Sie sind hier : Startseite →  Hifi Hersteller (8) Lautsprecher→  JBL (USA)→  JBL Ti1000

Die JBL Ti1000 - extrem schwere Zwergen-Spielzeuge . . . .

Typisch amerikanische Monumental-Werbung, aber sehr gelungen - die Ti 5000, die Ti 3000 und die Ti 1000.

Diese beiden Ti1000 Lautsprecher hatte ich taktisch und fast aus Jux gekauft, um sie weiter zu verkaufen. Damals stachen mir nämlich dort im Laden (nur) die JBL L90 ins Auge. Denn die sollten hocheffizient und sehr dynamisch spielen und klingen - auch mit kleinen Verstärkerleistungen -.

Und der "Star"-Verkäufer bei Saturn in Mainz glänzte (damals) durch absolute Ahnungslosigkeit und auch sonstige Schwächen bei der Produkt-Kenntnis.

Ich habe für die zwei Ti1000
und !! die zwei JBL L90 genau DM 4000.- "angeboten". Wie auf dem Pferdemarkt hatte ich mit 4 (symbolisch) dicken "Lappen" gewunken, nein es waren 8 x 500er DM-Scheine, und das war für den Mann offensichtlich so beeindruckend, daß er den ganzen (großen) Laden aufmischte, um mir die vermeintlichen Ladenhüter "anzudrehen".

Vor allem eines ist klar, die angeblichen DM 4.000.- pro Paar (also etwa 2.000 Euro) standen nur in den Prospekten. In der Realität wurden sie (vor 25 Jahren) maximal so um 2.500.- DM pro Paar gehandelt. Die erheblich größere und schwerere JBL 250Ti Classic wurde sogar für knapp 1.500 DM pro Stück verkauft

Nach dem Gemeinschaftskauf wollte ich die Ti1000 schnellstens wieder schlitzohrig für einen damals horrenden Preis weiter verkaufen. Doch es kam anders - jedenfalls nach dem ersten Hörtest. Ich habe sie nämlich behalten. Mehr zu dem gesamten Kauf an sich auf der L90 Seite.
.

Die JBL Ti1000 klingen für ihre Größe erstaunlich gut . . .

. . . natürlich nur in kleineren Räumen. Der überaus angenehme, volle und saubere Bass wird durch eine fast schon weich aufgehängte Membrane im Bass-Chassis (mit einer dicken wülstigen Gummi-Sicke) erreicht. Der Titan-Kalotten- Hochtöner ist dem aus der Ti250 sehr ähnlich, doch in der Mitte fehlt es etwas (im Vergleich zu noch besseren Boxen). Das Klangbild der Boxen hat fast keine Eigenverfärbung (immer im Vergleich zu noch besseren Boxen), denn die vier asymmetrischen Gehäusewände lassen fast keine inneren Reflexionen zu.

Außerdem sind diese Boxen für ihre Größe sehr sehr schwer.
Und damit ist das Klangbild bei dezenter Musik wie auch bei durchaus lauter Musik sehr angenehm. Sie brauchen auch keine "Loudnes"-korrektur, sie klingen einfach angenehm.

Richtig "powern" - also mit 400 Watt powern wie meine Ti 250 - sollte man diese Lautsprecher aber nicht, auch zu große Räume sind "unglücklich". Denn dann müsste der Tieftöner konstant rudern oder pumpen und das klingt bei dieser Größe nicht.
.

seit Jahren in der Redaktion - die linke Box
die rechte Box mit Verstärker

Dennoch - für diese Größe und den heutigen ebay (Gebraucht-) Preis finden Sie kaum merklich Besseres auf dem Markt. Nur halt das sehr hohe Gewicht, das wird viele abschrecken, wenn nämlich das gesamte Regal von der Wand fällt oder runter kracht.

Übrigens habe ich im Klangstudio Pohl südlich von Mainz im Herbst 2014 auch wieder solch kleine und dazu unheimlich schwere gut klingende Boxen gehört und einfach mal angehoben. Sowohl bei den Chassis wie auch bei den Gehäusen ist Masse durch nichts zu ersetzen.
.

Nach 20 Jahren lösen sich die schwarz eloxierten ALU Verkleidungs-Blechringe an den Hochtönern so langsam ab, das Doppelklebeband hält nicht mehr.

Ob das nach 20 Jahren sein darf ? Na ja, wir schaun da einfach mal in den Spiegel, was sich da alles so ablöst . . . . . . . . .

.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite ----- © 2009 / 2017 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Zum Telefon der Redaktion - - - - NEU : Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.