Sie sind hier : Startseite →  Hifi Hersteller (2) De (selten)→  Historische Radio-Firmen→  DR. KURT MULLER - Krefeld

Dies sind Anzeigen-Beispiele aus der Funkschau ab 1950

Der Maßstab für die Qualität der Radios waren die Kreise und die Röhren. Und irgendwie sehen diese Radios alle gleich aus. Von Frequenzgang und Klirrfaktor ist hier überwiegend noch keine Rede. Die einführende Seite beginnt hier.
.

  • Anmerkung : Die Anhängsel bedeuten fast überall "W" = Wechselstrom, "G" = Gleichstrom und "GW" = Allstrom.

.

FUNKSCHAU 1950 / Heft 22
DR. KURT MULLER - Krefeld

Die Firma für Lautsprecher- Membranen "DR. KURT MULLER - Krefeld" kennt fast niemand mehr, außer ... die ganz alten Zeitzeugen, die den Aufstieg von HECO und BRAUN und CANTON mitbekommen hatten.

Das Herstellen von Lautsprecher- Membranen für gute Hifi-Wiedergabe war überhaupt nicht trivial, denn dieser Papp-Trichter (also der Konus) sollte so leicht wie möglich, aber auch so verwindungssteif wie möglich sein.

Die Firma FEHO Remscheid, die für ganz viele Gerätehersteller (auch HECO) die Chassis hergestellt hatte, war eine Blech verarbeitende Firma und stanzte die Chassis-Körbe, schraubte die Magnete dran und setzte die zugekauften Membranen samt Schwindgspulen ein. FEHO wurde irgendwann von HECO übernommen.
.
Der Name Dr. Müller kam in den Gesprächen mit BRAUN Chefentwickler Wolfgang Haselbach ziemlich oft vor, als bei BRAUN die ersten Hifi-Boxen entwickelt wurden und nicht dem qualitativen Geschmack von Hasselbach entsprachen. Er fuhr öfter dort hin und brachte Änderungen ein.
.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2020 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.