Sie sind hier : Startseite →  Hifi Hersteller (1) Deutschland→  Grundig (Fürth)→  Grundig Edel-Hifi (1979-81)

Das Grundig Edel-Hifi- Programm 1979/80/81/82

Grundig-Receiver-R1000-2
Grundig-Receiver-R2000
Grundig-Receiver-R3000-2
Grundig-Vollverstärker-V1000
Grundig-Vollverstärker-V2000
Grundig-Vollverstärker-SV2000
Grundig-Tuner-T1000
Grundig-Tuner-T5000
Grundig-Tuner-ST2000
Grundig-Tuner-ST6000
Grundig-Vorverstärker-XV5000
Grundig-Vorverstärker-SXV7500
Grundig-Verstärker-A5000
Grundig-Kassettengerät-CF5000-2
Grundig-Kassettengerät-CF5500
Grundig-Kassettengerät-SCF6000
Grundig-Kassettengerät-SCF6200

Aus den Prospekten der Jahre 1978/79 bis 1981/82 kann man recht gut entnehmen, daß die Grundig Ingenieure die einzelnen Hifi-Produkte der obersten Qualitätsklasse aus Modulen und Bausteinen zusammengesetzt hatten. Auch sieht man bei genauerem Vergleichen, daß da in mindestens drei verschiedenen Entwicklungsabteilungen konstruiert wurde. So sind zum Beispiel der reine Endverstärker A5000 wie auch der Vorverstärker XV5000 mit dem Innenleben des Vollverstärkers V5000 sehr ähnlich bis fast baugleich. Doch die Receiver und einzelne andere Vollverstärker haben wiederum extreme Unterschiede.

Fast alle der unten genannten Geräte wurden zur Funkaus- stellung 1979 und danach in kurzen Abständen z.B. zur Hifi 80 vorgestellt. Und obwohl nahezu alle diese Geräte das "Zeug" zum Spitzenreiter gehabt hätten, kamen sie bei der anvisierten Kundschaft nicht (oder zu spät) an und wurden 1982/83 durch deutlich billigere Produkte ersetzt.

Das nehmen wir zum Anlaß, diese Geräteklasse der 1980er Modelle mal aufzulisten mit ergänzenden Highlights :


Alle diese Geräte sind jetzt über 30 Jahre alt !
Hochwertige Plattenspieler, sehr gute Kassettengeräte und ganz tolle Tuner waren die Quellen. Die großen Grundig Bandmaschinen, selbst die Großen, waren zu diesem Zeitpunkt bereits fast out. Hochwertige Kassetten waren in. Die CD war noch nicht oder gerade eben erst geboren !!!

Es gab in dieser Klasse unter anderen die Receiver
-

  1. R1000 / R1000-2 (2 x 35 Watt an 4 Ohm)
  2. R2000 / R2000-2 (2 x 50 Watt an 4 Ohm) Endstufe fast baugleich zu R3000
  3. R3000 / R3000-2/ R3000-3 (2 x 50 Watt an 4 Ohm)
    Version -2 mit Skala und Version -3 mit Cinch-Buchsen
  4. SR 1000 (Slimline) (2 x 25 Watt an 4 Ohm)

-
und die Verstärker
-

  1. V1000 (2 x 35 Watt an 4 Ohm) Endstufe baugleich zu R1000
  2. V2000 (2 x 50 Watt an 4 Ohm) Endstufe baugleich zu R2000 und R3000
  3. V5000 (2 x 100 Watt an 4 Ohm) Endstufe fast baugleich zu A5000
  4. SV 1000 (Slimline) (2 x 25 Watt an 4 Ohm)
  5. SV 2000 (Slimline) (2 x 50 Watt an 4 Ohm) Diese Endstufe ist einmalig (und gut)

-
und die Tuner (UKW-Hifi hat bei uns nicht den Stellenwert und Tuner werden deshalb so gut wie nicht kommentiert)

-

  1. T1000 / T1000-2
  2. T3000 / T3000-2
  3. T5000
  4. ST 1000 (Slimline)
  5. ST 1500 (Slimline)
  6. ST 2000 (Slimline)
  7. ST 6000 (Slimline)
  8. ST 6500 (Slimline)

-
und die Vorverstärker
-

  1. XV 5000 (ein Vorverstäker der Spitzenklasse ähnlich dem V5000)
  2. SXV 6000 (die verbesserte Slimline Version des XV5000)
  3. SXV 7500 (die weiter verbesserte Slimline Version ???)

-
und die (einzige reine) Endstufe
-

  • A 5000 (2 x 120 Watt Sinus an 4 Ohm) Endstufe fast baugleich zu A5000

-
und eine Menge an Kassettengeräten
-

  1. CF 5000 / CF 5000-2 (sehr bescheidene Technik)
  2. CF 5100 (sehr bescheidene Technik)
  3. CF 5500 / CF 5500-2
  4. SCF 1000 (Slimline)
  5. SCF 6000 (Slimline)
  6. SCF 6100 (Slimline)
  7. SCF 6200 (Slimline)

-
weiterhin eine Menge aktiver Lautsprecher mit eingebauten Endstufen.

Die Krönung dieser Klasse waren der XV5000, der A5000 und der SXV6000.

Doch auch die anderen Geräte haben immer noch bemerkenswerte Eigenschaften. Selbst die kleinsten Verstärker machten erstaunliche gute Musik (mit Ausnahmen).

Auch die Grundig Aktiv-Lautsprecher können sich sehen lassen, nicht alle, aber die XSM 3000 zum Beispiel.

Die Technik innen drinnen war super, das Äußere war ui ui ui. Da hatte der alte Max nicht mehr das Händchen mit der braunen Stoffbespannung. Das war 1980 schon nicht mehr wohnzimmertauglich.

Hier eine Auflistung: (die späteren passiven Boxen nur zum Vergleich)

1981

  • Aktiv-Box Monolith 4-Kanal- Endstufen mit 8+7+7 Lautsprechern 83 Kilo Höhe 2m
  • XSM 2000 Höhe 95cm mit 4-Kanal-Endstufen nur 20kg
  • XSM 3000 Höhe 95cm mit 4-Kanal-Endstufen 30kg (bei uns im Fundus)
  • XM   400 mit 2-Kanal-Endstufen 9,5kg
  • XM   600 mit 3-Kanal-Endstufen 12kg
  • XM 1500 mit 3-Kanal-Endstufen 14,5kg


1982

  • Aktiv-Box Monolith 190 - 4 Endstufen mit 8+7+7 Lautsprechern 83 Kilo Höhe 2m
  • Aktiv-Box Monolith 120 - 4 Endstufen mit 4+7+7 Lautsprechern 63 Kilo Höhe 1,25m
  • Aktiv-Box Monolith 80 - 4 Endstufen mit 2+1+1 Lautsprechern 31 Kilo Höhe 2m
  • Aktiv-Box Monolith 50 - 3 Endstufen mit 1+1+1 Lautsprechern 19 Kilo Höhe 2m

-

  • Passiv 1987 - Fine Arts Four
  • Passiv 1987 - Fine Arts Three
  • Passiv 1987 - Fine Arts Two
  • Passiv 1987 - Fine Arts One
  • Passiv 1990 - Fine Arts Four MK II
  • Passiv 1990 - Fine Arts Three MK II

-

Nachsatz : "Selbstverständlich" wurden in alle Grundig Geräte "immmer" auch "Zeitzünder" eingebaut.

Ein typischer Tantal-"Tropfen" Kondensator

Bei allen tollen Eigenschaften, die sich im Nachhinein als edel und progressiv herausstellten, haben die Grundigs einige Macken. So sterben die Tantal Kondensatoren mitten im Betrieb mit beißendem weißen Qualm, die großen dicken Netzteilkondensatoren dampfen und stinken selbst aus Lautsprechern heraus, die eigentlich luftdicht verschlossen sind ?? . Auch die (frühen) Endstufen (z.B. SV140) sind nicht gerade Diskotheken erprobt, eher für den Hausgebrauch.

Wenn Sie sich mit diesen antiken Geräten beschäftigen, brauchen Sie ein gerüttelt Maß an Expertise und Wagemut und Geduld und natürlich auch das nötige Geld (aus der Portokasse).

Solch einen Verstärker oder Receiver oder die aktiven Boxen wieder auf Vordermann zu bekommen, kostet manchmal bis zu 200.- Euro nur an Material. Sie können das alles auch selbst einkaufen, so wird es geringfügig billiger, und wenn die neuen Bauteile dann doch nicht funktionieren, war das eben Lehrgeld.

Und wie lange das Gerät dann funktioniert, steht auch wieder nur in den Sternen.
.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite ----- © 2009 / 2017 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Zum Telefon der Redaktion - - - - NEU : Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.