Sie sind hier : Startseite →  Hifi Hersteller (1) Deutschland→  BRAUN AG (Kronberg)→  Historische Dokumente→  1962 - Braun audio 1 (2)

Und hier kommt der Promotion-Text von Braun

Natürlich hat das Marketing in diesen Promo-Text noch Einiges eingebaut, das der Entwickler oder der Techniker so nicht geschrieben hätte, aber es war 1962 und auch Braun brauchte jede Menge Publicity.

-

Braun audio 1
Das erste Gerät einer neuen Geräteklasse

HiFi-Stereophonie ist in den letzten Jahren zu einem festen Begriff für hochwertige Musikwiedergabe geworden. Der erhöhte technische Aufwand und die Präzision der HiFi-Stereo-Anlagen internationalen Standards drückt sich selbstverständlich auch im Preis aus.

Allerdings ist nicht jeder bereit, für diese letzte Qualitätsstufe mehrere tausend Mark anzulegen. Andererseits sind die Ansprüche der Musikliebhaber merklich gestiegen. Es werden Wiedergabe-Eigenschaften verlangt, die über die Spitzensuper-und Musikschrank-Qualität hinausgehen.

Aus diesen Gründen hat Braun in langjähriger Entwicklungsarbeit einen neuen Gerätetyp geschaffen, der bei erschwinglichem Preis den besonderen Ansprüchen gerecht wird.

Anmerkung:
Das kann man so nicht stehen lassen. Der "Bürger" war 1962 bei weitem nicht so informiert, wie es hier dargestellt wurde. Eigentlich wußte er fast bis 1965 immer noch nicht, was der Unterschied zwischen "Hifi" und "Stereo" in Wirklichkeit war. Braun hat dem später mit wunderschönen Broschüren und eigenen Schallplattenkonzerten nachgeholfen.

-

Braun audio 1 — in Zürich erstmalig einem internationalen Publikum vorgestellt — ist der erste Vertreter dieser neuen Geräteklasse und erschließt einen Bereich, der vom Fachhandel bisher als „Angebotslücke'' bezeichnet wurde.

Mit 27 Transistoren bestückt, kann die netzbetriebene Stereo-Steuereinheit 2 x 14 Watt Musikleistung praktisch verzerrungsfrei abgeben. Erstmalig bei einem Gerät dieser Leistung wird Alltransistor-Technik angewendet. Dadurch können Plattenspieler, Rundfunk-Empfangsteil und Stereo-Verstärker auf engstem Raum vereinigt werden. Alle Bedienungselemente sind hier — anders als bei (Anmerkung: bisherigen) HiFi-Anlagen — zusammengefaßt.

Lautsprechereinheiten lassen sich getrennt vom Steuergerät aufstellen. Sie können in jedem Raum so angeordnet werden, wie es für die stereophonische Wiedergabe am günstigsten ist. Die äußere Gestaltung ist bewußt neutral gehalten. Daher paßt sich audio 1 jedem Einrichtungsstil an. Das neue Gerät repräsentiert in vollendeter Weise die Formprinzipien, die für Braun charakteristisch sind.

audio 1 ist konstruktiv ausgereift. Langjährige Erfahrung im Transistorgeräte-Bau und richtungweisende Entwicklungsarbeit in den HiFi-Laboratorien von Braun garantieren die hohe Qualität der Steuereinheit audio 1. Sie hat Meßgeräte-Präzision. Jedes Gerät wird äußerst sorgfältigen Qualitätskontrollen unterzogen ehe es das Werk verläßt.

Alltransistor (1962 mit Germanium natürlich)

Mit der Volltransistorisierung eines netzbetriebenen Steuergerätes nimmt Braun die zukünftige Entwicklung im Rundfunkgeräte-Bau vorweg. Bei dem neuen Gerät audio 1 war die Transistortechnik eine unerläßliche Voraussetzung für die extrem flache und kompakte Form.

Transistoren entwickeln keine Wärme.


  • Anmerkung: Ein Wunschdenken und physikalisch falsch, im Vergleich zu den Röhren aber als Vergleich noch akzeptabel.


Dadurch ist die gedrängte Bauweise und die Kombination mit einem Plattenspieler auf engstem Raum möglich. Das Problem, die Schallplatten vor der sonst unvermeidlichen Wärmeentwicklung röhrenbestückter Chassis zu schützen, entfällt bei audio 1 vollkommen.

Transistoren haben nur kleine Abmessungen. Sie lassen sich daher gut in gedruckte Schaltungen einfügen. Die Netzstrom-Aufnahme ist gering: deshalb genügt ein besonders kleiner Netztransformator. Ausgangstransformatoren werden überhaupt nicht benötigt. Transistoren arbeiten bereits beim Einschalten mit voller Leistung. Es braucht keine Anheizzeit mehr abgewartet zu werden: audio 1 spielt sofort.

Transistoren verschleißen nicht - im Gegensatz zu Röhren, deren Lebensdauer je nach Beanspruchung vorauszuberechnen ist. Sie ertragen sogar starke Erschütterungen. Diese Transistor-Vorteile machen audio 1 ungewöhnlich zuverlässig und betriebssicher - auch bei Dauerleistung.

Wiedergabequalität

Die Wiedergabe-Eigenschaften der Steuereinheit audio 1 reichen - nach strengsten internationalen Maßstäben gemessen - an High-Fidelity heran. Der Frequenzbereich geht von 20 bis 30 000 Hertz.

Bei einer effektiven Leistung von 2x14 Watt Musikleistung liegen die hörbaren Verzerrungen mit weniger als 1 Prozent hifimäßig niedrig.

Besonders bei Transistor-Endstufen ist es sinnvoll (so so !!), die „Musikleistung" (englisch: music-power) anzugeben. Sie kennzeichnet die tatsächliche Leistungsfähigkeit eines Verstärkers. Diese liegt bei nur kurzzeitig auftretenden Belastungsspitzen (wie sie in Musikdarbietungen charakteristisch sind) erheblich höher als bei Belastung mit einem Dauerton, die ja nur theoretische Bedeutung hat.

  • (Anmerkung: Auch das wurde in ganz kurzer Zeit wieder revidiert, weil es sich als Unsinn herausgestellt hatte.)


An die Steuereinheit audio 1 können zwei Lautsprechereinheiten angeschlossen werden. Besonders geeignet sind Braun L 45 (HiFi-Flachlautsprecher) und Braun L 50 (Baßreflexbox). Die Lautsprechereinheiten L50 haben das gleiche Grundmaß wie die Steuereinheit audio 1. Auf eine L50 gesetzt ergibt sich zum Beispiel eine Kombination, die zur Aufstellung nur sehr wenig Platz benötigt. Das gleitfähige Untergestell ermöglicht zudem freie Beweglichkeit.

Empfangsleistung

Die Steuereinheit audio 1 ist mit einem Rundfunk-Empfangsteil ausgestattet, das in seiner hervorragenden Qualität den Wiedergabe-Eigenschaften des Gerätes angemessen ist. Kurz-, Mittel- und Langwellenbereiche und UKW-Bereich sind auf zwei getrennte Skalen verteilt — jeder Skala ist ein Abstimm-Drehknopf mit eigenem Schwungradantrieb zugeordnet. Das Schwergewicht liegt, der besseren Wiedergabe-Qualität wegen, auf UKW. Bei großer Bandbreite und hoher Trennschärfe ergibt sich eine ausgezeichnete Empfangsleistung.

Eine spezielle Abstimm-Automatik sorgt für bequemes Einstellen und Halten auch schwächerer Sender. Zur Kontrolle dient ein Drehspul-Zeigerinstrument. Zusätzlich ist der Empfangsteil mit Vorverstärkerstufen für alle Wellenbereiche ausgestattet; das bedeutet: mehr Sender - weniger Störungen. Die Balance-Regelung ist bei diesem Gerät auch für Rundfunk-Empfang wirksam.

audio 1 wurde als UKW-Stereo-Gerät entwickelt und wird in der Export-Ausführung auch mit eingebautem Stereo-Adapter geliefert. Bei der Inland-Ausführung wird der FM-Stereo-Baustein noch herausgelassen, bis die Stereo-Sendungen aufgenommen werden. Der Einbau kann sofort nachgeholt werden, der Anschluß ist durch Steckverbindungen besonders einfach, audio 1 ist ohne Einschränkungen „zukunftssicher".

Plattenspieler

Als Plattenspieler dient der Braun PC45, eine Weiterentwicklung des PC4, dessen ausgezeichnete Laufwerk-Eigenschaften bekannt sind. Der PC45 hat einen neuen, ausbalancierbaren Tonarm bekommen, der auch für hochwertige magnetische Tonabnehmer-Systeme eingerichtet ist. Der dafür benötigte Vorverstärker-Baustein kann ohne Schwierigkeiten an der vorgesehenen Stelle eingefügt werden.

Der Stereo-Plattenspieler PC 45 ist ebenfalls mit der halbautomatischen Aufsetzhilfe für den Tonarm ausgestattet. Dadurch ist er leicht zu handhaben. Die Schallplatten werden geschont.

Flachbauweise

Die neuartige Flachform bringt wesentliche Vorteile beim Unterbringen und Aufstellen. Die Steuereinheit audio 1 paßt gut in Regale (der Deckel ist leicht abzunehmen), kann ohne Bedenken fest eingebaut werden (Belüftungsprobleme entfallen) und läßt sich, ohne viel Platz wegzunehmen, auch in der unmittelbaren Nähe der Sitzgruppe aufstellen. Diese Anordnung ist für die Handhabung und Kontrolle einer Stereo-Anlage am bequemsten.

Alle Bedienungselemente liegen mit dem Plattenspieler in einer Ebene. Diese Anordnung auf der Oberseite ist für die Handhabung sehr günstig, besonders auch bei Kombination mit einem Tonbandgerät.

Großer Wert wurde auf eine verständliche Gliederung der Regler, Schalter, Tasten und Skalen gelegt. Alle Klangbildregler (Lautstärke, Balance, Höhen, Tiefen) sind als Gruppe zusammengefaßt, Wellenbereichstasten und Abstimm-Drehknöpfe jeweils ihren Skalen zugeordnet. Das „technischpräzise" Aussehen entspricht der hohen elektrischen Güte des Gerätes.

Leichter Service

Das Gehäuse ist einfach und stabil. Der Stahlrahmen besteht aus einem Teil. Bedienungsplatte aus matt eloxiertem Aluminium und das Bodenblech sind abschraubbar. Innerhalb des Rahmens sind die einzelnen Bausteine befestigt: UKW-Baustein, AM-Eingangsbaustein, ZF-Verstärker, NF-Vorverstärker, Endverstärker, Netzteil, Phonochassis, Vorverstärker für magnetisches Tonabnehmer-System und gegebenenfalls der UKW-FM-Stereo-Baustein.

Die Bausteine sind auf gedruckten Schaltungen aufgebaut, zweckmäßig und übersichtlich montiert, und zum Teil mit Steckverbindungen versehen. Austausch und Einbau machen keinerlei Schwierigkeiten.

Und jetzt kommt jede Menge Technik aus 1962 . . .

die Sie ganz gepflegt übergehen könen und die nur der Vollständigkeit halber aufgeführt ist.

-

Braun audio 1

Flachgebaute, netzgespeiste Alltransistor-Stereo-Steuereinheit ohne Lautsprecher, mit Rundfunkempfangsteil und Plattenspieler.

Gehäuse

Zwei Ausführungen: weiß oder graphit. Emaill-lackierter Metallrahmen mit aufgeschraubter, matt eloxierter Aluminium-Abdeckplatte und angeschraubtem Bodenblech. Plexiglas-Deckel, hochstelibar und abnehmbar. Maße: 65x28x11 (mit Deckel 16) cm (breit x tief x hoch).

Schaltungsaufbau

Volltransistorisiert; gedruckte Schaltung. Bausteine: UKW-Vorstufen und Mischstufe; AM-Eingang; ZF-Verstärker; NF-Vorverstärker; NF-Endverstärker; Netzteil; Entzerrer-Vorverstärker (nur bei audio 1 M mit magnetischem Tonabnehmer); FM-Stereo-Baustein (z. Zt. nur für Export). Bausteingruppen auf Platten zusammengefaßt, mit Steckverbindungen.

Bestückung

27 (29/31) Transistoren, 6 (6/12) Germanium-Dioden, 4 (4/4) Silizium-Dioden. Angaben in Klammern gelten für Ausführungen mit Entzerrer-Vorverstärker und FM-Stereo-Baustein.

  • Das sind natürlich alles noch Germanium Transistoren, die dort 1962 verwendet wurden, mit all deren Nachteilen wie thermische Veränderung und ganz viel Rauschen usw.

HF-Eingang

Anschlüsse für AM-Antenne, UKW-Dipol, Erde, 1 AM-Vorstufe, 2 FM-Vorstufen, Viergang-Drehkondensator, abgestimmt. Störstrahlungssicher entsprechend den Bedingungen der Bundespost und den schärferen US-Bedingungen.

Wellenbereiche

UKW: 87 . . 108 MHz; Kurz: 5,8 ... 13 MHz: Mittel: 512 .. . 1650 kHz; Lang: 145 . . . 340 kHz. Umschaltung durch Drucktasten, die den entsprechenden Skalen zugeordnet sind. Getrennte Skalenscheiben für AM-Bereiche und FM-Bereich. Für AM und FM getrennte Schwungrad-Antriebe. Skalenbeleuchtung.

Abstimmung

2 variable AM-, 4 variable FM-Kreise. Kondensator-Abstimmung. Abstimm-Anzeige durch Zeigerinstrument (Drehspul-Meßwerk). Automatik durch Drucktaste einschaltbar.

Kreise

AM: 8 + ZF-Sperre; FM: 11 (+ 4 im FM-Stereo-Baustein) - Regelung und Begrenzung - Geregelte AM-Stufen: eine ZF-Stufe und Vorstufe; mit getrennter Regelspannungsgleichrichtung und Regelverstärker. Begrenzte FM-Stufen: drei ZF-Stufen, zusätzliche Begrenzungs-Diode, zusätzlich Regelung der Vorstufe mit getrennter Regelspannungsgleichrichtung.

NF-Verstärker

Gegentakt (End- und Treiberstufen). Zwei Kanäle, durch Funktionsschalter parallelschaltbar (Stellungen: rundfunk — phono — mono — Band mono). Ausgangsleistung: 2 x 14 Watt Musikleistung (music-power). Klirrfaktor: 1% im mittleren Bereich, bis 2% bei 15.000 Hz. Fremdspannungsabstand: größer als 60dB (bei zugedrehtem Lautstärkeregler). Neben-sprechdämpfung: 45 (36) dB bei 1000 (10000) Hz. Ubertragungsbereich: 20. . . 30 000 Hz (± 2 dB).
Lautstärke- und Klangregelung
Nebeneinanderliegende Drehknöpfe für Lautstärke, Balance, Höhen und Tiefen. Lautstärkeregelung gehörrichtig. Balance: nach jeder Seite 9,5 dB. Tiefenregelbereich: ± 12 dB bei 40 Hz. Höhenregelbereich: ± 14 dB bei 15 000 Hz.
-

NF-Eingänge - NF-Ausgänge für Lautsprecher

Wahl durch Funktionsschalter mit den Stellungen: rundfunk — fm-stereo — phono stereo — phono mono — band stereo — band mono. Radio-, Phono- und Bandeingänge zweikanalig, beide Kanäle jeweils durch Funktionsschalter parallelschaltbar. Eingang für Tonbandgerät an Normbuchse gelegt, die zugleich Ausgang für Band-Aufnahme ist.
1 Ausgang je Kanal, Normbuchsen. Anpassung eisenlos, Impedanz 4,5 bis 60hm.

Stromversorgung

Netz-Wechselstrom: 115, 125, 160, 220 und 240 Volt. Leistungsaufnahme: 35 Watt bei Rundfunkbetrieb und Vollaussteuerung. Einschaltung: durch Kipphebelschalter auf der Abdeckplatte.

Phonochassis

Braun PC 45: Viertouren-Plattenspieler für Stereo- und Normalplatten aller handelsüblichen Größen. Reibradantrieb mit guter Rumpeldämpfung. Tonarm aus verwindungs-steifem Stahlrohr. Lagerung: waagerecht Gleitlager, senkrecht Spitzenlager. Gegengewicht mit Feineinstellung. Tonkopf abnehmbar, für alle Tonabnehmersysteme mit international üblichen Maßen. Halbautomatische Aufsetzhilfe für den Tonarm, senkt den Rastbogen mit dem daraufliegenden Tonarm beim Einschalten silikongedämpft ab.

So weit aus dem Prospektblatt aus 1962/63 der Marktingabteilung von Braun.

-

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2019 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.