Sie sind hier : Startseite →  Hifi Wissen und Technik→  Die Quadrophonie 1971/1976→  Aus Stereo mach Quadro

Aus der Funk-Technik Nr. 23/1973
Erweiterung einer Hi-Fi-Stereo-Anlage zur Hi-Fi-Quadro-Anlage

von E. SCHIEBELHUTH - Ing. (grad.) Heinz Schiebelhuth ist Leiter des Grundlagen-Labors im Artikelbereich Elektronik der Braun AG, Frankfurt a. M.

Beispiel an einer Braun High-End Anlage

Regie 550 Stereo Receiver 1974

Die Geräte der Quadrophonie haben jetzt ihren Einzug in die Schaufenster der Radio- und Fernsehhändler und damit auch in die Wohnungen vieler Musikliebhaber gehalten.

Viele Besitzer von Hi-Fi-Stereo-Anlagen fragen sich nun, ob ihre hochwertigen Geräte von der technischen Entwicklung überrollt und damit veraltet sind. Das ist jedoch vielfach nicht der Fall, denn manche hochwertige Hi-Fi-Stereo-Anlage läßt sich für echte Vierkanal-Wiedergabe nach dem SQ- und CD-4-Verfahren umrüsten.

Die Trennstelle

Bild 1. Quadro-Vorverstärker „CSQ 1020" mit eingebautem SQ-Decoder

Bei den Steuergeräten „regie 510" und „studio CES 1020" von Braun kann zum Beispiel der Vorverstärker durch die einzelrastende Bandtaste unterteilt werden. Dadurch können der Empfänger- und der Vorverstärkereingang (zum Beispiel Phono-Entzerrer) getrennt von dem weiteren Vorverstärker (Reglergruppe usw.) und von der Endstufe zu verschiedenen Wiedergabeaufgaben benutzt werden, beispielsweise zum Abhören des Tonbandes während der Aufnahme (Hinterbandkontrolle).

Bild 2. Erweiterung einer Stereo-Anlage mit dem Steuergerät „regie 510" oder „studio CES 1020" zu einer Quadro-Anlage

Diese Trennstelle, die ohne Einfluß auf die Betriebsartenschalter ist, erlaubt auch das Zwischenschalten von Zusatzgeräten, zum Beispiel eines Quadro-Decoders. Für die Erweiterung einer Anlage mit dem Steuergerät „regie 510" oder „studio CES 1020" auf Quadro-Betrieb steht der Quadro-Baustein „CSQ 1020" (Bild 1) mit eingebautem SQ-Decoder zur Verfügung. Hierbei wird (Bild 2) mit einem Spezialkabel (beim Braun-Kundendienst erhältlich) die Aufnahmeleitung (Bandbuchse 2/4) der vorhandenen Anlage mit der „Reserve 1"-Buchse (3/5) des „CSQ 1020" und die Buchse „LV-Ausgang vorn" des „CSQ 1020" mit der Wiedergabeleitung der Bandbuchse (3/5) der bestehenden Anlage verbunden.

Außerdem muß der „Reserve 1"-Eingang im Inneren des „CSQ 1020" mit einem 20-dB-Verstär-ker-Steckmodul zur Pegelanpassung nachgerüstet werden. Da der „CSQ 1020" keine eingebauten Endstufen hat, sind für die NF-Leistungsverstärkung der betreffenden Kanäle besondere Endverstärker notwendig. Sehr gut geeignet sind hier Lautsprecherboxen mit eingebautem Endverstärker, zum Beispiel „LV 1020" oder „LV 720". Alle Zusatzgeräte wie Tonbandgerät oder Plattenspieler, die bisher mit dem vorhandenen Steuergerät verbunden waren, werden jetzt an den „CSQ 1020" angeschlossen.

Bei Rundfunkempfang

Bild 3. Quadro-Anlage zur Wiedergabe von CD-4-Schallplatten, SQ-Programmen und Vierkanal-Tonbandaufnahmen; „TG 1000": / Vierkanal-Ausgang, 2 Zweikanal-Eingang; ,,regie 510" („studio CES 1020"): 3 TB-Eingang, 4 TB-Ausgang; „CSQ 1020": 5 Eingang Reserve 1 (mit Verstärkerbaustein), 6 LV-Ausgang hinten, 7 TB-Ausgang, 8 TB-Eingang Monitor, 9 Eingang Reserve 2, 10 TA-Eingang: CD-4-Demodulator: 11 Zweikanal-Ausgang direkt, 12 Vierkanal-Ausgang, 13 TA-Eingang; „PSQ500": 14 Ausgang des Plattenspielers

ist zunächst die Betriebsart am Steuergerät zu wählen, zum Beispiel UKW oder ein AM-Bereich. Dann drückt man die „Band"-Taste. Alle Klangregler stellt man auf „0" (linear) ein und regelt den Lautstärkeregler voll auf. Der Balanceregler ist um etwa 10 dB zurückzustellen. Am „CSQ 1020" ist die Betriebsart „Reserve 1" zu wählen. Alle Klang- und Lautstärkeveränderungen werden nun am „CSQ 1020" vorgenommen.

Bei Schallplatte

Bei Phono-Wiedergabe wird gegenüber der Betriebsart Rundfunkempfang am Steuergerät nichts verändert; nur am „CSQ 1020" ist die Betriebsart „Phono" einzuschalten. Alle Klang- und Lautstärkeveränderungen erfolgen jetzt ebenfalls nur mit den Reglern des „CSQ 1020". Bei anderen Betriebsarten erfolgt die Bedienung auf die gleiche Weise wie bei Phono-Wiedergabe.

Für CD-4-Schallplatten

Für die Wiedergabe von CD-4-Schallplatten hat Braun den Plattenspieler „PSQ 500" und einen CD-4-Demodulator im Programm. Die Ergänzung einer Hi-Fi-Anlage für dieses Quadro-Verfahren ist im Bild 3 dargestellt. Da der „CSQ 1020" einen SQ-Decoder enthält, ist mit dieser Kombination natürlich auch die Wiedergabe von Programmen möglich, die nach dem SQ-Matrix-Verfahren aufgenommen sind.


- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2019 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.