Sie sind hier : Startseite →  Hifi Historie und Geschichte→  Funk-Technik Historie

Die Technik Historie der Funkgeschichte. (Ein Anfang)

Hier finden Sie eine allgemeine Übersicht der historischen Erfindungen und Ereignisse kurz umrissen. Detaillierte Informationen sind dann in den fachbezogenen Seiten zu finden, die im Text referenziert werden.

Diese Seite ist im Februar 2012 hierher umgezogen. Weitere Vorschläge oder Korrekturen bitte hier eintragen : Kommentar

Vorwort

Die Funkgeschichte hat überwiegend etwas mit der Suche nach einer verbesserten Kommuni- kation aller Art zwischen den Menschen zu tun. Das fing mit dem Morsen an und ging über das Telefonieren zum Radio und zum Fernsehen. Die anderen Techniken wie z.B. Schallplatte, Magnetband oder Radar sind dann spezielle Nischen innerhalb dieser Entwicklung.

1637

Gaspare P. Schotto : Magiae Universalis

1673

Athanasius Kircher: Phonurgia nova

1827

Ohmsches Gesetz

1837

Morse: Telegraph

1857

Leon Scott: Phonautograph

1863

F.B.Fenby: Electromagnetic Phonograph

Helmhotz: Lehre von den Tonempfindungen

1864

1861 - Philipp Reis führt erstmalig sein "Telefon" der Deutschen Naturforscherversammlung vor.

1876

Graham Bell entwickelt das Reissche Telefon weiter zu einem benutzbaren Gerät

1877

  • Edison: Konstruktionsskizzen für den Phonographen, der von seinem Mechaniker John Kruesi gebaut wurde.
  • 26.Okt 1877 erstes Telefonat in Deutschland vom Telegraphenamt in Berlin zum Generalpostamt an der Leipziger Straße

1878

19. Feb. Edison: US-Patent 200.251

Lord Ralleigh: Theory of Sound

Marconi: erste Drahtlose Nachrichtenübermittlung

1881

Wachszylinder, Chicester A. Bell, Charles Sumner

Clement Ader: Stereoübertragung aus der Pariser Oper

1885

Emil Berliner erfand den plattenförmigen Tonträger. Es handelte sich um eine Scheibe, in deren wachsüberzogene Oberfläche die schneckenförmige Tonrille eingraviert war. Ein galvanischer Abzug ermöglichte es, Matrizen für Kopien herzustellen. Material der Kopien: Hartgummi und Schellack

Abspielgerät Framophon mit Handkurbel

Erste Abspielgeräte mit Federwerk

In USA wird die Firma AT&T, der später weltgrößte Telefonanbieter, gegründet.

1886

Die Volta Laboratories mit Alexander Graham Bell, Chickester Bell und Charles Tainter erhielten ein Patent für eine Sprechmaschine mit dem Namen Graphaphon, die auf Edisons Phonographen basiert. Sie ersetzten die Zinnfolie durch einen Wachszylinder.

1887

Berliner Gramophon mit Seitenschrift

1888

Edisons erster seriöser Phonograph (verbesserter Phonograph von Edison)

Emil Berliner führte seine Sprechmaschine (das Grammophon) vor

1897

Marconi: drahtlose Nachrichtenübermittlung

Karl Ferdinant Braun: Braun'sche Röhre

Joseph John Thomson: Entdeckung des Elektrons

Waldemar Poulsen: Magnettonaufnahme auf Stahldraht

1898

Eldridge Johnson: verbesserte Schallplatte, Elektromotor

Aufnahme von Brahms's Ungarischer Tanz Nr. 1 auf Edinson Walze

1889

Massiv verbessertes Grammophon von Emil Berliner und Werner Suess. Merkmal dieser Maschine war ein grosser Schalltrichter.

Oberlin Schmith beschrieb eine Technik, um Metallbänder elektrisch zu magnetisieren.

1892

Chichester Bell und Sumner Tainter, technische Spezialisten aus der Telefonbranche, entwickelten ein Verfahren zur Vervielfältigung von Walzen.
Bei diesem «Graphophone» handelte es sich um ein Gerät, das die Tonschwingungen mittels eines beweglichen Stiftes in eine Wachswalze eingravierte.

1898

Waldemar Poulsen entwickelte eine Methode zur magnetischen Aufzeichnung von elektrischen Signalen auf Stahldraht bzw. Stahlband

1900

Thomas Lambert erhält ein Patent für die Benutzung von Celluloid als plattenförmiger Tonträger. Es handelte sich um den ersten Vorschlag für die Verwendung von Kunststoff für die Herstellung von Schallplatten.

um 1900

dramatischer Rivalenkampf zwischen Walze und Schallplatte

in Paris beherrschten die Gebrüder Pathe als Edisons Partner das Walzengeschäft

1903

Noch um 1903 wurden in Deutschland doppelt so viele Walzenapparate wie Plattenspieler verkauft.

1904

In England wurden sogenannte Neophone-Schallplatten aus Celluloid mit einem Durchmesser von 22" hergestellt.

Die französische Firma Pathe verwendete für die Plattenherstellung Schellack.

1906

Robert von Lieben entwickelt die “Lieben-Röhre”.

C.A. Parson: Auxetophon

Pccard: Dedector-Empfänger

Lee de Forest: Röhren-Triode

John Gabel entwickelt die erste moderne Juke Box. Der Automatic Entertainer" mit einer magnetischen Münzerkennung und 24 Schallplatten, die dem Benutzer zur Auswahl mit einer Tastatur zur Verfügung standen. Gleichzeitig mit Platte wurde jeweils die Abspielnadel gewechselt.

1908

Edison entwickelt einen neuen Wachszylinder mit einer Spieldauer von 4 Minuten.

1912

Die 1906 von Robert von Lieben (1878-1913) patentierte Lieben-Röhre geht in Serienfertigung.

Hans Rukop (1883-1958) entwickelt bei Telefunken erste Senderöhren.

Edison entwickelt seine letzte Tonwalze, den Blue Amberol Cylinder mit einer Celluloid-Oberfläche. Die Qualität dieses Tonträgers übertraf alles, was auf dem Markt angeboten wird.

1913

Edison bringt seine erste Schallplatte mit Tiefenschrift-Aufzeichnung heraus. Die Platte war technisch eine Sensation wegen ihrer langen Spieldauer, realisiert mit mikrofeinen Rillen.

1917

Guglielmo Marconi wendet ultrakurze Wellen an, als er 1917 bei Carnavon mit einer weiterentwickelten, leistungsfähigeren Funkensenderanordnung bei einer Wellenlänge um 3 m eine Entfernung von 20 Meilen (32 km) überbrückte.

1918

Western Electric: magnetischer Tonabnehmer

1919

Guest, Merinmen, Maxfield und Harrison - erste Elektrische Ton-Aufnahmen

1920

Der Rundfunk erobert die Welt.

Kopfhörer und Lautsprecher verdrängten das Trichtergrammophon.

1923

Henry Stroller und Harry Pfannenstiel entwickelten eine Möglichkeit zum Synchronisieren von Schallplatte und Film mit zwei gekoppelten Elektromotoren. Die Tonaufnahme wurde auf einer Platte mit einem Durchmesser von 16“, der sogenannten "Plater" gemacht.

Lee De Frost führte das Fimtonverfahren mit dem auf dem Film aufgezeichneten Ton ein (The Frost Phonofilm).

1925

Kondensatormikrofon, dynamisches Mikrofon (RCA)

Kellog und Rice: dynamischer Lautsprecher

Western Electric mit Joseph Maxfield und H. Harrison entwickeln das elektrischen Aufnahmeverfahren mit Kondensatormikrofon, Röhrenverstärker, Magnet- Schneidedose, Magnet-PicUp, Leistungsverstärker und Lautsprecher.
Als erste verwendeten Columbia und Victor das neue Tonverfahren.

erste Radioübertragung aus der Met mit 850-Mann-Chor

1926

Western Electric: erster Verstärker (10 Watt)

Erster Tonfilm mit Tonaufzeichnung auf Platte der Firma Vitaphone Corp., einer Tochterfirma von Warner Bros. und Western Electric. Titel des Films: Don Juan

Loewe AG entwickelte zwischen 1926 und 1929 nach einer Idee von M. v. Ardenne von 1926 eine 3fach- (3 in eins) Röhre mit (Anmerkung: für damalige Verhältnisse) "integrierter Schaltung"

1927

  • William Fox führte sein verbessertes Movietone system ein mit einem Tonfilm über Lindbergs Atlantikflug.
  • The Automatic Music Instrument Company stellte den ersten, elektroakustischen Musikautomaten her.
  • magnetischer Tonabnehmer
  • Kellog und Rice erfinden den dynamischen Lautsprecher
  • Edison: Elektrische Aufnahme, Platte mit Spieldauer 20min
  • Später: Erste Langspielplatte mit einer Spieldauer von 40 Minuten, entwickelt von Edison.
    Edison akzeptiert (endlich) die elektrische Technik.
    Mit einer Langspielplatte von zwanzig Minuten Spieldauer hatte er zuvor ohne Erfolg auf die neue Herausforderung reagiert. Nun aber übertraf seine Methode, das Mikrophon mit dem Vertikalschnitt zu verbinden, die Konkurrenz um einiges hinsichtlich klanglicher Subtilität.

1929

  • Bell Laboratories: erste Stereoaufnahmen mit Stokowski
  • Edison beendet seine Aktivitäten. Die 1929 ausbrechende Weltwirtschaftskrise zwang ihn, gegen Jahresende seine sämtlichen phonographischen Aktivitäten einzustellen.
  • Erster Breitbild-Tonfilm der Firma Fox
  • Anfang der Magnetton-Technik durch Fritz Pfleumer, Erfinder des Tonbandes

1930

  • Bell Laboratories: Stereo-Radioübertragung
  • Bluemlein: Stereo-Mikrofonanordnungen

1931

  • Barton: Gegentakt-B-Endstufe
  • Blumlein entwickelt den Stereoschneidkopf für Schallplatten, zuerst für Aufzeichnungen im horizontal-vertikal-Verfahren, dann im 45/45-Verfahren.
  • erster Dreiweglautsprecher von Blumlein
  • Bell Labs und Victor Company entwickelten eine Langspielplatte mit 33 1/3 Umdrehungen pro Minute - (Anmerkung: eine 30cm Schellackplatte für die Vertonung von Stummfilmen- die nie in den Platten-Handel kam.)

1932

Bell Labs entwickelte ein verbessertes Schneideverfahren.

1933

erstes grosses Audio-Symposium mit Konzertübertragung

von Philadelphia nach Washington (mit Stokowski)

1934

Erster Plattenspieler für den Anschluss an Radios von RCA-Victor und Columbia Company.

1935

  • erstes professionelles Tonbandgerät auf dem AEG Stand auf der Funkausstellung
  • Piezo-Tonabnehmer
  • Niquist-Stabilitätskriterien für Gegenkopplungen

1936

  • Grosserfolg der Juke Box mit elektrischer Verstärkung und Superbass-Wiedergabe. Mehr als die Hälfte der amerikanischen Plattenproduktion wurde für die Verwendung in Juke Boxes verkauft.
  • Ein Konzert von Sir Thomas Beecham und den Londoner Philharmonikern in Ludwigshafen bei der BASF wird erstmals auf dem neuen Tonband aufgenommen.

1941

Disney-Stokowski: Film "Fantasia" mit Mehrkanalton

AEG - Vormagnetisierung bei Tonbandaufnahmen ermöglicht höchste Qualität

1946

DECCA Schallplattentechnik, erste Aufnahme mit Ernest Ansermet: Strawinsky "petrouschka"

H.H. Scott: Verfahren für dynamic noise reduction

1948

  • Ampex führte in den USA das erste Tonbandgerät beim Rundfunk ein
  • Coumbia führte die Vinyl-Langspielplatte mit 33 1/3 rpm ein
  • RCA führte die Vinyl-Langspielplatte mit 45 rpm ein
  • Bell Labs erfindet den Germanium Transistor. ?? schon 48 ??

1950

Bell Laboratories: Germanium-Spitzentransistor

1952

Emory Cook: binaurale Schallplatte

1954

Sony Japan - erstes Transistorradio

1955

erste bespielte Stereo-Tonbänder

1957

  • erste industriell hergestellte Stereo-Tonabnehmer
  • Die RIAA (Record Industry Association of America) erklärte die Westrex Stereo-Platte zum Standart

1958

Die ersten Stereo-Langspielplatten kommen auf den Markt.

1961

erste Stereo-HiFi-Verstärker

1963

Philips: der CC Kassettenrecorder wird vorgestellt

1965

erster Operationsverstärker von Texas Instruments (uA709)

1970

Ray Dolby erfindet Dolby Noise Reduction

1979

  • Philips entwickelte eine digitale Audiodisc, die DAD
  • In Zusammenarbeit mit Philips entwickelte Sony ein verbessertes Verfahren zur Kodierung und Decodierung von Digital Sound
  • Die Zusammenarbeit von Philips und Sony führte zur Entwicklung der Compact Disc (CD)

1971

erste Quadrophonie auf Langspielplatten (SQ,QS,CD4)

Hier fehlt noch etwas !

Bitte geben Sie die Captcha-Zeichen ein!

Nach oben

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite ----- © 2009 / 2017 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Zum Telefon der Redaktion - - - - NEU : Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.