Sie sind hier : Startseite →  Hifi Hersteller (1) Deutschland→  Grundig (1) Historie/Prospekte→  1981 Grundig Boxen

Seit 1979 gab es bei Grundig "Aktivboxen"

Was bei BRAUN mal ernsthaft angefangen hatte, bei HECO weiter geführt wurde und bei CANTON auch, das wollte man bei GRUNDIG wiederholen, jedoch mit Erfolg wiederholen. Denn Grundig Hifi war nach den letzten Stereo- und Quadro- Geräten aus 1972-1975 zum Erfolg verdammt. QUADRO war inzwischen tot - außer bei Dual - und nach 1977 brach der Markt ein.

BAUN hatte mit seinen aktiven LV 720 und LV 1020 keinen so großen Erfolg, jedenfalls deutlich niedriger als überhaupt erhofft. Der Markt bzw. die Kunden waren 1972 noch nicht so weit. Auch HECO und CANTON bekamen ihre Wünsche nicht erfüllt. Und wenn HECO nicht die 2000 Stück der professional Version an den Hessischen Rundfunk geliefert hätte, sähe es mit der Stückzahl der P7302 ganz schön traurig aus. Auch die CANTON ergo aktiv war etwa zur gleichen Zeit mehr ein Aushängeschild, denn ein "Profit-Träger".

Das mit den aktiven Boxen war ein psychologisches Problem der großen Menge der Besserwisser unter den potentiellen Hifi-Kunden. Aber das steht an anderer Stelle.
.

Die Entwickler griffen in den eigenen "Komponenten-Vorrat"

Grundig hatte einen großen Vorteil. Max Grundig legte von Anfang an (ab 1946) großen Wert auf die eigene Fertigungstiefe und ließ bis auf wenige Standardbauteile wie Röhren, Halbleiter und Potentiomenter alles sebst bauen. Und Grundig brauchte immense Mengen an Lautsprechern (also fast gigantische Mengen an Chassis) für seine Tonbandgeräte, die irre Typenvielfalt an Radios, Fernsehern und auch für die Boxen.

So hatten die Lautsprecher-Entwickler nach 20 Jahren Eigenfertigung so gut wie alles an Knowhow, um vor allem preiswerte und gute Chassis aller Art zu entwickeln und diese dann auch in riesen Stückzahlen mit hoher Qualität zu produzieren. Die Boxen-Entwickler brauchten nur in diesen Baukasten zu greifen und hatten so gut wie alles beisammen. Bei den Endstufen war auch üppiges Knowhow im 20 bis 100 Watt Bereich vorhanden, auch dort genügte ein Griff in die Schaltplan- Sammlung.

Neu entwickelt wurde um 1979 nur der Kalotten-Mitteltöner, denn bislang hatte man Zweiwege- Boxen favorisiert. Jetzt brauchte man 3 Wege Systeme, der Markt propagierte diese zur Zeit. Und lauter als bisher mußten sie gehen. Der Markt verlangte es. Dennoch sollten sie zu solch attraktiven Preisen auf den Markt kommen, daß die Großhändler, die Einzelhändler und auch das Grundig-Werk an allem gut verdienen konnten.

Ganz wichtig war, das funktionierte mit Elektronik Komponenten nur im System.

Im System heißt, es mußten (bei Grundig) sogenannte Preceiver her und auch einzelne (nur-) Vorverstärker. Das gelang mit dem MXV100 und dem XV5000 und dem SXV6000.

Diese Grundig Vorverstärker lieferten am Ausgang mühelos bis zu 10 Volt edle  verzerrungsfreie Signalspannung - und damit genügend "Saft" auch für sehr lange niederpeglige NF-Leitungen zu den (sogar mehreren) aktiven Boxen.

Daß dabei die passiven Boxen nicht auf der Strecke blieben, war einfach, man brauchte nur die Endstufen wegzulassen und deren Löcher zuzuschrauben. Ein Problem hatten aber alle Hersteller von aktiven Boxen "immer": Diese aktiven Boxen waren klanglich immer mit Abstand besser als alle passiven Boxen im Programm.

Wird das im Prospekt richtig deutlich (also wahrheitsgetreu) herausgestellt, ist die Frage, welcher dumme Tropf kauft dann noch die qualitativ mäßigen passiven Boxen (dieses oder anderer Hersteller(s)) ?
.

Natürlich wurden die passiven Boxen weiter beworben

Diese Grundig-Boxen waren ja nicht schlecht, es gab da deutlich Schlechteres aus der Brüllkästen Ecke aus Fernost oder bei den Versandhändlern. Und Grundig konnte zu unglaublich günstigen Preisen abieten.
.

Die tolle XSM 3000 : Eigentlich durch Zufall herausgefunden

Auf der XSM 3000 Seite habe ich es etwas genauer erläutert. Diese Box hat ganz erstaunliche Qualitäten, sowohl bei der qualitativen Wiedergabe des Klanges an sich - wie auch bei der ausgezeichneten Stereo-Wiedergabe durch die senkrecht übereinander angeordneten Chassis. Eine fast wissenschaftliche Abhandlung über Interferenzen zwischen mehreren Hochtönern untereinander wie auch zwischen waagrecht oder schräg versetzten Hoch- und Mitteltönern finden Sie auch hier im technischen Teil des Museums.

Auch die Nutzung des zweiten (baugleichen) Tieftonchassis zur Unterstützung des eigentlichen Tieftonchassis in den Subsonic- Frequenzbereichen ist ein genialer Trick, ganz unten mehr Kraft im Bass zu entfalten. Es ist nämlich gar kein echtes 4 Wege System, es sind eigentlich nur 3 1/3 Wege.
.

Und hier die technischen Daten zu den Boxen

Auch hier gilt, die Propspekte sind sehr oft geduldig, auch bei Grundig.
.

Bis 100 Watt Nennbelastbarkeit

Compact-Boxen 350b/550b/650b/M 300/M 600/M 800/M 1500

Typenbezeichnung   350b 550b 650b M300 M600 M600 M1500
Musikbelastbarkeit (Watt)   65 65 75 65 75 90 150
Nennbeiastbarkeit (Watt)   35 35 50 35 50 60 100
Übertragungsbereich (Hz)   50... 25000 40... 25000 40... 25000 50... 25000 40... 25000 31,5... 25000 31,5... 25000
Wege und Übernahme- frequenzen der Weiche (Hz)   2 2 3 2 3 3 3
    2000 2000 1600/ 4000 2000 1600/ 4000 1000/ 3500 1000/ 3500
Lautsprecher- Systeme Tiefton   1 1 1 1 1 1 1
Kalottenmittelton   - - 1 - 1 1 1
Kalottenhochton   1 1 1 1 1 1 1
Netto-Volumen ca. (Liter)   4,5 11,4 11,4 4 11,2 20,2 26,5
Gehäuse- Ausführungen   nbf./met./br. eichefbn. nbf./met./br. nbf./ met./br. met./ br. met./br. met./ br. met./br.
Maße in cm ca. (BxHxT)   19x29x13 23x39x21 23x39x21 17x30x14 24x41 x18 27 x 50 x 20 29 x 55 x 22
Gewicht in kg ca.   3 6 7 3,2 6,5 9 10,2

Bis 120 Watt Nennbelastbarkeit

Stand- und Wand-Boxen FL 10/SM 500/SM 2000/SM 3000

Typenbezeichnung   FL 10 SM 500 SM 2000 SM 3000  
Musikbeiastbarkeit (Watt)   75 75 160 180  
Nennbelastbarkeit (Watt)   50 50 120 120  
Übertragungsbereich (Hz)   40... 25000 40... 25000 31,5...25000 25... 25000  
Wege und Übernahmefrequenzen der Weiche (Hz)   3 2 3 3  
    1250/4000 2000 1100/4000 1100/4000  
Lautsprecher-Systeme Tief ton 1 2 2 2  
  Kalottenmittelton 1 - 1 1  
  Kalottenhochton 1 1 1 1  
Netto-Volumen ca. (Liter)   10,4 10,5 31 45,1  
Gehäuse-Ausführungen   met./br. met./br. met./br. met./br.  
Maße in cm ca. (BxHxT)   41 x 65* x 12 17x65x15 25 x 90 x 21 31 x 95 x 27  
Gewicht in kg ca.   14,1 6,5 13,5 24  
* Höhe mit Fuß ca. 7 3 cm          

Grundig HiFi-Aktiv-Boxen
Bis 120 Watt Nennleistung

Compact- und Stand-Boxen XM 400/XM 600/XSM 3000

Typenbezeichnung   XM400 XM600 XSM 3000
Anzahl der Verstärker   2 3 4
Endstufenleistung in Watt (Musik-/Nennleistung) Gesamtleistung 100/60 140/80 200/120
  Tiefbaßbereich - - 65/40
  Baßbereich 65/40 70/40 65/40
  Mittenbereich - 35/20 35/20
  Höhenbereich 35/20 35/20 35/20
Übertragungsbereich (Hz)   40... 25000 31,5... 25000 20...25 000
Übernahmefrequenzen der elektronischen Weichen (Hz)   1500 1000/4000 200/900/4000
Klirrfaktor der Verstärker bei Nennleistung im Bereich 40... 16000 Hz im Bereich 20 ...20000 Hz   typ. 0,05% =i 0,2% typ. 0,05% =i 0,2% typ. 0,05% ^ 0,2%
Fremdspannungsabstand (IEC) 50 mW/Nennausgangsleistung   80/105 dB 80/105 dB 80/105 dB
         
Lautsprecher-Systeme Tiefton 1 1 2
  Kalottenmittelton - 1 1
  Kalottenhochton 1 1 1
Nettovolumen ca. (Liter)   7,6 10,8 42
Gehäuse-Ausführungen   met./br. met./br. met./br.
Maße in cm ca. (B x H x T)   21x37x19 24x41x19 31 x 95 x 28
Gewicht ca. (kg)   9,5 12 30

Grundig HiFi-Aktiv-Boxen
Bis 160 Watt Nennleistung

Flächenstrahler Monolith 50/80/120/190

Typenbezeichnung   Monolith 50 Monolith 80 Monolith 120 Monolith 1901
Anzahl der Verstärker   3 4 4 4
Endstufenleistung in Watt (Musik-/Nennleistung) Gesamtleistung   140/80 200/120 250/160 250/160
Tiefbaßbereich   - 65/40 62,5/40 62,5/40
Baßbereich   70/40 65/40 62,5/40 62,5/40
Mittenbereich   35/20 35/20 62,5/40 62,5/40
Höhenbereich   35/20 35/20 62,5/40 62,5/40
Übertragungsbereich (Hz)   25... 25000 20...25000 20...25 000 20... 25000
Übernahmefrequenzen der elektronischen Weichen (Hz)   1000/4000 200/800/4000 160/630/2500 160/630/2500
Klirrfaktor der Verstärker bei Nennleistung im Bereich 40... 16000 Hz im Bereich 20 ...20000 Hz   typ. 0,05% =i 0,2% typ. 0,05% =i 0,2% =i0,1% =1 0,2% =i0,1% =i 0,2%
Fremdspannungsabstand (IEC). 50 mW/ Nennausgangsleistung Mitten- und Tieftonbereich 80/105'dB 80/105 dB 80/105 dB 80/105 dB
  Höhenbereich 80/105 dB 80/105 dB 77/102 dB 74/99 dB
           
Lautsprecher- Systeme Tiefton   1 2 4 8
Kalottenmittelton   1 1 7 7
Kalottenhochton   1 1 7 7
Nettovolumen ca. (Liter)   26,2 52,8 107 100
Gehäuse- Ausführungen   nbf./met./br. nbf. nafur nbf. natur nbf. natur
Maße in cm ca. (B x H x T)   32 x 58* x 29 45x85* x33 64x125x37 68x192*x18(46*)
Gewicht ca. (kg)   19 31 63 83

Monolith-Aktiv-Flächenstrahler

Die Lautsprecher arbeiten in bewährter gegenkopplungsfreier Grundig Aktiv-Technik. Die aktiven Frequenzweichen sind jeweils mit hochwertigen MonoEndstufen direkt gekoppelt und auf neutrale Klangwiedergabe abgestimmt. Die Direktansteuerung der Lautsprecher durch die jeweiligen Mond-Endstufen bieten einen besonders hohen elektroakustischen Wirkungsgrad. Die Auslegung als geschlossene Flächenstrahler mit Lautsprechersystemen in mehreren Gruppen (Tiefbaß, Baß, Mitten und Höhen) gewährleisten durch die insgesamt sehr große Membranfläche auch bei extremen Dynamikspitzen Membranauslenkungen im linearen Bereich des Lautsprechersystems.
Gehäuse: nußbaum natur
.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2019 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.