Sie sind hier : Startseite →  Hifi Hersteller (4) International→  Parasound (USA)

Die US-Firma Parasound - in Deutschland selten.

Und eigentlich gehört Parasound darum in den Bereich der seltenen internationalen Hersteller. Gegründet wurde die Firma 1981 sehr sehr ähnlich zu Infinity und anderen US-Herstellern, die aber bereits 10 Jahre früher auf dem Hifi-Markt angekommen waren - anfänglich als 2 Mann Klitsche mit guten Ideen. Und San Francisco war auch ganz sicher das geeignete "Pflaster" für ein Startup. Doch die Edel-Hifi Ecke ist weltweit klein und es gibt dort nahezu unendlich viele Anbieter und es ist dort sehr sehr eng.
.

Ein paar mehr Informationen aus einem Interview aus 2014

Dieses Interview war - wie bei uns auf den Hifi-Messen auch -, eine indirekte Werbeveröffentlichung - also eine Propaganda-Veranstaltung mit redaktionellem Lookout. Die Infos sind alle etwas aufgehübscht und wesentliche Zahlen werden nicht genannt.

Zum Beispiel hatten wir von der ehemals hochgelobten US-Firma SAE "Scientific Audio Electronis Inc." ganz andere Details von Herrmann Hoffmann gehört, als die, die er in seinen Prospekten beworben hatte. Der Tenor bei SAE war eben, es war lange Zeit ein 1 Mann Chaos-Laden.

Parasound war 1981 gegründet worden und in 2014 präsentierten sich die beiden Urgesteine Richard Schram, Gründer von Parasound, und John Curl immer noch zu zweit. Wir wissen aber, daß es ab 1979 bis weit in die 1990er Jahre auch in den USA sehr schwer war, mit Hifi Geld zu verdienen.

Über die personelle Ausstattung wird daher kein Wort verloren, auch nicht über Umsätze oder gar Stückzahlen. Andere konkurrierende Hersteller lob(t)en sich selbst, wenn ein Gerät zum Beispiel 2.000 oder gar 10.000 Male verkauft wurde.
.
Auch die aufgeklebten Serienummern lassen keine Rückschlüsse auf die Anzahl der produzierten Geräte zu. Und deshalb kann von keiner relevanten Marktbedeutung gesprochen werden. Nach 30 Jahren ist die Zahl der Angebote auf der amerikanischen ebay-platform ein kleiner Anhaltspunkt für den "ehemaligen" Erfolg.
.

Parasound verkündet seine Stärken/Vorteile in San Jose

Century Stereo is an institution in Silicon Valley. They have a strong retail showroom and bridge audiophile and home theater needs in most of their systems. Century Stereo sells brands like Revel, Mark Levinson and beyond.

Jason Victor Serinus am 22. Juli 2014

Am 17. Juli 2014 hatten die Branchenveteranen Richard Schram, Gründer von Parasound, und John Curl, der legendäre Schaltungsdesigner des Unternehmens, einen seltenen gemeinsamen Auftritt bei "Century Stereo" in San Jose, Kalifornien.

Das Überleben des unerwartet katstrophalen Autobahnverkehrs, der für einen späten Start sorgte – perfekt für diesen Schriftsteller, der die gleiche Strecke zurücklegte –, trug die gute Laune der beiden Männer zu einem ebenso unterhaltsamen wie informativen Abend bei.

Schram bemerkte, dass seine Strategie bei der Gründung von Parasound im Jahr 1981 von dem sehr direkten, ungefilterten Feedback geprägt war, das er zu den Produkten erhalten hatte, die er für "Pacific Stereo" entwickelt hatte, dem einst größten Audio-Händler des Landes. Vor allem lernte er, Fabriken zu finden und zu identifizieren, denen er vertrauen konnte.
.

Wer oder war ist Parasound ?

Parasound-Produkte werden in Taiwan hergestellt (Stand 2014), nicht in (Zentral-) China; Eine eigene Fabrik produziert seit 1982 überwiegend Parasound-Produkte. Die Qualität wird sowohl in Taiwan als auch in den Vereinigten Staaten überprüft, wodurch sichergestellt wird, dass die Produkte in den 60 Ländern, in denen sie verkauft werden, ihren Ruf für Qualität behalten.

„Parasound hat von mehreren wichtigen Lektionen profitiert, die ich als Einzelhändler gelernt habe“, erklärte er nach der Präsentation. „Erstens sollten die Produkte zweifelsfrei zuverlässig sein. Zweitens sollte das Produktdesign relevant sein und darauf eingehen, was die Kunden tatsächlich wollen, und nicht die eigene Sichtweise eines Ingenieurs oder Designers.“


Schram beauftragte Curl 1988, die Produkte des Unternehmens auf ein sehr hohes Leistungsniveau zu heben, das sowohl hörbar als auch messbar war. Beide Männer würdigten auch Carl Thompson, dessen Leiterplattendesigns wesentlich zur Qualität der Parasound-Produkte beitragen.

Der Erfolg des Unternehmens, so Schram, zeige sich darin, dass man nicht versuche, der Modeindustrie bzw. der Autoindustrie nachzueifern, indem man jedes Jahr seine Produkte ändere.

„Meine Mitarbeiter mögen es nicht, wenn ich damit prahle, wie lange unsere Produkte unverändert auf dem Markt bleiben“, sagte er, während er anmerkte, dass die sagenumwobenen "Halo JC 1 Mono-Endstufen" des Unternehmens seit März 2003 auf dem Markt sind.

Noch älter ist die Endstufe des kleinsten Zweikanal-Verstärker des Unternehmens, den Halo A 23. „Wir sind wirklich hartnäckig dabei, unser Handwerk zu verfeinern, anstatt von anderen Unternehmen zu borgen.“
.

Der Weg des Erfolges

Schram nannte mehrere Merkmale der Verstärker von Parasound, die zu ihrem Erfolg beigetragen haben.

„Erstens“, sagte er, „sind sie direkt gekoppelt, was bedeutet, dass sie ein Audiosignal weiterleiten können, ohne Kondensatoren in den Signalweg zu stecken. John Curl war einer der ersten Audioingenieure, der die schädlichen Effekte tatsächlich gemessen und Artikel darüber veröffentlicht hat von verschiedenen dielektrischen Materialien in Kondensatoren. Daher verwendet Parasound anstelle von Kondensatoren DC-Servos, um das Vorhandensein von DC-Offsetspannungen zu überwachen und zu eliminieren, die Lautsprecher beschädigen können.

Dies gibt uns beispielsweise die Möglichkeit, den JC 1 so zu konstruieren, dass er seine volle Nennleistung liefert Leistung bei 2 Hz. Das solide Bassfundament, das dies bietet, holt das Beste aus jedem Lautsprecher heraus, indem es ihm ermöglicht, mehr Basserweiterung zu haben als bei anderen Verstärkern. Dies ist einer der Gründe, warum so viele Lautsprecherhersteller Parasound sowohl für die Entwicklung als auch für die Demonstration besitzen Zwecke."

  • Anmerkung : Wir sind bereits in 2014 und fast alle hochwertigen Wettbewerber haben die DC-Kopplung. Das ist also gar nichts Neues oder gar Besonderes.

.

Die „enormen dynamischen Fähigkeiten“

Ebenfalls Curl zuzuschreiben, wurde uns gesagt, sind die virtuelle Eliminierung ungeradzahliger harmonischer Verzerrungen höherer Ordnung und die Entdeckung des idealen Ruhestrompegels für eine optimale Übertragungsfunktion in Ausgangstransistoren. Schram behauptete, diese Fortschritte seien selbst bei niedrigen bis durchschnittlichen Hörpegeln offensichtlich, wo die „enormen dynamischen Fähigkeiten“ der Parasound-Verstärker laut und deutlich zum Vorschein kommen.
.

Die "Grateful-Dead"- Verbindung

„Wir beide haben 150 Jahre Erfahrung in der Audio-Industrie“, witzelte Curl, als er sich an seine Geschichte erinnerte. Aufgewachsen im heutigen Silicon Valley, studierte er technische Physik an der San Jose State, bevor er nach Berkeley ging, „um mit den Intellektuellen abzuhängen".

„Die Leute dachten, ich sei verrückt, in die Elektronik zu gehen“, sagte er. Trotzdem bekam er bald einen Job bei Ampex, bei denen er Kassettendecks baute.

Als die Grateful Dead 1970 die kaputten Röhrengeräte satt hatten, engagierten sie Curl, um Solid-State-Verstärker zu entwickeln. Als ihr Roadmanager Owsley – ja, Stanley Owsley, berühmt für die Reinheit seines LSD – beschloss, Batterien in das Equipment einzulegen, legte er sie leider verkehrt herum ein und sprengte die Verstärker in die Luft. Curl übernahm die Schuld und wurde gefeuert. Auch Hollywood hat mich „rausgeschmissen“.
.

Die Erkenntnis

„Ungefähr zu dieser Zeit wurde mir klar, dass das, das man gut messen kann, nicht alles ist, was es ist. Es steckt mehr dahinter als die Technik. Die Physik ist die Wurzel.“

Schließlich kamen die "Grateful Dead" wieder zur Besinnung und Curl wurde erneut engagiert, um ihr sagenumwobenes "Wall of Sound"- Soundsystem zu bauen. Ungefähr zu dieser Zeit traf er sich mit Mark Levinson, der „schöne Dinge im Keller seiner Eltern gemacht hat“. Dies beinhaltete bald den Bau von Grateful Dead-Modulen aus Curls Schaltplänen.

„Als Mark vorschlug, den JC 2-Vorverstärker aus den Modulen zu bauen, für die "The Grateful Dead" bezahlt hatte, traten wir gegen die Großen an und hoben ab. Mark wollte alles, also änderte er schließlich den Namen des JC 2 zum ML 1.

Wir mussten es komplett neutral klingen lassen, ohne Kanten. Die Beseitigung der Kanten ist die Sache. Wir haben es geschafft, indem wir dafür gesorgt haben, dass die harmonische Verzerrung auf einem niedrigen Niveau blieb, und die Harmonischen der 7 -harmonisch."
.

Vertraue deinen Ohren.

Curl schreibt einen Teil seines Erfolgs der Tatsache zu, dass er Fachartikel gelesen hat, die sonst niemand gelesen hat. "Ich lese jede Zeitschrift. Ich habe meine 10.000 Stunden investiert. Und ich habe mein Motto entwickelt: 'Vertraue deinen Ohren.' Ich habe kürzlich eine Blu-ray-Firma beraten, aber sie haben nicht auf mich gehört, weil ihnen die Spezifikationen alles bedeuten. Sie haben nicht auf den Ton gehört.“

Zu Curls weiteren Errungenschaften gehörte der Bau von Platten für den Master Recorder, mit dem Dave Wilson seine sagenumwobenen Aufnahmen machte. Wilson lieh Sheffield eine dieser Bandmaschinen, die sie für ihre Sessions in Moskau benutzten. Er arbeitete auch mit John Meyer zusammen, jetzt von der Beschallungsfirma MeyerSound.

„Unsere Verstärker werden alles antreiben“, erklärte Curl. „Der JC 1 ist bildlich gesprochen zum Ziehen eines Anhängers ausgelegt.
.

Endlich, nach vielen technischen Diskussionen, die mindestens einen hingebungsvollen Musiker/Audiophilen auf den Parkplatz schickten, war es Zeit für Musik. In einem System, das aus dem bitperfekten CD-Player CD 1 von Parasound, dem Vorverstärker Halo JC 2 und den Monoblöcken JC 1 bestand, die Paradigm-Lautsprecher speisten, hörten wir zum ersten Mal einen Akustikgitarren-Track von Nils Lofgren.

Als ich in der Mitte der ersten Reihe saß, war ich beeindruckt von der wunderbaren Klanginszenierung, der Wärme des Klangs und der besonderen Art, wie das Bild unabhängig von den Lautsprechern im Raum hing.

Nach so viel Gerede war die Schönheit der Musik wie eine magische Überraschung. Um ehrlich zu sein, war der Sound obendrein ziemlich hypnotisierend und außergewöhnlich glatt.

Ein nachfolgender Track mit Count Basie und seinem Orchester von Basie 88 demonstrierte die perfekte Top-to-Bottom-Kontrolle und überraschende Süße des Systems. Die Blechbläser hatten den erforderlichen, aber nicht ermüdenden Biss, und die Percussion hatte all den Slam, den man sich von einem relativ bescheidenen Setup ohne Gimmicks wünschen konnte.
.

Kommentar

Im Jahr 2022 existiert die Firma bereits 41 Jahre und hat eine große Anzahl von Produkten entwickelt. Die beiden "Macher" auf den Bildern in diesem Magazin sind alt geworden. Von dem Urgestein der deutschen High-Fidelity Herrmann Hoffmann (†) haben ich viel aus den Interna des Imports amerikanischer Edel-Hifi-Produkte erfahren.
Die Liste der Parasound Vintage Produkte auf deren US-amerikanischer Webseite ist sehr lang. Doch nach 40 Jahren ist die Häufung der amerikanischen ebay Angebote ein Maß für die Wahrheit. Die einzelnen Geräte von ganz sicher exzellenter Qualität sind in "überschaubaren" Stückzahlen (in Taiwan) produziert worden. So formuliert man das im Edel-Hifi-Bereich.

.

.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2022 - Deutsches Hifi-Museum - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich Wiesbaden - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.