Sie sind hier : Startseite →  Hifi Magazine + Zeitschriften→  (30) US Magazine→  AUDIO "magazine" Einblicke 1

Direkt vor mir habe ich einen großen Stapel (US-) "AUDIO"

Auf der einführenden (US)-AUDIO Seite sind die bisher auf Web-Servern von US-Archiven kostenlos verfügbaren PDF-Dateien bereits mit deren (teilweise unscharfen) Cover-Seiten referenziert. Doch jetzt haben wir viele Jahrgänge mit Original-Heften bekommen, leider pro Jahrgang nur teilweise vollständig, aber in voller Qualität und gut erhalten, innerlich und äußerlich leicht ausgeblichen. Die insgesamt verfügbaren US-AUDIO Ausgaben finden Sie auf dieser Seite.
.

Was ist an den Jahren 1959 bis 1963 so interessant ?

1958 - Jetzt gab es Stereo-Platten

Zum Ende 1958 kam wieder ein Meilenstein in der weltweiten Wahrnehmung und in der Entwicklung der Hifi-Technik auf den Markt. Die Vinylplatte mit jetzt erheblich besserer Qualität als die originäre Schellackplatte wurde ja bereits 1948/49 in USA eingeführt, mit anfänglich nicht so berauschendem Erfolg.

Es läpperte sich über mehrere Jahre dahin, bis der echte Durchbruch kam. Und jetzt in 1958 wurde wieder ein Meilenstein lanciert, die Stereo-Technik auf der 10 Jahre alten 33er Vinylplatte. Der dann folgende nächste Meilenstein - ebenfalls weltweit - war der deutsche DUAL 1009 Plattenspieler vom Winter 1963, der den Hifi-Gedanken vollends "hoffähig" und vor allem preislich attraktiv machte.

Vorher wurde aber in USA der FM-Stereo-System Kampf ausgfochten, mit einigen konkurrierenden Konzepten, aufbauend auf der Qualität der neuen Stereoschallplatte. Das alles entwickelte sich in 1959.

Unsere 4 wichtigen Jahrgänge (1959-1963) sind zum Glück mit allen 12 Ausgaben "komplett" und auch scanfähig dabei gewesen, einige Jahrgänge (1964 und 1965) fehlen leider (ebenso) "komplett" - weitere Jahrgänge danach sind erheblich unvollständig und ab 1971 gehts dann wieder komplett weiter.
.

Beginnen wir mit 1959. Die Stereo-LP war jetzt ein Jahr alt.

Ab Januar 1959 wurde die neue Stereo-Platte in USA vermarktet und natürlich die zugehörigen - oder besser die dazu notwendigen - Geräte. Das waren Abtastsysteme, Tonarme, Plattenspieler, Verstärker und Lautsprecherboxen.

Auf der Januar Coverseite sticht der typische große 24" US-Fernseher mit den beiden Drehknöpfen hervor. Darüber ist die (JBL 001) Lautsprecherbox eingelassen. Den Rest der Hifi-Technik kann man nicht erkennen, die Geräte stehen aber im Impressum. Der Globus suggeriert eine Weltoffenheit und die Bücher im Regal ein gewisses Niveau.
.

Globale herausragende Hifi-Nachrichten

Die ersten JBL Anzeigen des PARAGON Lautsprechers sind zu sehen. Die ersten Schiebbahnregler für Studiomischpulte werden beworben. Vorher hattte man dort Drehregler. Der Importeur für NEUMANN Berlin ist sehr aktiv. Mehrere Berichte und Kritiken des neuen DUAL 1006 Universalgenies sind zu lesen.

Und jede Menge an ziemlich dämlichen Anzeigen für Stereo-Geräte und Stereo-Lautsprecher fallen dem informierten Betrachter auf.
.

Auf Seite 1 eine RCA Röhren-Anzeige

Die neue RCA-7199 Röhre ist natürlich auch outstandig, wie übrigens alle Produkte aller Firmen grundsätzlich immer outstanding sind. Diese neue Röhre liefere bei 1,2 Volt Eingangsspannung 15 Watt bei 0,5% Klirrfaktor. - Aha. - Was kann der Laie damit anfangen ? Rein garnichts. - In einer Ausgabe steht eine schelmische Glosse über die amerikanischen Landsleute, wie sie "Stereo" ziemlich dumm und dämlich bewerben und diskreditieren und zerreden.

Die nächste Anzeige bewirbt "The British Industries" Sounding board. Nach einem langen Absatz erfährt man, daß dort Lautsprecher speziell für Stereo entwickelt wurden, seit 1951, von R-J Audio Products und daß diese Boxen auch in Mono gut kingen.

Jetzt kommt die erste Seite mit dem Inhaltsverzeichnis und den Redakteuren, eigentlich das Impressum oder Imprint. - Also "AUDIO" ist ein "registered title" beim amerikanischen Patentamt. Und "AUDIO" ist der Nachfolger der Zeitschrift "RADIO" aus 1917.
.

Anzeigen und Artikel wechseln sich ab.

SHERWOOD bietet mit dem S-5000 den ultimativen 20+20 Watt Stereoverstärker an, übrigens "fair trade" for US$ 189.50.

ACRO Products bewirbt den ACROSOUND ULTRA LINEAR II 60 Watt Verstärker an, für nur 109 US$.

Garrard hat nicht nur eine schmale Spalte wie die beiden FIrmen vorher, nein eine ganze Seite. Die wissenden Eigentümer haben einen Garrard Wechsler, stereo oder monaural. Die Wechsler beginnen bei US$ 42 bis 67,50 und das reine Laufwerk 301 kostet US$ 89.- . Und alle sind der Welt beste Plattenspieler, was denn sonst.

Eine Seite weiter bewirbt AR 2spaltig seine AR3 Box für US$ 216.-, jedenfalls den Kalottenhochtöner und den Kalottenmitteltöner, die natürlich beide für E.M. Villshure patentiert sind.

Gegenüber wird dann eine von AR gesponserte Live-Session als Vergleich einer Aufnahme auf Band beworben, die in der Carnegie Recital Hall am 10.1.1959 stattfindet, für 1,0 US$ Eintritt bei Vorkasse. Die Firmen AR, DYNACO und Concertapes sind die Veranstalter.

AUDOGERSH Corp. vertreibt die deutschen ELAC Produkte, das System Stereotwin 200 für US$ 44.- und den Miracord XS-200 US$ 67,50. Der Abtaster ist ein Magnetsystem in Stereo mit 0.7 mil diamond stylus.
.

Da kommen noch mehr Auffälligkeiten aus 1959 und danach

hier noch gebunden
jetzt scann-fertig

Es ist aber viel Text und alleine einen einzelnen Jahrgang auseinander zu nehmen (die Heftklammern entfernen und den Rücken mit der Schlagschere abtrennen) und dann beidseitig einzuscannen, neu durchzunummerieren und zu überarbeiten (die Werbung und den redaktionellen Teil zu trennen und vielelicht noch die Fotos separat zu speichern), das dauert mindestens einen ganzen Tag ..... mit über 12 Stunden.
.

Eine ganz merkwürdige Anzeige der BELL Laboratories 1960

.

Lesen Sie mal, was es 1960 so gab ....

Mit unserer zukunfstweisenden Technik (unserer BELL Laboratories) sagen wir ihnen ganz genau, wo in 6.000 Meilen (= ca. 9.000 Kilometern) Entfernung die (unsere amerikanische BELL-) Rakete (dem Bild nach offensichtlich in Europa oder in Russland) einschlägt - also direkt bei uns hier in Deutschland. - Wie toll, wir hätten uns über dieses "Geschenk" mit dem kleinen (Atom- ?) Bömbchen ganz bestimmt gefreut.

Ob das die Russen damals auch gelesen hatten, damals in 1960 ? Von Donald Trump war da nämlich noch nichts zu sehen oder zu hören.

Ab Mitte 1959 wird der DUAL 1006 Plattenwechsler ausgiebig beworben und auch vom Chefredakteur ausführlich beschrieben.

Etwas "wissenswerter" ist jedoch, daß in lange vor 1959 in den USA bereits eine größere Anzahl an magnetischen Tonabnehmern sowie hochwertigen Tonarmen angeboten bzw. beworben werden.
.

"Highest Quality" at "Lowest Cost"

Das kommt in den Anzeigen immer wieder raus. Die Amerikaner fuhren - damals bereits und fahren heute noch - auf "LowCost" ab. In den Anzeigen wurde immer wieder darauf hingewiesen, daß dieses (jeweilige) super tolle Gerät selbstverständlich "zu niedrigsten Preisen" mit der weltweit "höchsten maximal möglichen Qualität" samt der "outstandig performance" zu kaufen wäre.

Und wenn dann noch etwas von "Budget" drauf steht, dann rasten die Amerikaner völlig aus und der Erfolg ist vorprogrammiert. Bei uns in Deutschland - so haben Marktforscher herausgefunden - sind das die Worte "Rabatt" und "Discount", die ganz besonders "wirksam" die möglichen Kunden einlullen sollen und auch tun.
.

Und dann noch etwas - überall und immer gabs etwas "FREE"

Anscheinend sind die Amerikaner darauf wie wild abgefahren, wenn es irgend etwas für NICHTS oder gar umsonst gab. Also auf 95% aller Anzeigen gibt es irgendetwas FREE, und wenn es nur der Rückruf des (Verkaufs-) Beraters ist. Zumindest eine Verkaufs-Broschüre oder einen Verkaufs-Katalog waren immer FREE.

Selbstverständlich war auch der Hörtest im Hifi-Laden FREE. Dieses "FREE" wurde so brachialgewaltig mit großen oder größten Lettern herausgestellt, daß man es als Leser gar nicht übersehen konnte. Bei genauerem Lesen (des Kleingedruckten) merkte der aufmerkame Leser natürlich sofort, das alles war sowieso und überall kostenlos und eigentlich völlig normal - und "umsonst" gabs auch in Amerika "NICHTS".
.

Auch besonders auffällig außer "FREE" war und ist natürlich "NEW" . . . .

Die Anzeigen suggerieren Ihnen als Leser, sie müssen jetzt sofort das "Neueste" Gerät haben, denn unser neuer Tuner oder neuer Verstärker ist jetzt "NEW" und noch viel besser als der von voriger Woche, - (. . . .den Sie "blöder einfältiger" Trottel vielleicht gerade erst gestern oder sogar soeben gekauft hatten).

Da wird so mancher potentielle Kunde vielleicht doch wach oder zumindest hellhörig, daß auch dieses Gerät, das ja eben noch als "NEW" angepriesen wurde, übernächste Woche bereits völlig veraltet und dazu auch noch technisch überholt sein könnte. Aber was macht der Kunde dann ?
.

Fast jede Firma ist eine "Corporation"

Wenn wir also ehrerbietend vor der gewaltigen Größe der RCA, also der "Radio Corporation of America" mit mehreren hunderttausend Mitarbeitern oder der weltbekannten "Ford Motor Corp." oder der "General Motor Corp." auf die "Knie" sinken, so ist in den USA auch jede "Einmann-Klitsche" oder jede andere Familien-Kleinstfirma eine "Corporation". Und je klangvoller oder gewaltiger der Name, desto scheinbar höher sei auch das Image. Hier auf den 1959er AUDIO-Seiten erkennt man an den Anzeigen, daß insbesondere auch Saul Marantz und Harman Kardon oder Avery Fischer oder Sherwood mal ganz ganz kein angefangen hatten.
.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2019 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.