Sie sind hier : Startseite →  Hifi Magazine + Zeitschriften→  (8) HIFI exklusiv (1978)→  HIFI exklusiv 1982

"Hifi exklusiv" - sehr ähnlich zur "HIFI VISION"

Bei diesem Magazin gab es (in Abständen) diverse Ausgaben-Zyklen in verschiedenen Größen, beinahe wie eine experimentelle Laborzeitung. Von wirklich sehr guten Reports und fundierten technischen Artikeln bis zu hahnebüchnen Tests und gesponserten Glorien - alles ist hier querbeet vorhanden. Am Ende gab es für solche Experimente keinen kostendeckenden Leser-Markt mehr. Und ganz am Ende wurde der Innhalt in reduzierter Form in die Schwesterzeitschrift STEREO "integriert". (Das hatten wir 1983 mit der Hifi-Stereophonie doch schon mal.)

1982 - Alle Zeichen der Zeit stehen auf Sturm . . .

In der Hifi-, nein in der gesamten Audio- und Fernseh-Industrie geht das Grauen um. "Man" verkauft fast nichts mehr. Alle warten wie die Füchse vor dem "Mauseloch" des Hasen auf die neue CD. Und natürlich sparen jetzt die Hersteller und Importeure bei den teuren Inseraten. Der gnadenlose Kampf bei den Anzeigenabteilungen der Verlage (untereinander) ist ausgebrochen, wer wo inseriert und welches Magazin (für den Hersteller) überhaupt noch Kunden generiert.

Die Hifi Stereophonie musste zum Ende 1983 aufgeben und ist danach in Stereoplay 1984/01 "aufgegangen". Dieses Magazin hier wird am Jahresende wieder zurück in STEREO "integriert", wie der Chef es so schön formuliert. Und das muß man ihm lassen, die nachfolgenden Sätze sind super gut formuliert und der Leser muß ganz genau zwischen den Zeilen lesen, was da wirklich abging.

Stratos Tsobanoglou hatte viele Jahre das Geräte-Testlabor der Zeitschrtift fonoforum geleitet und war meines Wissens nach auch bei Karl Brehs Hifisterophonie einer der Tester. Irgendwann hatte es nicht mehr funktioniert und 1975 wurde die Zeitschrift "STEREO" gegründet, mit Ernst Pfau als Partner, der die Hifi- Stereophonie irgendwann um 1968 im Streit verlassen musste. Jetzt ist Stratos Tsobanoglou also Herausgeber und in anderen Verlagsobjekten auch der Chefredakteur.

.

Hifi-Exclusiv-1982-01

Hifi-Exclusiv-1982-02

Hifi-exklusiv-1982-03 - die letzte Ausgabe
Das Editorial der letzten Augabe

Hifi-Exclusiv-1982-03

.

Liebe Leser,

„HIFI exklusiv", im Umfeld der High-Fidelity-Blätter zweifelsohne ein außergewöhnliches Magazin, legt mit diesem Heft seine dreiundvierzigste Ausgabe vor.

Entstanden ist „HIFI exklusiv" aus der Substanz
unserer, auf dem Gebiet der Unterhaltungselektronik als unabhängig und kompetent anerkannten Testzeitschrift STEREO, und zwar mit dem Ziel, dem HiFi-Perfektionisten ein Informationsmedium in die Hand zu geben, das seinen Vorstellungen von hochkarätiger High-Fidelity-Technik entspricht und seinem hohen technischen Wissensstand adäquat ist.

Dieses ehrgeizige Ziel hat „HIFI exklusiv" erreicht. Denn wer aus dem Kreis der Eingeweihten würde ernsthaft behaupten, daß die technisch fundierte, in allen Details penibel recherchierte und emotionsfreie Berichterstattung von „HIFI exklusiv" nicht in nahezu idealer Weise den Wissensdurst der ambitionierten HiFi-Freunde gestillt hätte?

  • Anmerkung : Leider stimmte das oben Gesagte schon lange nicht mehr, die Auflage schrumpfte Monat für Monat.

.

Aber ......

Den Erfolgskurs innerhalb der Fachwelt kreuzte allerdings eine gegenläufige Tendenz im Markt. Trotz leicht steigender Zahl von Topgeräte-Anbietern wächst nämlich der Anteil preiswerter, jedoch technisch durchaus anspruchsvoller HiFi-Komponenten überproportional und schmälert somit verständlicherweise die Operationsbasis für ausgefallene, exklusive und damit auch kostspielige Produkte. Nicht zuletzt bereitet die allgemein unsichere Wirtschaftslage - sie hat bei vielen Herstellern bereits tiefe Spuren hinterlassen - dieser Tendenz einen sehr guten Nährboden.

Vor diesem Hintergrund und angesichts der steigenden Kosten, ja man möchte eher von einer Kostenexplosion sprechen, haben wir eine Neuordnung innerhalb der von unserem Verlag herausgegebenen Zeitschriften im Sinne einer Rationalisierung beschlossen, die auch Sie, liebe Leser, tangiert.

Ab April 1982 in "STEREO" integriert

„HIFI exklusiv" wird ab der Ausgabe April 1982 nicht mehr als eigenständiges Magazin zur Verfügung stehen. Vielmehr wird der Kern von „HIFI exklusiv", der hauptsächlich aus den wichtigen Laborberichten und den Interviews mit exponierten Forschern und Entwicklern besteht, als großzügig aufgemachter Sonderteil in STEREO weiter existieren.

STEREO, das innerhalb der Testzeitschriftenszene eine wichtige Rolle spielt
, wird also ab April das gesamte Gebiet der Interessensneigungen von HiFi-Freunden abdecken, indem es segmentspezifisch, themengerecht und ausführlich über den weitverzweigten Komplex High-Fidelity informiert.

Daß Sie, liebe „HIFI-exklusiv"-Leser, auf die gewohnte anspruchsvolle Form der Berichterstattung nicht verzichten werden, garantieren einerseits der Verfasser dieser Zeilen, der als Chefredakteur von STEREO das auch von „HIFI exklusiv" in Anspruch genommene Zentral-Meßlabor ins Leben rief, und andererseits das Testteam unseres HiFi-Bereichs, das gleichermaßen sorgfältig und akkurat die Testgeräte auf Herz und Nieren prüft, unabhängig davon, ob sie für „HIFI exklusiv", für STEREO oder für die dritte von uns herausgegebene Zeitschrift „FonoForum", bestimmt sind.

Ich bin sicher, daß STEREO mit dem ständigen Sonderteil „HIFI exklusiv"
Ihren Erwartungen entsprechen wird, und hoffe, daß Ihr Hobby, die anspruchsvolle High-Fidelity, durch das breiter gefächerte Informationsangebot von STEREO um manche wertvolle Anregung bereichert wird.

Ihr
Stratos Tsobanoglou
- Herausgeber -


Inhaltsübersichten der Ausgaben 1982-Jan bis März

Hier kommen - wie in der Hifi Stereophonie - unsere Inhaltsübersichten.

.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2019 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.