Sie sind hier : Startseite →  Hifi Hersteller (6) Fernost→  ONKYO (Japan)→  ONKYO MD-105 (1997)

Der MD Player / Recorder aus der Serie

Der Onkyo MD Player soll angeblich noch laufen und hat angeblich ein neues Laufwerk bekommen. Das ist noch nicht getestet. Zu dem MD Player gehört eine eigene Fernbedienung "RC339MD", mit der man die übrigen Bausteine nicht mit bedienen kann.

Der MD-105 hat bereits sowohl analoge Ein- und Ausgänge wie auch beide optischen digitale SPDIF Ein- und Ausgänge. Damit ist er in jedem digitalen Audio-Umfeld zu benutzen.

Die gesamte Laufwerkssteuerung wird von einem sehr großen und mehreren ganz kleinen Chips gemacht. Auffällig ist, daß der Netz-Trafo ausschließlich für die 230 Volt Länder konzipiert ist. Das widerspricht eigentlich der japanischen Weltmark-Philosophie.

Während das Mainboard von recht einfacher einseitiger Ausführung ist, ist die eigentliche MD-Laufwerks-Platine (ziemlich unsichtbar unter dem MD Laufwerk) hochintegriert.

Wenn man das Laufwerk ausbaut, ist es nahzu winzig. Es wird ja auch nur von 2 kleinen Motoren angetrieben, einer für die Lademechanik und einer für die M-Disc.

Jedenfalls die sichtbare Fokussierlinse über der Laser-Einheit ist leicht getrübt bzw. verstaubt.

Die Inbetriebnahme steht noch aus.
.

Technische Daten

MD-Recorder
Digitales Mini-Disc-Audiosystem Aufnahmesystem
Überschreibung durch magnetische Feldmodulation
Signalabtastung Optisch, berührungslos
Aufnahmezelt Max. 74 Minuten (mit MDW-74)
Drehzahl Ca. 400 bis 900 U/min (konstante Linearbeschleunigung)
CIRC Abtastfrequenz 44,1 kHz
Anzahl der Kanäle 2 (stereo)
Übertragungsbereich 10 Hz-20 kHz(±1dB)
Fremdspannungsabstand 98dB oder mehr bei der Wiedergabe
Ausgangspegel 2,0 Volt (Effektivwert)
Netzanschluß 230 V/50 Hz
Leistungsaufnahme 14 Watt
Abmessungen (mm) 205 (B) x 76 (H) x 287 (T)
Gewicht 2,2 kg

Das eigentliche Laufwerk ist von Sharp zugekauft

Wie man auf den Fotos sehen kann, ist es erstaunlich klein, fast wie ein 3 172 Zoll Diskettenlaufwerk.

Ein Motor zieht die MD-Kassettte ein (und schiebt sie auch wieder raus) und der zweite Motor dreht die eigentliche Scheibe, die Disc. Was hier besonders auffällt, die gesamte Elektronik ist hochintegriert auf der Unterseite des Laufwerks fast unsichtbar auf einer Platine untergebracht.

Der Hersteller des Gerätes - in diesem Falle ONKYO - muß sich nur noch um das Äußere, die Stromversorgung und die Software-Steuerung der Bedieung kümmern.
.
Das ist sicher auch der Grund, warum in dem Blechkasten (Bild ganz oben) nur so wenig drinnen ist.
.

Es geht noch einfacher - der Sony-MDS-JE-640 Recorder

Hier erhalten Sie einen Blick in den SONY MD Recorder, noch weniger und noch trauriger ist dort .das Innenleben.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2020 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.