Sie sind hier : Startseite →  Hifi Hersteller (8) Lautsprecher→  Cabasse (Frankreich)

Der Lautsprecher-Spezialist aus Frankreich

von Gert Redlich in 2015 - George Cabasse war einer der ersten Hersteller aus Frankreich, der bei uns französische Hifi-Produkte ins Licht der Hifi-Fans rückte.

Bei sonstigen Lautsprechern, Bandgeräten und Verstärkern und Plattenspielern kam aus Frankreich fast nichts zu uns nach Deutschland West rüber. Die Sprache war schon eine große Barriere.

Nur wenige mir bekannte Namen (Personen aus der Hifi-Branche) sprachen überhaupt fließend bzw. akzentfrei Französisch. Das waren zum Beispiel Karl Breh von der Hifi-Stereophonie und Jörg Wuttke von Schoeps-Mikrofonbau, die ich aber erst lange nach der Hifi-Euphorie der 1970er Jahre kennengelernt hatte.

Bei fast allen mir bekannten Hifi-Importeuren war nämlich Englisch (aus der Schule) die Zweitsprache.
.

Georges Cabasse hat schon früh fundiert aufgeschrieben, was ihn zum Umdenken bei der Lautsprecherentwicklung bewegt hatte. Denn mit den herkömmlichen Lautsprechern war er als Sproß einer Geigenbauerfamilie überhaupt nicht zufrieden.
.

Monsieur Cabasse war und ist ein Qualitäts-"Freak"

Das alte Chef von Cabassse war ein Fanatiker bezüglich der Originaltreue von Musikwiedergabegeräten - insbesondere von Lautsprechern. Da konnte nichts gut genug sein und so entwickelte und baute er die Lautsprecher selbst, die seinen Ansprüchen genügen sollten. Und damit hatte er etwas mit Karl Breh gemeinsam, das auch die beiden viele Jahre zusammen geführt hatte, also nicht nur die gemeinsame Sprache war da hilfreich.

Daß dabei auch nichts teuer genug sein konnte, störte ihn überhaupt nicht. Irgendwann in den 1960er Jahren stellte er seine große aktive Box mit Namen "Brigantine" auch auf der Pariser Hifi-Messe "Festival du Son" aus und überraschte die gesamte Fachwelt, jedenfalls die, die überhaupt nach Paris gekommen waren.

Wer von den ganzen Zeitschriften-, Magazin- und Hifi-Redakteuren der französischen Sprache nicht mächtig war
, konnte mit fast niemandem der Aussteller reden.

Franzosen wollten (übrigens noch lange nach 1945) aus Nationalpatriotismus weder auf Deutsch noch auf Englisch irgendwelche Fragen antworten. Jedenfalls mir ging es damals in Paris so, der Reiseleiter mußte !! damals dolmetschen. Denn .... - verstanden hatten die Franzosen mich ganz bestimmt.
.
Karl Breh holte Georges Cabasse nach Karlsruhe und stellt die Brigantine in der Hifi-Stereophonie vor. Ich kann mich zwar für Streichquartette nach wie vor nicht begeistern, die Playback Qualität soll jedoch begeisterungsfähig gewesen sein.
.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2022 - Deutsches Hifi-Museum - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich Wiesbaden - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.