Sie sind hier : Startseite →  Hifi Hersteller (8) Lautsprecher→  ACRON (Taunus)→  ACRON Werbung

1976 - Franz Petrik stellte alles Werbewissen auf den Kopf

Prospekt vom Aug. 1978

Während AUDI, BMW und Mercedes, ja sogar VW und Opel immer mit dem "Größten" auf Kundenfang für die "Kleineren" ging, machte es Petrik genau umgekehrt. Und das verblüffte die Wettbewerber alle, weil er damit sogar erstaunlich erfoglreich war.

ACRON warb mit der kleinsten Box, der ACRON 100C und verkaufte die größeren, natürlich etwas teurer und mit mehr Ertrag. Das machte schon Sinn, rief aber die ums Überleben kämpfenden alten Chefs von BRAUN Hifi auf den Plan, die ihn dann verklagten.

Die ACRON 100C im Test (1976)

HiFi-Stereophonie Mai 1976
Aber was aus der ACRON alles herauskommt, verblüfft gerade beim Umschalten zwischen einem Riesen wie der ..., die immerhin nicht weniger als 176 ACRON-Boxen „verdrängt". Es besteht gar kein Zweifel, daß Franz Petrik mit der ACRON 100 C ... ein Meisterstück abgeliefert hat.
Gesamturteil:
Hervorragend klangneutrale Kleinstbox, bei der die Relation Baßabstrahlung/Volumen so sehr verbessert worden ist, daß sie im Baß mit weitaus größeren Boxen konkurrieren kann.

Deutsches Fernsehen „Ratgeber Technik"
... dieser Winzling von der Firma ACRON weckte Erstaunen. Ins Regal gestellt, kann er es in Transparenz und Klangfülle durchaus mit wesentlich größeren und teueren Boxen aufnehmen.

fono forum April 1976
Die ACRON 100 C bietet, wie der zwischen 200 und 9000 Hz völlig ebene Verlauf unserer Schalldruckkurven erwarten läßt, ein sehr gut ausgewogenes und verfärbungsarmes Klangbild. ... einen deutlichen Fortschritt gegenüber dem, was vorher in dieser Größenordnung möglich schien.

Die Zeit
... eine helle, fast schon brillante, nie harte, sondern angenehme Höhe; eine hervorragende Präsenz im Mittelbereich; kräftige, saubere, weich ansetzende Bässe. Damit rangiert die Box in der oberen Qualitätsklasse, für die bislang ein weit größeres Volumen notwendig zu sein schien.

STEREO Nr. 30/76
Bei der meßtechnischen Überprüfung erwies sich die ACRON als die breitbandigste innerhalb der Testgruppe. Bei der gehörmäßigen Erprobung fiel sie durch ein räumliches, betont verfärbungsfreies Klangbild auf, das zudem die meisten Punkte in bezug auf Ausgeglichenheit verbuchte. ... sammelte sie die meisten Pluspunkte bei dem Attribut „natürlich".

DM 6/76
Die ACRON 100 C wurde im Hörvergleich bei jeder Art von Musik als beste Minibox beurteilt. DM Urteii: Empfehlenswert

Stern
Noch erstaunlicher als ihre Ausmaße ist der Klang.

Neue Zürcher Zeitung (Forschung und Technik) vom 29. September 1976:
Dass die Box ACRON 100 C ... die HiFi-Norm DIN 45500 erfüllen kann, ist... schon bemerkenswert. Zudem ist der Frequenzgang mit seinem recht steilen Anstieg von 30 auf 150 Hz und einem <aalglatten> Verlauf von 250 bis über 20000 Hz erstaunlich. Doch erst der Hörtest überzeugt, dass hier mit je einem winzigen Tiefton- und Mittel-Hochtonlautsprecher ein System entwickelt wurde, das den Vergleich mit erheblich grösseren Boxen keineswegs zu scheuen braucht.

High Fidelity, USA, Juli 1976 „Mighty Miniature"
Kommentar: Um Sherlock Holmes zu zitieren, „wenn man alles elimiert hat, was unmöglich ist, dann muß das, was übrig bleibt, egal wie unwahrscheinlich, die reine Wahrheit sein."
Hier ist ein solcher Fall: Sie betreten einen Raum, in dem ein Stereogerät spielt. Die Trommeln trommeln, es brummt der Baß mit Autorität und es blasen Hörner. Aber wo sind die Lautsprecher? Da sind keine? - Unmöglich!

Dann muß der Schall doch wohl von jenen winzig kleinen Boxen drüben in der Ecke kommen. Den kleinen Boxen? Richtig: Die ACRON 100 C Lautsprecher.
Der Frequenzgang zwischen 100 Hz und 10000 Hz ist "gerader ??" als von jedem Lautsprecher, an den wir uns erinnern. Ihr Impulsverhalten ist hervorragend und die Box klingt unglaublich transparent.
... diese Box ist eine der elegantesten Lösungen bei Raumproblemen, die wir je gesehen haben; und wenn es Ihr Raumproblem nicht löst, gibt es nur noch eines: Kopfhörer.

National-Zeitung Basel, 30. Juli 1976:
... das taschenbuch-grosse Kästchen vermag ein hervorragend ausgeglichenes Klangbild mit einer breiten Dynamik abzustrahlen. Selbst die tiefen Töne klingen voll, die mittleren phantastisch präsent und die hohen nicht wie sonst üblich flach und spitz, sondern sehr brillant.

Vertrieb durch den Fachhandel
Acron F. Petrik GmbH
6368 Bad Vilbel

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2019 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.