Sie sind hier : Startseite →  Hifi Hersteller (1) Deutschland→  BRAUN AG (Kronberg)→  Historische Dokumente→  1959 - Braun Katalog/01

1959 gab es das erste Braun Hifi Studio 1 mit einer großen Braun L2 Box in Mono.

Das "Januar 1959" Produktspektrum der Braun AG war erstmalig in 3 Einzelprospekte aufgeteilt. Dazu wollte (oder mußte) Braun auch in den Fernsehmarkt einsteigen.

Doch der Fernsehmarkt war weit entwicklungsintensiver als angenommen und so kaufte man die Fernseh-Chassis ein und baute ein Design-Gehäuse drum herum.

Bei den Radios und Phonoanlagen wurde bereits ein eigener Plattenspieler entwickelt und auch die Radio-Chassis kamen seit langem aus eigener Fertigung.

Bei den Lautsprechern hatte nicht nur Braun Nachholbedarf und so fing man an, selbst zu entwickeln. Das war eine der Aufgaben des seit 1957 neuen Entwicklungsleiters Wolfgang Hasselbach, aus dessen Nachlass alle diese Prospekte stammen.

Aus dem Prospekt Radio-Phonogeräte 1 übernehmen wir nur noch den (nicht Hifi) Phonosuper SK5 und das Atelier 1.

Die anderen Phonogeräte sind in den vergangenen Prospekten ausreichend beschrieben. Der zweite Schneewitchensarg SK5 ist gegenüber dem SK4 nur leicht überarbeitet.
-

Phonogeräte 1 (kein Hifi !)

Braun Viertouren-Plattenspieler PC 3 SV

DM 78.- - Dieser Plattenspieler ist für Stereophonie vorbereitet. Zum Abspielen von Stereo-Schallplatten muß die Tonkapsel gegen eine Stereo-Kapsel ausgewechselt werden. Der PC3-SV kann mit allen Geräten kombiniert werden, die einen Phonoanschluß haben. Die meist elektrostatisch aufgeladenen Schallplatten können von der Unterlage keinen Staub anziehen, da sie den Plattenteller nur an fünf Punkten berühren. Mittelstern für Platten mit großem Loch, der sich bei Normallochplatten absenkt.
78, 45, 33 1/3, 16 2/3 Umdrehungen. Hochwertiges Kristall-Tonabnehmer-System, umschaltbarer Doppelsaphir, Auflagegewicht ca. 9g, stoßgeschützte Tonkapsel, 2 Tonabnehmer-Leitungen, Asynchronmotor mit Reibrad-Antrieb. Wechselstrom 110, 150, 220 V. Farbe: Grau/Weiß, Kunststoffsockel Graphit.

Anmerkung: Der Stereo-Zug rollt an. Von jetzt an wurden Geräte mit den Endungen SV = "Stereo vorbereitet" beworben. 

-

Braun Phonosuper SK 5 (kein Hifi !)

DM 325.- - Super für UKW, Mittel- und Langwelle; 5 Röhren - 1 Selengleichrichter, 15 Kreise (6 AM/9 FM); 1 Lautsprecher 17 x 25 cm; getrennte Hoch- und Tieftonregelung; Wurfantenne für alle Bereiche; Anschluß für Außenlautsprecher und Tonbandgerät; störstrahlsichere UKW-Eingangsschaltung; Viertouren-Plattenspieler PC 3. Gerät für Wechselstrom 110, 125, 150, 220, 240 V. Gehäuse weiß matt lackiert, Deckel Kunstglas, Seitenteile Rüster.

und die Braun Lautsprecherbox L1 (kein Hifi !)

DM 110.- - Angeschlossen an den SK5 - oder an andere Geräte - erweitert diese Box das Klangvolumen. Durch unterschiedliche Anordnung lassen sich besondere Klangwirkungen erzielen. Als Lautsprecher-Kombination für Stereo-Geräte ist die Box L 1 gut geeignet. Sie hat 1 Konzert-Lautsprecher 18 x 34 cm und 1 Hochton-Lautsprecher. Gehäuse: Holz mit weißer Kunststoff-Oberfläche, Seitenteile Rüster.

Phonogeräte 2 (bereits hohe Qualität und dann Hifi)

Die BRAUN AG war der Zeit ab 1957 mit den neuen Geräten sehr aktiv auf Musik- und Design Messen und hatte bereits einen ganz besonders gestalteten Design-Messestand.

Der Prospekt beginnt: Fachleute urteilen

Die neuen Formen der Braun-Geräte sind von den Fachleuten dankbar aufgenommen worden. Wir freuen uns jedoch besonders, daß auch die Techniker Leistung und Klang dieser Geräte sehr günstig beurteilen.

Dafür als Beispiel einige Zitate aus Zeitschriften:
-

  • „Der klug gebaute, leichte Stand von Braun in der Funkausstellung 1957 paßte ausgezeichnet zu der modernen Linie der Erzeugnisse. Interessant auf diesem Stand waren auch die zwei Vorführräume, die den akustischen Verhältnissen eines Wohnzimmers entsprachen. Dadurch hatte der Besucher die beste Gelegenheit, die Tonqualität der Geräte dieser Firma zu studieren." (Export-Markt, Würzburg)

-

  • „Die Firma überraschte den Markt mit drei HiFi-Anlagen, die auch bei beschränkten Raumverhältnissen echte HiFi-Wiedergabe ermöglichen . . . Jedenfalls hat die Vorführung auch den Fachmann überrascht und ungemein befriedigt. Der Ton ist griffig, plastisch und auch bei niedrigem Lautstärkepegel so klar und durchsichtig, wie man das von HiFi erwartet." (Radio-Fernseh-Händler, Berlin)

-

  • „Es war erstaunlich, festzustellen, wie gut dabei die Übertragung nicht nur aus einem großen und teueren Tonmöbel, sondern auch aus einem ganz billigen Gerät war." (Architektur und Wohnform, Stuttgart)

-

  • „In der Braun-Lautsprecherbox wird zum Beispiel eine Tieftoneinheit gekrönt von einer Reihe aus vier Mittel- und Hochton-Lautsprechern. Sie haben eine Wiedergabe, die sich in jeder Weise mit dem besten anglo-amerikanischen High Fidelity-Standard vergleichen läßt." (Wireless World, London)

-

  • „Daß die Rundfunkgeräte wie Plattenspieler aller Art wohlerwogen und konstruktiv bestens durchgebildet sind, versteht sich bei der reichen Phonoerfahrung der Firma von selbst." (Instrumentenbau-Zeitschrift, Siegburg)

-

Braun Radiosuper G 11 Stereo

DM 400.- - Empfänger mit 4 Wellenbereichen. Radiochassis RC8. 1 Konzert-Lautsprecher und 2 Hochton-Lautsprecher. Für stereophonische Wiedergabe ist eine zusätzliche Lautsprechereinheit erforderlich, zum Beispiel L1 oder L2. Gehäuse: Ahorn mit weißer Metall-Jalousie.

Braun Plattenspieler G 12 SV

DM 130.- - Passend zum Radiosuper G 11 Stereo. Der Plattenspieler ist für Stereo vorbereitet und wird durch Einbau einer Stereo-Kapsel zum Stereo-Plattenspieler. Gehäuse: Ahorn.

Radiosuper TS 3 Stereo

DM 390.- - Empfänger mit 4 Wellenbereichen. Radiochassis RC8. 1 Mittel-Tiefton-Lautsprecher, 1 Breitband-Lautsprecher und 1 Hochton- Lautsprecher. Für stereophonische Wiedergabe ist eine zusätzliche Lautsprechereinheit erforderlich, zum Beispiel L1 oder L2. Gehäuse: Rüster oder Nußbaum natur.

Braun Atelier 1 im Frankfurter „Jazzhaus"

Im Frankfurter „Jazzhaus" legt Wolfgang Böhm eine Platte auf. Zur möglichst „echten" Wiedergabe haben sich die Frankfurter Jazzfreunde für ihr Klubhaus die Kombination Braun Atelier 1 ausgesucht.

Braun - Atelier 1 (in Stereo)

Steuergerät ohne Lautsprecher DM 445.—
Empfänger mit 4 Wellenbereichen. Radio-Chassis RC 8 (Seite 23). Viertouren-Plattenspieler PC 3 Stereo (Seite 22), auch für normale Platten verwendbar. Gehäuse: Holz mit weißer Kunststoff-Oberfläche, Seitenteile Rüster.
Für stereophonische Wiedergabe sind 2 Lautsprecherboxen L 1 oder, mit erweitertem Tonumfang, L 2 nötig (Seite 9). Die Lautsprecherboxen können so aufgestellt werden, wie es die Akustik des Raumes verlangt. Das Steuergerät bleibt in Reichweite.

Lautsprecherbox L 1

DM 100.- - 1 Hochton-Lautsprecher und 1 Konzert-Lautsprecher (6 Watt); Anpassung 4-6 Ohm. Gehäuse: Holz mit weißer Kunststoff-Oberfläche, Seitenteile Rüster.

Lautsprecherbox L2

Weißbuche DM 235.- Nußbaum DM 270.-
2 Hochton- und 1 Tiefton-Lautsprecher (8 Watt); Anpassung 4—6 Ohm. Gehäuse: Rahmen Buche oder Nußbaum natur, Vorder- und Rückfront Holz mit weißer Kunststoff-Oberfläche. Gestell: vernickeltes Stahlrohr, Kufenform.

Die Kombination Atelier 1 in der Berliner Interbau. Einfamilienhaus gebaut und eingerichtet von Professor Eduard Ludwig.

Januar 1959 - Das ist die erste uns bekannte annähernd hochwertige Stereoanlage von Braun

In der Stereo-Anlage mit dem Steuergerät Atelier 1 Stereo werden die beiden Lautsprecherboxen L 2 getrennt voneinander aufgestellt. Ihre Kufen gleiten leicht über den Boden. So können die Boxen ohne Mühe dahin gerückt werden, wo sie am besten stereophonisch wirken.

Studio 1 — Ein mono Steuerteil mit gesonderter Lautsprecher-Kombination (und beinahe Hifi)

beide Teile zusammen kosten DM 960.—
Die Kombination Studio 1 ist eine Anlage für hochwertige Wiedergabe. Sie besteht aus der hier abgebildeten Steuereinheit und einer Lautsprecherbox. Die Steuereinheit wurde aus dem bewährten großen Braun-Radiochassis entwickelt und entspricht diesem in Antennen-Ausstattung, Empfindlichkeit und Trennschärfe auf allen 4 Wellenbereichen.

Neu entwickelt ist der erweiterte Niederfrequenz-Teil, der die Röhren EC80, ECC83, 2 x EL84 und den Gleichrichter SSF B300C130 enthält. Sein Frequenzumfang beträgt 20 bis 50.000 Hz ±2dB. Damit werden alle Anforderungen der High-Fidelity-Technik erfüllt. (Anmerkung: hier noch Mono) Der Regelbereich für Höhen und Tiefen wurde noch erweitert, die Endstufe liefert bis zu 15W (Musik-) Leistung.
4 Betriebsarten sind mit Drucktasten wählbar: Rundfunk, Phono, Tonband, Reserve; sie lassen sich - jeder für sich durch einen Pegelregler - auf gleiche Lautstärke bringen.

Der Plattenspieler ist ein viertouriger Braun PC 3. Er enthält hier ein Kristall-Abtastsystem mit Studio-Qualität (30 bis 18.000 Hz). Bei seinem Betrieb ist ein zweistufiges Geräuschfilter zuschaltbar, ebenso ein Vor-Entzerrer, der die Anpassung an die verschiedenen Schneidkennlinien der Schallplatten bewirkt.

Die Lautsprecher-Kombination ist in langer Versuchsarbeit entwickelt worden. Das Gehäuse entspricht auch in der äußeren Form den akustischen Forderungen. Es ist mit schallarmem Material ausgekleidet und daher resonanzfrei. Spezial-Breitband-Lautsprecher 30 cm rund, Membran in Glasfaser-Gewebe aufgehängt, Umwegleitung bringt ausgeglichenen Frequenzgang. Hochton-Fächer mit 4 dynamischen, verschieden gerichteten Lautsprechern, alle mit neuartiger Glasfaser-Membran. Gehäuse Nußbaum mit Stahlgestell, oben weiße Resopalplatte
-

  • Anmerkung: Es scheint eine Bassreflexbox zu sein.

-

Das Steuergerät der Anlage Studio 1 kann da stehen, wo es am bequemsten zu erreichen ist, die Lautsprecher-Kombination dort, wo sie am besten klingt. Hier eine Anlage Studio 1 im Haus des Architekten Günther Baiser, Frankfurt. - In der deutschen Bibliothek der Weltausstellung 1958 diente eine Anlage Studio 1 zur Wiedergabe von Schallplatten mit musikalischen Meisterwerken.
-

Braun Musikschrank MM 4 Stereo

DM 790.- - Empfänger mit 4 Wellenbereichen, Radiochassis RC8, Plattenwechsler Telefunken TW 501 Stereo, auch für normale Schallplatten verwendbar. Getrennte Lautsprechergruppen für die beiden Stereo-Kanäle eingebaut. Anschlußmöglichkeit für Außenlautsprecher (Beispiel: L 1 oder L 2). Großes Ablagefach für Schallplatten. Der Musikschrank wird in Rüster oder Nußbaum natur geliefert.

Braun Musikschrank HM 7 Stereo

Empfänger mit 4 Wellenbereichen, Radiochassis RC8, Plattenwechsler Telefunken TW501 Stereo, auch für normale Schallplatten verwendbar. 1 Tiefton-Lautsprecher, 2 Mittel-Hochton-Lautsprecher. Für stereophonische Wiedergabe ist eine zusätzliche Lautsprechereinheit erforderlich, zum Beispiel L1 oder L2. Zwei geräumige Schrankteile zur Aufbewahrung von Schallplatten und Tonbändern. Die Einbau eines Tonbandgerätes ist möglich. Eine für das Magnetophon Telefunken KL 65 TX vorbereitete Einbauplatte wird mitgeliefert. Gehäuse Rüster oder Nußbaum natur.

Musikschrank HM 5 in der Interbau Berlin. Musterwohnung
im Haus Gottwald, eingerichtet von Professor Herbert Hirche.

Braun Musikschrank HM 5 Stereo

DM 845.- - Empfänger mit 4 Wellenbereichen. Radiochassis RC8. Getrennte Lautsprechergruppen für die beiden Stereo-Kanäle eingebaut. (1 Tiefton-, 1 Breitband- und 1 Mittel-Hochton-Lautsprecher.) Anschlußmöglichkeit für Außenlautsprecher. Viertouren-Plattenspieler PC 3 Stereo (Seite 22), auch für normale Platten verwendbar. Geräumiger Schrank für Platten. Der HM 5 Stereo wird in Teak oder Nußbaum natur mit Stahl-Untergestell geliefert.

Braun Musikschrank HM 6 Stereo

DM 915.- - Technisch wie Musikschrank HM 5 Stereo, aber mit Plattenwechsler Telefunken TW 501 Stereo (auch für normale Platten) an Stelle des Plattenspielers PC 3 Stereo. Außerdem ist beim HM 6 Stereo das Untergestell nicht aus Stahl, sondern aus Holz. Gehäuse: Teak oder Nußbaum natur.

Braun Radio-Phono-Kombination PKG 5 Stereo

DM 580.-
-

Braun Plattenspieler PC 3 Stereo

Dieses Gerät ist für das Abspielen von Stereo- und Normal-Schallplatten gebaut. Das Auflagegewicht beträgt nur 5 Gramm, dadurch werden die Platten geschont. Die Stereo-Kristallkapsel ist robust und stoßsicher, die Saphire sind federnd gelagert. Die meist elektrostatisch aufgeladenen Platten können von der Unterlage keinen Staub mehr anziehen, da sie nur auf 5 kleinen Gummikeilen liegen. Für Platten mit großem Mittelloch übernimmt der Zentrierstern die Aufgabe des Zwischenstücks. Er senkt sich beim Abspielen von Normalloch-Platten ab. Der mit Wechselstrom betriebene Motor läuft gleichmäßig und geräuschlos. Das Gerät schaltet sich automatisch aus.

Technische Daten
78-45-33 1/3-16 2/3 U/min. Stereo-Kristallsystem in drehbarer Kapsel mit 2 Saphiren, Frequenzbereich 30 bis 13 000 Hz. Asynchron-Motor mit Reibrad-Antrieb, Ausschaltung durch Silikon-Hydraulik. 110-150-220 V Wechselspannung, 50 Hz. Stromaufnahme ca. 8 Watt.

Braun Radiochassis RC 8 (ein Anfang in Stereo)

Technische Daten
AM-FM-Super mit Niederfrequenzteil in Zweikanal-Ausführung, störstrahlsicher.
4 Wellenbereiche: LW 145 - 340kHz, MW 515 - 1640kHz, KW 5 - 16MHz, UKW 87 - 101MHz. Abstimm-Anzeige durch „Magisches Band". Röhren: 9+1; ECC85, ECH81,2x EF89, EABC80, ECC83, 2xEL84, EM84, SSF B250C150. 13+4 Röhrenfunktionen. Kreise: 6 bei LW, MW und KW (AM), 12 bei UKW(FM).
Antennen: Gehäusedipol als Behelf für alle Bereiche; drehbare, durch Taste einschaltbare Ferrit-Antenne (FA) für MW und LW, mit optischer Anzeige der Einstellung; Anschluß für Außendipol (auf allen Bereichen wirksam).

NF-Teil: zweikanalig,
mit gehörrichtiger Lautstärkeregelung. Kanäle bei Empfang parallel geschaltet, bei Phonobetrieb durch Taste parallelschaltbar (FA-RU/Mono) Abschaltbare Rausch-Unterdrückung bei UKW-Empfang. Klangeinstellung: Tiefentaste + Tiefenregler, Höhentaste + Höhenregler, Sprachtaste. Höhen- und Tiefen-Reglerstellung wird optisch angezeigt. Ausgänge: 5 Ohm, an Steckbuchsen gelegt.

Anschlußmöglichkeiten:
Stereo- und Normal-Plattenspieler, Tonbandgeräte (Normbuchse), Zusatzlautsprecher für Stereo-Wiedergabe. Für Stereo-Tonbandgeräte vorbereitet. Netzanschluß: Wechselstrom 110-125-150-220-240 V, 55 W. Einstellglieder: 10 Tasten (Aus, Tiefen, Höhen, Sprache, Phono, LW, FA-RU/Mono, MW, KW, UKW), 5 Knöpfe (Lautstärke, Tiefen, Höhen, Ferrit-Antenne, Sendereinstellung).

. . . und ihre Bedeutung
Ein empfangstüchtiges Chassis, das echt stereophonische Wiedergabe von Stereo-Schallplatten ermöglicht. Man empfängt mit ihm alle Wellenbereiche, die in Europa interessieren. Eine moderne Abstimm-Anzeige erleichtert das genaue Einstellen der Sender. Zuverlässige Röhren sorgen zusammen mit den Schwingkreisen für hohe Empfindlichkeit, gute Trennschärfe und große Betriebssicherheit des Gerätes auf allen Wellenbereichen.
Auch ohne Außenantenne ist der Empfang stärkerer Sender möglich.

Auf Lang- und Mittelwelle kann die Ferrit-Antenne Störungen auspeilen. Ihre jeweilige Einstellung läßt sich gut merken.
Das Herz des Chassis ist ein Zweikanal-Verstärker. Die damit bei Empfang und Phonobetrieb erreichte Wiedergabequalität wird auch den Ansprüchen von Musikkennern gerecht. Der Klang läßt sich durch vielseitige Regelmöglichkeiten den verschiedenartigen Sendungen und Schallplatten und ebenso der Raum-Akustik anpassen.

Die optische Anzeige gestattet es, ein als besonders wirklichkeitstreu empfundenes Klangbild wieder einzustellen.
An das Chassis kann man moderne Phonogeräte in Stereo- oder Normalausführung anschließen, ebenso Zusatz-Lautsprecher für Stereo. Das Gerät kann an allen üblichen Wechselstromnetzen betrieben werden. Die Bedienung ist einfach, alle Knöpfe und Tasten liegen vorn. Die Klangtasten stehen mit den übrigen Tasten griffgerecht in einer Ebene.

Gestalter der Braun-Geräte

Die hier gezeigten Geräte sind in enger Zusammenarbeit mit international erfolgreichen Gestaltern entwickelt worden: Hans Gugelot von der Ulmer Hochschule für Gestaltung (G 11, G 12, Studio 1, PKG 5), Professor Herbert Hirche von der Akademie der Bildenden Künste, Stuttgart (TS 3, HM 5/6, HM 7), Werkstätten Thun und Werkkunstschule Krefeld (MM 4). Atelier 1, L 1 und L 2 wurden in der Braun-Gestaltungs-Abteilung entworfen.

Informationen über gut gestaltete Erzeugnisse

Bei der Fülle des heutigen Warenangebotes fällt es oft sehr schwer, Dinge auszuwählen, die eine anerkannt gute Form haben und gleichzeitig auch gute industrielle Qualitätsarbeit sind. Bei dieser Auswahl will der Verbundkreis helfen. Zu diesem Kreis gehören Firmen, die Waren für den Wohnbedarf herstellen. Außer Braun: Bremer Tauwerk-Fabrik (BTF-Sisal-Teppiche), Knoll International (Sitzmöbel, Tische), Pfaff AG (Nähmaschinen), Gebrüder Rasch (Tapeten), Römmler GmbH (Resopal-Kunststoffplatten), Rosenthal AG (Porzellan), Sozialwerk für Wohnung und Hausrat, WMF (Bestecke und Kochgeschirr). Fragen Sie bitte nach Informationen beim Verbundkreis, Wiesbaden, Postfach 101.

Verkauf nur über den Fachhandel

Alle Braun-Geräte werden nur durch den qualifizierten Fach-Einzelhandel verkauft. Die neuen Rundfunk- und Fernsehgeräte werden — der Art dieses Programmes entsprechend — nicht von allen Geschäften geführt. Auf Wunsch weist Braun, Abteilung AR, Frankfurt a. M., Rüsselsheimer Straße 22, geeignete Bezugsquellen nach.

Die Angaben und Abbildungen in diesem Prospekt entsprechen dem Stand vom Januar 1959.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2019 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.