Sie sind hier : Startseite →  Hifi Hersteller (6) Fernost→  SONY (Japan)→  Sony XA-50-ES

Der Sony XA-50ES ist der letzte teure CD-Spieler bei uns.

Daß die CD Abspielqualität mit dieser um 1981 per Definition von Sony/Philips festgelegten Digital-Technologie und der verwendeten Bitrate und Auflösung irgendwann nicht mehr hörbar steigerungsfähig war, hatte sich bereits bereits vor dem Jahr 2000 herumgesprochen.

Die Techniker kitzelten immer noch ein Quäntchen mehr an manchmal vermeintlicher Qualität aus der "Rille" der CD. Natürlich hat die CD gar keine Rille, es sollte als Synonym für die konservierte Musik von der Vinyl-Platte über die CD/SACD bis zur DVD stehen.

Im Jahr 1998 war der CDP-XA-50 ES das Spitzengerät im Sony CD-Spieler Programm. Sony setze mit der neuen digitalen Filtertechnik auch weltweit den Brotkorb wieder mal eine Stufe höher. Herr Swoboda brauchte jetzt nichts mehr zu optimieren, es war jetzt alles optimiert - bis auf die Psyche des Besitzers.

Unbestritten "macht" dieser CD Spieler auch heute noch (wir schreiben 2016) eine Super Musik bzw. eine Superwiedergabe. Auch das "Handling", also wie ich solch ein Gerät bediene, hebt sich wohltuend von der Schwemme der taiwanesischen und chinesischen Billig-Plastik-Massen ab.

Die 2590.- Mark Liste (Strassenpreis dann etwa DM 1800.-) waren in den 1990ern sicher schon ein Kompromiss auf die verfallenden Preise bei der CD- Abspiel-Technologie.

Die alte Spitzenrefrenz CDP-557-ES (wir haben auch noch solch einen) mit 18 echten Kilo hatte einige Jahre früher noch mit 3.500 Mark in den (Sony-) Listen gestanden.
.

Die Wiedergabe-Qualität des XA-50 ist jenseits jeder Kritik.

Auch hier gilt, die Hersteller der CDs wissen ziemlich genau, was sie auf solch eine Scheibe drauf "schreiben". Die Toningenieure wissen nämlich sehr genau, von welcher Quelle der CD-Master gemacht wird.

Es ist laut Herrn Brüggemann schon ein Unterschied, ob ich ein Masterband von einer amerikanischen Ampex Bandmaschine auf einer deutschen Telefunken M15 abspiele oder von der originalen Aufnahmemaschine von damals.

Bei den digitalen PCM-Master-Daten ist es bei weitem nicht mehr so kritisch, doch auch da gibt es hörbare Unterschiede. Ob man die mit einem XA-50-ES im Vergleich zu dem 4 mal so teuren Akkuphase oder dem Sony SACD Player wirklich hört ??

Inzwischen ist der Kontakt zu den Machern der edelsten Mikrofone von Neumann und Schoeps geknüpft. Bald gibt es mehr Informationen bei den Mikrofonen.
.

Noch ein Hinweis auf erfeuliche Erfahrungen

Hightech Lautsprecher von Linkwitz

Die wenigsten Käufer haben es gewußt oder gemerkt oder erfahren, auf den CDs ist sehr oft deutlich mehr an Informationen drauf, als "sie" es mit "ihrer" Technik daheim hören. Einen ganz ausführlichen lesenswerten "Bericht" habe ich über mein Stuttgarter Erlebnis vom Frühjahr 2014 aufge- schrieben.

Vor allem, ich hatte eine von meinen CDs mit klassischen Aufnahmen aus 1982 mitgebracht. Es war sogar für mich verblüffend, was auf den Scheiben alles an Feinheiten drauf ist, die ich so noch nicht kannte.

Auch auf manchen !! Schallplatten ist deutlich mehr drauf (jedenfalls auf der ersten Hälfte der Scheibe), als die meisten Abspieler wiedergeben und das unabhängig davon, daß die Qualität der Vinylplatten ab der Mitte der Platte deutlich nachlässt. Doch bei der CD ist die Qualität über die vollen 60 bis 80 Miniuten unschlagbar gleichermaßen gut.
.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite ----- © 2009 / 2017 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Zum Telefon der Redaktion - - - - NEU : Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.