Sie sind hier : Startseite →  Hifi Hersteller (1) Deutschland→  Dual (1) Historie/Prospekte→  Der Dual 1002 (1954)

Der DUAL 1002 vom Herbst 1954 war (damals) ein Traum

Der 1002 mit 30cm LPs
Der 1002 mit 17cm Single

von Gert Redlich im Nov. 2014 - Unsere Eltern konnten nur neidisch oder eher sehnsüchtig in den mäßig hübsch dekorierten Schaufenstern anschaun, was es dort Verlockendes gab und was sie sich unseretwegen nicht leisten konnten - (wegen meines Bruders und mir) - und sich nicht leisten wollten. Wobei unser Vater in den Vorführräumen der Kinos schon öfter mit solch tollen Teilen in Berührung gekommen war. Denn zu den Werbe-Dias - meist zwischen dem Kulturfilm und vor dem Hauptfilm - wurde in den meisten Kinos Musik von der (aller- meist einer abgedudelten 25cm) Schallplatte gespielt und dann dazu die großen 6x6cm Werbe-Dias "heruntergespult".

Dieser DUAL 2002 (Mono-) Plattenwechser konnte also 8 oder 10 Stück
der neuen bis zu 30cm großen Langspielplatten automatisch - eine nach der anderen - abspielen. Natürlich war da von Hifi noch keine Rede. Es kam aber beachtliche Musik raus. Daß die damaligen Saphir Nadeln recht schnell abgeschruppt waren, realisierten die Wenigsten und dann waren diese Platten eben hin. Viele hatten aber noch Schellpackplatten aufgehoben und die wurden dann "genudelt", bis die Nadel wirklich "weg" war, denn die Schellackplatten bestanden zu über 65% aus gemahlenem Stein, oft Granit.

In 1954 hatten wir noch Mono-Zeiten .....

und die erste echte sogenannte 33er Langspielplatte (das Markenzeichen von Columbia Records hieß "LP") und auch die 45er RCA-Victor 17cm Platte - bei uns "Single" genannt - waren gerade mal 4 bis 5 Jahre alt und das Verwirrspiel draußen im Land war immer noch recht groß. Das Abtastsystem eines Plattenspielers hatte also allermeist zwei Stellungen, "N" und "M".

"N" stand für "Normal", also die bislang normalen alten bekannten 78er Schellackplatten und "M" stand für die neue "Mikrorille" (microgroove) der neuen Langspielplatten. Daß die 45er Singles damit auch abzuspielen waren, mußte der Kunde erahnen. - Es dauerte bestimmt bis 1956/58, bis es die Allermeisten kapiert hatten. Daß dann 1958 schon wieder eine neue (Stereo-) Rille generiert wurde, ahnte noch keiner.

.

DUAL Plattenwechsler 1002F - (33 1/3 - 45 - 78 U/min.)

Der neue Universal-Wechsler für alle 78er Normal- und 33er Langspielplatten mit umschaltbarem DUAL- Breitband-Kristall-Tonabnehmer und magnetisch- geschlossenem Asynchronmotor
.
Der DUAL 1002 F spielt automatisch (Abb. s. oben):
.

  • 10 Platten 25cm
  • 10 Platten 30cm (78 oder 33 1/3 U/min)
  • 10 Platten 25 und 30cm gemischt

.
und bei Verwendung der (dicken) Spezial-Abwurfvorrichtung (s. Rückseite) bis zu 12 Platten 17,5cm (mit großem Mittelloch und 45 U/min.)

Besondere Eigenschaften

Dieses Wechsler-Modell ist gegenüber den bisherigen noch verfeinert worden und gestattet erstmalig das automatische Abtasten der neuen 17,5cm Langspielplatten mit dem großen Mittelloch (die wir dann Singles nannten).

Die Spezial-Abwurfvorrichtung nimmt bis zu 12 dieser Platten auf, u. a. bietet diese Einrichtung den großen Vorteil, daß sich lediglich ihr unterer Teil mit dem Plattenteller dreht, der obere dagegen feststeht und eine Reibung der Platten untereinander während des Abspielens infolgedessen verhindert.
.

Der DUAL Breitband- Kristall-Tonabnehmer mit Duplo-Saphirnadel tastet Normal- und Mikrorillen-Platten vollendet ab. Neben den hervorragenden akustischen Eigenschaften zeichnet sich das System durch äußerst geringe Auslenkkräfte aus, die z. B. beim Abtasten von Mikrorillen-Platten unter 1,4 g liegen.

Der neue Motor

Von besonderer Wichtigkeit ist, daß durch den Einbau eines neuentwickelten Motors das Verhältnis von Nutz- zu Störspannung, das als ausschlaggebendes Gütemerkmal für Phono-Geräte zu werten ist, weiter verbessert und der für Studio-Geräte geforderte Wert von 36db fast erreicht wurde; mit anderen Worten, die Eigengeräusche des Laufwerkes wurden auf ein Mindestmaß herabgedrückt, um ein einwandfreies Abtasten vor allem von Mikrorillen-Platten zu erreichen.
.

Umschaltbare Saphire im Kristallsystem

Das geringe magnetische Streufeld des Motors erlaubt außerdem den Betrieb des Wechslers in Verbindung mit Magnetofon-Geräten. Diese sind bekanntlich magnetischen Streuungen gegenüber besonders empfindlich.

  • Anmerkung : War natürlich Unsinn, denn die Bandgeräte hatten damals nur "Auserwählte" Neureiche und außerdem waren die Bandgeräte zu weit weg und das Kristallsystem war für die Einstreuung des Motor-Brummens sowieso unempfindlich.

.
Wiedergabe - wie bei UKW-Empfang - in höchster Vollendung. Einfache Bedienung, sichere Funktion und äußerste Schonung des Plattenmaterials sind die Merkmale, die diese Plattenwechsler-Type zum meistgekauften Gerät in Deutschland gemacht haben.
.

Die wichtigsten technischen Merkmale der Type DUAL 1002 F

.

  • (1) Motor und Antrieb: Kräftiger, magnetisch geschlossener Asynchronmotor mit verbesserter Aufhängung. Zum Anschluß an Wechselstrom 50 Perioden, umschaltbar auf 110/125 und 220/240 Volt (auf Wunsch auch mit Antriebsrollen verschiedenen Durchmessers für 40 oder 60 Perioden lieferbar). Stromverbrauch: 10 Watt. Antrieb am Tellerrand über Reibradgetriebe. Automatische Getriebeentlastung bei der Abschaltung und bei Transportstellung. Hierdurch werden bei längerer Stillsetzung Druckstellen im Gummi vermieden, die die Wiedergabe sonst nachteilig beeinflussen würden.
  • (2) Plattenteller: Versenkt, 25 cm 0, Gummibelag.
  • (3) Tonabnehmer: Tonarm ganz aus Plexigum, frei von Eigenresonanzen, horizontal und vertikal kugelgelagert, daher geringste Lagerreibung. Hochwertiges, eigenes Kristallsystem mit 2 Saphiren für Normal- und Mikrorillen, in herausziehbarem Kopf mit Hebelumschaltung (s. obige Abb.). Wiedergabe der letzten Feinheiten neuer Schallplatten durch ausgedehnten Übertragungsbereich von 20-20000 Hz. Auflagegewicht ca. 7-10 g. Rückstellkraft: max. 2,5g /100u. Duplosaphirnadel und Kristallsystem leicht auswechselbar. Automatischer Kurzschließer zur Vermeidung von Auslaufgeräuschen in den Leerrillen.
  • (4) Geräuschfilter: 3-stufig für rauscharmes Abspielen älterer Schallplatten.
  • (5) Ausschalter: Besonders leicht ansprechende, rückstoßfreie Ausschaltung durch Quecksilberschalter.
  • (6) Bedienung: Denkbar einfach durch Doppelknopf. Nicht gefallende Platten können während des Spiels unterbrochen und ausgeschieden werden.
  • (7) Abmessungen: Grundplatte 373mm breit, 318mm tief. Mindesteinbauhöhe über Montagebrett 138mm, unter Oberkante Montagebrett 82mm. Die geringe Höhe beim Einbau in Kombinationsmöbel wird besonders geschätzt.
  • (8) Gewicht: Netto 6,1 kg, brutto einschließlich Verpackungsholzrahmen in Einzelkarton 8 kg.
  • (9) Zubehör: Spezial- Abwurfvorrichtung für automatisches Abspielen (s. untenstehende Abb.) und Anpassungseinsatz für das Einzelspiel von 17,5cm - Langspielplatten mit großem Mittelloch. Abgeschirmtes Tonabnehmerkabel, Netzanschlußkabel, 4 Aufhängefedern.

.

Nachsatz (im Prospekt) ganz hinten :

Zur Vermeidung der akustischen Rückkopplung wird beim Einbau des Gerätes die Verwendung der mitgelieferten Federaufhängung dringend empfohlen. Dadurch vergrößert sich die Einbauhöhe um ca. 5mm. - Abbildungen, Maße und Gewichte sind unverbindlich.
Konstruktionsänderungen vorbehalten. - Auflage 10.000 Datum : Nov. 1954
.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2019 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.