Sie sind hier : Startseite →  Hifi Hersteller (4) International→  Marantz (USA+Japan)→  Marantz Model 4400 Netzteil

Die Bildzeitung würde jetzt titeln:
"Wenn ein Luxusliner zu sinken beginnt . . ."

Ein tolles Teil und voll bis oben hin

Der MARANTZ 4400 Quadro-Receiver war 1973 zu seiner Zeit ein Luxusliner unter den Receivern. Keiner hatte mehr Spielerchen oder mehr Kraft. Jetzt zeigen sich die Schwächen.

Wie bei so vielen Geräten wird auch dieser hier inzwischen mit 230 Volt betrieben und wenn er dann noch - von früher - auf 220 Volt eingestellt ist, dann kann er innen drinnen sehr heiß werden.
.

Und der 4400 wird fast glühend heiß

achten Sie auf die Pfeile

Das Reparaturgerät kam mit dem (vermeintlichen) Fehler, man könne nach 1 Stunde Eier drauf braten. Der 4400 wurde sodann geöffnet und erst mal 2 Stunden einfach nur angeschaltet. Die Endstufen - das war ja die Vermutung - wurden aber gar nicht heiß. Es war das interne Netzteil. Und damit wurde das nebenliegende Endstufen-Kühlblech kräftig mit aufgeheizt. Nach 6 Stunden war dann alles gut durch-erhitzt, also sehr sehr heiß.
.

Die internen Spannungen werden reguliert

Das Kühlblech ist rot eingerahmt

Wenn man von oben auf das geöffnete Innenleben blickt, sieht man den sehr großen Netztransformator und ganz links und rechts ganz außen die mit Lochblech verkleideten Kühlkörper der beiden Stereo-Endstufen.

Weiterhin fallen auf der linken Seite die beiden großen runden Kondensatoren auf und rechts vom Transformator eine Menge Sicherungen (etwas verdeckt). Das ist das interne Netzteil für die geregelten Spannungen für die ganze Vorstufen- Elektronik und den Tuner. Die Regelungs-Platine ist von einem schwarzen (Kühl-) Blech U-förmig umschlossen und dieses ALU-Blech wird nach weniger als einer Stunde bereits heiß, später glühend heiß.
.

Man könnte den 4400 auf 240 Volt umstellen.

links das Original -
rechts undefiniert

Das gilt aber nur für die Original-Version (linke Seite des Bildes), die Seite mit der originalen Schraubklemmen- Leiste. Ist das jedoch mal modifiziert worden (rechte Seite des Bildes) - warum auch immer (unser Reparaturgerät war nämlich verändert) - dann ist es schwierig.

Die Umstellung auf 240 Volt hat dann nicht nur Vorteile, sondern auch Nachteile. Die Kraft der Endstufen läßt um ein paar Prozent nach.

In den Tests in der Hifi-Stereophonie wurde das öfter bemängelt, wenn die Versorgungspannung - damals kamen 220 Volt aus der Steckdose - im Gerät auf 240V eingestellt war (2 x 120 Volt), daß dann die Nennleistungen nicht mehr erreicht wurden.

Damit könnte  man heutzutage die Hitzeentwicklung ausbremsen.

Man könnte ihn aber auch "fremdbelüften" wie unseren SXV 6000 Grundig Vorverstärker oder unseren Revox B251 Vollverstärker.
.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2019 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.