Sie sind hier : Startseite →  Hifi Historie und Geschichte→  1958 - Grundig TI zeigt STEREO

Um 1958 kam Stereo über den Atlantik (erneut) zu uns herüber

Erste STEREO Schallplatten der DGG

Natürlich kannten unsere deutschen Musik- und Rundfunk- und Schallplatten- Spezialisten das Wort Stereo und die Methoden für Stereo.

Bereits 1944 hatten die Berliner Rundfunktechniker ein AEG Magnetophon (K7-Halbspur) testweise zu einer Stereo-Maschine umgebaut und damit Stereo- Aufnahmen gemacht.

Das Ganze "versandete" bis deutlich nach 1950, weil Deutschland und eigentich ganz Mitteleuropa an der Kriegsende- Katastrophe vom April 1945 heftig zu knabbern hatte.

Bereits der erste Umbruch und Umstieg von 1949 und 1950 von den 78er Schellack-Platten auf die 33er Mono- Vinyl-Langspielplatten (und die 45er Mono-Singles) war ein schwieriges Unterfangen. Die potentiellen Käufer mussten nachhaltig überzeugt werden, daß es ein deutlicher Zugewinn war, solche neuen länger spielenden Platten zu geniessen. Und sie brauchten dazu neue Plattenspieler.
.

In den USA war die Stereoplatte etwa 1957 marktreif

Und die Amerikaner bewarben diese neue Qualität der Musik auf Stereo-Langspielplatten mit allen Kräften. Da konnten die deutschen Plattenfirmen natürlich nicht nachstehen und zogen mit. Und wie immer, war Max Grundig ganz vorne mit dabei.

Wir erinnern uns, als der kluge Max 1952 entschied, 2.000 Fernseher mal so aufs Gratewohl zu produzieren. Die Großen der Branche hatten teils über die angebliche Dummheit gelächelt, teils den Mut der keine Firma Grundig bewundert . . . . . . und abgewartet.

Grundig hatte damals gesagt, was soll das ganze Zeug mit diesem neuen Fernsehen (in Hamburg und Berlin), wenn es keiner sehen kann. Und er hatte die damals immer noch recht teuren "ersten kaufbaren" Geräte innerhalb weniger Monate alle verkauft . . . . und die Großen standen wieder mal Kopf. Wie macht der kleine Mann das nur.
.

.

Inzwischen war Grundig zum Weltunternehmen gewachsen und die anderen Wettbewerber standen sprachlos vor diesem Erfolg. Grundig hatte 2 Publikationen, sehr erfolgreich und sehr gut gemacht, besser als alle anderen. Das war die "Grundig Revue" und die "Grundig Technischen Informationen".
.

STEREO in den Grundig- "Technischen Informationen".

Wir haben inzwischen (leider nur) zwei (2) TIs aus 1958 erhalten, in denen Grundig diese neue Stereo Technik seinen Fachhändlern und Technikern und natürlich auch anderen technisch interessierten Menschen ganz detalliert vorstellte.

Der normale Kunde bekam die Grundig Revue zum Schmökern.

Und diese frühen und vor allem gut gemachten TI-Artikel über Stereo finden Sie hier auf den Folgeseiten.

Übrigens lohnt sich demnächst auch ein Blick in die Grundig Werksschule.

Das sind über 1.000 A4 Seiten mit ganz tollen detaillierten Erklärungen und vielen gelungenen Zeichnungen und anschaulichen Bildern, wie das mit der Physik und der Technik im Einzelnen funktioniert.
.

Diese Inhaltsübersicht 04/1958 ist hier nur geparkt

Denn die ganzen TIs stehen im Magnetbandmuseum unter Literatur und Zeitschriften.

Inhaltsübersicht Nr. 4/58

.

  1. Stereo-Schaltungstechnik
  2. Die in den GRUNDIG Stereo-Konzertschränken verwendeten Universal-Plattenwechsler
  3. Wozu dient der Stereo-Dirigent?
  4. Stereo-Lautstärkeregler mit je drei Anzapfungen
  5. Die übersprechdämpfung bei Stereo
  6. Lautsprecher-Verdrahtung innerhalb der GRUNDIG Stereo-Konzertschränke
  7. Der Anschluß von GRUNDIG Hi-Fi-Raumklang-Boxen
  8. Anschluß des GRUNDIG Hi-Fi-Raumklang-Strahlers
  9. Welche Schallplatten kann man mit welchem System abspielen?
  10. Die Schaltung der Tonband-Aufnahmebuchse
  11. GRUNDIG Stereo-Tonbandgerät TM 60
  12. Die Zweikanal-Endverstärker in den GRUNDIG Stereo-Konzertschränken
  13. Die große Stereo-Zweikanai-Endstufe
  14. Der GRUNDIG Stations-Tabulator - Senderwahl-Tasten für 5 UKW-Programme
  15. Das neue dynamische Bändchen-Mikrofon GBM 125
  16. Was ist zu beachten, um gute Mikrofon-Aufnahmen zu erhalten?
  17. Die Mikrofon-Aufstellung bei Stereo-Aufnahmen
  18. Einbau der Tonbandchassis TM 30 und TM 60

.
Die Artikel habe ich automatisch durchnummeriert, damit sie einfacher zu finden sind. Nicht alle Themen/Artikel aus der Übersicht werden publiziert.
.

Zu den Folgeseiten geht es auch direkt hier :

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2018 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.