BRAUN High Fidelity (1983)

Auch dieser Katalog der neuen BEL glänzt mit tollen Sprüchen wie:

  1. Braun Hifi - Zukunft als Konzept
  2. Braun atelier - Zukunft als Konzept
  3. Braun Design - durchdacht bis ins Detail


Nun ja, bei den Hifi Gurus konnten diese Anlagen nicht mehr "punkten". Und nicht jedem der nachgewachsenen Generation gefiel dieses schwarze Design.

Wir dürfen nicht vergessen, es war die Zeit des Prozzoprozzo Kunden. Als Aushilfsverkäufer hatte ich mehrfach mitbekommen, wie die billigste TEAC Bandmaschine mit 26er Spulen und Edelstahlfrontplatte einer inzwischen gleich teuren Revox A77 vorgezogen wurde.

Dem Autor gefielen ja auch die massiven silbernen gestanzten Alufrontplatten der 1980er Grundig Serien und die der Japaner einfach besser, bei den Verstärkern und Receivern jedenfalls. Aber bei den BRAUN Lautsprechern war das L710 Design von 1974 mit den abgerundeten Ecken einfach zeitlos.

Viele Boxen aus dem 1983er Prospekt sehen aus .... wie die von Neckermann und Quelle aus Ungarn. Alleine die sogenannten Studiomonitore waren noch erträglich, für meinen Geschmack jedenfalls.
.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2019 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.