Sie sind hier : Startseite →  Hifi Hersteller (1) Deutschland→  Grundig (1) Historie/Prospekte→  1963 Grundig Bausteine

Wir befinden uns in 1963 und Hifi ist gerade in aller Munde

UKW in guter Hifi-Qualität gab es bereits seit 1954 und die neuen guten 30cm Hifi-LPs mit 33 1/3 U/sek auch. Die Rundfunkanstalten hatten 1962 gerade mal die mühsame Entscheidung gefällt, jetzt auch noch Stereo wider Willen einzuführen. Eigentlich brauche es ja keiner, nur die Industrie vielleicht oder ?

Max Grundig war da anderer Meinung

Er propagierte Stereo bereits 1962 und hatte großen Erfolg. Die "Anderen" hechelten - wie immer - wieder mal hinterher. Und dann hatte er auch "Radio Rim" in München am Bahnhof als der damals erste bedeutende Versender mit einem bei Technikern und Bastlern sehr gefragten "RIM"-Katalog gewonnen.


Darum hier ein Teil des Radio Rim Kataloges 1963/64:

GRUNDIG Bausteinserie (der Original-Text aus dem Katalog)

Ideal für den Einbau - Schon heute empfangs- bereit für Rundfunk-Stereophonie
Ein Begriff für Hi-Fi-Freunde, Individualisten, Architekten und Raumgestalter


Hier dürfen wir den interessierten Hifi-Freunden und Stereo- Enthusiasten das Ergebnis der von GRUNDIG konseqent betriebenen Weiterentwicklung der bereits tausendfach bewährten GRUNDIG Bausteinserie vorstellen.

Während der Berliner Funkausstellung 1963 strahlte der SFB (Sender Freies Berlin) regelmäßig Stereo-Sendungen aus. Weitere deutsche Rundfunkanstalten setzen ihre eigenen technischen Erprobungen fort. In absehbarer Zeit werden regelmäßige Sendungen dieser Art bereits zum festen Bestandteil aller Rundfunkprogramme gehören. Musikfreunde, die bisher nur Stereo-Schallplatten und -Tonbänder kannten, waren von der meisterhaften Klangqualität der zweikanaligen Wiedergabe von Rundfunksendungen begeistert.

GRUNDIG will seinen Kunden die Vorzüge dieser fortschrittlichen Empfangstechnik gleich vom ersten Tage an bieten. Die entsprechenden GRUNDIG Decoder wurden in Berlin vorgestellt. Nunmehr stehen sie im Rahmen der neuen Bausteinserie jedem interessierten Käufer zur Verfügung. GRUNDIG Kunden haben damit die Gewißheit, mit ihren Geräten schon heute für die Technik von morgen gerüstet zu sein.

Doch welches sind nun ganz allgemein die Besonderheiten der GRUNDIG Bausteinserie, die seit ihrem Erscheinen zu einem festen Qualitätsbegriff geworden ist? - Lassen Sie uns nur die wesentlichsten Vorzüge erwähnen:

  • 1.) Die GRUNDIG Bausteinserie ist in Einzelteilen lieferbar, die sich untereinander kombinieren lassen. Die jeweiligen Bausteine sind bereits mit Verbindungsschnüren, Steckern und Buchsen versehen. Ihre Montage kann also mit einigem handwerklichen Geschick ohne Schwierigkeiten auch von einem Nichtfachmann vorgenommen werden. Denn jedem Baustein ist eine ausführliche Einbau-, Anschluß- und Bedienungsanleitung beigegeben.
  • 2.) Die GRUNDIG Bausteinserie läßt sich harmonisch in den Stil jeder Wohnung einfügen und gewährleistet dort hervorragende Stereo-Wiedergabe von größter Realistik.
  • 3.) Die GRUNDIG Bausteinserie ist bereits für Rundfunk-Stereophonie vorbereitet (nach Anschluß eines Stereo-Decoders) und damit zukunftssicher.
  • 4.) Die GRUNDIG Bausteinserie läßt sich beliebig durch ein Tonbandgerät, einen Plattenspieler oder die Raumhalleinrichtung "Phonomascope" erweitern.
  • 5.) Die GRUNDIG Bausteinserie ist ausgesprochen preisgünstig.

-

GRUNDIG HF-Bausteine

GRUNDIG bietet drei verschiedene Rundfunkempfangsteile für den individuellen Einbau an. Damit erhalten Sie von GRUNDIG wieder etwas ganz Besonderes. In Verbindung mit den GRUNDIG Hi-Fi-Stereo-Verstärkern und Hi-Fi-Raumklangkombinationen stehen Ihnen die verschiedensten Wahl- und Kombinationsmöglichkeiten offen.

GRUNDIG Stereo-Rundfunkempfangsteil HF 10

Dieses Vollstereo-Spitzen-Empfangsteil mit der raumsparenden Thermometerskala und einer Reihe von Automatiken wird auch den verwöhntesten Ansprüchen gerecht. Form und Leistung dieses Empfangsteils werden jeden Interessenten sofort begeistern.

Technische Daten: 6 Röhren + 5 Dioden, 16 Röhrenfunktionen, 8 + 1 AM-/ 12 FM-Kreise, 4 Wellenbereiche: UKW, Kurz, Mittel, Lang, UKW-Stereo-Decoder mit wenigen Handgriffen nachrüstbar, "Stereo-Auge", Abstimmanzeige, AM-Bandbreitenumschaltung. Automatische UKW-Scharfabstimmung, Schaltbare Ferrit-Antenne. Einknopf-Duplex-Abstimmung. 4 Klangtasten, Wunschklang-Register mit 3 Reglern. Stereo-Dirigent. Raumhall-Register. Abmessungen ca. 22 x 32 x 16 cm.
Produkt-Nummer O-A 050 Preis: DM 359,00

GRUNDIG Stereo-Rundfunkempfangsteil HF 20

Ein Vollstereo-Empfangsteil mit besonders flacher Einbauform und vielen technischen Details. Selbstverständlich ist auch dieser Baustein empfangsbereit für die UKW-Rundfunk-Stereophonie. Bausteine HF 10 und HF 20 können sowohl waagerecht als auch senkrecht eingebaut werden. Beide Empgangsteile werden mit der Hi-Fi-Endstufe NF 1 oder NF 2 betrieben.

Technische Daten: 5 Röhren + 3 Dioden. 12 Röhrenfunktionen. 6+1 AM-/10 FM-Kreise. 4 Wellenbereiche: UKW, Kurz, Mittel, Lang. UKW-Stereo-Decoder mit wenigen Handgriffen nachrüstbar. "Stereo-Auge". Abstimmanzeige. Schaltbare Ferrit-Antenne. Einknopf-Duplex-Abstimmung. 5 Klangtasten. Wunschklang-Register mit 3 Reglern. Stereo-Dirigent. Raumhall-Register. Abmessungen ca. 55,3x11,9 x 15 cm.
Produkt-Nummer O-A 051 Preis: DM 325,00

Kombinierter GRUNDIG Stereo-Rundfunkempfangsteil HF 30

Ein Vollstereo-Empfangsteil mit Stereo-Niederfrequenz Verstärker als komplette Einheit. Dieses Gerät mit der modernen asymmetrischen Form und seiner Kompaktbauweise ist besonders für den Einbau auf kleinster Fläche geeignet. Die Ausgangsleistung des NF-Verstärkers beträgt 2x8 Watt, so daß auch dieser Baustein größten Anforderungen gerecht wird.

Technische Daten:
7 Röhren + 4 Dioden + 1 Netzgleichrichter. 20 Röhrenfunktionen. 6 + 1 AM-/10 FM-Kreise. 4 Wellenbereiche: UKW, Kurz, Mittel, Lang. UKW-Stereo-Decoder mit wenigen Handgriffen nachrüstbar. "Stereo-Auge". Abstimmanzeige. Schalt-und drehbare Ferrit-Antenne. Einknopf-Duplex-Abstimmung. 2-Kanal-Verstärker mit 2 Gegentakt-Ehdstufen je 8 Watt. 4-fach-Klang-Tabulator. 2 Klangregler. Stereo-Dirigent. Raumhall-Register, ca , 55 x 15x21 mm.
Produkt-Nummer O-A 052 Preis: DM 344,00

Die GRUNDIG Hi-Fi-Stereo-Verstärker

Hatte man bei der Konstruktion der Rundfunkempfangsteile auch die Belange des Innenarchitekten zu berücksichtigen, so mußten die Verstärker-Bausteine vor allem auf die Raumgrößen abgestimmt werden. Der Hi-Fi-Stereo-Verstärker NF 1 mit einer Ausgangsleistung von 2 x 8,5 Watt ist für Räume normaler Größe ideal. Demgegenüber können mit dem Hi-Fi-Stereo-Verstärker NF 2 selbst saalartige Räume einwandfrei beschallt werden.

  • Anmerkung: Diese Aussage schrammte damals bereits hart an der Wahrheit, denn der NF1 brachte gerade mal 6,5 Watt von 40 bis 15 kHz bis zur Meßeinrichtung - und das mit 5% Klirrfaktor. Der NF2 war mit 2 x 15 Watt auch hart an der Grenze seiner technischen Daten angelangt. Mit einer BOX 100 (eigentlich mit zweien) konnte man zwar etwas größere Wohnräume "beschallen", also mit Musik versorgen, aber nur bedingt in Hifi Qualität.


Die Verstärker-Bausteine sollten immer verdeckt eingebaut werden.
Dabei ist jedoch die Wärmeentwicklung zu berücksichtigen. Der Unterbringungsraum für den Verstärker darf nicht zu knapp bemessen werden, weil auch für die notwendige Luftzirkulation Sorge zu tragen ist.

GRUNDIG Hi-Fi-Stereo-Verstärker NF 1

Der Verstärker besitzt zwei völlig getrennte Stereo-Kanäle mit je einer Gegentakt-Endstufe. Seine hervorragenden elektroakustischen Eigenschaften garantieren eine vollendete Stereo-Wiedergabe von Schallplatten und Tonbändern. Bei ein-kanaligen (monauralen) Sendungen wird eine ganz vorzügliche Hi-Fi-Wiedergabe erzielt.

Technische Daten:
4 Röhren + 1 Selengleichrichter - 9 Röhrenfunktionen - Stereo-Gegentakt-Endverstärker mit 2 x 8,5 Watt Ausgangsleistung - Klirrfaktor kleiner als 1% - Netzteil für 110/125/220 Volt Wechselstrom, übernimmt zugleich Stromversorgung für Rundfunk- empfangsteil HF 1 bzw. HF 2.
Produkt-Nummer O-A 055 Preis: DM 125,00

Die hohe Ausgangsleistung von 2x15 Watt macht den Einsatz der großen Hi-Fi-Raumklangkombination LS 31 oder von 2 großen Hi-Fi-Raumklangboxen erforderlich. Selbstverständlich sind auch hier die beiden Stereo-Kanäle völlig getrennt und werden nur für die monaurale Wiedergabe zusammengeschaltet.

  • Der NF2 war der Vorläufer des leicht verbesserten NF20.


Technische Daten:
6 Röhren + 2 Selengleichrichter - 11 Röhrenfunktionen - Stereo-Gegentakt-Endverstärker mit 2x15 Watt Ausgangsleistung - Klirrfaktor kleiner als 0,5% -Netzteil für 110/125/220/240 Volt Wechselstrom, übernimmt zugleich Stromversorgung für Rundfunkempfangsteil HF 1 bzw. HF 2.
Produkt-Nummer O-A 056 Preis: DM DM 215,00

-

Neu in 1964 !!
GRUNDIG Hi-Fi-Stereo-Endverstärker NF 10

Da die GRUNDIG Rundfunkempfangsteile HF 10 und HF 20 der GRUNDIG Bausteinserie bereits alle Regelorgane für Lautstärke, Klang, Nachhall und Stereo-Balance sowie eine Stereo-Niederfrequenz-Vorstufe organisch eingebaut haben, wird zur Hauptverstärkung nicht ein Vollverstärker, sondern ein Hi-Fi-Stereo-Endverstärker benötigt. Der preisgünstige GRUNDIG Hi-Fi-Stereo-Endverstärker NF 10 mit einer Ausgangsleistung von 2 x 8,4 Watt und einem Frequenzumfang von 30 bis 20.000Hz erfüllt hohe Ansprüche. Der Klirrfaktor weist so günstige Werte auf, wie sie bisher nur mit wesentlich teueren Verstärkern erzielt wurden. Hier kommt die echte GRUNDIG Leistung richtig zur Geltung.

  • Der NF10 war der leicht verbesserte NF1.


Produkt-Nummer Z-A 20 Preis: DM 127,50

GRUNDIG - Halleinrichtung HV1 und HS1

Im Rundfunk und in der Schallplattentechnik wird gelegentlich ein Verfahren angewendet, das durch seine künstliche Klangverzögerung der Darbietung den Eindurck entstehen läßt, als kämen die Aufnahmen aus weiter Ferne oder einem besonders großen Raum.

GRUNDIG gibt durch die Raumhalleinrichtung "Phonomascope" nun dem Hörer die Möglichkeit, diesen Klangeffekt selbst zu erzielen. Durch die Betätigung eines bereits in den Rundfunkempfangsteilen vorhandenen kontinuierlichen Reglers werden die Dimensionen der Klänge und des gesprochenen Wortes bis ins Unermeßliche vertieft. Selbstverständlich ist die GRUNDIG Raumhalleinrichtung "Phono-mascope" nicht nur bei Rundfunkempfang, sondern auch bei der Schallplatten- und Tonbandwiedergabe wirksam.

Technische Daten:
Raumhallverstärker HV 1: Netzanschluß für 110/125/220/240 Volt, Stromaufnahme ca. 20 Watt - 2 Röhren + 1 Selengleichrichter - 5 Röhrenfunktionen - 2 zweistufige Verstärkerketten - Anschluß für das Raumhallsystem HS 1 - Abmessungen HV 1 ca. 22 x 11 x 10,5 cm.

Raumhallsystem HS 1: Schallverzögerungseinheit mit Drahtspiralen und elektrodynamischen Wandlern -Schwimmende, trittschallge sicherte Aufhängung -Abmessungen ca. 43 x 3,5 x 11 cm.

Die GRUNDIG Raumhalleinrichtung „Phonomascope" besteht aus dem Raumhallverstärker HV 1 und dem Raumhallsystem HS 1. Zweckmäßigerweise wird man beide Teile in Nähe des HF- oder NF-Bausteines unterbringen, an die die Raumhalleinrichtung angeschlossen werden muß.
Produkt-Nummer O-A 056 Preis: komplett DM 132,50

GRUNDIG NF-Stereo-Vorverstärker MV 1

Für den Anschluß von magnetischen Tonabnehmern steht zum nachträglichen Einbau in Rundfunkgeräte, Konzertschränke oder Verstärker aller Fabrikate dieser praktische Transistor-Stereo-Vorverstärker zur Verfügung. Sein besonderer Vorzug: Man kann ihn leicht selbst montieren.
Produkt-Nummer Z-A 201 Preis: DM 22,50

GRUNDIG Hi-Fi-Geräte

Was braucht man für hochwertige Hi-Fi-Musik? - Diese Frage wird oft zu einfach beantwortet! Würde man sagen: zuerst einen Plattenspieler, so ginge man an der Tatsache vorbei, daß die wichtigste Programmquelle immer noch - und besonders in Zukunft - der UKW-Rundfunk ist.

Dem neuesten Stand der Rundfunksendetechnik entsprechend, die uns jetzt schon Stereo-Sendungen bringt, kommt heute natürlich nur ein für HF-Stereophonie eingerichteter Hi-Fi-Rundfunk-Tuner in Frage. Dieser bietet Ihnen außerdem den Vorteil, daß Sie damit auch UKW-Sendungen der bisher gebräuchlichen Art in echter Hi-Fi-Qualität empfangen können.

GRUNDIG HiFi-Stereo- (Röhren) Rundfunk-Tuner RT 50

Ein Gerät der Weltspitzenklasse, ganz und gar auf HiFi gezüchtet, ist der GRUNDIG HiFi-Stereo-Rundfunk-Tuner RT 50. Mit ihm bereitet das Auswählen der Programme ein besonderes Vergnügen. Aus völliger Stille treten die UKW-Sender einer nach dem anderen hervor: eine eingebaute, automatische Stillabstimmung verhindert während der Sendereinstellung das sonst zwischen den Stationen auftretende starke Rauschen. Selbstverständlich sind auch eine schaltbare, automatische UKW-Scharfabstimmung und ein integrierter UKW-Stereo-Decoder vorhanden.

Technische Daten und Schaltungsbesonderheiten:

FM: Schaltbare Scharfabstimm-Automatik, pegelgesteuerte schaltbare UKW-Stillabstimmung, dreistufiger ZF-Teil, dreistufige Begrenzung, organisch eingebauter Stereo-Decoder, automatische feldstärkeabhängige Mono-Stereo-Umschaltung mit Anzeigelampe. Zusätzlich für AM: Schaltbare Ferritantenne, Band-breitenumschaltung.

FM- und AM-Teil sind getrennte Einheiten
Wellenbereiche: FM: UKW 87 . . . 104 MHz, AM: MW 5.10... 1620 kHz
Röhren- und Transistorbestückung: ECC 85, EF 80, EF 80, EF 80, ECC 83,
ECC 81, ECH 81, EAF 801, ECC 81, EM 87, AC 107, AC 107. Dazu 15 Germanium- und Siliziumdioden und 1 Selengleichrichter.
Kreise: FM: 12 (davon 8 ZF) - AM: 6 + 1 (davon 4 ZF)
Empfindlichkeit:
FM: 1,4 fiV (für 26 dB Rauschabstand) AM: 8 uV (für 10 mV Ausgangsspannung)
Rauschzahl bei UKW: < 3 k To
Bandbreite: FM: 180 kHz - AM (schaltbar): breit 9kHz, schmal 4,2kHz
Zwischenfrequenzen: FM: 10,7 MHz, AM: 460 kHz
Anschlußbuchsen: FM: UKW Dipol 240 Q - AM: Außenantenne + Erde, NF-Ausgänge: 5 polige Normbuchse
Ausgangs Spannungen (bei Begrenzung): 3,5 V an 2 k« (bei 10 kHz)
HF-Stereo-überSprechdämpfung: 2=35 dB
Klirrfaktor:
< 1% (bei max. Hub)
NF- Frequenzgang: 30 . . . 15000 Hz + 1 dB
Bedienungselemente:
Einknopf - Duplex - Schwungrad - Abstimmung
5 Drucktasten: 1. Stillabstimmung bzw. Ferritantenne, 2. Mono/Stereo bzw. AM-Bandbreite, 3. Autom. Scharfabstimmung, 4. Wellenbereichsumschaltung, 5. Ein/Aus.
Netzanschluß: 110, 130, 220, 240 Volt 50/60 Hz
Leistungsaufnahme: 55 W
Gehäuse: Edelholz a) Nußbaum-natur-mattiert b) Teak geölt
Abmessungen: 39 x 27 x 15 cm
Produkt-Nummer O-A 060 Preis: DM 466,00

Der SV 50 war 1964 ein Novum in Europa. Er wurde mit (diesen neuen komischen) Transistoren bestückt, die nicht mehr glühten wie noch im Tuner RT50. In den kleinen Metalldosen oder Glasröhrchen sei sogar Germanium drinnen, sagte man. Und warm würden sie darum auch nicht mehr. Es wurde eine Menge dummes Zeug erzählt, um Grundig schlecht zureden. Geholfen hatte es nichts, Grundig wurde in der gesamten Branche Marktführer.

-

GRUNDIG HiFi-Stereo- (Transistor) Vollverstärker SV 50
Dem Fortschritt voran - Weltspitzenklasse.

Diesen, für viele GRUNDIG Leistungen zutreffenden Worten kommt bei den Neuschöpfungen auf dem Gebiet der High- Fidelity-Technik besondere Bedeutung zu. Höchste Naturtreue und ideale Wiedergabequalität bietet GRUNDIG mit dem Hi-Fi-Stereo-Vollverstärker SV 50. Mit nicht weniger als 27 Transistoren bestückt, verkörpert dieses Gerät die Technik von morgen. Durch die Transistor-Technik ließen sich Qualitäts- merkmale erreichen, die denen von Röhrenschaltungen nicht nur ebenbürtig, sondern in vielen Punkten eindeutig überlegen sind.

Der eisenlose Ausgang, dessen wesentlichstes Merkmal der Fortfall von Ausgangs-transformatoren ist, bietet das beste Beispiel dafür: Beim SV 50 sind die Lautsprecher-Ausgänge direkt angeschlossen. Dadurch konnte der Klirrfaktor gerade in dem sonst so kritischen Frequenzbereich der tiefsten Bässe auf Minimalwerte gebracht werden, die vor kurzem noch als unerreichbar galten. Bei 20 Watt pro Kanal und 30 Hz ist der Klirrfaktor nicht höher als 0,3%. Im mittleren Frequenzbereich wurden 0,1% gemessen, ganz gleich, ob die Ausgangsleistung 1 Watt, 10Watt oder 20 Watt je Kanal betrug.

Der SV 50 besitzt Eingänge für alle vorkommenden Mono- und Stereoschallquellen: Mikrofon, magnetischen Tonabnehmer, Kristall-Tonabnehmer, Rundfunk-Tuner und Tonbandgerät. Die Eingangswahl erfolgt durch Drucktasten. Die eingebauten Vorverstärkerstufen für magnetischen Tonabnehmer sind mit einer normgerechten Entzerrung der modernen Schallplatten-Frequenz- Schneidkennlinie versehen.

Für die Anpassung des Frequenzganges
an die akustischen Verhältnisse bei der Wiedergabe oder für die oft sehr differenzierten Gegebenheiten der Programmquellen - z.B. alte oder neue Schallplatten - sind beim SV 50 umfangreiche Einstellorgane vorhanden. Neben kontinuierlich bedienbaren Reglern für Bässe und Höhen lassen sich durch zusätzliche Drucktasten (Rumpelfilter, Rauschfilter, Präsenzfilter und Linear) Veränderungen in der Übertragungscharakteristik erzielen.

Das Rumpelfilter vermindert die Wiedergabe der tiefen Frequenzen und macht das bei älteren Schallplatten und einfachen Plattenspielern oft auftretende Rumpeln unhörbar. Durch das Rauschfilter werden die hohen Frequenzen abgeschnitten, sodaß das Rauschen älterer Platten nicht mehr störend ist. Das Präsenzfilter hebt die mittleren Frequenzen an und erlaubt die Korrektur des Klangbildes. Es verbessert in vielen Fällen - vor allem bei einem Solo - die Brillanz der Darbietung. Die Taste Linear dient der Aufhebung der physiologischen Anpassung der Lautstärkeregelung.

Der GRUNDIG Hi-Fi-Stereo-Vollverstärker SV 50 verfügt auch über einen Hallregler und einen Anschluß für die GRUNDIG Raumhalleinrichtung „Phonomascope". Durch eine den eigenen Wünschen angepaßte Beimischung von Nachhall läßt sich damit auch im eigenen Heim echte Konzertsaal-Atmosphäre erreichen.

Die Ausgangsjmpedanz des SV 50 beträgt wie bei Röhrenverstärkern 5 Ohm. Daaurch ergeben sich keine Anpassungsprobleme. Natürlich muß die gewaltige Ausgangsleistung des SV 50 berücksichtigt werden. Bei 25 Watt Musikleistung je Kanal sind entsprechend belastbare Lautsprecher erforderlich.

Technische Daten
(Alle Messungen beziehen sich auf linear eingestellten Frequenzgang)
Schaltungsaufbau (je Kanal): Zweistufiger Mikrofon - Vorverstärker bzw. Entzerrer für magnetische Tonabnehmer, siebenstufiger Hauptverstärker, vierstufiger Gegentakt - Treiber- und - Endverstärker in Kaskadenschaltung mit transformatorlosem Ausgang.
Transistoren: 27 (davon 4 Leistungs-Transistoren) + 2 Selengleichrichter

Ausgangsleistung:
20 Watt je Kanal (bei Sinus-Dauerton),
25 Watt Musikleistung je Kanal (Musicpower)

Klirrfaktor: (bei 1000 Hz und voller Ausgangsleistung von 20 Watt je Kanal): < 0, 5%
Klirrfaktor in Abhängigkeit von Frequenz und Ausgangsleistung: (siehe Kurve).
Intermodulation: (bei Vollaussteuerung, gemessen mit Frequenzen 250 Hz + 8 kHz, bei einem Pegelunterschied von 12 dB nach DIN 45 503): < 1%

Eingangsempfindlichkeiten: Mikrofon- 5mV an 1 MOhm, Tonabnehmer (magn.)-3,5 mV an 50 kß Radio I, 11-200 mV an 500 kß, Tonband-200 mV an 500 kOhm
Entzerrung für magnetische Tonabnehmer: nach IEC-Norm (3180-, 318-, 75 us)
Ausgangsimpedanz: 5 Ohm je Kanal (zulässiger Kleinstwert 4 Ohm)
Innenwiderstand: (gemessen am Lautsprecherausgang) 0,35 Ohm je Kanal
Pegelunterschied: (zwischen Leerlauf und Vollast der Verstärkerausgänge) < 0,6 dB

Frequenzgang:
(bezogen auf 1000 Hz = 0 dB) 20 . . . 20 000 Hz + 1 dB
Signal-Störspannungs Verhältnis: (je Kanal, unbewertet)
-60 dB, bezogen auf 50 mW Ausgangsleistung
-85 dB, bezogen auf 20 W Ausgangsleistung
über Sprechdämpfung: (im Frequenzbereich 20 Hz ... 20 000Hz) > 46 dB
Lautstärkeregelung: mit abschaltbarer Physiologie-Entzerrung
Gleichlauf der Lautstärkeregler: < 2 dB von 0 .... -50 dB (im Frequenzbereich 20 . . . 20 000 Hz)
Baßregler-Regelbereich: + 18 dB .. . -18 dB
Höhenregler-Regelbereich: + 18 dB . . . -20 dB
Balanceregler-Regelbereich: + 8 dB

Drucktasten:
7 Haupttasten: 1. Ein/Aus, 2. Tonabnehmer, 3. Mikrofon, 4. Tonband, 5. Rundfunk I, 6. Rundfunk II, 7. Mono/Stereo. 4 Klangfiltertasten: 1. Rauschen, 2. Rumpeln, 3. Linear, 4. Präsenz. Umschaltung von magnetischen auf Kristall-Tonabnehmer: Schiebeschalter an der Rückseite

Anschlußbuchsen:
Eingänge (Normbuchsen): 1. Tonabnehmer (für magnetisches oder Kristallsystem), 2. Mikrofon, 3. Tonband- (Aufnahme und -Wiedergabe), 4. Rundfunk I, 5. Rundfunk II, 6. GRUNDIG Raumhalleinrichtung „Phonomascope".
Ausgänge: 7.u.8. (Lautsprecher - Normbuchsen): 2 x 5 Ohm
Netzanschluß: 110, 130, 220, 240 Volt 50/60 Hz
Leistungsaufnahme: 75 Watt
Gehäuse a) Nußbaum-natur-mattiert b) Teak, geölt

Stereo-Vollverstärker SV 50
Produkt-Nummer O-A 061 Preis: DM 622,50

Stereo Decoder mit und ohne Umschalt-Automatik

Das auf den Skalen der GRUNDIG Stereo-Rundfunkempfänger gezeigte Multi-Stereo-Symbol - gleichgültig ob es sich um Rundfunkempfänger, Konzertschränke, Fernseh-Kombinationen oder Bausteine handelt - bietet die Garantie dafür, daß diese Geräte nach Anschluß eines der unten beschriebenen GRUNDIG Stereo-Decoder für UKW-Rundfunk-Stereophonie-Sendungen empfangsbereit sind. Beim Anschluß des Decoders handelt es sich um keinen Eingriff in das Gerät, sondern um einen einfachen Steckanschluß, der von jedem Laien selbst vorgenommen werden kann.

Der Decoder hat allgemein die Aufgabe, das vom Sender kommende Stereo-Signal automatisch aufzuschlüsseln und dem linken bzw. rechten Kanal Ihres Stereo-Empfängers zuzuleiten.

GRUNDIG Stereo-Decoder 6

Der Stereo-Decoder 6 kommt bei zahlreichen GRUNDIG HF-Stereo-Empfängern der Baujahre 1965/66 zum Einsatz. In seiner Schaltungstechnik unterscheidet er sich gegenüber dem Decoder 5 im wesentlichen nur durch die Art der Umschaltautomatic. Neben der Doppeltriode ECC 81 ist eine Röhre EC 92 als Schaltstufe vorhanden (siehe Schaltbild). Diese ist im Normalzustand stromführend. Das im Anodenstromkreis liegende Relais ist also bei Monobetrieb angezogen. Entsteht bei Stereoempfang die 38kHz Trägerfrequenz am Ausgang des zweiten Systems der ECC 81, so bildet sich an der
Diode eine negative Gleichspannung, die die Röhre EC 92 sperrt. Diese wird stromlos, das Relais fällt ab und schaltet die NF-Ausgänge auf Stereo um. Die (an Stelle des früher verwendeten Schauzeichens) in der Skala des Empfangsgerätes vorhandene Stereo-Anzeigelampe erhält Strom und leuchtet auf.

Bei der Handumschaltung von Stereo auf Mono wird über Kontakt 5 einfach die negative Gleichspannung kurzgeschlossen. Dadurch wird erreicht, daß von Hand nur von Stereo auf Mono umgeschaltet werden kann, aber nicht umgekehrt, also von Mono auf Stereo. Dieses bleibt allein der Automatic vorbehalten, die erst bei einer bestimmten Antennen-Eingangsspannung des empfangenen Stereosenders (ca. 100 uV) anspricht (bei Geräten mit 3 ZF-Sfufen, wie z. B. HF10L, wegen der höheren ZF-Verstärkung ca. 30 uV). Mit dem Trimmregler R23 (F) läßt sich die Ansprechempfindlichkeit der Mono-Stereo-Umschaltaufomatik einstellen.

Der Anschluß des Decoders erfolgt über ein Kabel mit 10 poligem Stecker. An der Stereo-Buchse des Empfängerchassis ist bei der Decoder-Nachrüstung lediglich ein Blindstecker zu entfernen. Er verbindet die beiden NF-Kanäle miteinander, solange noch kein Decoder eingesetzt ist und enthält außerdem ein für Mono-Empfang ausgelegtes Deemphasis-Glied.

Das war es aus dem 1963er Radio RIM Katalog

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2019 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.