Sie sind hier : Startseite →  Hifi Wissen und Technik→  (3) Bauteile / Komponenten→  Übertrager und Trafos (Wissen)→  Ein Netzteil für Digital-Verstärker 2

Der 2 x 100 Watt Digitalverstärker möchte 36 Volt anstelle 24V

Und das gesamte Netzteil muß stabile 200 Watt bei 36 Volt= aufbringen können. Die lieferbare Stromstärke kann ruhig etwas höher ausfallen als die minimalen 6 Ampere (36V x 6A = etwa 220 Watt). Die Spannung soll aber diese 36 Volt nur maximal um 2 Volt übersteigen dürfen. Da haben wir noch einen dicken großen Ringkern-Trafo in der Schublade, der so aussieht, als könne er das.
.

Noch ein unbekannter recht großer Ringkerntrafo (unsere Nr.5) aus der englischen Profi-Fernseh-Technik

Das Netzteil mit Trafo und Elkos
Wir mesen Gleichspannung
die stabilisierten Spannungen
Die Regelplatine aus 1985

Für unsere Verstärker-Tests im Labor brauchen wir Netzteile, die auf keinen Fall die Maximalspannung des oder der Chips überschreiten, ganz abgesehen von der normalen Betriebsspannung. Darum werden alle überhaupt verfügbaren Trafos erst mal durchgemessen.

Bei den ersten Farbfernseh-Profis brauchte man viel Strom für die ganzen Geräte in einem Fernsehstudio. Die Engländer lieferten damals einzigartige Geräte für unser PAL System, die jetzt alle obsolet sind. Ab und zu erben wir Ersatzteile, die nie gebraucht wurden. So auch dieses Netzteil aus den 1980er Jahren.

Das Netzteil mit diesem Trafo Nr.5 lieferte mal 3 stabilisierte Gleichspannungen, deren Regel-ICs lange technologisch überholt sind. Und von den ehemals +24V, +15V und -15V können wir auch nur die leistungsstärkste Sekundärwicklung für unsere Messungen gebrauchen.
.

Kalkulation der Leistung des Trafos

links der Trafo Nr.2

Zuerst ein Größenvergleich zu unserem Trafo Nummer Nr.1 aus unserer älteren Meßreihe.

Da wir von diesem Trafo jetzt keinerlei Unterlagen mehr finden können, sind wir auf Vergleiche und Abschätzungen angewiesen.

Das ist einmal die Größe des reinen Trafos und dann die Leistungsfähigkeit der hinten dran hängenden Spannungsregulatoren. Diese uralten LM317K ICs sind mit 1,5 A pro IC spezifiziert. Für die 24V= sind 3 solcher ICs parallel geschaltet, also 4,5 Ampere.

Die anderen beiden Spannungen werden mit je einem solchen LM317 stabilisert. Das wären also etwa 5 x 1,5A = 7,5A aber zuzüglich der nicht unerheblichen Regelverluste. Man sieht das an den Kühlkörpern. Bei großzügiger Betrachtung kämen da bestimmt 250 Watt sekundär zusammen.
.

Unsere Transformatoren- Messungen haben wir in den Bereich der Bauteile / Transformatoren verlagert. Dieser Ringkern-Trafo Nr.5 kommt über eine einzelne Leistungsabgabe von ca. 160 Watt nicht hinaus.

Damit ist Trafo Nr.5 für unseren Verstärker-Test unbrauchbar.
.

Bei diesem Teil handelt es sich wieder um ein komplettes Netzteil, weshalb es hier in diesem Bereich verbleibt und nicht zu den Transformatoren umgesiedelt wurde.
.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2022 - Deutsches Hifi-Museum - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich Wiesbaden - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.