Sie sind hier : Startseite →  Hifi Hersteller (6) Fernost→  Akai (Japan)

Eine kurze Einführung aus der ELO 1980 Heft 6

Die japanische Firma Akai gibt es eit weit über 50 Jahren. Gegründet wurde sie 1929 von Masukichi Akai, der Bauteile für Schalter, Steckdosen und ähnliches Zubehör produzierte. Der große Schritt zum Audio-Hersteller gelang jedoch erst nach dem zweiten Weltkrieg mit der Fertigung von Plattenspieler-Motoren. Daraus entstand 1953 das erste Tonbandgerät

Anmerkung: Mit dem Bau und dem weltweiten Vertrieb von anderen Hifi-Geräten wurde erst viel später begonnen.

AKAI Japan hatt in den Glanzzeiten vor 1985 etwa 100.000 Mitarbeiter. In der schweren weltweiten Konsum-Krise ab 1978 bis 1982 wurde auch dieser Konzern - wie alle großen Japaner - heftig gebeutelt.

Mehr über die Bandgeräte der Firma AKAI finden Sie im Magnetbandmuseum.
.

AKAI in Jaan ging in 2000 Pleite mit 1 Milliarde Dollar Schulden

Laut verschiedener Insider Blättchen hatte es bei AKAI Japan schon lange vorher mit krummen Transaktionen angefangen, als der Chef James Ting (ein Chinese aus Hong Kong) immer mehr Kapaital aus der Firma raus zog und in Zusammenarbeit mit "Ernst & Young" 1 Milliarde Schulden anhäufte. James Ting kam ins Gefängnis und "Ernst & Young" mußte 200 Millionen an die Gäubiger berappen.
.

Wichtig : AKAI Professional war eine US Firma

wurde ursprünglich als neue Abteilung in 1995 abgespalten und hatte mit AKAI Japan nur den Namen gemeinsam, - wurde 1999 nach USA verkauft und ging in 2005 Pleite.
.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2022 - Deutsches Hifi-Museum - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich Wiesbaden - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.