Sie sind hier : Startseite →  Hifi Hersteller (6) Fernost→  Pioneer (Japan)→  Pioneer Hifi 1979/1980→  Pioneer Verstärker + Tuner 1979/80

Ein Produktbereich aus Pioneer Hifi 1979/80

.

VERSTÄRKER

Rechteckverhalten der M-22 bei 1 kHz und bei 100 kHz (2V/cm), ein exzellentes Transientverhalten; Verzerrungsspektrum der M-22 bei 1 kHz und 20 kHz für 30 Watt Ausgangsleistung.
Professioneller Lautstärkeregler des SA-9800.

Als Pioneer die neuen Verstärker konstruierte, haben die Ingenieure nicht nur die drei Klangdimensionen einbezogen, sie haben ebenfalls sorgfältig die funktionellen Beziehungen untereinander studiert.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Methoden, die nur in der Lage waren, zweidimensionale Rechtecke zu übertragen, wurde auf den Gesamteindruck der größte Wert gelegt: Alles muß stimmen, wenn es klingen soll.

DAS MUSIKALISCHE ERLEBNIS

Die Musik miterleben zu lassen heißt, sich neben die objektiven Kriterien zu stellen, um die subjektiven Eigenschaften der Musik zu erkennen, so wie sie von den Sinnesorganen aufgenommen werden. Dazu bedarf es eines sehr genauen Klangverständnisses, großer technischer Flexibilität und des Erkennens, daß mit Daten allein nichts erreicht wird. Technische Daten sind zwar notwendig, aber keine verläßlichen Ausgangswerte für gute Musikwiedergabe. Erst eine neue Erkenntnis der Verstärkertechnologie mit dem Schwerpunkt auf Hörtests anstatt auf Labormessungen kann zum echten musikalischen Erlebnis führen.

Was Pioneer hierunter versteht, kann z. B. mit den außergewöhnlichen Serie-20 Class-A-Komponenten gehört werden. Ähnlich den alten Röhrenverstärkern wird hier reine Verstärkung geboten, aber mit neuem Aussehen, neuer Technik. Mit den leistungsfähigen Magni-Wide-Verstärkern SA-9800, SA-8800, SA-7800 und modernsten elektronischen Schaltungstechniken ist das dreidimensionale Klangziel erreicht.

DIE SERIE 20-EINE BESONDERE KLASSE

Die Serie 20 wurde vor 2 Jahren vorgestellt, eine Herausforderung an die Audio-Industrie. Es war interessant zu erfahren, was passiert, wenn man sich nur auf die High-Fidelity beschränkt, ohne an die Kosten für ein solches Gerät zu denken.

Durch die konsequente Class-A-Technik ist der Wirkungsgrad der M-22 zwar klein, die Klangreinheit jedoch groß. Hörtests in aller Welt haben diesem Gerät Spitzenklasse bescheinigt.

Eine englische HiFi-Zeitschrift hat den M-22 folgendermaßen bezeichnet: Es ist eigentlich nur ein einfaches gerades Kabel mit Verstärkungseigenschaften, also perfekt ohne störende Bandteile. Die Pioneer-Serie 20 ist bemerkenswert naturgetreu, für den Spezialisten und für das ungeschulte Ohr.

U-24 Stereo-Programmwähler.

Ein Programmwähler, der die Anschlußmöglichkeiten des C-21 (oder eines anderen Verstärkers) erweitert. Erlaubt die Aufnahme von 3 Plattenspielern und 3 Endverstärkern; hat AUX-Eingänge und zusätzlich 4 Bandanschlüsse mit allen Kombinationen sowie Duplicate in alle Richtungen.

C-21 Stereo-Vorverstärker.

Durchgehende Schaltungstechnik in Class-A sowie eine Gegentakt-Ausgangsstufe. Für 36 verschiedene Phono-Lasteinstellungen und mit einem »Spielraum« von 2,5mV Eingangsempfindlichkeit bis 300mV Übersteuerungsfestigkeit. Der Frequenzgang über AUX ist außergewöhnlich weit, 10-100.000 Hz (+0dB, -0,2dB). S/N über AUX gemessen: 100dB(IHF).

D-23 Stereo-Mehrwege-Frequenzweiche.

Außergewöhnlich vielseitiges Gerät für höchste Ansprüche. Ein Stereo-Endverstärker, der mit diesem fortschrittlichen CR-Filtersystem verbunden ist, versorgt jede Lautsprecher-Einheit direkt, ohne störende passive Frequenzweichen konventioneller Mehrwege-Lautsprecherboxen. Zur Auswahl stehen 4 mal 11 Übergangsfrequenzen (Abstand 1/2 Oktave). Für jeden Übergang sind 3 Steilheiten von 6, 12 und 18dB pro Oktave wählbar. Eine nach + und - getrennte Spannungsversorgung und ein Komplementär-SEPP- Verstärker geben einen breiten Dynamikbereich und einen hohen Signal-/Rausch-Abstand.

M-22 Class-A-Stereo-Endverstärker.

Dieser Non-switching-Class-A-DC- Verstärker ermöglicht eine unvergleichbare reine Wiedergabe sowie eine verbesserte Kanaltrennung.

Der Frequenzgang ist beeindruckend: 2Hz - 150kHz (-1dB), die Leistungsbandbreite geht von 5 bis 100.000Hz bei nur 0,01% Verzerrungen. Der Dynamikbereich ist durch die doppelten Netzteile vergrößert. Die superrauscharme Bauweise ermöglicht einen Signal-/Rausch-Abstand von 106dB. Die Ausgangsleistung beträgt 30Watt pro Kanal an 8Ohm von 10 bis 30.000Hz mit weniger als 0,01 % Gesamtverzerrungen.

BAUSTEINE FÜR PERFEKTEN KLANG

Die neue Verstärkertechnologie ist nur der erste Schritt vorwärts, um HiFi deutlich zu verbessern. Der nächste Schritt muß das systematische Bekämpfen aller Verzerrungen sein, unter denen die Faktoren Frequenz, Lautstärke und Dauer leiden.

DREI BEDINGUNGEN FÜR DREIDIMENSIONALEN KLANG

Die Ziele der »dreidimensionalen« Verstärkertechnik und die Faktoren, die wichtig sind.

Dynamik - die Differenz zwischen der leisesten und lautesten musikalischen Passage - ist begrenzt durch mittlerweile bekannte Verzerrungsarten. Diese neigen dazu, mit zunehmender Lautstärke stärker zu werden. Als zweites treten komponenteneigene Geräusche auf, die bei leisen Passagen besonders stören.

Pioneers superlineare Ring-Emitter-Transistoren (RETs), als Ausgangstransistoren für die Magni-Wide-Verstärker verwendet, lösen in Verbindung mit der einzigartigen neuen Vormagnetisierungsschaltung ein altes Verzerrungsproblem.
.

Einer der 8 RET-Leistungstransistoren im SA-9800, hier das Halbleiter-Chip sowie ein Detail mit den Ring-Emittoren.

Der Pioneer-Vari-Bias-Circuit (PVB) zwingt die RETs, dauernd aktiv zu sein, ohne zu schalten. Also auch ohne Schaltverzerrungen zu produzieren, ähnlich den Class-A-Leistungsverstärkern. Wie beim gleitenden Übergang eines Automatikgetriebes geht in diesem »Gleitsystem« das gleiche mit den Elektronen des Audio-Signals vor sich.

Pioneer hat diese revolutionierende Technik NON-SWITCHING genannt. Eine weitere Kombination mit hochwertigen Bauelementen sowie die superstabile DC-Spannungsversorgung öffnen das untere Ende des Dynamikbereiches für noch besseren Klang.

Die Frequenz selbst wird durch Phasenverzerrungen, bei sehr tiefen Frequenzen durch krumme Frequenzgänge und durch begrenzte Leistungsbandbreiten beeinflußt. Pioneers fortschrittliche DC-Verstärkertechnik erlaubt die Behandlung aller Audio-Signale bis hinunter zum Gleichstrom (0 Hz) ohne Phasendrehungen. Und das Non-switching-System tut hier ein weiteres: die perfekte Reproduktion der höchsten Frequenzen, sogar jenseits des hörbaren Bereiches.
.

  • Anmerkung : Können Sie auf dem Bild irgend etwas identifizieren ? Haben Sie es verstanden ?

.

Die Pioneer Erklärung von "Transientverhalten"

Transientverhalten ist das Verhalten bei schnell wechselnden Signalen, bei Impulsen. Spezielle Transientimpulse bestimmen z. B. die Klangidentität von Musikinstrumenten. Außerdem helfen sie, die Position einer Klangquelle im Stereoraum zu lokalisieren.

Glücklicherweise kann ein Verstärker sehr hohe Frequenzen reproduzieren (weniger als 0,02 ms) ohne daß dabei Probleme mit Transienten auftreten.

Aber einige andere Dinge wie »Dynamic-Envelope-Distortions« (DED) und »Transient-Intermodulation-Distortions« (TIM) können Ärger verursachen.

Durch sorgfältiges Studieren der Anpassungseigenarten zwischen Verstärker und Lautsprecher ist es Pioneer gelungen, diese speziellen Verzerrungsarten zu reduzieren, Verzerrungsformen, die andere Hersteller heute noch nicht einmal kennen, z. B. »Interface-Modulation-Distortion« (IMD), verursacht durch die Leistung, die vom Lautsprecher zum Ausgang zurückgeführt wird und sich mit der abgegebenen Verstärkerleistung vermischt.

Das ist vergleichbar mit der Unterströmung einer Wasserwelle. Das Resultat dieser Techniken und unserer Magni-Wide-Anwendung ist: Topqualität für Stereo und eine wahre dreidimensionale Klangreproduktion bei allen unseren neuen Verstärkern.
.

SPEC-1 professioneller Stereo-Vorverstärker.

Ein vielseitiger Vorverstärker für 2 X Phono, 2 X AUX und 2 X Tape (Duplicate). Reichhaltig ausgestattet für Live-Aufnahmen: mit professionell zu kalibrierendem Lautstärkeregler, feingliedrigen Klangreglern, Mikrofon-Mischmöglichkeit und Funktionswahl Links, Rechts, Links + Rechts, Reverse und Stereo. Je ein Höhen- und Tiefenfilter mit 12dB pro Oktave, ein Dreifach-Mutingschalter und ein justierbarer Phono - Eingangspegelregler sind weitere Besonderheiten. Direktgekoppelte 2-Stufen-SEPP-Phono-Entzerrer-Schaltung und getrennte Spannungsversorgung. Nur 0,03% Verzerrungen von 20 bis 20000 Hz (2V Ausgangsspannung).

SPEC-2 professioneller Stereo-Endverstärker.

Ausgangsleistung 250 Watt pro Kanal an 8 Ohm von 20 bis 20.000 Hz mit weniger als 0,1% Verzerrungen. Class-A-Vorstufenschaltung, Kaskaden- Differenzverstärker, Gegentakt-Treiber, direktgekoppelte Dreifach- Gegentakt-OCL-Ausgangsstufe. Weitere Besonderheiten sind: unabhängige
Pegelkontrollen für jeden Kanal, rückseitiger Wahlschalter für 4- oder 8-Ohm-Lautsprecher, logarithmische Spitzenwertanzeige der Ausgangsleistung und eine fortschrittliche elektronische Schutzschaltung für Endstufe und Lautsprecher. Frequenzgang: 5-80.000 Hz (+0dB,-1dB).

SPEC-3 professioneller Stereo-Vorverstärker.

Außergewöhnlich vielseitig mit 2 Phono-Eingängen, Tuner, 2 X AUX, 2 X Band mit Duplicate und zusätzlicher DIN-Anschlußmöglichkeit. Speziell für Schallplattenfans, die gern auf Band aufnehmen. Hier können Sie zwischen 8 Phonolasten wählen, um Ihre Schallplattenwiedergabe optimal einzustellen. Das Tape-Duplicate (in beiden Richtungen!) erlaubt das leichte Schneiden der Aufnahmen. Außerdem vorhanden sind Rumpelfilter, 4-lagiger 32-stufiger Lautstärkeregler, Klangregelung mit wählbaren Übergangsfrequenzen und eine Stereo/Mono-Schaltmöglichkeit. Nur 0,01% Verzerrungen über einen Bereich von 20 bis 20.000 Hz (2V Ausgang über Phono gemessen).

SPEC-4 professioneller Stereo-Endverstärker.

Ausgangsleistung von 150 Watt pro Kanal an 8 Ohm von 20 bis 20.000 Hz bei nur 0,0l% Verzerrungen. Getrennte Stromversorgung mit 2 großen Transformatoren und 2 Paar 22.000uF-Elektrolytkondensatoren bieten die gleichen Vorteile, als wenn 2 Mono-Verstärker auf einem Chassis montiert wären. Das heißt: beträchtliche Leistungsreserven und eine optimale Kanaltrennung. DC-Anordnung und Differenzverstärker mit direktgekoppeltem Ausgang erlauben einen Frequenzgang von 5 bis 100.000 Hz (-1dB), einen breiten Dynamikbereich sowie ein garantiert sauberes Transientverhalten.

SG-9800 Stereo-Graphic-Equalizer.

Für das besondere »Maßschneidern« von HiFi-Klang mit präzisen Kontrollreglern (±10dB) bei 12 verschiedenen Frequenzbändern pro Kanal (s. technische Daten). Ein weiterer Frequenzgang (5-100.000Hz) ermöglicht saubere Justierung des Audio-Bereiches. Präzise Schieberegler ermöglichen, auf bestimmte Instrumente oder Stimmen Akzente zu setzen. Der SG-9800 kann die Leistung anderer Komponenten verbessern, aber auch Fehler im Frequenzgang ausgleichen oder Unregelmäßigkeiten im Hörraum beheben. Er dient ebenfalls als Filter, um bestimmte Frequenzen zu unterdrücken, z. B. die evtl. störenden Frequenzen von einem Plattenspieler; hier verwendet man die 16- und 32Hz-Schieberegler. Außerdem kann man Aufnahmen auf Band verzerren oder entzerren. Die fortschrittliche Ausrüstung mit 27 ICs hat die konventionellen Spulen und Kondensatoren ersetzt und bietet einen Signal-/Rausch-Abstand von 92dB (1V).

SA-9800 Magni-Wide-Stereo-Verstärker.

Ausgangsleistung von 100 Watt pro Kanal an 8 Ohm von 10 bis 20 000Hz mit 0,005 % Klirrfaktor und 0,002 % Intermodulationsverzerrungen. Eine geregelte DC-Spannungsversorgung mit hohem Signal-/Rausch-Abstand von 110dB (AUX). Alles ist DC-gekoppelt, Leistungsverstärker, Linearverstärker, Moving-Coil- Vorverstärker und Phono-Entzerrer. Der extrabreite Frequenzgang von 5 bis 100.000 Hz (-1dB) eliminiert Phasen- und Transientverzerrungen. Superlineare RET-Transistoren sind im Non-Switching-Betrieb direkt gekoppelt. Weitere Besonderheiten: leicht abzulesendes 20-Segment- Fluoreszenz-Anzeigeinstrument mit Spitzenwertanzeige für die Ausgangsleistung beider Kanäle, Klangregelung mit schaltbaren Übergangsfrequenzen, professionell kalibrierbarer Lautstärkeregler, Höhen-und Tiefenfilter mit einer Steilheit von 12dB pro Oktave, Loudness, Audio-Muting, Funktionswahlschalter, Auswahl für verschiedene Phono-Anpassungen und Band-Duplicate-Einrichtung.

SA-8800 Magni-Wide-Stereo-Verstärker.

Ausgangsleistung von 80 Watt pro Kanal an 8 Ohm von 10 bis 20 000 Hz mit 0,005 % Verzerrungen. Dieser Verstärker ist genau der richtige, wenn Sie aus Ihren Lautsprechern und Ihrem Abtastsystem das Beste herausholen wollen. DC-Kopplung der Endstufe und im Linearverstärker bedeutet weniger Phasen- und Transientverzerrungen. Nichtschaltende RET-Leistungstransistoren garantieren weniger Verzerrungen über einen superbreiten Frequenzgang. Die Fluoreszenzanzeige erlaubt die präzise Kontrolle von Ausgangssignalen für optimale Lautsprecheranpassung. Ein breiter Frequenzgang von 5 bis 100 000 Hz - 1 dB ermöglicht, daß Sie alles hören, was z. B. in direktgeschnittene Schallplatten übertragen wurde. Besonderheiten sind weiterhin der professionell kalibrierbare Lautstärkeregler, Band-Duplicate in beiden Richtungen, Funktionswahlschalter und die Auswahl für verschiedene Phonolasten.

SA-7800 Magni-Wide-Stereo-Verstärker.

Ausgangsleistung von 65 Watt pro Kanal an 8 Ohm von 10 bis 20 000 Hz mit nur 0,009 % Verzerrungen. Das direktgekoppelte Schaltungsprinzip wie beim SA-8800 und andere Magni-Besonderheiten liefern echte 3dimensionale Klangwelten. Ein Verstärker, der sich selbst überwacht, damit Sie ungestört hören oder auf das Spiel der Fluoreszenzinstrumente achten können.

Hier beginnt jetzt die Billig-Modellpalette

.

SA-708 Stereo-Verstärker.

Ausgangsleistung von 80 Watt pro Kanal an 8 Ohm von 20 bis 20 000 Hz mit weniger als 0,02 % Verzerrungen. DC-Differenzverstärker, basierend auf dem Magni-Wide-Prinzip ohne Kondensatoren in der negativen Rückkopplung. Die Vorteile sind die minimalen Phasenverzögerungen, ein besseres Transientverhalten und weniger Geräusche im erweiterten Dynamikbereich. Der Frequenzgang ist sehr breit von 10 bis 50 000 Hz (±ldB). Der Doppel-IC- Phono-Entzerrer und die hohe Übersteuerungsfestigkeit des Einganges von 200 mV lassen Sie voll die Vorteile dieses breiten Frequenz- und Dynamikbereiches genießen - speziell bei direktgeschnittenen Schallplatten. Reichliche Kontrollregler inklusive der Band-Duplicate-Einrichtung. Fluoreszenz-Anzeigefeld und die Anschlußmöglichkeit von 4 Lautsprechern machen diesen SA-708 vielleicht zum Meistbegehrten auf dem Markt.

SA-608 Stereo-Verstärker.

Ausgangsleistung von 45 Watt pro Kanal an 8 Ohm von 20 bis 20.000 Hz mit
weniger als 0,02 % Verzerrungen. Ein besonderes Gerät, wenn man die Transient-Verhaltenseigenschaften eines DC-Verstärkers haben will, jedoch nicht alle Vorverstärker-Kontrollinstrumente der teueren Modelle benötigt. Der Frequenzgang von 10 bis 50.000 Hz mit weniger als 1dB Abweichung vom Linearstrich ist besonders zu erwähnen. Der Signal-/Rausch-Abstand beträgt stolze 100dB, und wie beim SA-708 bekommen Sie den gleichen Doppel-IC- Phono-Entzerrerblock.

SA-508 integrierter Vorverstärker.

Ausgangsleistung von 25 Watt pro Kanal an 8 Ohm von 20 bis 20 000 Hz mit weniger als 0,03 % Verzerrungen. Ein Verstärker mit gleichen Leistungen wie die Magni-Wide-Serie. Das Ergebnis ist ein Klang, der alle 3 Dimensionen gleich behandelt, geschaffen für einen mittelgroßen Hörraum. Alles, was für eine wirksame Überwachung von 4 anschließbaren Lautsprechern erforderlich ist, wurde integriert. Die elektronische Fluoreszenzanzeige mit 12 unabhängigen Segmenten wird von 3 ICs versorgt. Die Endverstärkerschaltung ist kapazitätslos, und ein Differenz-Eingangsverstärker wirkt Verzerrungen entgegen.

SA-408 Stereo-Verstärker.

Ausgangsleistung von 20 Watt pro Kanal an 8 Ohm von 30 bis 20 000 Hz mit nicht hörbaren Verzerrungen und Intermodulationen von weniger als 0,1%. Dieser elegante, flach gehaltene Verstärker ist konstruiert für kleinere Hörräume mit Regallautsprechern. Er repräsentiert das Kontrollzentrum für eine mittlere Anlage mit Plattenspieler, Tuner und Cassetten-maschine. Das Flachdesign (88 mm hoch und nur 220 mm tief), kombiniert mit der Class-B- Technik (Kalttechnik), macht es möglich, dieses Gerät überall dort zu installieren, wo ein Einbau bisher nicht möglich war.

TUNER

Vergleich der automatischen Pilottonunterdrückung von Pioneer mit konventionellem Pilottonfilter.

Als Musikquelle bietet der Tuner drei hauptsächliche Vorteile: Technische Mängel, die z. B. eine Schallplatte haben kann (Verwerfen oder schlechte Materialqualität), gibt es beim Rundfunk nicht. Außerdem ist die Wahl an Programmen größer. Und nicht zu vergessen: Nur der Rundfunk bietet den Live-Mitschnitt.

MUSIK »AUS DER LUFT«

Doch auch die UKW-Welle hat Nachteile: Die Unstabilität dieser Wellen bedarf der extrem ausgeklügelten Technologie eines verläßlichen Geräts. Tuner sind sehr anfällig für Störungen von magnetischen und elektrischen Feldern, die durch Haushaltsgeräte und Automobile verursacht werden. Auch tendieren sie zum Wandern, fort von der einmal gewählten Station. Eine hohe Empfindlichkeit allein ist sinnlos, wenn eine verläßliche Eingangsstufe Signal und Geräusche nicht optimal trennt. Auch ein stabiler Oszillator und eine Regelung sind wichtig. Andererseits hätte es wenig Sinn, wenn der Klang durch Filter so beeinträchtigt wird, daß keine Feinheiten mehr durchkommen.

DAS EINFANGEN DER SIGNALE UND DAS FESTHALTEN

Die »Abstimmskala« des Synthesizer-Tuners TX-D 1000.

Der gute Ruf der Pioneer-Tuner beruht unter anderem auf der besonderen Qualität der hochempfindlichen Eingangsstufen. Dank der Feldeffekt-Transistoren ist es selbst unserem preisgünstigen Tuner TX-608 möglich, Spitzenqualität zu erreichen. Alle unsere Tuner haben exklusive Pioneer-ICs, um die Zwischenfrequenz zu verstärken, sowie phasenlineare Keramikfilter für einen sauberen, klaren Ausgang. Ein spezieller Quadraturdetektor schützt das Signal gegen Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen. Ein anderes exklusives Pioneer-IC im FM-Stereo-Decoder unterdrückt den Pilotton mit perfekter Präzision, ohne das Musiksignal selbst wegzufiltern. Um jeden Sender festzuhalten, ist eine verläßliche AFC integriert. Der TX-9800 besitzt außerdem ein Quarz-Lock-System.
.

Pioneers Flaggschiff zur Messe Herbst 1979

ist der »Nur-Elektronik-Tuner« TX-D 1000. Spezielle Schaltungseinheiten, für dieses Modell entwickelt, wurden ausgiebig auf ihre Verläßlichkeit getestet. Die Mikroprozessor-Technologie der heutigen Zeit findet hier volle Anwendung. Die Leistungsdaten sind beeindruckend, die automatischen Funktionen sind technische Leckerbissen.

TX-D 1000 Digital-Synthesizer-Tuner.

Ein echter Synthesizer- Tuner mit digitaler Fluoreszenzanzeige und elektronischen Stationstasten für 6 X UKW und 6 X MW. Konventionelle Abstimmköpfe werden hier durch Up/Down-Tipptasten ersetzt. Beim automatischen Abstimmen tippen Sie nur noch eine dieser beiden Tasten.

Der Tuner sucht automatisch die nächste brauchbare Station. Die Signalstärke wird mit 5 LEDs angezeigt. Weitere Besonderheiten sind eine Aufnahmepegel-Kontrolle, Quarz-Lock-System (25 kHz), die Pioneer-exklusive automatische Pilottonunterdrückung (APSC) und eine MW-Ferritstabantenne auf der Rückseite. Auch die Leistungsdaten können sich sehen lassen: Trennschärfe 60dB und Verzerrungen unhörbar 0,08% bei 1kHz (Stereo).

TX-9800 Quarz-Lock-Tuner.

Dieses Modell Pioneer paßt ideal zum SA-9800- Verstärker. Besonderheiten wie schwankungsfreie Quarz-Lock-Abstimmung, Wide/Narrow -ZF-Bandbreiten- umschaltung für UKW und MW verbessern die Empfindlichkeit und den Empfang unter allen Bedingungen. Exklusive automatische Pilottonunterdrückung, 5-Gang- Drehkondensator für UKW-Abstimmung und Memory-Marker helfen, den Bedienungskomfort zu erhöhen. Signal-/Rausch-Abstand 80 dB für Stereo und Empfindlichkeit 0,45uV (DIN). Diese günstigen Werte werden mit 3 MOS-FETs in der UKW-Eingangs stufe und 5 phasenlinearen Keramikfiltern erreicht.

TX-7800 Servo-Lock-Tuner.

Grundsätzlich das gleiche Design wie der TX-9800, jedoch ein günstigerer Preis. Denn hier wurde auf ein Quarz-Lock-System verzichtet und ein Servo-Lock-System eingesetzt. Dieses Servo-Lock-System erfüllt im Prinzip die gleiche Funktion wie ein Quarz. Weitere Besonderheiten sind ein Bandbreitenumschalter für MW von Wide/Narrow, MPX-Noise-Fil-ter, automatische Pilottonunterdrückung, Memory-Marker für Stationsmarkierung und eine Ausgangspegelkontrolle, um mit anderen Quellen des Hi-Fi-Systems gleich zu sein. Eine hohe Empfindlichkeit (0,55uV nach DIN) und geringe Verzerrungen sind ein weiteres Attribut, 0,08 % im Stereobetrieb bei 1 kHz (85dBf).

TX-608 UKW/MW-Stereo-Tuner.

Mit einer extralangen Skala und 2 Abstimminstrumenten für akkurates Tunen. Die Eingangs Schaltung besitzt FETsfür hohe Empfindlichkeit, gepaarte phasenlineare Keramikfilter im ZF- Verstärker für ein klares Audio-Signal und eine PLL-IC- Multiplex- Decoder- Schaltung mit einer integrierten Pilottonunterdrückung. Die Empfindlichkeit ist 0,8 pVnach DIN, und der Signal-/ Rausch-Abstand beträgt 64 dB bei Stereo, 80 dB bei Mono. Dieser Tuner steht in seiner Leistung mehrere Stufen höher als der Preis, den er kostet.

TX-608L 3-Wellen-Stereo-Tuner.

Genau die gleiche Schaltung und Leistung wie der TX-608, jedoch mit zusätzlicher Langwelle, speziell für einige europäische Staaten. Die Trennschärfe der L W beträgt exzellente 40 dB, und der Signal-/ Rausch-Abstand ist 50 dB groß.

TX-408L 3-Wellen-Stereo-Tuner.

Ein sehr preisgünstiges Modell mit Kombinations-Abstimminstrument für optimale UKW-AbStimmung und speziell kalibrierte L W- und MW-Skala für » Wellenjäger«. FM-Stereo-Signal-/Rausch-Abstand 72 dB. Empfindlichkeit (UKW) 0,8uV (DIN).

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2022 - Deutsches Hifi-Museum - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich Wiesbaden - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.