Sie sind hier : Startseite →  Hifi Wissen und Technik→  QUADRO Meß- und Demo-Platten

Die Quadro- Demo-Platten sind alle "Donations" von Ex-Chefredakteur Karl Breh aus Karlsruhe

Bei unserem letzten Zeitzeugen-Gespräch hatte Karl Breh es adhok entschieden, ich darf oder soll das "alles" mitnehmen .... und ich möchte doch bitte "was draus machen".

Es hatte die vielen aufgearbeiteten Artikel gelesen, die ich aus den (seinen) Hifi-Stereophonie Ausgaben publiziert hatte und war sehr erfreut, daß seine immense Arbeit von über 22 Jahren nicht im Nirwana versinkt.
.

Rückblick auf die ersten Stereo-Platten um 1958.

Als 1948 die allerersten Langspielplatten von der US-Firma Columbia Records auf den Markt kamen, war die neue erheblich verbesserte Qualität das herausragende Merkmal.

Als dann 1958 die ersten Stereo-LPs auf den Markt kamen, war der Stereo-Effekt im Vordergrund und das neue Verkaufsargument. Da gab es die Platten mit dem typischen Eisenbahnzug, der von links nach rechts fährt und die ersten Platten von Freddy Quinn, die Gitare rechts, das Schagzeug links und Freddy singt aus der Mitte. Leider sind von den damaligen Stereo- Demo- und Testplatten nur sehr wenige erhalten geblieben.

Und um 1971 ging es wieder los mit vermeintlich beein- druckenden Quadro- Demo- Schallplatten
für die neue (analoge 4-Kanal) Quadropfonie. Wie ich bereits auf anderen Seiten ausgeführt hatte, brauchte die Hifi-Industrie dringend neue Produkte, um den Interessenten das Geld aus den Fingern zu "leiern". Die deutlich besseren Quadro 4-Kanal Viertelspur Magnetbänder wurden schon über 4 Jahre früher (etwa ab 1967) angeboten, waren aber zu teuer.

Übrigens ging das gleiche Szenario bei der Einführung der CD ab 1982 genauso weiter. Auch da brauchte die Industrie unbedingt neue Produkte, um den Umsatzeinbruch irgendwie auffangen zu können.
.

Die "Hifi-Stereophonie" wurde üppigst "bemustert".

Ein positiver Artikel in der Hifi-Stereophonie über das neue QUADRO war damals 1971/1973 echtes Gold wert, denn es gab fast keine kompetente mediale Konkurrenz. Und so wurde die Redaktion mit Test- und Demo-Platten "beglückt", die heute sehr sehr selten geworden sind.

Doch der normale Kunde konnte ja nur lesen, was die Redakteure herausgefunden hatten. Einen echten (akustischen) Beweis dieser tollen Eigenschaften und des Gewinns an Vergnügen und Genüsssen konnte die damalige Technik noch nicht erbringen. Glauben und Vertrauen auf die Kompetenz der Experten war angesagt.

Das ist heute (ganz bestimmt ab 2010) anders. In fast jeden PC paßt eine 5+1 Soundkarte rein und weitere 2 Lautsprecher samt Verstärker anzuschließen, ist auch schon lange kein Wunderwerk mehr. Das eigentliche Problem des Erstellens des 4-Kanal Datenträgers, der Wave-Datei, kommt noch.
.

Hier kommt jetzt erst mal eine Liste der vorhanden Platten

Die Platten sind aufgeteilt in die drei überhaupt am Markt verfügbaren Quadro-Platten- Codierungen SQ, QS und CD-4.

FIREWORKS! - JVC PRESENTS THE SOUNDS OF CD-4
Compatible Discrete 4-Channel Stereo Disc System

Copyright © 1973, Victor Company of Japan, Ltd.

A LAYMAN'S APPROACH TO UNDERSTANDING 4-CHANNEL STEREO

From a purely technical point of view, the reproduction of authentic "live" sounds via electronics is not a new concept. The system which most perfectly accomplishes this - the system we know as discrete 4-channel stereo - became possible in theory the moment the very first electronic recording was played at the dawn of the 20th century.

In the decades which followed the development of the first phonograph, ever-advancing audio and electronics technology made possible the "high fidelity" system, through which reproduced sounds retained a very high ratio of fidelity to the original. By the time inexpensive monophonic hifi was being introduced to the consumer world in the 1940s and 1950s, the audio electronics industry was already turning its attention toward the spacial or dimensional aspects of sound.

JVC CD-4 Platte "CARMEN SIUTE"

Eine kommerzielle CD-4 Platte mit nur wenigen Informationen.

Mit der Beschreibung auf dem Cover "World-Premiere - Surroundsound Opera Recording" kann ich wenig anfangen.

RCA CD-4 Read Seal Quadra Disc "THAIS OPERA"

Angeblich die erste Quadro Opernaufnahme in CD-4 Technik

Anna Moffo singt die Hauptrolle - die Platten-Aufnahme stammt aus der "WaltThamstow Towns Hall" in London in 1975

TELDEC - "Doppelalbum" - je eine CD-4 und eine SQ Demo-Platte

Dieses zweier Platten-Set (2 LPS) ist ein nahezu einmaliges Phänomen in der ganzen Quadro-Zeit, denn es sind die Quellen (vermutlich die mehrkanaligen Masteraufnahmen) sowohl in CD-4 Technik als auch in SQ-Technik auf je einer 30cm Platte enthalten.

Bislang hatte jedes Label und jeder Hersteller immer nur die von der Geschäftsleitung präferierte Technik im Blick und brachte nur dafür irgendwelche Test- oder DEMO-Platten raus.

Einge Hersteller hatten dann CD-4 Demodulatoren als Zusatzgeräte im Angebot, (Grundig, Dual, Braun usw.) im jeweiligen Quadro-Gerät selbst war jedoch nur ein SQ-Decoder eingebaut.

Das spricht auf jedenfall für die Teldec Ingenieure und Tonmeister, dem Kunden oder Interessenten - oder auch dem Redakteur - einen echten akustischen Vergleich der Quadro-Systeme zuzulassen bzw. zu ermöglichen.

.

RCA CD-4 Quadradisc "Western-Hits"

Mit dem Gesicht von Clint Eastwood auf dem Cover läßt sich gut werben. Mal sehen, wie der Sound wirklich ist bzw. klingt.
.
Leider ist fast alles japanisch geschrieben, sodaß ich wenig davon verstehe.
.

Philips CD-4 Platte "Paul Mauriat Penelope"

Auch diese Philips-Platte ist eine japanische Pressung mit japanischen Schriftzeichen - für 2.300 yen.

In der rechten oberen Ecke stand dann "4-Channel Stereo", was immer man damit in Japan anfangen konnte.

Der Rezensent bei der Hifi-Stereophone, Arndt Klingelnberg, hatte sogar mal "gut" mitten drauf geschrieben.
.

ABC/Dunhill Records - Enoch-Light QS

Hier muß man erahnen, ob es eine SQ oder QS Platte ist. Es steht  nur "Command Quadraphonic" und das Datum der Ausgabe ist 1971.

Wenn innen drinnen auf dem Innen-Umschlag nicht ein Sansui QS Vorverstärker mit Standard QS-Decoder als Schatten-Foto abgebildet wäre, wäre die Konfusion komplett.

Von diesen "Command Quadraphonic" PLatte haben wir mehrere.

Es war zu der frühen Zeit in 1971, als jeder der 4-Kanal Quadro Wettbewerber sein Quadro System dem Interessenten oder Kunden als alleinigen Standard verkaufen wollte.

Die allermeisten Hersteller mußten sich oder hatten sich für ein System entschieden. Die Platten-Labels waren in der Zwickmühle, was machen wir jetzt. Wer wird gewinnen ?

21.9.2019 - Die Liste ist noch lange nicht fertig

Jetzt ist erst mal Urlaub angesagt


- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2019 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.