Sie sind hier : Startseite →  Hifi Hersteller (8) Lautsprecher→  Heco (Schmitten)→  Heco P7302 SLV/K

Der aktive Studio-Monitor HECO P7302 SLV/K2 aus 1978/80

April 2011 - Sie sind da, die beiden Profi- oder Studio- Versionen der aktiven P7302. Und da sie immer nur in einem Rundfunk-Studio gestanden hatten, haben sie auch keine UV Schäden wie die anderen zwei Paare, die wir symbolisch gekauft bzw. mal zur Ansicht geliehen bekommen hatten.

Zum wiederholten Male geht ein herzliches Dankeschön an unseren Hessischen Rundfunk nach Frankfurt in die Bertramstrasse 8.

Bei den SLV/K2 wurde erstaunlich viel verbessert.
Nicht nur der schwachbrüstige 70 Watt Trafo der SLV wurde durch einen dicken 120W Watz ersetzt. Auch die Endstufe hat ein "Redesign" erfahren. Sie ist jetzt komplett mit einem Handgriff ohne die nervige Fummelei austauschbar. Das war sicher eine Auflage der Rundfunkleute, die unter Stress diese Geduld nicht aufbringen wollten oder konnten.

Fotos von allen neuen Eigenschaften auch im Vergleich zur alten Version sind bereits fertig. Das Service-Handbuch der Studioversion SLV/K vom Nov. 1981 ist auch gleichzeitig ein fundiertes Stück Wissen rund um die Lautsprecher- und Verstärker- Konstruktion und ist ellenlang und das 1981er finden Sie jetzt hier. Ein älteres Handbuch aus Sept. 1978 finden Sie hier auf dieser Seite.
-

Nach der P7302 SLV/K von 1978 gab es noch die Version SLV/K2 etwa ab 1982 bis 1983. Dort wurde der vergrößerte 120 Watt Trafo eingebaut und auch verbesserte Kalottensysteme. Die Seriennummern "sprangen" über die 20.000er Marke, obwohl von den Vorgängern nur etwa 4.000 Stück produziert worden waren.

die SLV/K Modelle haben 4 Gewindebolzen auf der Rückseite


In den Studios stehen oder liegen die wenigsten Kontroll- Lautsprecher auf irgendwelchen Simsen oder Fensterbänken oder sogar auf dem Fußboden (siehe das Karajan Syndrom). Studioboxen hängen meist in den beiden Ecken oben über dem großen Glasfenster, damit sie nichts verdecken und trotzdem die gesamte Mannschaft hinter dem Mischpult erreichen.

Oftmals stehen sie auch auf fahrbaren Ständern in den Studios, in denen eine Nachbearbeitung oder der Schnitt erfolgen.

Symmetrischer Eingang der SLV/K
der Eingangsübertrager
Pegelregler bei der SLV (nicht /K)

Symmetrischer DIN Eingang

Das Eingangsteil der alten Consumer Variante wurde mit einem vollständig gekapselten Übertrager ergänzt und eine dreipolige Kleintuchel DIN Schraubbuchse verwendet. Die Beschaltung der Buchse ist genau nach Studionorm.

Auch sonst sind hier alle Ideen verwirklicht, die wir bei der späteren Canton Ergo Aktiv so sehr vermissen. Es gibt einen kleinen Hauptpegelsteller direkt unter der DIN-Eingangsbuchse (es ist ein Stecker) auf der Rückseite, mit dem der Normpegel korigiert oder nachgestellt werden kann.

Auf jeder Treiberplatine ist noch ein weiterer Pegelsteller (Trimmpoti) enthalten, mit dem die Balance der 3 Kanäle untereinander mit Hilfe eines Echtzeitanalysators eingestellt werden kann.

Auf der Frontseite sind dann nochmal 3 einzelne Pegelsteller vorhanden (beim HR sind die "verplomt"), mit denem man kleinere Raumkorrekturen am Aufstellort vornehmen könnte.

Dazu gehört natürlich eine gehörige Portion Erfahrung und das entsprechende "Ohr". Der ganze Aufwand mit dieser professionellen Flexibilität macht aber viel Sinn und kostet eigentlich recht wenig mehr.

Eine neue Endstufe mit richtig Power

Der neue 120 Watt Trafo der SLV/K
die neuen Modulplatinen
Die Endstufentransitoren

Der neue Trafo, der hats jetzt wirklich. Er soll 120 Watt aufnehmen und wird dann etwa 110 Watt sekundär abgeben. Das reicht jetzt für einen richtigen Bass. Von dem Einplatinen- Design ist man weg. Das hatte beim Service viele Nachteile.

Da der Rundfunk eine ganze Menge dieser Lautsprecher abgenommen hatte, hatte Heco auch deren Wünsche nach sofortiger und schneller Austauschbarkeit realisiert (bzw. realisieren müssen).

Das macht alles einen recht durchdachten Eindruck bis auf die Klemmtechnik für die drei Frequenzweichen, die einen Teil der Platine verbiegen (jedenfalls nach 20 Jahren).

Jetzt sind wir sehr gespannt, was da an Musik raus kommt. Dieser hier ist der neutrale Referenzlautsprecher von unseren Vergleichmodellen.
-

Das letzte SLV/K2 Beiheft vom Nov. 1981

Wir haben die Service Handbücher oder auch Beschreibungen mehrerer SLV/K Generationen zur Vorlage gehabt und abgebildet. Die Heimversion als "nur" SLV wurde scheinbar schon 1980 aufgegeben.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2019 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.