Sie sind hier : Startseite →  Hifi Hersteller (6) Fernost→  Pioneer (Japan)→  Pioneer Hifi 1988
Ein ausgesprochen hübsches Fotomodel wirbt für PIONEER Hifi

Der 1988er Prospekt ist ein Beispiel, wie es doch nicht geht.

Die Hifi-Branche ging ab 1979 in einen unglaublichen "Abwärtsflug" über. Alle Firmen weltweit suchten ihr Heil in der "Auffüllung" der restlichen Lücken in ihrem Programm, jedenfalls der vermeintlichen Lücken. In der Branche sah man überall die Sucht oder das Verlangen, sich als sogenannter "Vollsortimenter" zu präsentieren. Pioneer hatte mal als kleiner Lautsprecherhersteller angefangen und so nach und nach auf allen möglichen Gebieten dazugelernt.

Mit der Elketronik hatten sie sich anfänglich schwer getan, aber auf einmal hatten sie die richtigen Entwickler und auch die richtigen Designer und es klappte auf einmal super. Pioneer holte schneller auf zum Markführer SONY als die anderen Japaner.

Und jetzt waren sie - mit mehreren hunderttausend Mitarbeitern
- auf dem Zenith angekommen und der Markt war eingebrochen, eingebrochen wie noch nie zuvor. So wurde das Produkt-Programm ausgeweitet, um ja jeden noch so wählerischen Interessenten als Kunden mitzunehmen. Der Fokus der Modelle lag natürlich auf dem Geschmack des großen amerikanischen Marktes. Die Europäer hinkten von der Kaufkraft (bis auf Westdeutschland) weit hinterher.
.
An der Menge der angebotenen Kopfhörer ersehen wir, daß es dort richtig eng wurde mit den Hauptprodukten. Zu der Zeit waren die amerikanischen Kopfhörerhersteller bereits am Straucheln. Die US-Firma Koss hatte sich bereits verabschiedet. Auch die Anzahl der Kassettenrecorder und der CD-Spieler, auch der analogen Plattenspieler reflektierte überhaupt nicht mehr den Bedarf (oder das Potential) des Marktes.

Die Beschreibung und Darstellung dieser Modell-Palette soll demonstrieren, daß die Vielfalt der abgestuften Geräte und Modelle einen Rattenschwanz von Kosten hinter sich her zieht, Kosten, die irgendwann, wenn die verkauften Stückzahlen nicht mehr stimmen, nicht mehr finanziert werden können. Das ist zum Beispiel die zeitnahe Ersatzteilvesorgung solch einer Palette in den USA und in Europa. Daran ist der Markführer SONY nach 2002 fast gescheitert.

.

PIONEER - The future of sound and vision 1988.

.

HIFI-BAUSTEINE

Die Spitzenprodukte von PIONEER

PIONEER VERBESSERT DEN STAND DER DIGITALEN HIFI-TECHNIK

Die Übernahme der Digitaltechnik stellte die HiFi-Welt auf eine neue Basis - wie z.B, durch die Compact Disc. Sie hebt die Klangqualität auf eine neue Stufe und läßt uns die Musik unbeschwerter genießen. Pioneer gab sich mit dem beispiellosen Erfolg allerdings nicht zufrieden und erarbeitete neue Konstruktionen und Verfahren, die den Klang der tatsächlichen Aufführung noch näher bringen.
Sie finden sie in unserer neuen CD-Spieler-Generation und dem Pioneer Verstärker mit eingebautem D/A-Konverter.

Die High Fidelity spielt auf - mit Pioneer an der Spitze der technischen Entwicklung.
.

CD-SPIELER

Digitales Filter mit achtfachem Oversampling
Die Compact Disc bedient sich einer Sampling-Frequenz von 44,1 kHz, wobei das zu verarbeitende Frequenzband sich von 0 Hz bis 20 kHz erstreckt. Diese Konstellation hat den Nachteil, daß sich das durch „Frequenzfaltung" bei der Abtastung anfallende Störspektrum sehr nahe am Audio-Frequenzbereich ansiedelt. Zum Ausfiltern dieses auch als "Sampling-Rauschen" bezeichneten Spektrums müssen daher normalerweise stark bedämpfende steilflankige Analogfilter verwendet werden. Solche Filter neigen allerdings dazu, oberhalb von 10 kHz Phasenverzögerungen einzubringen und dadurch die Präzision der Höhenwiedergabe herabzusetzen.

Das Digitalfilter mit achtfachem Oversampling löst das Problem. Das Eingangssignal wird mit einer Sampling-Frequenz von 352,8 kHz abgetastet, also dem Achtfachen der normalen Frequenz, was das Störspektrum weit vom Audio-Spektrum absetzt. Dies ermöglicht die Verwendung eines weich einsetzenden und entsprechend phasentreuen Analogfilters aus hochwertigen diskreten Bauteilen. Das Störspektrum kann sauber ausgefiltert werden, ohne dafür Nachteile für die Phasenlinearität im Audio-Bereich hinnehmen zu müssen.

  • Anmerkung : Was haben Phasenverzögerungen mit Phasentreue und Phasenlinearität zu tun ? Das ist alles sehr schwamming und vor allem unpräzise, also für den Leser schwer zu verstehen.


Die Digitalfilter der anderen CD-Spieler von Pioneer lösen das Problem durch vier- oder zweifaches Oversampling.

  • Anmerkung : Das sind also dann die billigen Modelle, die es genauso machen wie alle anderen Wettbewerber.

.

D/A-Konverterstufe mit linearer Hüllkurve

Der hüllkurvenlineare D/A-Wandler von Pioneer bezeichnet eine weitere technische Verfeinerung. Für die Wandlung von Daten mit 16 Bit Auflösung sind 16 Speiseschaltungen erforderlich.

Wenn auch nur einer dieser „Lieferanten" einen minimalen Fehler einbringt, kann dies zu Wandlungsverzerrungen bei der Umsetzung führen.

Beim hüllkurvenlinearen D/A-Wandler von Pioneer ist das Auftreten solcher Fehler praktisch ausgeschlossen. Er arbeitet ohne rauschträchtige Verzerrungen am Nulldurchgang.

Für die linke und rechte Seite stehen getrennte Konverter zur Verfügung, so daß die Phasenverschiebung zwischen den Kanälen entfällt und die Stereo-Perspektive extrem sauber abgebildet wird.

Verzerrungen bei D/A-Konvertern

Bei diesem vereinfachten 5-Bit-D/A-Konverter wird Bit Nr. 5 zwischen den Schritten a und b ausgeschaltet. Da nur dieses Bit beim Übergang Verzerrungen verursachen kann, bleiben die Gesamtverzerrungen niedrig. Zwischen den Schritten c und d werden allerdings Bit Nr. 1 (MSB) aus- und die Bits 2, 3 und 5 eingeschaltet.

Die Summe der Fehler bei diesen Bits kann einen groben Fehler und dadurch beträchtliche Verzerrungen verursachen. Unser hüllkurvenlineare D/AKonverter minimiert Fehler der höheren Bits, so daß dieses Problem entfällt.
.

Pioneer Accu-Focus-System

Was ist ein Linearmotor ?

Dem abtastenden Laserstrahl modulieren die Milliarden winziger "Pits" der CD das digitale Signal auf. Er wird dann vom Objektiv aufgenommen und über einen Photodetektor in ein hochfrequentes elektrisches Signal umgesetzt.

Da der Photodektektor, um die Fokussier-Servoregelung vornehmen zu können, in vier getrennte Felder unterteilt ist, besteht zwischen den Phasen der Ausgangssignale der einzelnen Felder zwangsläufig eine gewisse Abweichung.

Das Accu-Focus-System löst das Problem über eine Verzögerungsschaltung für die ersteingehenden Signale, die die Phasenunterschiede ausgleicht. Es ergibt sich eine dramatische Verbesserung in Bezug auf die Verzerrungen und den Frequenzgang des HF-Signals (vor allem im oberen Bereich), die im Audio-Frequenzbereich als Abnahme des Rauschens und der Verzerrungen zum Tragen kommt.

  • Anmerkung : Haben sie irgendetwas von dem ganzen Schmus da verstanden ? - Ich auch nicht.

.
Pioneer Laser-System mit ACCU-FOCUS

B1 und B4 erfassen das Signal früher als B2 und B3. Vor ihrer Addition durchlaufen die Ausgangssignale von B1 und B4 getrennte Verzögerungsschaltungen. Nach der Synchronisierung werden die Signale dann als HF-Signal ausgegeben. Dieses Verfahren sichert einen hohen Rauschabstand und niedrige Verzerrungen.
.

Resonanzfeste Konstruktion

ein eigenes Foto des CT-939

Die Resonanzfestigkeit der Struktur ist für die Präzision und Klangqualität eines CD-Spielers von mitentscheidender Bedeutung.

Pioneer verbessert sie auf mehrfache Weise:

Wabenverstärktes Chassis: Die Chassis unserer CD-Spieler sind unterseitig durch wabenförmige Rippen verstärkt, die der Struktur hohe Festigkeit verleihen und helfen, Abtastsystem und CD-Laufwerk gegen Trittschall und Störschwingungen abzuschirmen.

Magnetisch haftender Disc-Stabilisator: Bei CD-Spielern wird die Disc üblicherweise nur im Zentrum gehalten, während sie am Außenumfang dem Trittschall und dem Schalldruck der Boxen ausgesetzt bleibt. Pioneer's Disc-Stabilisator preßt die Disc auch im mittleren Bereich an. Die magnetisch haftende Auflage entkoppelt die Platte während der Wiedergabe mechanisch vom Gerät, so daß sich keine Laufwerksvibrationen auf die anderen Baugruppen übertragen.

Große Dämpferfüße:
Durch ihre günstige Dämpfungscharakteristik und Festigkeit fangen die Spezialfüße des Gerätes den Trittschall wirkungsvoll auf.

  • Anmerkung : Das mag vielleicht für Japans Holzhäuser gelten, ist jedoch bei uns in Europa und auch in USA völlig irrelevant. Und bei den modernen DUAL Plattenspielern funktioniert das mit diesen Füßen auch nicht.


Neuer Linearmotorantrieb auf BMC-Träger mit niedrigem Masseschwerpunkt: Der neue Antrieb sichert präzise, stabile Abtastung und erfreulich schnellen Titelzugriff.

Ballaststabilisierte Trägerstruktur mit Keramikdämpfern: Die das Abtastsystem tragende Struktur weist einen tiefliegenden Schwerpunkt auf, der die Stabilität verbessert. Die Innenzarge ruht auf Keramikdämpfern mit hoher Festigkeit und optimalen Innenverlusten. Sie bewirken eine drastische Abnahme der Rollbewegungen, so daß die Disc ungewöhnlich präzise abgetastet werden kann.

Optische und elektrische Digitalausgänge

Die Modelle PD-91, PD-7100 und PD-M700 besitzen zwei Ausgänge für unkonvertiertes Einspeisen der digitalen Daten in andere Bausteine (z.B. Verstärker mit eingebautem D/A-Konverter). Einer der beiden Digitalausgänge ist als Schnittstelle für optische Übermittlung ausgelegt, die das Signal allen Störeinflüssen enthebt.

Wechselmagazin für sechs CD's

Mit einem der CD-Wechsler von Pioneer wird HiFi zum grenzenlosen Langzeitvergnügen. Die Geräte nehmen bis zu sechs CD's in ihr Magazin auf und spielen sie so ab, wie Sie sie hören möchten - sei es der Reihe nach, mehrfach, mit vorgewählter oder z.B. auch mit willkürlicher Titelfolge. Dank moderner Digitaltechnik erschließt sich eine neue Dimension in Sachen Bedienungskomfort.

Fernbedienung

Bei den CD-Spielern von Pioneer (außer PD-4100 und PD-M400) können Sie den Betrieb auch bequem vom Sessel aus steuern. Die mitgelieferte Fernbedienung mit Zehnertastatur für die Titelnummer-Eingabe umfaßt alle Gerätefunktionen.
Die Fernbedienung des CD-Wechslers PD-M700 besitzt sogar ein eigenes Flüssigkristalldisplay und einen eigenen Programmspeicher mit Registern für bis zu 10 verschiedene Magazine mit jeweils 6 CD's (insgesamt 256 Plätze für Titelnummern oder Pausen). Sie können das Magazin wechseln, ohne neu programmieren zu müssen - die Fernbedienung hält das vorgewählte Kurzprogramm abrufbereit und übermittelt es auf einfachen Tastendruck an den CD-Wechsler. An der Fernbedienung können Sie den Magazinen sogar Namen geben (max. 8 Buchstaben).

Spielzeitberechnung für das Mitschneiden

Diese praktische Editierhilfe erleichtert das Überspielen von CD-Titeln auf Band. Sie geben einfach die Spielzeit der vorgesehenen Cassette ein und lassen berechnen, wie viele Titel darauf Platz finden. Das Gerät teilt Ihnen vor Beginn des Mitschneidens mit, wie diese am günstigsten auf die beiden Seiten der Cassette zu verteilen sind.
.

  • Anmerkung : Auch das kam so gut wie nie vor, daß die qualitativ tolle CD auf die mäßige CC-Kassette "mitgeschnitten" wurde oder werden sollte.

.

Vorwählbares Ausblenden

Auf Wunsch nimmt der CD-Spieler den Pegel des laufenden Programms nach Ende der eingestellten Spielzeit gleitend auf Null zurück. Beim CD-Wechsler PD-M700 können Sie ein Wunschprogramm mit beliebigen Titeln von allen CD's im Magazin abrufen und zur gewünschten Zeit automatisch sanft ausblenden lassen.

Music Window: Überblenden ausgewählter Sätze

Die "Music Window"-Funktion erlaubt das Vorprogrammieren von bis zu acht ausgewählten Passagen für Wiedergabe mit automatischem Überblenden - praktisch zum Zusammenstellen von Potpourris mit professionellen Übergängen.

Digitales Ein- und Ausblenden auf Tastendruck

Für manuelles Ein- und Ausblenden genügt ein Tastendruck. Die Pegelsteuerung erfolgt über eine rein digital wirkende Faderschaltung, die keinerlei Verfärbungen einbringt. Beim PD-M700 kann sogar die Lautstärke exakt auf die jeweilige CD abgestimmt und die Einstellung abgespeichert werden, um Pegelsprüngen beim CD-Wechsel vorzubeugen - wichtig auch für das Mitschneiden auf Band.

Bis hierhin haben Sie bereits so viel Unsinn und so viel über unsinnige Funktionen gelesen ........

.... daß damals der normale Leser mit ein wenig technischer Vorbildung diesen Prospekt sofort entsorgt hatte. Über die Hälfte der Funktionen waren unsinnig, weil zu der Zeit um 1988/90 niemand mehr CDs auf Band überspielt hatte. Der qualitative Abfall der Bandaufnahmen gegenüber der CD war frappierend und die Kosten waren viel zu hoch. Die CC-Kassetten- Aufnahmen waren gegenüber der CD noch weit schlechter als die Bandmaschinen und damit waren die Kassetten ganz out.

.

PD-91 - Referenz-CD-Spieler

Für viele konventionelle CD-Spieler ist die Pioneer-Referenz PD-91 so unerreichbar wie digitale Dynamik für die konventionelle Schallplatte!

Seine elektronischen und mechanischen Systeme bezeichnen das Beste, "was" die State-of-the-Art der HiFi-Technik bieten kann - aus technischer wie aus musikalischer Sicht! Alle Bauteile wurden nach strengsten Leistungskriterien ausgewählt.

Die resonanzfeste Konstruktion schließt Störvibrationen so wirksam aus, daß der CD-Spieler die Musik so originalgetreu wie irgend denkbar wiedergeben kann.

Pioneer-Referenz PD-91 - ein Beispiel für richtungsweisende digitale HiFi-Technik.

Hüllkurvenlineare echte 18-Bit-D/A-Konverter

Unsere neuen Digital/Analog-Konverter arbeiten mit einem Quantisierungspegel von 18 Bit, was das Quantisierungsgeräusch auf 1/4 gegenüber herkömmlicher 16-Bit-Quantisierung reduziert.

In Verbindung mit dem nachstehend beschriebenen achtfachen Oversampling ergibt sich somit eine achtfach höhere Auflösung als bei 16-Bit-Konvertern mit vierfachem Oversampling. Die aus dem digitalen Signal rekonstruierte analoge Wellenform kommt dem Original extrem nahe. Fein nuancierte leise Anteile werden somit präziser und sauberer wiedergegeben. Da jeder Kanal über einen eigenen Konverter verfügt, verringert sich der Phasenunterschied zwischen den Stereo-Signalen, wovon die klangliche Durchzeichnung profitiert.

Wesentlich ist auch, daß es sich um echte 18-Bit-Konverter mit linearer Hüllkurve handelt. Konventionelle 18-Bit-Konverter benötigen 18 hochpräzise Stromlieferschaltungen. Schon ein minimaler Fehler kann Verzerrungen verursachen und zarte niederpegelige Anteile bei der Rückwandlung verfälschen.

Der hüllkurvenlineare echte 18-Bit-Konverter kompensiert nicht nur die Nulldurchgangsverzerrungen (grobe Konversionsfehler, bei denen ein Fehler der Speiseschaltung dazu führt, daß die Polarität des Analogsignals sich umkehrt), sondern über externe gewichtete Ströme auch Fehler der 2., 3. und 4. Speiseschaltung und neutralisiert so deren Einfluß.

Das Resultat ist extrem präzise und verzerrungsarme digital-analoge Wandlung über den vollen Bereich von extrem hohen Pegeln bis hin zum Hauch eines Pianissimos.

Eine Auflistung der (Werbe-) Eigenschaften

Digitales Filter mit achtfachem Oversampling
Der PD-91 besitzt ein Digitalfilter mit achtfachem Oversampling, das durch ein weich greifendes analoges Anti-Aliasingfilter ergänzt wird und rauschfreie, hochgradig phasentreue Reproduktion ermöglicht. Die Kombination mit der hüllkurvenlinearen 18-Bit-Konverterstufe sichert einen mit 114 dB extrem hohen Rauschabstand bei gleichzeitig drastisch reduzierten Verzerrungen - der Gesamtklirrfaktor beträgt nur 0,0015%!

Pioneer Accu-Focus-System
Die Accu-Focus-Schaltung gleicht Phasenunterschiede im Detektor-Ausgang aus und sorgt so für eine dramatisch verbesserte HF-Signalqualität (vor allem im oberen Bereich), was als Abnahme des Rauschens und der Verzerrungen auch im Audio-Frequenzbereich zum Tragen kommt.

Präzisionsgefertigtes Laser-Objektiv
Unser neuentwickelter Laser-Abtaster arbeitet mit einem Objektiv mit hoher 7,5-facher Vergrößerung. Dadurch kann der Strahlengang günstiger gestaltet werden, was das Leistungsvermögen des Abtasters weiter verbessert. Das präzisionsgeformte Gehäuse wurde ohne Zuhilfenahme von Bondiermitteln aus robustem Kunststoff hergestellt - die beste Garantie für langjährig unveränderte Stärke und feinmechanische Perfektion.

Class-A FET-Trennverstärker für die analogen Stufen
Die Schaltungen der Analogseite verfügen über klangtreue FET-Trennverstärker, Betriebsklasse A. Sie schirmen das Signal gegenüber den Lastschwankungen des Netzteils, Übersprechen und den Lasten der nachfolgenden Stufen ab und sorgen so, was sich nur in ,,Class A" verwirklichen läßt, für denkbar saubere Übertragung. Diese aufwendige Konstruktion sichert eine niedrige Impedanz und reduziert die Verzerrungen und den Rauschpegel.
.

ein eigenes Foto

Mehrfach-Stromversorgung
Der PD-91 besitzt 11 Konstant-Regelungen und 16 Versorgungsleitungen. Für die Analog-, Servo- und Digitalstufe steht jeweils ein getrenntes Netzteil zur Verfügung, um gegenseitige Interferenzen von vornherein auszuschließen. Diese aufgefächerte Versorgung unterbindet vor allem Verfälschungen empfindlicher analoger Signale durch die Digital- und Servo-Schaltungen.

Stilliegung der nicht benötigten Stufen
Der Ausgangswahlschalter des PD-91 gibt Ihnen die Möglichkeit, die jeweils nicht benutzten Schaltungsgruppen auszuschalten und dadurch optimale Rauschfreiheit zu erzielen. Für direkte Datenausgabe z.B. schalten Sie einfach auf „Digital" und legen damit automatisch die vermeidbaren Konverter- und Analogstufen still.

Resonanzfeste Konstruktion
Bereits minutiöse Vibrationen können die Klangqualität eines CD-Spielers hörbar beeinträchtigen. Der PD-91 ist so konstruiert, daß den Störschwingungen keine Chance bleibt:

Lamellierte Trägerstruktur: Die das Lasersystem aufnehmende Zarge ist zweischichtig strukturiert und komplett mit Kunststoff ummantelt, um die Dämpfungseigenschaften weiter zu verbessern.

Außenliegender Netztransformator: Durch die „Aussiedlung" bleiben die vom Transformator ausgehenden Vibrationen und magnetische Streuungen ohne Einfluß auf die signalführenden Schaltungen.
.

Wabenverstärkung und Dämpferfüße:
Das verkupferte Chassis schützt vor Resonanzen und magnetischen Verzerrungen.

  • Anmerkung : Solch ein Unsinn mit dem mehrfachen Verweis auf einen Schutz vor "magnetischen Verzerrungen" durch einen Kupferüberzug eines Eisenblechs.


Unterseitige wabenförmige Verstärkungsrippen verleihen ihm hohe Festigkeit.

Magnetisch wirkender Disc-Stabilisator: Für wirkungsvolle Bedämpfung der Disc-Resonanzen und saubere Entkopplung von den anderen Baugruppen.

Koaxialaufhängung mit Keramikdämpfern: Stabilisiert den Abtaster und schirmt ihn zusätzlich gegen Störschwingungen ab.

Schnelle Zugriffszeiten
Der verzögerungsfrei ansprechende Linearmotor der Laserführung und ein drehmomentstarker, kernloser Direktantrieb im CD-Laufwerk gewährleisten zügigen Betrieb: Die durchschnittliche Titel-Zugriffszeit beträgt nur etwa eine halbe Sekunde.

Optischer und elektrischer Digitalausgang
Der PD-91 besitzt je einen elektrischen (koaxial) und optischen Ausgang für direktes Einspeisen der digitalen Daten in andere Bausteine (z.B. Verstärker A-91D mit eigener D/A-Konverterstufe). Bei optischer Übermittlung ist das Signal allen Störeinflüssen enthoben.

Solide, goldbeschichtete Ausgangsbuchsen
Die Goldbeschichtung der analogen Ausgangsbuchsen senkt den Widerstand und gewährleistet langjährig sauberen Kontakt.

So macht die Bedienung Spaß!
Der PD-91 spricht nicht nur präzise und eindeutig an, sondern bietet darüber hinaus auch eine lange Liste praktischer Zusatzfunktionen und Bedienungshilfen:

Editierhilfe für das Mitschneiden
Ausblenden zur vorgewählten Zeit
Music Window
Ein- und Ausblenden auf Tastendruck
Einstellbare Fading-Zeit (0 - 10 Sek.)
Willkürliche Titelfolge (ganze CD und Programmfolge)
Automatische Leerstellengabe
Titelfolge-Display für 20 Titel
Timer-Eignung
Rückruf beim Wiedereinschalten
Abspielbereit für CD-Singles (8 cm)

Klassische Eleganz
Die Ausnahmestellung des PD-91 unterstreicht die aufwendige Fronttafel mit hochklassiger, japanlack-ähnlicher Lackierung.
.

PD-7100/PD-7100-S - CD-Spieler

Anmerkung : Die "S"-Versionen sind jeweils die Ausführungen in "silber".

Digitalfilter mit achtfachem Oversampling: Verbesserte Auflösung und Rauschfreiheit
Doppelter hüllkurvenlinearer D/A-Konverter: Saubere Wandlung ohne Verzerrungen durch Spannungsspitzen ¦Accu-Focus-System für erhöhte HF-Signalqualität
FET-Trennverstärker in Class A: Für niedrigere Verzerrungen und maximale Klangtreue
Vier unabhängige Versorgungen: Sauberer Klang durch separate Versorgung der analogen und digitalen Stufen
Resonanzfeste Konstruktion: Wabenverstärktes Chassis, magnetisch wirkender Disc-Stabilisator, große Dämpferfüße
Linear Servo-System: Für stabile Abtastung und schnellen Titelzugriff
Optischer und elektrischer Digitalausgang ¦Spielzeitberechnung für das Editieren ¦Vorwählbares Ausblenden
„Music Window" für professionelle Potpourris
Digitale Pegelregelung: Präzise, rauscharme Lautstärkeregelung über die Fernbedienung
Digitales Ein-/Ausblenden auf Tastendruck
¦Variable Fading-Zeit: Ein-/Ausblendzeit einstellbar im Bereich von 0 - 9 Sekunden
Fernbedienung für alle Funktionen
Random Play für willkürliche Reihenfolge ¦Geeignet für CD-Singles (8 cm)
Programmspeicher für 24 Titel (beliebige Reihenfolge) Vorprogrammierbare Pausen
Wiederholfunktionen für Einzeltitel, Programmfolge und ganze CD
Automatische Leersteilengabe
Index-Suchlauf
Programmfolge-Display für 20 Titel ¦Zehnstellige Fluoreszenz-Anzeige
Kopfhörerausgang mit Pegelregler
Timer Eignung (Timer separat erhältlich)

PD-6100/PD-6100-S - CD-Spieler

Digitalfilter mit vierfachem Oversampling
Doppelter hüllkurvenlinearer D/A-Konverter ohne Verzerrungen durch Spannungsspitzen
Accu-Focus-System für erhöhte HF-Signalqualität
Resonanzfeste Konstruktion: Wabenverstärktes Chassis, magnetisch wirkender Disc-Stabilisator, große Dämpferfüße, ballaststabilisierte Trägerstruktur mit Keramikdämpfern
Elektrischer Digitalausgang (koaxial)
Spielzeitberechnung für das Editieren
Vorwählbares Ausblenden
Digitale Pegelregelung: Präzise, rauscharme Lautstärkeregelung über die Fernbedienung
Digitales Ein-/Ausblenden auf Tastendruck
Fernbedienung für alle Funktionen
Random Play für willkürliche Reihenfolge
Geeignet für CD-Singles (8 cm) ¦Vorprogrammierbare Pausen
Wiederholfunktionen für Einzeltitel, Programmfolge und ganze CD
Automatische Leerstellengabe
Index-Suchlauf
Programmfolge-Display für 20 Titel
Zehnstellige Fluoreszenz-Anzeige
Kopfhörerausgang mit Pegelregler
Timer Eignung (Timer separat erhältlich)

PD-5100/PD-5100-S - CD-Spieler

Digitalfilter mit vierfachem Oversampling
Kanalgetrennte D/A-Konverter ohne Verzerrungen durch Spannungsspitzen
Resonanzfeste Konstruktion: Wabenverstärktes Chassis, magnetisch wirkender Disc-Stabilisator, große Dämpferfüße, ballaststabilisierte Trägerstruktur mit Keramikdämpfern Spielzeitberechnung für das Editieren
Fernbedienung für alle Funktionen
Random Play für willkürliche Reihenfolge
Geeignet für CD-Singles (8 cm)
Vorprogrammierbare Pausen
Wiederholfunktionen für Programmfolge und ganze CD
Programmfolge-Display für 20 Titel
Achtstellige Fluoreszenz-Anzeige
Kopfhörerausgang mit Pegelregler
Timer Eignung (Timer separat erhältlich)

PD-4100/PD-41OO-S - CD-Spieler

Digitalfilter mit vierfachem Oversampling
Kanalgetrennte D/A-Konverter ohne Verzerrungen durch
Resonanzfeste Konstruktion: Wabenverstärktes Chassis, magnetisch wirkender Disc-Stabilisator, ballaststabilisierte Trägerstruktur mit Keramikdämpfern
Random Play für willkürliche Reihenfolge
Geeignet für CD-Singles (8 cm)
Vorprogrammierbare Pausen
Wiederholfunktionen für Programmfolge und ganze CD
Sechsstellige Fluoreszenz-Anzeige
Timer Eignung (Timer separat erhältlich)

PD-M700 - CD-Wechsler

Digitalfilter mit achtfachem Oversampling: Verbesserte Auflösung und Rauschfreiheit
Doppelter hüllkurvenlinearer D/A-Konverter: Saubere Wandlung ohne Verzerrungen durch Spannungsspitzen
Accu-Focus-System für erhöhte HF-Signalqualität
FET-Trennverstärker in Class A: Für niedrigere Verzerrungen und maximale Klangtreue
Vier unabhängige Versorgungen: Sauberer Klang durch separate Versorgung der analogen und digitalen Stufen
Resonanzfeste Konstruktion: Wabenverstärktes verkupfertes Chassis, große Dämpferfüße und gerippte Schutzkappe
Optischer und elektrischer Digitalausgang
Vorwählbares Ausblenden
Digitale Pegelregelung mit Einstellungsspeicher für präzise, rauscharme Lautstärkeregelung
Digitales Ein-/Ausblenden auf Tastendruck
Fernbedienung für alle Funktionen; mit LCD-Display und Programmregistern sowie Magazin-Namensanzeige
Random Play für willkürliche Reihenfolge mit allen oder ausgewählten Titeln
Programmspeicher für 32 Titel von bis zu 6 CDs
Vorprogrammierbare Pausen
Wiederholbetrieb: gesamtes Magazin, einzelne CDs und vorgewählte Titelfolge
Index-Suchlauf
Neunstelliges Fluoreszenz-Display mit CD-Anzeige
Kopfhörerausgang mit Pegelregler
Timer Eignung (Timer separat erhältlich)
Geeignet für CD-Singles (8 cm): Adapter-Magazin erhältlich

JD-M100/JD-M108 - CD-Magazin

Ein Magazin für bis zu 6 CDs ist im Zubehör der CD-Wechsler von Pioneer inbegriffen. Es hält nicht nur die CDs abrufbereit, ohne mit jedem Wechsel erneut laden zu müssen, sondern dient gleichzeitig auch als praktische Lagerbox. Das Magazin JD-M108 dient ausschließlich für die neuen CD-singles mit 8cm Durchmesser. Zusätzliche Magazine sind separat als Sonderzubehör erhältlich. *Für CD-Wechsler ist Magazin JD-M108 nicht geeignet. Bitte wenden Sie sich an Ihren Händler.

PD-M500 - CD-Wechsler

Digitalfilter mit vierfachem Oversampling
Doppelter D/A-Konverter
Accu-Focus-System für erhöhte HF-Signalqualität
Resonanzfeste Konstruktion: Wabenverstärktes Chassis, große Dämpferfüße und gerippte Schutzkappe
Vorwählbares Ausblenden
Digitale Pegelregelung für präzise, rauscharme Lautstärkeregelung
Fernbedienung für alle Funktionen
Random Play für willkürliche Reihenfolge
Geeignet für CD-Singles (8 cm): Adapter-Magazin erhältlich Vorprogrammierbare Pausen
Wiederholbetrieb: gesamtes Magazin, einzelne CDs und vorgewählte Titelfolge
Siebenstelliges Fluoreszenz-Display mit CD-Anzeige
Timer Eignung (Timer separat erhältlich)

PD-M400 - CD-Wechsler

Digitalfilter mit vierfachem Oversampling
Doppelter D/A-Konverter
Resonanzfeste Konstruktion: Wabenverstärktes Chassis und gerippte Schutzkappe
Random Play für willkürliche Reihenfolge ¦Vor programmier bare Pausen
Wiederholbetrieb: gesamtes Magazin, einzelne CDs und vorgewählte Titelfolge
Siebenstelliges Fluoreszenz-Display mit CD-Anzeige
Timer Eignung (Timer separat erhältlich)

Eignung für Pioneer System-Fernbedienung
Geeignet für CD-Singles (8 cm): Adapter-Magazin erhältlich

REFERENZ-VERSTÄRKER

.

M-90a - Referenz-Endstufe

Ein exzellentes Produkt weiter zu verbessern ist eine schwierige Aufgabe. Pioneer nahm die Herausforderung an und verfeinerte die Endstufe M-90(BK) zum neuen Modell M-90a.

Digitale Programmquellen wie die Compact Disc konfrontieren den Verstärker der Anlage mit einem nahezu unglaublich breiten Dynamikbereich. Speziell hierfür entwickelte Pioneer die Referenz-Endstufe M-90a.

Im praktischen Betrieb kann die Impedanz des Lautsprechersystems, nominell in der Regel 4 oder 8 Ohm, kurzzeitig erheblich unter die Nennimpedanz absinken. Dies stellt den Verstärker auf eine harte Bewährungsprobe, vor allem bei Musik mit starken Baßanteilen und heftigen dynamischen Pegelschwankungen. Für digitale Programmquellen benötigt man daher eine hochgradig stabile Stromversorgung, die sich auch von den Lastspitzen nicht in Verlegenheit bringen läßt.

So weit so gut, - lesen Sie von hier an, was Werbetexter damals so alles ungestraft schreiben durften :

Für die M-90a entwickelte Pioneer eine beispielhafte Lösung mit zwei überdimensionierten Netztransformatoren (je einer pro Kanal), hochwertigen Elektrolyt-Kondensatoren (Gesamtkapazität 48.000uF) und vier Brückengleichrichtern (kanalseparat, je einer für die negative und positive Seite) mit schnell sperrenden Dioden.

Dieses Netzteil ist in der Lage, spontan bis zu 47A (gemeint sind vermulich Ampere) aufzubringen. Die Ausgangsstufe umfaßt 16 Transistoren (je 8 pro Kanal), jeder davon mit hohen 130 Watt max. Verlustleistung, die zu parallelen Vierer-Paaren angeordnet sind. Hohe 2 x 200 Watt Mindest-Effektivleistung bzw. 250 Watt DIN (bei 4 Ohm) belegen die Sonderklasse dieser Netzteil/Transistor- Kombination. Die Musikleistung (dynamische Ausgangsleistung) beträgt 300 Watt an 8 Ohm, 550 Watt an 4 Ohm und 800 Watt an 2 Ohm.

  • Anmerkung : Der unbedarfte Leser erschrickt, wenn er liest, daß dieser Verstäker mit seinen 16 Transistoren bis zu 16 x 130 Watt Verlustleistung erzeugen wird - bei 2 x 250 Watt Ausgangs-Dauerleistung. Laut Datenblatt würde er dabei aber nur 1300 Watt aus dem 220 Volt Netz entnehmen. Wie paßt das nur zusammen ?


Viel Zeit verwendeten die Pioneer-Ingenieure auch auf die Optimierung der Signalwege. Der Pegelregler des CD-Eingangs z.B. befindet sich, für gute Bedienung unverzichtbar, an der Frontseite. Das dazugehörige Potentiometer liegt jedoch direkt am CD-Eingang, so daß das Signal die nächste Stufe ohne Umwege erreicht. Relais helfen, die Länge der Verdrahtung zu verkürzen.

Zum besseren Schutz vor gegenseitigen Interferenzen sind die beiden Netztransformatoren physisch vollständig voneinander getrennt.

Neben dem Vorverstärker-Eingang verfügt das Gerät über einen Eingang für den Direktanschluß eines CD-Spielers, der maximale Klangtreue gewährleistet. Die Pegelregelung erfolgt über ein verfärbungsfreies, "niederimpedant" ausgelegtes Potentiometer. Es besteht ausschließlich aus nicht-metallischen Bauteilen, um magnetischen Verzerrungen vorzubeugen. Der dritte Eingang (LINE) hält Ihnen die Möglichkeit offen, noch einen weiteren (digitalen) Baustein direkt anzuschließen.

Für Frequenzgangentzerrung bzw. zum Mitschneiden auf Band kann das von CD oder LINE eingehende Signal gegebenenfalls über den Niederpegelausgang an den Vorverstärker durchgestellt werden. Die exklusive Non-Switching*-Technik (Typ II) setzt den für Verstärker der Betriebsklasse B charakteristischen Schaltverzerrungen ein Ende.

Bei der M-90a wurde die Wirksamkeit des Systems auf einen breiten Bereich von Leistungspegeln erweitert. Eine schon mit dem Einschalten wirksame Stabilisierung für die Vorspannung verhindert das Einfließen von Verzerrungen durch temperaturbedingtes Ausdriften der Transistor-Arbeitspunkte.

Durch präzise Detektion von Abweichungen zwischen dem Ein- und Ausgangssignal konnten darüber hinaus die nicht-linearen Verzerrungskomponenten im Ausgangssignal auf 1/30 gegenüber anderen Pioneer-Verstärkern der Betriebsklasse B reduziert werden.

Hochwertige Bauteile sichern hochgradig verfärbungsfreie Reproduktion. Die M-90a besitzt z.B. abgeschirmte Kondensatoren, Kohleschichtwiderstände mit Messingkappen, Filmkondensatoren, goldbelegte Ein/Ausgangsbuchsen, sauerstofffreie Kupferleiter, Leiterplatten mit 70um starker Kupferbeschichtung und großformatige Lautsprecherklemmen. Um magnetischen Verzerrungen vorzubeugen, sind sogar das gesamte Chassis und sämtliche Schrauben verkupfert. Ein wabenförmiger Kühlkörper, 1,6mm starkes, wabengerippte Netztransformator-Gehäuse und großzellige Polymerwabendämpfer helfen bei der Bedämpfung von Trittschall und Resonanzen.

Die glanzlackähnlich schimmernde Alu-Frontplatte unterstreicht den Anspruch traditionell guter Verarbeitung. Hier finden sich zwei großflächige FL-Ausgangspegelanzeigen mit breiter Auflösung von 2 mW bis 300 Watt (bei 8Ohm). Zum Ein- und Ausschalten genügt ein Tastendruck. Die "Peak Hold"-Funktion der Instrumente sichert einwandfreie Ablesbarkeit der Pegelspitzen.
.

  • Anmerkung : Wenn Sie ziemlich viel Unsinn und Blödsinn erkannt haben, sind Sie nicht alleine.

.

C-90a - Referenz-Vorverstärker

Unsere Spezialisten überarbeiteten den hochkarätigen Vorverstärker C-90(BK). Es entstand das Modell C-90a, ein neuer, speziell auf europäische Ohren feinabgestimmter Referenz-Verstärker, dessen überragende Klangtreue auch notorisch kritische Hörer überzeugt.

Die beiden Stereo-Kanäle sind als Mono-Züge mit eigenen Netzteilen ausgeführt und räumlich sauber im Chassis getrennt.

Für gegenseitige Interferenzen läßt diese Bauweise keinen Platz - die Intermodulations- verzerrungen bleiben verschwindend gering. Selbst die Anzeigen, Relais, Mikrocomputer und elektronischen Schalter verfügen über eigene Abgriffe an den Transformatorwicklungen, um eine Beeinflussung der Klangqualität von vornherein auszuschließen.
.

  • Anmerkung : Im Bereich der Vorverstärker hatte ich bislang noch nie etwas von gegen- seitigen Interferenzen gehört oder gesehen oder erlebt. Treten die nur bei Pioneer auf ?

.

Auch ab hier übertrifft sich der Werbetexter noch einmal

Da dem Vorverstärker ausgesprochen niedrige Signalpegel (Milli- und Mikrovolt-Bereich) anvertraut sind, spielt die Abschirmung vor Trittschall und Störschwingungen hier eine besonders wichtige Rolle.

Es geht darum, dem sogenannten Mikrofonie-Effekt vorzubeugen, der einzelne Bauteile im Takt der von außen einwirkenden Vibrationen oder Schallwellen mitschwingen läßt. Obwohl dabei nur geringe Amplituden auftreten, "kann" dieses Mitschwingen angesichts des enormen Dynamikbereiches bei Wiedergabe digitaler Programmquellen die Klangqualität berühren.

Pioneer ließ sich daher auf keine Kompromisse ein. Vibrationsschluckende Dämpferfüße mit Polymer-Wabenzellen, auf Gummi gelagerte Leiterplatten, erschütterungsbedämpfende Kupferschrauben und ein Lautstärkereglerknopf aus massivem Aluminium verleihen dem C-90a vorbildliche Mikrofoniefestigkeit.

Je kürzer der Weg, desto sauberer kann das Signal übermittelt werden. Pioneer bemühte sich daher, die Signalwege durch Verwendung von Relais, elektronischen Schaltern und anderen elektronischen Hilfsmitteln möglichst kurz zu halten. Lohn dieser Feinarbeit ist eine drastische Abnahme der Signalverluste und Interferenzen (Rauscheinstreuung, Verzerrungen, Übersprechen usw.).

Die Vor-Verstärkung für die sehr niederpegeligen MC-Tonabnehmer übernimmt Pioneers exklusiver "Hybrid-Booster", der einen hochwertigen Transformator und einen Phono-Entzerrer optimal kombiniert. Der Transformator besitzt einen Permalloy-Kern mit hoher Anfangspermeabilität und Linearität. Seine aus relativ starkem Draht bestehende Wicklung weist nur die Hälfte der sonst üblichen Windungen auf. Dies verringert den Gleichstromwiderstand und die Streukapazität des Drahtes, was vor allem der Höhenwiedergabe zugute kommt.
.

  • Anmerkung : An manche unserer Vorprüfungs-Arbeiten schrieb unser Professor damals dezent höflich neben dran : Sehr gut - das sind völlig neue physiklische Erkenntnisse. Aber ich bitte um den Beweis, - daher als Bewertung bislang nur ein "mangelhaft". Sie dürfen gerne nachbessern.

.
Der Ausgleich für den niedrigeren Verstärkungsfaktor dieses Transformators erfolgt über den rauscharmen Phono-Entzerrer. Der Hybrid-Booster sichert hohe Linearität von den Baßfrequenzen bis weit über das hörbare Spektrum hinaus.

Pioneer verwendet nur Qualitätsbauteile - bei den Leiterplatten wie für die Verdrahtung, bei den Kondensatoren wie den Halbleitern.
.

  • Anmerkung : Wer hätte denn ernsthaft vermutet, daß die Weltfirma PIONEER nicht die besten aller erhältlichen Bauteile in "mein" Gerät eingebaut hat ?

.
Das Chassis und die Schrauben beispielsweise sind speziell verkupfert, um dem Einfließen magnetischer Verzerrungen vorzubeugen.
.

  • Anmerkung : Das hatte der Werbetexter schonmal angeführt und den Beweis nicht erbracht, daß verkupferte Bleche magnetischen Verzerrungen vorbeugen könnten.

.
Das Gerät bietet umfassende Anschlußmöglichkeiten. Es besitzt Eingänge für CD, PHONO, TUNER, AUX-1/2/3 und Ein/ Ausgänge für TAPE-1/2 sowie einen zusätzlichen Adapteranschluß (Frequenzgangentzerrer, Hallverstärker usw.).
.

  • Anmerkung : Die Hallverstärker (mit 2 primitiven Hallspiralen) von Pioneer und auch von anderen Herstellern waren dermaßen primitive und klanglich miserable Gesellen, daß niemand, der jemals mit solch einem Vorverstärker geliebäugelt hätte, auf die Idee gekommen wäre, "soetwas" daran anzuschließen.

.
Praxisgerechte Auslegung ist selbstverständlich: Baß- und Höhenregler mit Umgehung bei Mittelstellung, Infraschall-Filter, Höhenfilter, Muting und Überspielen in beiden Richtungen. Eine solide Alu-Fronttafel mit glanzlackähnlichem Schimmer verleiht dem Gerät auch optisch eine hochklassige Wirkung.

INTEGRIERTE VERSTÄRKER

Die Erfahrung lehrt, daß ein Verstärker dem breiten Dynamikbereich digitaler Programmquellen nur dann voll entsprechen kann, wenn er drei Bedingungen erfüllt:

  1. Erstens muß er hohe Stabilität besitzen - ausreichend nicht nur für 4 Ohm Nennimpedanz, sondern auch für die frequenzabhängigen Schwankungen der Impedanzkurve.
  2. Zweitens muß er den Baßbereich mit der gleichen hohen Kompetenz verarbeiten wie den Mittel- und Hochtonbereich.
  3. Drittens muß er in der Lage sein, bei niedrigem Hörpegel die gleiche Klangfülle zu bieten wie bei hoher Lautstärke-Einstellung.


Daß darüber hinaus exzellente Kenndaten gefordert werden, versteht sich von selbst.
.
Pioneer stellt neue Verstärker vor, die mitbringen, was digitale Musik zum Erlebnis macht: kürzeste Signalwege, ausgefeilte Netzteile, eine resonanzdämpfende Konzeption und anspruchsvolle Elektronik der State-of-the-Art.
.

Kurze Signalwege und sauber getrennte Stufen

Bei den neuen Verstärkern von Pioneer erreicht das Signal die Ausgangsstufe auf denkbar kurzem Wege und ist dadurch vor dem Einfließen von Rauschkomponenten besser geschützt. Dazu wurden auch die Schalter für die Programmquellenwahl und die Klangregelung tief in das Innere des Gerätes verlegt. Sie werden von den Bedienelementen der Frontplatte über Bowden und Kardangelenke betätigt. Die Pioneer-Verstärker bedanken sich dafür mit ungewöhnlich sauberem und authentischem Klang.

Nicht immer ist Klangregelung erforderlich. Aus diesem Grund kann das Signal mit einfachem Tastendruck (LINE DIRECT-Schalter) vom Eingangswahlschalter direkt an die Lautstärkeregelung durchgestellt werden. Es entfallen dadurch alle auf dem Wege zur Endstufe vermeidbaren Beeinflussungen. Auch die verringerte Zahl der Kontakte trägt zu denkbar klarer und verfärbungsfreier Reproduktion bei - unabhängig davon, welche Programmquelle Sie hören.

Der Phono-Entzerrer, der Spannungsverstärker, das Netzteil und die Ausgangsstufe sind sauber voneinander getrennt zu geschlossenen Blöcken zusammengefaßt. Einer Verfälschung des Signals der Niederpegelstufe durch den Stromfluß in den anderen Baugruppen ist damit wirkungsvoll vorgebeugt.

Gute Resonanzfestigkeit durch wabenförmige Verstärkung

Die hochgradig resonanz- und vibrationsfeste Konstruktion der Pioneer-Verstärker verhindert klangverfälschende Mikrofonie-Effekte. Zu diesem Zweck wurde z.B. die Entkopplung des Chassis gegenüber dem Rahmen durch wabenähnliche Verstärkungsrippen verbessert. Auch die Zellen der verschachtelten Kühlkörper besitzen einen wabenförmigen Querschnitt. Diese, der Natur abgeschaute Struktur ist gegenüber Vibrationen unempfindlich und verleiht dem Gehäuse hohe mechanische Festigkeit.

Robustes Netzteil mit hoher Stabilität

Die Netzteile der Verstärker A-91D und A-717 MARK II arbeiten mit zwei parallelen Netztransformatoren. Durch ihre hohen Gesamtkapazitäten (2 x 27.000uF beim A-91D und 2 x 22.000uF beim A-717 MARK II) bringen sie den von den Endstufen geforderten Strom auch bei sehr niedrigen Impedanzen mühelos auf. Die Unterbringung in gerippten Gußgehäusen gewährleistet effiziente Wärmeabfuhr und unterbindet dadurch das thermisch bedingte Ansteigen von Widerstand und Impedanz.

Die Ausführung aus schwerem Massivguß verbessert darüber hinaus auch die Resonanzfestigkeit. Die magnetischen Kraftlinien werden vom Transformatorgehäuse so wirkungsvoll abgeschirmt, daß diese die Wiedergabe feiner musikalischer Nuancen nicht verfälschen können. Mit dem neuen Transformator gelang Pioneer die Verbindung der Vorzüge des üblichen EI-Kerns mit denen der Ringkernbauweise.
.

  • Anmerkung : Haben Sie verstanden, warum 27.000uF den Strom bei geringen Impedanzen mühelos aufbringen ? - und daß gerippte Gußgehäuse das thermisch bedingte Ansteigen von Widerstand und Impedanz unterbinden (sollen).

.

Non-Switching Typ III

Mit der "Non-Switching"-Technik setzt Pioneer den Schaltverzerrungen ein Ende. Sie sichert überragende Wellenformtreue durch schaltfreie Steuerung der Leistungstransistoren. Mit dem weiter verfeinerten Typ III nehmen die Verstärker von Pioneer auch jede digitale Herausforderung bereitwillig an.
Die Vorteile des neuen Systems lassen sich folgendermaßen zusammenfassen:

Es stabilisiert den Ruhestrom und verhindert dadurch ein Ausdriften der Arbeitspunkte durch thermische Einflüsse. Dadurch ist der Verstärker bereits mit dem Einschalten uneingeschränkt leistungsbereit. Non-Switching Typ III verringert die auf die Leistungstransistoren zurückgehenden Verzerrungen auf 1/50 gegenüber den anderen Pioneer-Verstärkern der Betriebsklasse B, wovon die Klangqualität vor allem bei absinkender Lautsprecherimpedanz profitiert. Auch bei hohem Strombedarf tritt keine Beeinflussung der Spannungsverstärkerstufe durch die Stromverstärkerstufe auf. Der Verstärker bleibt daher selbst bei stark dynamischen Passagen in hohem Maße stabil.

Einfacher und doppelter D/A-Konverter im Vergleich

Einfacher Konverter - Doppelter Konverter (A-91D)

Die Trennung der Stereo-Kanäle erfolg! in digitaler Form, wodurch sich eine höhere Kanaltrennung ergibt. Eine Verzögerungsschaltung kompensiert die Zeitdifferenz zwischen den beiden Kanälen und sichert dadurch eine hohe Abbildungsschärfe.
.

Digitalstufe mit doppeltem D/A-Konverter

Der A-91D ist einer der ersten Verstärker, die von Grund auf für digitale Anwendungen konzipiert wurden. Er verfügt über eine eigene Digitalstufe für digital/analoge Wandlung. Sie ermöglicht direktes Einspeisen der digitalen Daten von einem der hochwertigen CD- oder DAT-Spieler mit Digitalausgang. Dieses Verfahren hat den Vorteil, daß das Signal im Unterschied zur üblichen Übertragung in analoger Form den Verstärker praktisch ohne qualitative Einbuße erreicht.

Die beiden glitchfreien Konverter, je einer pro Kanal, sichern hohe Linearität und eine sauber definierte Durchzeichnung in der Stereo-Perspektive. Das Digtialfilter arbeitet mit vierfachem Oversampling (Abtastfrequenz 176,4 kHz). Es verlagert das Störspektrum weit nach oben, so daß im analogen Tiefpaß ein sehr weich einsetzendes Filter aus diskreten Bauteilen mit exzellenten Gruppenlaufzeiten verwendet werden kann. Es gewährleistet extrem saubere Höhenwiedergabe und hohe Phasentreue bis in den Superhochtonbereich.

Das Modell A-91D besitzt drei Digitaleingänge und zwei Ein/Ausgänge für DAT-Geräte bzw. Digitaladapter. Ein Ein/Ausgang ist als optische Schnittstelle ausgelegt, die perfekte elektrische Entkopplung gewährleistet. Eine spezielle Korrekturschaltung für das Tastverhältnis verhindert das Auftreten von Phasenzittern.

  • Anmerkung : Haben Sie das alles verstanden, das mit dem glitchfreien Konverter und dem analogen Tiefpaß mit exzellenten Gruppenlaufzeiten ? Das ist sogar eines Diplom Ingenieurs würdig.

.

Getrennt geschaltete Versorgung der Stufen

Im Interesse denkbar sauberer, von Interferenzen unbehelligter Wiedergabe, schaltet der A-91D die nicht beteiligten Stufen automatisch aus. Solange Sie eine analoge Programmquelle hören, ist die Digitalstufe stillgelegt. Mit dem Umschalten auf einen der Digitaleingänge schaltet sich entsprechend die Phono-Stufe aus. Auch die Klangregelung wird nur versorgt, wenn Sie diese tatsächlich benutzen. Das Modell A-717 MARK II verfügt über eine Taste zum Ausschalten des Phono-Entzerrers bei Wiedergabe anderer Programmquellen.

  • Anmerkung : Also beim A-717 (MK1) hattte es nicht funktioniert. Ein Phono-Signal vom Plattenspieler hatte sich in die anderen Eingänge als Übersprechen "eingeklinkt". Erst beim Modell MK II wurde das repariert. - So hatten die Ingenieure das Umschalten der Eingänge (samt Abschalten der nicht benutzten Ausgänge) beim Revox B251 schon in 1982 gemacht. Es ist in 1988 also überhaupt nichts Neues oder gar Weltbewegendes. -
    Es war einfach nur eine (rhetorisch gut verkaufte) Reparatur der fehlerhaften Funktionen.

.

  • Nachtrag : Eine absolut unerwünschte und fatale und eigentlich geschäftsschädigende Folge war, daß man dem Kunden (quasi selbstmöderisch) suggerierte: "Kaufe immer erst die MK II Versionen irgend eines Pioneer Gerätes. Die Erste Version funktioniert allermeist nicht und wird in Kürze ersetzt werden.

.

A-91D NON SWITCHING AMP™

Integrierter Non-Switching Referenz-Verstärker mit D/A-Konverter
Hohe Stabilität auch an niedrigen Impedanzen:
2 x 150 Watt an 4 Ohm, 20 Hz - 20 kHz, bei höchstens 0,005% Gesamtklirrfaktor;
DIN-Ausgangsleistung: 2 x 170 Watt an 4 Ohm;
dynamische Ausgangsleistung an 2 Ohm: 2 x 400 Watt (dynamisches Testsignal nach EIA)

Verkürzte Signalwege: Für denkbar sauberen Klang
Räumlich getrennte Stufen: Verringerte Interferenzen
Resonanzdämpfende Konstruktion: Wabenförmige Zargenverstärkung, Kühlkörper und Dämpfer zur Unterbindung von Mikrofonie-Effekten
Zwei Netztransformatoren mit gerippten massiven Gußgehäusen: Hohe Kapazität, gute Resonanzdämpfung und saubere magnetische Abschirmung
„Non-Switching" Typ III: Wegfall der Schaltverzerrungen und verbesserte Stabilität an niedrigen Impedanzen

Digitalstufe für unkonvertiertes Einspeisen von CD und DAT:
• Hochwertiges Digitalfilter: Vierfaches Oversampling für hohe Abbildungsschärfe auch im Superhochtonbereich
• Doppelter, glitchfreier D/A-Konverter: Saubere Durchzeichnung durch verbesserte Kanaltrennung und Phasentreue •Getrennt geschaltete Stromversorgung
• Fünf Digitaleingänge (einer davon optisch) ¦Schalter für digital codierte Aufnahme

LINE DIRECT-Schalter: Durchstellen für maximale Klangtreue ¦Automatisches Ein/Ausschalten der Stufen: Verringerte Rauscheinstreuung ¦Vergoldete Anschlußbuchsen für Phono und CD

A-717 MARK II NON Switching AMP™

Integrierter Non-Switching Verstärker
Hohe Stabilität auch an niedrigen Impedanzen:
2 x 140 Watt an 4 Ohm, 20 Hz - 20 kHz, bei höchstens 0,005% Gesamtklirrfaktor; DIN-Ausgangsleistung: 2 x 150 Watt an 4 Ohm; dynamische Ausgangsleistung an 2 Ohm: 2 x 250 Watt (dynamisches Testsignal nach EIA)
Verkürzte Signalwege: Für denkbar sauberen Klang
Räumlich getrennte Stufen: Verringerte Interferenzen
Resonanzdämpfende Konstruktion: Wabenförmig verstärkte Zarge, Kühlkörper und Dämpfer zur Unterbindung von Mikrofonie-Effekten
Leistungsstarkes, niederimpedantes Netzteil: Zwei Netztransformatoren und gerippte massive Gußgehäuse sichern eine hohe Kapazität, gute Resonanzdämpfung und saubere magnetische Abschirmung
„Non-Switchmg" Typ in: Wegfall der Schaltverzerrungen und verbesserte Stabilität an niedrigen Impedanzen
LINE DIRECT-Schalter: Durchstellen für maximale Klangtreue ¦Acht Anschlußmöglichkeiten, u.a. für drei Bandgeräte und einen Klang prozessor (Equalizer, Hall Verstärker etc.)
Phono-Entzerrer mit hohem Verstärkungsfaktor: Geeignet für MM- und MC-Systeme
Ausschaltbare Phono-Stufe: Für erhöhte Rauschfreiheit bei Wiedergabe anderer Programmquellen
Vergoldete Anschlußbuchsen für Phono und CD

A-616 MARK II NON Switching AMP™

Integrierter Non-Switching-Verstärker
Hohe Stabilität auch an niedrigen Impedanzen: 2 x 95 Watt an 4 Ohm, 20 Hz - 20 kHz, bei höchstens 0,008% Gesamtklirrfaktor; DIN-Ausgangsleistung: 2 x 120 Watt an 4 Ohm; dynamische Ausgangsleistung an 2 Ohm: 2 x 150 Watt (dynamisches Testsignal nach EIA)
Verkürzte Signalwege: Für denkbar sauberen Klang
Räumlich getrennte Stufen: Verringerte Interferenzen
Resonanzdämpfende Konstruktion: Wabenförmig verstärkte Zarge, Kühlkörper und Dämpfer zur Unterbindung von Mikrofonie-Effekten
Leistungsstarkes, niederimpedantes Netzteil: Belastbarer Netztransformator mit hoher Kapazität für unverschleierten Klang
„Non-Switching" Typ III: Verstärkung ohne Schaltverzerrungen; verbesserte thermische Stabilität und Linearität
LINE DIRECT-Schalter: Durchstellen für maximale Klangtreue ¦Acht Anschlußmöglichkeiten, u.a. für drei Bandgeräte und einen Klangprozessor (Equalizer, Hallverstärker etc.)
Phono-Entzerrer mit hohem Verstärkungsfaktor: Geeignet für MM- und MC-Systeme

A-443/A-443-S NON Switching AMP™

Integrierter Non-Switching- Verstärker
2 x 80 Watt an 4 Ohm, 20 Hz - 20 kHz, bei höchstens 0,02% Gesamtklirrfaktor; DIN-Ausgangsleistung: 2 x 100 Watt an 4 Ohm; dynamische Ausgangsleistung an 2 Ohm: 2 x 150 Watt (dynamisches Testsignal nach EIA)
Verkürzte Signalwege: Für denkbar sauberen Klang
Resonanzdämpfende Konstruktion: Wabenförmig verstärkte Zarge, Kühlkörper und Bodenplatte zur Unterbindung von Mikrofonie-Effekten
SOURCE DIRECT-Schalter: Erhöhte Klangtreue durch direktes Durchstellen an die Lautstärkeregelung
Digitalgerechte Klangqualität auch an niedrigen Impedanzen: Hohe Stabilität gegenüber den Schwankungen der Lautsprecher-Impedanzkurve
„Non-Switching" Typ II. Verstärkung ohne Schaltverzerrungen; verbesserte thermische Stabilität und Linearität
Ein/Ausgänge für zwei Bandgeräte: Überspielmöglichkeit in beiden Richtungen
Phono-Entzerrer mit hohem Verstärkungsfaktor: Geeignet für MM- und MC-Systeme
Ausgänge für zwei Lautsprecherpaare: Wahlweise getrennter oder gemeinsamer Betrieb

A-333/A-333-S - Integrierter Verstärker

.

A-223/A-223-S - Integrierter Verstärker

.
Diese letzten Verstärker sind ganz normale Consumer-Geräte ohne nenneswerte besondere Eigenschaften.
.

AUDIO/VIDEO-RECEIVER

.

VSX-3300S

Audio/Video-Quarz-Synthesizer-Receiver
2 x 60 Watt an 8 Ohm, 20 Hz - 20 kHz, bei höchstens 0,05% Gesamtklirrfaktor; DIN-Ausgangsleistung: 2 x 100 Watt an 4 Ohm; dynamische Ausgangsleistung an 2 Ohm: 2 x 170 Watt (dynamisches Testsignal nach EIA)
Zwei Video-Eingänge (VCR/TAPE und VDP/CDV), Monitor-Ausgang und Überspielmöglichkeit
Matrix Surround-Schaltung: Raumklangähnlicher Effekt Smart Remote™: Universell programmierbare Fernbedienung (auch für Audio- und Video-Geräte anderer Hersteller geeignet); kann die Steuerung praktisch der gesamten Anlage übernehmen Videosignal-Wahlschalter: Getrennte Schalter für Audio- und Videosignal
Simulated Stereo: Für stereoähnlichen Panorama-Effekt bei Programmen mit Mono-Ton
Festsenderspeicher für 24 UKW/MW-Stationen
Festsendersuchlauf und Suchlaufautomatik
Rauscharme Lautstärkeregelung mit fernbedienbarem Regler
5-Band-Equalizer: Frequenzbänder um 100 Hz, 330 Hz, 1 kHz, 3,3 kHz und 10 kHz
Übersichtliches Fluoreszenz-Display

SX-2300

Quarz-Synthesizer-Receiver
2 x 50 Watt an 8 Ohm, 20 Hz - 20 kHz, bei höchstens 0,07% Gesamtklirrfaktor; DIN-Ausgangsleistung: 2 x 80 Watt an 4 Ohm; dynamische Ausgangsleistung an 2 Ohm: 2 x 120 Watt (dynamisches Testsignal nach EIA)
Matrix Surround-Schaltung: Raumklangähnlicher Effekt bei Anschluß eines zweiten Lautsprecherpaares; besonders reizvoll bei Videoton
Siemuliertes Stereo: Für stereoähnlichen Panorama-Effekt bei Programmen mit Mono-Ton
Festsenderspeicher für 24 UKW/MW-Stationen: Vorprogrammieren und Abrufen der wichtigsten Stationen auf Tastendruck Suchlaufautomatik: Automatische Abstimmung auf den nächsten einwandfrei empfangbaren Sender (beide Richtungen)
Festsendersuchlauf: Stellt Ihnen die laufenden Programme der Festsender vor
5-Band-Equalizer: Für individuelle Klangbildgestaltung und zum Ausgleichen akustischer Besonderheiten
Übersichtliches Fluoreszenz-Display
Mikroprozessorsteuerung: Verstärker, Tuner und Displaysteuerung unter zentraler Aufsicht

SX-1300

Quarz-Synthesizer-Receiver
2 x 38 Watt an 8 Ohm, 40 Hz - 20 kHz, bei höchstens 0,07% Gesamtklirrfaktor; DIN-Ausgangsleistung: 2 x 55 Watt an 4 Ohm; dynamische Ausgangsleistung an 4 Ohm: 2 x 70 Watt (dynamisches Testsignal nach EIA)
Festsenderspeicher für 24 UKW/MW-Stationen: Vorprogrammieren und Abrufen der wichtigsten Stationen auf Tastendruck
Suchlaufautomatik: Automatische Abstimmung auf den nächsten einwandfrei empfangbaren Sender (beide Richtungen)
Festsendersuchlauf: Stellt Ihnen die laufenden Programme der Festsender vor
5-Band-Equalizer: Für individuelle Klangbildgestaltung und zum Ausgleichen akustischer Besonderheiten
Übersichtliches Fluoreszenz-Display
Mikroprozessorsteuerung: Verstärker, Tuner und Displaysteuerung unter zentraler Aufsicht

ÜKW/MW-TUNER

.

F-91 Tuner

Referenz-Digital-Synthesizer mit Digital Direktdekoder
Pioneer-exklusive Echtzeit-Bandbreitennachführung (ARTS):
Ein aktives ZF-Filter paßt die Bandbreite der Zwischenfrequenz automatisch den Bedingungen an. ARTS verbindet die Vorteile einer großen Bandbreite (niedrige Verzerrungen) mit der hohen Trennschärfe einer engen ZF bei gleichzeitig hoher Empfindlichkeit
Digital-Direktdekoder Typ HI: Überragende Kenndaten durch digitale Signalverarbeitung mit direkter Konversion der frequenzmodulierten ZF in die Komponenten der Stereo-Kanäle. Exzellenter Fremdspannungsabstand durch phasenstarre Detektor-Regelschleife (PH).
Eingangsstufe mit ID MOS FET: Hohe Empfindlichkeit und ähnlich hohe Trennschärfe wie bei Vierfach-Drehkondensator
Festsenderplätze für 24 UKW/MW-Stationen: Einfache Speichereingabe und Abruf auf Tastendruck
Resonanzdämpfende Konstruktion: Epoxitharzgefüllte Schaltungsmodule, wabenförmig verstärktes Chassis und große Dämpferfüße verbessern die Klangqualität durch saubere Trittschalldämpfung Timer-Vorwahl: Bis zu drei Stationen für timergeschaltetes Mitschneiden voreinstellbar (Timer nicht inbegriffen)
Übersichtliches Fluoreszenz-Display
Auch eine leichte Erschütterung kann Bauteile-Schwingungen auslösen, die letztlich auch die Klangqualität berühren. Beim F-91 faßte Pioneer die wichtigsten Baugruppen zu Modulen zusammen und versiegelte die Schaltungen mit Epoxitharz. Klanglichen Verfälschungen durch Resonanzen und Vibrationen ist damit wirkungsvoll vorgebeugt.

F-737/F-737-S

Digital-Synthesizer mit Digital Direktdekoder
Eingangsstufe mit breitem Dynamikbereich: Ein Pioneer ID MOS FET (P001) sichert eine hohe Empfindlichkeit und gute Empfangsstabilität. Eine symmetrische Mischstufe reduziert die HF-Intermodulationsverzerrungen.
Pioneer Digital-Direktdekoder Typ in: Ausgezeichnete Kenndaten durch digitale Signalverarbeitung mit direkter Konversion der frequenzmodulierten ZF in den Komponenten der Stereo-Kanäle. Hoher Fremdspannungsabstand durch Detektor mit phasenstarrer Regelschleife (PLL).
Resonanzdämpfende Konstruktion: Das wabenförmig verstärkte Chassis, kunstharzgefüllte Oszillatormodul und die großen Dämpferfüße verbessern die Klangqualität durch wirkungsvolle Bedämpfung des Trittschalls.
Festsenderplätze für 24 UKW/MW-Stationen: Einfache Speichereingabe und Abruf auf Tastendruck
Timer-Vorwahl: Bis zu drei Stationen für timergeschaltetes Mitschneiden voreinstellbar (Timer nicht inbegriffen)
Umschaltbare Muting-Schwelle: Für die Stummschaltung des Zwischenstationsrauschens stehen drei Ansprechschwellen zur Auswahl.
Umschaltbare Bandbreite: WIDE für hohe Empfangsqualität bei sauberem Empfang, NARROW für erhöhte Trennschärfe bei Vorliegen von Interferenzen
Prüftongenerator: Zum Einmessen des Aufnahmepegels beim Mitschneiden auf Band
Einstellungsspeicher: Alle Stationen mit Empfangsstatus (Bandbreite, Muting-Ein/Aus und MPX-Ein/Aus) vorprogrammierbar
MW-Antenne mit guter Empfindlichkeit
Übersichtliches Fluoreszenz-Display

F-443/F-443-S

Quarz-PLLUKW/MWTuner
Silent Servo-Schaltung: Verbessert den Fremdspannungsabstand durch Unterdrückung der vom Oszillator ausgehenden Schwebungen
Mikroprozessor-Empfangsoptimierung: Sichert rausch- und verzerrungsarmen Empfang durch automatische Minimierung von Gleichlauffehlern und aktiviert die Hi-Blend-Schaltung für besseren Empfang bei schwach einfallenden Stereo-Programmen
AM Servo-Schaltung: Verbessert die MW-Klangqualität im Baß-und Höhenbereich durch Anpassung der Verstärkungsregelung
Festsenderplätze für 24 UKW/MW-Stationen: Einfache Speichereingabe und Abruf auf Tastendruck. Alle Stationen vorprogrammierbar mit Empfangsstatus (Stereo/Mono, Silent Servo und AM Servo)
Digitale Signalstärkeanzeige

F-223/F-223-S

Quarz-PLL-UKW/MW-Tuner
Festsenderplätze für 24 UKW/MW-Stationen: Einfache Speichereingabe und Abruf auf Tastendruck. Alle Stationen vorprogrammierbar mit Stereo/Mono-Empfangsstatus
Sendersuchlauf und manuelle Abstimmung: Zum Einstellen des nächsten Senders genügt ein Tastendruck
Große MW-Rahmenantenne: Gute Empfindlichkeit auch für schwach einfallende Stationen
.

CASSETTENDECKS

.

(die bewundernswerten Eigenschaften bei Pioneer)

Analoge Aufnahme im digitalen HiFi-Zeitalter
Die Cassettenaufnahme ist ein rein analoger Prozeß, in dem die mechanische Konstruktion und elektrische Auslegung des Decks das Ergebnis direkt beeinflußt. Rauschen und Verzerrungen, ja selbst etwaige Resonanzen und Vibrationen können die Qualität der Aufnahme erheblich in Mitleidenschaft ziehen. Um den für digitale Programmquellen typischen breiten Dynamikbereich, ihre voluminösen Bässe und Präzision bei der Abbildung feiner klanglicher Nuancen auch dem Kompakt-Cassettenformat zu erschließen, unterzog Pioneer die heutige Cassettendecktechnik einer gründlichen Revision. Es entstand eine neue Modellreihe, die den Erfordernissen digitaler Musik weit entgegenkommt.

Dolby* HX Pro
Dolby HX Pro erweist sich als ideale "Aufnahmehilfe" für das Mitschneiden digitaler Programmquellen: Es erweitert den Dynamikspielraum im Höhenbereich und damit auch den verfügbaren Dynamikbereich. Das System überwacht das Signal am Aufsprechkopf und paßt den Vormagnetisierstrom in Echtzeit an die Pegelstärke der hochfrequenten Signalanteile an, was als Verbesserung des Höhenfrequenzgangs zum Tragen kommt.

Das Wirkungsprinzip: Bei Aufnahme wird dem Musiksignal ein hochfrequenter Vormagnetisierstrom zugegeben, der die Band-beschichtung aufbereitet. Nimmt der Strom zu, verbessert sich der Ausgangspegel im unteren und mittleren Frequenzbereich, während er im Höhenbereich abnimmt. Eine Abnahme des Stroms verbessert den Höhenfrequenzgang, führt aber zu einer Zunahme der Verzerrungen. Dieser Vormagnetisierstrom ist auf den Wert eingestellt, der den günstigsten Kompromiß zwischen Verzerrungen im Mitteltonbereich, Beschichtungsempfindlichkeit und maximalem Ausgangspegel bietet.

Problematisch wird diese feste Einstellung bei digitalen Programmquellen, da deren Signale relativ umfangreiche Höhenanteile enthalten, die durch sogenannte „Eigenvormagnetisierung" einen Anstieg des Aufbereitungsstroms bewirken. Je gewichtiger die Höheninformation des Signals, desto deutlicher verschlechtert sich der Höhenfrequenzgang. Dolby HX Pro verhindert dieses Phänomen, indem es den Vormagnetisierstrom automatisch entsprechend zurücknimmt.

Dolby HX Pro ist nur bei Aufnahme erforderlich - die erzielte Verbesserung kann daher auch mit Cassettendecks, tragbaren und Auto-Cassettenspielern ohne diese Schaltung ohne Einschränkung ausgeschöpft werden.
.

Pioneer „Reference Master"-Laufwerk
Das „Reference Master"-Laufwerk bietet die mechanische Präzision, die erforderlich ist, um auch digitale Programmquellen originalgetreu und ohne Dynamikeinbuße auf Cassette mitschneiden zu können. Es besitzt zwei resonanzstufend angelegte Tonwellen für geschlossene Bandführung, die die Gleichlaufschwankungen und das Intermodulationsrauschen deutlich verringern. Eine starke, robuste Trägerplatte schirmt den Bandlauf zusätzlich ab.

Die Tonwellen sind auf mikroskopisch enge Toleranzen bearbeitet und werden durch präzise ausgewuchtete Schwungräder mit hohem Trägheitsmoment unterstützt. Der Antriebsmotor zeichnet sich durch gleichförmigen, verkämmungsfreien Lauf mit nur minimalen hochfrequenten Vibrationen aus. Der präzisionsgeformte und feinoptisch justierte Kopfschlitten besteht aus hochfestem Zinkdruckguß. Angesichts dieser ausgefeilten Konstruktion bleibt den Gleichlaufschwankungen keine Chance - beim CT-939 z.B. sind sie auf maximal 0,024% (effektiv, bewertet) begrenzt.

  • Anmerkung : Beachten Sie mal, es gibt da zwei resonanzstufend angelegte Tonwellen, hochfrequente Vibrationen, einen verkämmungsfreien Lauf des Motors usw. Der Übersetzer ist ein Genie. Spricht er hier wirklich von einem CC-Kassettengerät ?

.

Cassetten-Bedämpfung
Vibrationen, die sich über die Antriebsmotoren oder die Schallwellen der Lautsprecher auf die Cassette übertragen, können den Klang verschwommen wirken lassen. Die Cassetten-Bedämpfung von Pioneer löst das Problem durch eine Gummi-Einlage und Kunststoff-Andruckkissen, die die Cassette beidseitig anpressen und dadurch die Schwingungen bedampfen - der Klang bleibt erfrischend klar und sauber definiert.

Kurze Signalwege
Um die Übertragungsverluste gering zu halten und etwaiger Rauscheinstreuung vorzubeugen, sind die Signalwege so direkt wie möglich angelegt. Um z.B. die Verdrahtung zwischen dem Ein- und Ausgang zu verkürzen, liegen die Regelungen für den Eingangspegel und die Kanalbalance unmittelbar am Eingang - die dazugehörigen Regelknöpfe wirken über langschaftige Wellen. Diese Auslegung trägt dazu bei, daß subtile klangliche Nuancen unverfälscht wiedergegeben werden.
.

  • Anmerkung : Wir haben im Labor im Juni 2019 2 Stück C-939 Edel-CC-Spieler bekommen und werden die genau auf diese Eigenschaften hin überprüfen.

.

Es geht noch weiter ......

Wabenförmige Verstärkungsrippen
Die wabenförmig angelegten Verstärkungsrippen des Chassis und der Trennwände verleihen der Struktur hohe Festigkeit. Sie tragen dadurch wesentlich zur Bedämpfung von Resonanzen, Trittschall und anderen Störschwingungen bei und helfen, diese aufzufangen, bevor sie die Klarheit und Abbildungsschärfe der Musik berühren können.
.

Niederimpedantes servogeregeltes High-Speed-Netzteil
Zur Unterbindung gegenseitiger Interferenzen werden die Verstärker-, Regel- und Displaystufen über getrennte Transformatorwicklungen versorgt. Sie können also auf eigene, unabhängige Versorgungssysteme zurückgreifen. Eine bipolare aktive High-Speed-Regelung, die auch bei kurzzeitigen dynamischen Spitzen wirksam ist, stabilisiert das Netzteil gegenüber den Schwankungen der Netzspannung - Voraussetzung für niedrige Verzerrungen, ein festes Baßfundament und saubere Verarbeitung des Dynamikbereiches. Das Cassettendeck verfügt damit über ein Netzteil, daß auch den strengen Anforderungen „digitaler Musik" in vollem Umfang gerecht wird.

Nicht-induktive Wiedergabeschaltung
Der Tonkopf ist über kanalgetrennte rauscharme Feldeffekttransistoren direkt mit der Wiedergabeschaltung verbunden - also ohne Vermittlung über Koppelkondensatoren. Das vom Tonkopf aufgenommene Signal erreicht den Verstärker direkt und unverfärbt. Da die Wiedergabeschaltung ohne Spulen (Induktoren) arbeitet, entfällt eine weitere potentielle Verzerrungsquelle. Auch die magnetischen, nichtlinearen und phasenbedingten Verzerrungen sind auf unerhebliche Werte reduziert. Sie genießen die Musik, wie man sie hören sollte: sauber und unverfälscht.

Anmerkung : Hier ist sogar der Diplomingenieur verblüfft, was es alles gibt : ein niederimpedantes servogeregeltes High-Speed-Netzteil. - Ohne Worte -.
.

CT-939 - Cassettendeck mit Dreikopf-Bestückung

Schwarze Geräte zu fotografieren ist auch für Profis nicht leicht.


Das CT-939 war das Spitzen-Cassettengerät von 1988. Dort wurde alles eingebaut, das nur irgendwie einzubauen ging. Sicher hatte man auch zu SONY rüber geschaut, was die dort machen. SONY war im Bereich der Audio-Technologie immer noch der Marktführer. Von Nakamichi sprach schon keiner mehr.
.

Die technischen Eigenschaften de CT-939 (MK1)

„Reference Master"-Laufwerk: Geschlossene Bandführung für hochgradig stabilen Bandlauf
Resonanz- und trittschallfeste Konstruktion: Robustes, verkupfertes Chassis, wabenverstärkte Trennwand, Cassetten-Bedämpfung, wabenstrukturierte Dämpfer und gußummantelter Transformator Verkürzte Signalwege: Für denkbar sauberen Klang
Niederimpedantes servogeregeltes High-Speed-Netzteil: Getrennte Versorgungen für die Verstärker-, Regel- und Displaystufen
Nicht-induktive Wiedergabeschaltung: Tonkopf-Direktanschluß» verhindert das Einfließen nicht-linearer Verzerrungen
Dolby HX Pro: Erweitert den Dynamikbereich im Höhenbereich
Dolby B/C NR mit MPX-Filter: Für wirkungsvolle Rauschunterdrückung
Dreikopfbestückung: Sauerstofffreie Kupferleiter für denkbar sauberen Klang
Monitor-Automatik: Mit dem Aufnahmebeginn schaltet das Gerät von „Source" auf „Tape" für Hinterbandkontrolle.
Feineinstellung für Vormagnetisierstrom: Bestmögliche Aufnahmequalität mit jedem Band
Fluoreszenz-Pegelmesser mit „Peak Hold": Umschaltbar auf engeren Bereich mit erhöhter Auflösung
Sprungfunktion: Für direkten Zugriff bis zum 15. Titelanfang in beiden Bandrichtungen
Eintasten-Aufnahmestart
Elektronisches Bandzählwerk (Spielzeit) mit drei Anzeigearten Stummaufnahmetaste mit Leerstellen-Automatik Automatische Bandsorteneinstellung
Motorunterstützter Cassettenauswurf
Kopfhörerausgang mit Pegelregler Timer-Eignung für Aufnahme & Wiedergabe (Timer separat erhältlich)

Etwas später gab es dann auch noch das MK II

Wir haben beide Geräte als defekt gespendet bekommen. Zumindest beim MK II sind ein oder zwei Gummiriemen gerissen und liegen im Laufwerk neben dran. Es bewegt sich nichts mehr.
.

CT-737/CT-737-S - Cassettendeck mit Dreikopf-Bestückung

„Reference Master"-Laufwerk: Hochpräzise Tonwelle für hochgradig stabilen Bandlauf
Resonanz- und trittschallfeste Konstruktion: Chassis und Trennwand mit Wabenverstärkung, Cassetten-Bedämpfung und große, wabenstrukturierte Dämpfer
Niederimpedantes servogeregeltes High-Speed-Netzteil: Getrennte Versorgungen für die Verstärker-, Regel- und Displaystufen
Dolby HX Pro: Erweitert den Dynamikbereich im Höhenbereich
Dolby B/C NR mit MPX-Filter: Für wirkungsvolle Rauschunterdrückung
Dreikopfbestückung: Jeder Kopf mit zweckoptimiertem Kopfspalt
Monitor-Automatik: Mit dem Aufnahmebeginn schaltet das Gerät von „Source" auf ,Jape" für Hinterbandkontrolle.
Feineinstellung für Vormagnetisierstrom: Bestmögliche Linearität mit jedem Band
Fluoreszenz-Pegelmesser mit „Peak Hold": Umschaltbar auf engeren Bereich mit erhöhter Auflösung
Sprungfunktion: Für direkten Zugriff bis zum 15. Titelanfang in beiden Bandrichtungen
Eintasten-Auf nahmestart
Vierstelliges Bandzählwerk mit Spielzeit-Anzeige
Stummaufnahmetaste mit Leerstellen-Automatik Automatische Bandsorteneinstellung
Motorunterstützter Cassettenauswurf
Kopfhörerausgang mit Pegelregler
Timer-Eignung für Aufnahme & Wiedergabe (Timer separat erhältlich)

CT-443/CT-443-S - Cassettendeck mit Zweimotoren-Laufwerk

Logikgesteuertes Zweimotoren-Laufwerk: Einfache und problemlose Bedienung
Resonanz- und trittschallfeste Konstruktion: Zink-Druckguß-Tonkopfschlitten, wabenverstärktes Chassis, Cassetten-Bedämpfung und große Dämpferfüße
Dolby HX Pro: Erweitert den Dynamikbereich im Höhenbereich
Dolby B/C NR mit MPX-Filter: Für wirkungsvolle Rauschunterdrückung
Feineinstellung für Vormagnetisierstrom: Bestmögliche Linearität mit jedem Band
Fluoreszenz-Pegelmesser und vierstelliges elektronisches Bandzählwerk
Sprungfunktion: Für direkten Zugriff bis zum 15. Titelanfang in
beiden Bandrichtungen
Stummaufnahmetaste mit Leerstellen-Automatik
Leerband-Suchlauf und Anspieldurchgang
Automatische Bandsorteneinstellung
Kopfhörerausgang mit Pegelregler Timer-Eignung für Aufnahme & Wiedergabe (Timer separat erhältlich)

CT-333/CT-333-S - Cassettendeck mit Zweimotoren-Laufwerk

Logikgesteuertes Zweimotoren-Laufwerk: Einfache und problemlose Bedienung
Dolby HX Pro: Erweitert den Dynamikbereich im Höhenbereich
Dolby B/C NR mit MPX-Filter: Für wirkungsvolle Rauschunterdrückung
Feineinstellung für Vormagnetisierstrom: Bestmögliche Linearität mit jedem Band
Sprungfunktion: Für direkten Zugriff bis zum 15. Titelanfang in beiden Bandrichtungen
Stummaufnahmetaste mit Leerstellen-Automatik
LED-Pegelmesser
Timer-Eignung für Aufnahme & Wiedergabe (Timer separat erhältlich)
Massiver Tonkopfblock aus Präzisions-Zinkdruckguß

CT-223/CT-223-S - Cassettendeck

Dolby B NR: Zur Absenkung des Bandrauschens
Tipptasten-Bedienung
Cue & Review: Zügige Titelsuche durch Mithören beim Umspulen
Bandsortenwahlschalter mit Positionen für Normal-, Chrom-und Reineisenband
Hydraulisch bedampfter Cassettenauswurf Timer-Eignung
Eintasten-Auf nahmestart
LED-Pegelmesser Automatische Bandendabschaltung

CT-W900R - Doppel-Cassettendeck mit Schnellreverse

Zwei logikgesteuerte Rec/Pb-Laufwerke mit Schnellreverse:
Für optimalen Cassettendeck-Komfort
Resonanz- und trittschallfeste Konstruktion: Cassetten-Bedämpfung, wabenverstärktes Chassis und wabenstrukturierte Dämpferfüße
Geräteinternes Kopieren: Startsynchronisierung und wahlweise normale oder doppelte Bandgeschwindigkeit
Serienbetrieb: Automatische Fortführung der Aufnahme bzw. Wiedergabe mit der zweiten Cassette
Parallele Aufnahme: Gleichzeitiges Mitschneiden auf zwei Cassetten
Dolby HX Pro (doppelt ausgeführt): Erweitert den Dynamikbereich im Höhenbereich
Dolby B/C NR mit MPX-Filter: Für wirkungsvolle Rauschunterdrückung
Sprungfunktion: Für direkten Zugriff bis zum 15. Titelanfang in beiden Bandrichtungen
Eintasten-Auf nahmestart Spitzenwertmesser mit „Peak Hold"
4-stelliges elektronisches Bandzählwerk für Laufwerk I und II (mit automatischer Umschaltung)
Stummaufnahmetaste mit Leerstellen-Automatik
Automatische Bandsorteneinstellung
Leerband-Suchlauf und Durchspul-Automatik
Kopfhörerausgang mit Pegelregler
Timer-Eignung für Aufnahme & Wiedergabe (Timer separat erhältlich)

CT-W700R - Doppel-Cassettendeck mit Auto-Reverse

Zwei logikgesteuerte Auto-Reverse-Laufwerke: Für Wiedergabe und Aufnahme/Wiedergabe in beiden Bandrichtungen
Resonanz- und trittschallfeste Konstruktion: Wabenverstärktes Chassis und Dämpferfüße
Geräteinternes Kopieren: Startsynchronisierung und wahlweise normale oder doppelte Bandgeschwindigkeit
Abspielwechsel: Automatische Umschaltung für ununterbrochenen Musikgenuß
Dolby B/C NR mit MPX-Filter: Für wirkungsvolle Rauschunterdrückung
Sprungfunktion: Für direkten Zugriff bis zum 15. Titelanfang in beiden Bandrichtungen
Eintasten-Auf nahmestart
Fluoreszenz-Spitzenwertmesser
3-stelliges elektronisches Bandzählwerk für Laufwerk I und II (mit automatischer Umschaltung) Stummaufnahmetaste mit Leerstellen-Automatik
Automatische Bandsorteneinstellung
Leerband-Suchlauf und Durchspul-Automatik (Laufwerk II)
Kopf hörerausgang
Timer-Eignung für Aufnahme & Wiedergabe (Timer separat erhältlich)

CT-W500/CT-W500-S - Doppel-Cassettendeck

Zwei logikgesteuerte Laufwerke: Für Wiedergabe und Aufnahme/Wiedergabe
Wabenverstärktes Chassis: Verbesserte Resonanzfestigkeit
Geräteinternes Kopieren: Startsynchronisierung und wahlweise normale oder doppelte Bandgeschwindigkeit Wiederholter Abspieiwechsei: Bis zu sechsmalig wiederholtes Abspielen von zwei Cassetten
Dolby B/C NR: Für wirkungsvolle Rauschunterdrückung Sprungfunktion: Für direkten Zugriff bis zum 15. Titelanfang in beiden Bandrichtungen
Eintasten-Aufnahmestart
LED-Pegelanzeigen mit 5 Segmenten Stummaufnahmetaste mit Leerstellen-Automatik
Automatische Bandsorteneinstellung
Leerband-Suchlauf und Durchspul-Automatik
Kopfhörerausgang
Timer-Eignung für Aufnahme & Wiedergabe (Timer separat erhältlich)
Eignung für Pioneer System-Fernbedienung (SR)
.

CT-W300/CT-W300-S - Doppel- Cassettendeck

Laufwerke für Wiedergabe und Aufnahme/Wiedergabe
Geräteinternes Kopieren: Startsynchronisierung und wahlweise normale oder doppelte Bandgeschwindigkeit Abspielwechsel für ununterbrochenen Musikgenuß
Dolby B/C NR: Für wirkungsvolle Rauschunterdrückung
Eintasten-Aufnahmestart
LED-Pegelanzeigen mit 5 Segmenten Automatische Bandsorteneinstellung Timer-Eignung für Aufnahme & Wiedergabe (Timer separat erhältlich)

ZUSATZ-BAUSTEINE

.

GR-777 - Elektronischer 10-Band-Frequenzgangentzerrer

10 Oktavbänder: ± 10 dB Regelbereich für kanalgetrennte Klangregelung in Bändern um 32 Hz, 63 Hz, 125 Hz, 250 Hz, 500 Hz, 1 kHz, 2 kHz, 4 kHz, 8 kHz und 16 kHz - 10-Band-Spektrumanalyse: Kanalgetrennte Anzeige der Pegelverteilung auf die einzelnen Bänder
.

GR-555 - 7-Band-Frequenzgangentzerrer

7 Frequenzbänder: ±10 dB Regelbereich 60 Hz, 150 Hz, 400 Hz, 1 kHz, 2,4 kHz, 6 kHz und 15 kHz für feindosierte, kanalgetrennte Anpassung der Frequenzgangkurve
.

GR-333/GR-333-S - 7-Band-Frequenzgangentzerrer

7 Frequenzbänder: ±10 dB Regelbereich 60 Hz, 150 Hz, 400 Hz, 1 kHz, 2,4 kHz, 6 kHz und 15 kHz
.

DT-555 - Audio-Timer

24-Stunden-Anzeige: Der Timer übernimmt das Ein- und Ausschalten der HiFi-Anlage (1 x täglich) für Musikwecken und unbeaufsichtigtes Mitschneiden
.

CU-AV100 - Smart Remote™

Die intelligente „Smart Remote"-Fernbedienung steuert nicht nur die Audio- und Video-Bausteine des Pioneer-Fernbedienungssystems, sondern kann sogar beliebig vorprogrammiert werden. Sie ist in der Lage, von anderen Infrarot-Fernbedienungen zu lernen und deren Funktionen zu übernehmen. Über die CU-AV100 haben sie somit mit nur einem Handgerät praktisch die gesamte Anlage im Griff. Sie besitzt 68 Tasten und kann maximal 225 Funktionen, 154 davon vorprogrammierbar, übernehmen.
.

LAUTSPRECHERSYSTEME

.

Pioneer Lautsprecher

Dem Klang von Lautsprechern amerikanischer oder fernöstlicher Herkunft wird in Europa häufig eine leicht aufdringliche oder metallische Note zugeschrieben. Für Pioneer war dies Veranlassung genug, eine Lautsprecherserie zu kreieren, die sich speziell an europäische Ohren wendet.

Bei ihrer Entwicklung standen renommierte europäische Musikkritiker und Hörtestexperten Pate. In langen Testreihen halfen sie, die Konstruktion und Abstimmung der Prototypen von Runde zu Runde weiter zu optimieren.

Wichtige Aufschlüsse ergaben sich auch aus den komplementär zu den Hörtests durchgeführten Computer-Analysen und Simulationen. Es entstanden Systeme im Zeichen bester europäischer Musiktradition - die Serie „Prologue". Lautsprecher, die zu begeistern wissen und die Dynamik der neuen digitalen Medien frei zur Entfaltung bringen.

Linear antreibende Schwingspule

Der extreme Dynamikbereich digitaler Programmquellen gibt der Musik eine vormals in der High Fidelity unbekannte Explosivität und Brisanz. An ein wirklich digitaltüchtiges HiFi-Lautsprechersystem stellt sich dadurch die Forderung, extrem leise wie extrem laute Pegel mit gleicher hoher Kompetenz zu verarbeiten. Möglich ist dies nur, wenn das System sich nicht nur gegenüber festen Meßpegeln, sondern über den vollen* Leistungsbereich linear verhält - also dynamische Leistungslinearität im Gegensatz zu statischer Frequenzganglinearität. Nur so ist es möglich, z.B. leise abklingende Pegel ohne Identitätseinbuße durch lautstark auftrumpfende Instrumente abzubilden.

Besonders schwierig gestaltet sich die Sicherung linearen Verhaltens beim Tieftöner. Durch den großen Hub bei hohen Pegeln ergeben sich Unregelmäßigkeiten in der Magnetflußverteilung, was zu Nichtlinearitäten führt. Mit dem neuen Linearantieb gelang es Pioneer, dieses Problem abzustellen. Er sichert gleichförmig verteilten Kraftlinienfluß im Luftspalt, so daß sich für die Schwingspule eine wesentlich erweiterte Zone mit gleichmäßig wirkender Antriebskraft ergibt. Dies verringert vor allem die Verzerrungen durch Amplituden-Intermodulationen (AIM), die auftreten können, wenn mehrere Klänge gleichzeitig wiederzugeben sind. Der lineare Schwingspulenantrieb hat wesentlichen Anteil am erfrischend transparenten Klang und der ungewöhnlich kraftvollen, wirklichkeitsnahen Baßwiedergabe der Prologue-Systeme.

Dynamiktreue Membranaufhängung
Mit Hilfe von Computerberechnungen und Simulationen wurde die Membran- und Spulenaufhängung so abgestimmt, daß sich eine zur antreibenden Kraft proportional verlaufende Zunahme der Luftverdrängung ergibt - gleichbedeutend mit verbesserter Abbildungsschärfe bei weiter verringerten Verzerrungen.
.

.

  • Anmerkung : Den Rest ersparen wir uns, da die Pioneer Lautsprecher allermeist mit den Receivern mitverschenkt wurden, als kostenlose Dreingabe. Sie waren einzeln nahezu unverkäuflich.

.

PLATTENSPIELER

.

PL-3F - Quarz-PLL-geregelter vollautomatischer Plattenspieler

Pioneer-exklusiver dynamischer Resonanzabsorber (DRA):
Ungewöhnlich klare Wiedergabe durch schwingungsdämpfenden komplexen Resonanzkörper
Gerader Tonarm aus Polymer-Graphit: Verbesserte Abtasttreue durch resonanzarmen, hochfesten Spezialwerkstoff
Quarz-PLL-Servoregelung: Verzögerungsfreie Korrektur schon bei minimalen Drehzahlabweichungen
Kernloser Direktantrieb mit Stable Hanging Rotor: Welligkeitsarmes Drehmoment für gleichförmige Rotation: eine spezielle Rotor-Lagerung unterbindet die Übertragung von Motorwellen-Unruhe auf den Plattenteller
Doppelaufhängung: Sauber durchgezeichneter Klang (vor allem im kritischen mittleren Bereich) durch saubere Bedämpfung von Trittschall und akustischer Rückkopplung
Mikroprozessorsteuerung: Einfache Bedienung und wirksamer Schutz für Nadel, Tonarm und Schallplatte *
Frontseitige Bedienung, inkl. Tonarmlift Wiederholfunktion
* „Stable Hanging Rotor" ist ein Warenzeichen von Pioneer.
.

  • Anmerkung : Diese "geschütze" Bezeichnung „Stable Hanging Rotor" von Pioneer ist genauso unbekannt geblieben wie die "ULM" und "DLL" Warenzeichen von der deutschen Firma DUAL, mit denen man auch einen Weltstandard kreieren wollte.

.

PL-443/PL-443-S

Vollautomatischer Plattenspieler mit Direktantrieb
Pioneer-exklusiver dynamischer Resonanzabsorber (DRA):
Ungewöhnlich klare Wiedergabe durch computeroptimierten komplexen Resonanzkörper zur Bedämpfung der Tonarm-Eigenschwingungen
Servogeregelter Direktantrieb: Hohe Drehzahlpräzision und gleichförmiges Moment. Verbesserte Laufruhe durch Stable Hanging Rotor.
Vollautomatischer Betrieb mit automatischer Plattengrößen-Einstellung
Mit T4P-Tonabnehmer (PC-305T)

PL-333/PL-333-S

Vollautomatischer Plattenspieler mit Riemenantrieb
Vollautomatischer Betrieb: Zum Abspielen der Schallplatte genügt ein Tastendruck.
Gerader Tonarm mit niedriger bewegter Masse: Seine gute Empfindlichkeit und Resonanzfestigkeit gewährleisten saubere Abtastung
Gleichstrom-Servomotor: Präziser Gleichlauf und verbesserte Lauf ruhe durch Stable Hanging Rotor.
Universal-Anschluß für Tonabnehmer

PL-223/PL-223-S

Halbautomatischer Plattenspieler mit Riemenantrieb
Gerader Tonarm mit niedriger bewegter Masse: Seine gute Empfindlichkeit und Resonanzfestigkeit gewährleisten saubere Abtastung
Automatische Tonarm-Rückführung
Gleichstrom-Servomotor: Präziser Gleichlauf und verbesserte Laufruhe durch Stable Hanging Rotor.
Universal-Anschluß für Tonabnehmer

BAUSTEIN-ANLAGEN

Diese 3 PIONEER Anlagen waren nur unteres Mittelmaß und die ersparen wir uns komplett. - X-D99W - X-D77W - X-D55W

Interessanter sind die Kopfhörer.
.

KOPFHÖRER

.

Wie in der Enleitung angeführt, vesuchte Pioneer jeden auch noch so kleinen Hoffnungsschimmer auszunutzen und so finden wir hier am Ende des Prospektes 10 Kopfhörer.

SE-A80

SE-A60

SE-A6

SE-A4

SE-90D(BK)

SE-50D(BK)

SE-450

SE-30D(BK)

SE-4

SE-2

.

Die 5 Seiten mit den technischen Daten ... ersparen wir uns auch

Ob das Edel-Kassettengerät C-939 wirklich 22.000 Hz aufnehmen und wiedergeben kann, wird noch im Labor geprüft. Alleine mir fehlt der Glaube. Selbst bei einem Pegel von -20dB ist das wegen der großen Informaionsdichte auf dem Band grenzwertig.
.

und hier das Impressum :

veröffentlicht von der PIONEER Corporation in 06-1988 - printed in Japan

PIONEER ELECTRONIC CORPORATION
4-1, Meguro 1-chome, Meguro-ku, Tokyo 153, Japan

PIONEER ELECTRONIC (EUROPE) N.V.
Keetberglaan 1, B-2740 Beveren, Belgium

WEST-GERMANY: PIONEER-MELCHERS GmbH,
Hansaallee 191, Postfach 110942, 4000 Düsseldorf 11

SWITZERLAND: SACOM A.G.,
Allmendstrasse 11, P.O. Box 218, CH-2501 Port/Biel-Bienne

AUSTRIA: Generalvertreter HANS LURF,
Gorskistrasse 3, A-1230 Wien

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2019 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.