Sie sind hier : Startseite →  Hifi Wissen und Technik→  Die Audio-Qualität→  Vinyl-Platten digitalisieren→  Hifi-Qualität

Die Original-Seiten dieser Duplikate stammen aus meiner Seite www.k7r.de aus dem Jahr 2002 bis 2005.

-

2008 - Es gibt viele Fragen zum Rippen . . . . . .,
vor allem zur Qualität der MP3- und Wave- Vergleiche :

Fast alle meine Musik spiele ich mit dem Winamp 5.03a (März 2004) ab, sowohl Waves als auch MP3s. (Es gibt schon winamp 5.5)

Testweise nehme ich auch den Foobar2000
, der aber keine so hübsche Oberfläche besitzt. Der WINamp ist schon eine super Software und dazu genial einfach in der Bedienung.

Wie bereits an anderer Stelle ausgeführt, verlassen meine Daten (Musikdaten) meinen Abspiel-PCs und den einen Notebook via PCI Soundkarte und dann mit SPDIF Glasfaser auf den Wiedergabe-DA-Wandler meines SONY DTC 55 DAT Recorders (inzwischen habe ich sogar 3 davon).
.

Alle Wave Dateien und auch die Rundfunk-Studio MP3 Mitschnitte (die wandle ich sofort in MP3s mit 128 Kbit) werden bei Bedarf mit Steinbergs Wavelab 3 light überarbeitet bzw. wieder zerstückelt und dann einzeln gespeichert. Das geht auch super und war bei einem meiner CD Brenner dabei.
.

Über Geschmack kann man trefflich streiten, . . . .

. . . das ist so ein Standard Spruch der Hifi Gurus. Das stimmt weitgehend und ist in der sogenannten High-End Hifi Szene das virtuelle Salz in der Suppe.

Wenn man die Ansprüche nicht gar so weit ins Philosophische hochschraubt, bleibt immer noch etwas zu Differenzieren übrig. Ich habe weder meinen Sony XA 50 ES CD Player noch weiter "getunt", noch meine Lieblings CDs mit schwarzem Filzschreiber abgedunkelt.

Trotzdem kann ich inzwischen - selbst bei Rundfunk-Studio Mitschnitten einen kleinen Unterschied zwischen den Waves und den 128KBit MP3s hören. Erst bei 164KBit mit variabler Bit Rate wird es sehr schwer, bzw. man muß es sich einfach nur einbilden. Aber das ist Quatsch und darauf sollten Sie sich nie einlassen. - Diese Unterschiede sind - wenn überhaupt - nur mit z.B. dem excellenten Beyer DT 931 Edel-Kopfhörer und auch nur im wirklich ausgeruhten Zustand zu hören.
.

das DAT Laufwerk muss gar nicht funktionieren
die Anschlüsse auf der Rückseite
der Kopfhörer-Ausgang an der Front

Heute am 30.7.2004 habe ich den zweiten SONY DTC 55 ES DAT im ebay ersteigert, sodaß ich in beiden Anlagen jetzt den excellenten Digital Analog Wandler des Sony benutze, um die Musik vom PC wiederzugeben. - Ist auch schon an der Terratec DMX 1024 am "SPDIF out" angeschlossen und klingt noch viel besser als gedacht.

Übrigens, der DTC 55 DAT ES hat einen exzellenten Kopfhörerausgang. Der hat gewaltige Kraft mit dem Beyer DT 931. Die Feinheiten sind überwältigend. Die Unterschiede von 128 Kbit/s mp3s und 160 Kbit/s sowie 256 mit VBR sind hier deutlich zu hören.

Um den spinnerten Wahn nach Über-Qualität etwas näher zu kommen
, habe ich mir einen SONY DTC 57 ES und einen DTC630 ausgeliehen und Vergleiche angestellt. Der DTC 55 ES hat einen Wandler, der "mir leicht besser gefällt", er klingt einfach super. Nicht, daß die anderen beiden deutlich schlechter klingen, es gibt da kleinere Unterschiede und es ist halt mein subjektiver Eindruck.

So weit zum Beurteilen der Qualität meiner Ohren.

Diese Seiten wohnten ehemals (als schon seit 2004) auf dem Kopier-Räuber-Web www.k7r.de und sind jetzt hierher umgezogen worden.
.

.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2019 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.