Sie sind hier : Startseite →  Hifi Historie und Geschichte→  Die Schallplatte (Historie)→  Historie der Schallplatte 1953

Über die Historie der Schallplatte (Stand Herbst 1953)

Die Rillen in der Folie mit dem Auge prüfen

Was haben unsere ost- und westdeutschen Phono-Spezialisten so um 1953 von der Schallplatte, ihrer Historie und der machbaren Qualität gewußt und wie haben sie sie beurteilt bzw. bewertet.

Dieses Büchlein von 1953 ist darum so interessant, weil alles - also die ganze Schallplattentechnik - noch auf der 78er Schellack-Platte basierte. Die 33er LP als Vinyl-Scheibe fing gerade an, den Siegeslauf anzusetzen und auch die Stereo-Schallplatte lag noch in den Windeln.

Einen ersten Vorgeschmack auf eine räumliche Wiedergabe
zusammen mit überwältigender Klangqualität konnte der Normalo auch erst gegen Ende 1954 in den wenigen neuen großen Cinemascope Kinos geniessen. Der Ausbau von Cinemascope als Bild-Erlebnis ging dann zwar schnell voran, aber oft nur mit einkanaligem Lichtton. Die 4-Kanal Magnetton Technik war teuer und kam darum schleppend.

Die 33er Stereo LP wurde bis etwa 1957 vorbereitet und (bei uns) Ende 1958 propagiert. Man brauchte ja wieder neueres und besseres Gerät und dafür war bei den allermeisten noch kein Geld da. Auch in den Ton- und Platten-Studios und bei den Tonmeistern gab es enormen Nachholbedarf bezüglich guter Stereoaufnahmen.

.

Hans Sutaner lebte damals vermutlich noch in Ostdeutschland

1953 "Schallplatte und Tonband" von Hans Sutaner

Síe sollten also die leichte politische Färbung mancher Absätze mit einem Schmunzeln überlesen, denn im "Fachbuchverlag Leipzig" im "VEB Leipziger Druckhaus, Leipzig" gab es damals schon bestimmte Vorgaben, den Sozialismus für alles - aber auch alles - (positiv) mit einzubeziehen.

Dazu stand dann Folgendes im Impressum :
Veröffentlicht unter der Lizenznummer 114-210/83/54 des Amtes für Literatur und Verlagswesen der Deutschen Demokratischen Republik
.
Hans Sutaner veröffentlichte später viele Bücher in west- deutschen Verlagen, er muß es also recht bald satt gehabt haben, seine Worte so verdrehen zu müssen.
.

Jetzt zu : Hans Sutaner - "Schallplatte und Tonband" (1953)

Ein Teil dieser Themen-Seiten steht hier bei der Historie, ein weiterer Teil steht dann bei Wissen & Technik und ein wiederum weiterer Teil steht im Tonbandmuseum, weil er dort hingehört.

VORWORT (von Hans Sutaner)

Zwei Dinge, die in der ganzen Welt bekannt sind, die Schallpatte seit über 50 Jahren, das Tonband dagegen erst seit (etwas über) 18 Jahren (1935). Ein unermeßlicher Schatz an kulturellen Werten ist auf Schallplatten zusammengetragen und der Nachwelt erhalten worden. Aber durch die Entwicklung der Technik auf verwandten Gebieten - man denke nur an den Rundfunk - hat auch die Schallplatte um ihre Existenz zu kämpfen. Physiker, Ingenieure und Techniker sind dauernd bemüht, die Qualität der Schallplatte weiter zu verbessern.
.

Die Aufteilung

.

  • Der Verfasser zeigt dem Leser im ersten Teil dieses Bandes der Bibliothek Wissen und Schaffen die Entwicklung der Schallplatte bis zu ihrer heutigen Qualität. ---
  • Und macht ihn im zweiten Teil des Buches mit der Technik der Schallplattenwiedergabe vertraut. ---
  • Das Tonband eroberte sich erst in den letzten fünf Jahren die Stellung, die es heute inne hat. Auch hier war es ein weiter und mühseliger Weg, bis das Tonbandgerät seine jetzige Qualität erreichte. Darüber wird im dritten und vierten Teil des Buches berichtet. ---
  • Im fünften Teil wird der Drahtton behandelt. Er findet zunächst vorwiegend zur Aufnahme und Wiedergabe von Sprache Verwendung.

.

Was wir voraussetzen .....

Das vorliegende Werk ist leichtverständlich geschrieben, Fremdwörter und technische Ausdrücke sind stets erklärt. Lediglich in den schaltungstechnischen Teilen werden Kenntnisse der Rundfunktechnik vorausgesetzt, um Überschneidungen mit der vorhandenen Literatur zu vermeiden. Laien, die dieses Wissen nicht besitzen und es sich auch nicht aneignen wollen, mögen diese Kapitel überschlagen, sie werden in den anderen Abschnitten des Buches ausreichend entschädigt.

Worauf wir verzichtet haben ....

Auf die Verwendung des Tonbandes im Film ist absichtlich nicht eingegangen worden. Hierüber bringt das in der Reihe Wissen und Schaffen des Fachbuchverlages demnächst erscheinende Buch von Horst Hille, „Rund um den Film", alles Wissenswerte.

Danksagungen

Der Verfasser möchte an dieser Stelle allen denen danken, die ihn bei der Ausarbeitung des Buches verständnisvoll unterstützt und beraten haben.

Das Buch wird nicht nur weite Kreise der Laien interessieren und den Praktikern zur Weiterbildung dienen, sondern es wird den Technikern und Ingenieuren, die Forschungsauf gaben auf dem Gebiete der Schallplatte oder des Tonbandes zu lösen haben, manche Anregung vermitteln.

Auf Literatur über Spezialfragen verweist das Verzeichnis am Schluß des Buches, und durch das ausführliche Sachwörterverzeichnis ist das Buch auch als Nachschlagewerk geeignet.

Leipzig, im Frühjahr 1954
Hans Sutaner

.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite ----- © 2009 / 2017 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Zum Telefon der Redaktion - - - - NEU : Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.