdeckungen aus gelochtem Kunststoff

Kunststoff mit Löchern
Optisch und akustisch durchlässig

Mit der Serie 3 sind nun endgültig die runden Formen bei der 901 eingezogen und die Abdeckungen der Chassis sind aus etwa 2mm dickem Kunststoff-Loch"blech", das wiederum mit grobem Stoff überzogen ist.

Damit weden natürlich die hohen Töne noch weiter ausgebremst als bei der Serie I und II mit derem dicken Stoff. Bei unseren Lautsprechern der Spitzenklasse kann man den Unterschied - mit Verkleidung und ohne Verkleidung - recht deutlich hören, obwohl man auch dort -gegen das Licht - durchsehen kann. Bei den BOSE 901 Serie II und Serie IV wollen wir das noch mal austesten.

Die Betonung liegt auf dem "deutlich" Heraushören. Ist der Unterschied zwischen den beiden Varianten nur marginal, werden die Verkleidungen wieder angebracht, auch wenn man sie gar nicht sieht.
.

die sehen beinahe gut aus
hier sieht man es deutlich
de Staub von 40 Jahren

Aug. 2017 - wir haben jetzt wieder ein Pärchen Serie III

Und erstaunlicherweise sind dort ein paar Chassis drinnen, die sehen aus, als seien sie intakt. Natürlich stimmt das nicht, denn nach mehrmaligem Bewegen bröckeln die Sicken genauso wie die bereits ausgefransten Chassis.

Auch ist der Staub von 40 Jahren deutlich zu sehen, denn ohne Entfernen der hinteren Abdeckungen kann man nicht alles "staubwischen".

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite ----- © 2009 / 2017 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Zum Telefon der Redaktion - - - - NEU : Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.