Sie sind hier : Startseite →  Hifi Hersteller (3) Europa→  Revox (CH)→  Revox Presseinformation 1983
ein Welterfolg ohnegleichen

1983 - Mitten in den 1980er Jahren mit den grossen Problemen

Willi Studer hatte enormes Glück mit der historischen Entwicklung der Firma Studer an sich. Während UHER und DUAL und andere ins Schlingern gekommene Hersteller, vor allem viele große Japaner ausschließlich den Consumer Mark betreuten bzw. belieferten, war dieser Markt bei Revox/Studer fast nur ein Anhängsel. Die A77/B77 Bandgeräte waren zu einem internationalen Selbstläufer geworden. Da konnte keine noch so tolle große und vor allem chromblitzende AKAI oder TEAC oder SONY Edelstahl- Band-Maschine dagegen ankämpfen, sie hatte in diesem Semiprofi- Segment fast keine Chance. Dazu hatte Studer die weltweiten Tonstudios und Rundfunk- und Fernsehanstalten als Kunden und die waren schon mal gar nicht Lust- und Laune abhängig.

Mitten in dieser frustrierenden Zeit entwickelten sie bei Studer komplexe Hightech Audio-Elektronik

Wie Sie gleich lesen werden, waren die Mikroprozessoren bei den Hifi-Enwticklern noch lange nicht angekommen. Es gab damals keine Adruino oder gar "Himberkuchen" (= Raspberry Pie's) Entwicklungscomputer. Und es gab nur wenige Entwickler, die Spaß an Edel-Hifi hatten. Leider sind dem Werbetexter auch ein paar unglücklich formulierte dumme Sprüche aus der Feder getropft, die in einer Willi Studer / Revox Presse-Publikation nicht hätten sein müssen. Aber lesen Sie selbst :

.

PRESS INFORMATION - STUDER REVOX PR 2/83

.

DIE NEUE REVOX-SERIE 200
INNOVATIVE TECHNIK - HOHE LEISTUNG - ÜBERDURCHSCHNITTLICHER BEDIENUNGSKOMFORT.

Im exklusiven Feld der Weltspitzen-Audio-Elektronik haben die Geräte von REVOX seit jeher eine Sonderstellung hinsichtlich Technologie und Bedienungskomfort eingenommen, Tuner und Verstärker der neuen Serie 200 demonstrieren diesbezüglich wiederum einen entscheidenden Schritt in die Zukunft.

NEUER DURCHBRUCH IN DER BEDIENUNGSPHILOSOPHIE.

Mit ein Ziel war, trotz Spitzentechnologie ein Höchstmaß an Bedienungskomfort zu bieten. Dieses Ziel ist vollumfänglich erreicht worden. Schaut man auf das übersichtliche, elegante Design der Frontplatte, fällt sofort auf, dass REVOX einen neuen Weg eingeschlagen hat: Aufteilung der Bedienungselemente in häufig und weniger häufig gebrauchte. Letztere sind durch eine Abdeckung aus Acrylglas geschützt.

INFRAROT-FERNSTEUERUNG REVOX B201

Tuner und Verstärker der neuen Generation sind jetzt wie von Zauberhand - bequem vom Sessel aus - mit einem einzigen Infrarot-Sender fernsteuerbar. Dies ist ein Novum bei REVOX. Denn die Spitzendaten wurden dadurch, dank ausgeklügeltem Konzept, keineswegs beeinflusst. Dazu kommt, dass mit dieser voll integrierten Fernsteuerung nicht nur der neue Tuner und Verstärker allein, sondern auch die übrigen Komponenten von REVOX gesteuert werden können: Bandmaschine B77, Kassettendeck B710 MKI und MKII, Plattenspieler B791 und Compact Disc. Alle Bedienungselemente, die häufig gebraucht werden, wie z.B. die Programmquellen, die Stationstasten, die Lautstärke, die Balance und die Aktivierung der voreingestellten Klangregelung, sind einfach und ohne Automatismen pro Gerät einzeln ansteuerbar.

PRESS INFORMATION - STUDERREVOX PR 3/83

.

B251 - DIE TECHNOLOGISCHE INNOVATION; DIGITALGESTEUERTER, PROGRAMMIERBARER VOLLVERSTÄRKER B251 VON REVOX.

oben der B251 - unten der B261

REVOX stellt mit dem Verstärker der neuen Generation nicht nur weltweit anerkanntes Know-how, sondern darüber hinaus echte Innovationsfreudigkeit unter Beweis. Erfindergeist, professionelle Sorgfalt und ein klares Bekenntnis zum Fortschritt führten zu einem völlig neuen Konzept. Das Ziel war klar, aber hochgesteckt.

Vom Vorverstärker bis zur Endstufe waren neue Wege auch im Hinblick auf die PCM-Tauglichkeit zu gehen, um eine nochmalige entscheidende Verbesserung in Leistung und Bedienungskomfort zu bieten. Und das - ohne Beeinträchtigung der Spitzendaten - mit Integration einer IR-Fernsteuerung.

Messtechnisch ein Meilenstein, bestätigt dieses neue Spitzengerät auch in der Praxis seine hervorragenden Werte. Dem Klangerlebnis im Sinne subjektiver Beurteilung wurde denn auch besondere Bedeutung beigemessen.

Ein Highlight für die "Gourmets" unter den Musikliebhabern: Bereits bei 0,05 Watt Ausgangsleistung wurde ein Fremdspannungsabstand von 80dB erzielt. Das lässt das Herz eines jeden "stillen" Musikgeniessers höher schlagen.

Dank Einsatz von 2 Mikroprozessoren zur Steuerung aller Funktionen und Regelmöglichkeiten sind enorme Bedienungsvielfalt, hohe Zuverlässigkeit, Komfort und Langlebigkeit garantiert.

Hier ein paar Beispiele des exklusiven Charakters des neuen Verstärkers von REVOX:
.

  • - Die Klangregelung, die mehr denn je physiologische Verhältnisse berücksichtigt, basiert auf einer neuartigen Glockenkurve, die der differenzierten Ohrempfindlichkeit angepasst ist. Das bedeutet keine Manipulation im mittleren Tonbereich, dafür aber wirkungsvollere Beeinflussung der Höhen und Tiefen, ohne Hervorhebung der Schwächen der zu korrigierenden Quellen (Rauschen, Rumpeln).
  • - Der B251 besitzt ein professionelles, hochgenaues Peakmeter mit überdurchschnittlich breiter Auflösung auch im Record-Output-Bereich.
  • - Nebst Eingängen für Tuner und zwei Tonbandgeräte gibt es einen Phono-Eingang mit wählbarer Eingangskapazität zur optimalen Anpassung an das Tonabnehmersystem. Dazu einen nachrüstbaren (!!) Moving-Coil Eingang, einen Hilfseingang, einen Eingang für die Compact Disc. Die 7 hochpegeligen Eingänge sind mit individuellen Trennverstärkern versehen. Sie zeichnen sich durch ein hervorragendes Übersprechverhalten aus. Zwei voneinander getrennte Signalwege ermöglichen die Aufnahme einer beliebigen Tonquelle auf Tonband während des Abhörens einer anderen über Lautsprecher. Im zweiten Weg können auch externe Geräte (z.B. Equalizer) zwischengeschaltet werden.
  • - Die Empfindlichkeiten der 7 Eingänge lassen sich über den Bereich von 23 dB in Schritten von 0,5 dB einzeln verändern, um so Lautstärkeunterschiede verschiedener Programmquellen auszugleichen. Jede der so eingestellten Empfindlichkeiten ist dank Mikroprozessor programmierbar.
  • - Werden abwechslungsweise zwei Lautsprechergruppen betrieben, kann die Empfindlichkeit des Lautsprechers ausgeglichen und gespeichert werden. Im Nur-Kopfhörerbetrieb wird eine separate Volumenstellung gewählt und abgespeichert.
  • - Die Leistungsversorgung des Verstärkers erfolgt über ein störungs- und brummfreies Schaltnetzteil mit hohem Wirkungsgrad. Spitzenleistung: 300 Watt pro Kanal an 4 Ohm.
  • - Die Schaltung des Leistungsverstärkers an sich stellt eine Neuheit dar. Durch eine exklusive Ruhestromregelung werden die Übernahmeverzerrungen vermieden, während gleichzeitig eine sehr rasche Anstiegszeit erzielt wird. Dies ist gerade im Hinblick auf die digitale Compact Disc von entscheidender Wichtigkeit.
  • - Die Kühlung der Endstufe geschieht durch eine "Heatpipe", die trotz kleinem Volumen und geringem Gewicht eine grosse Kühlfläche und damit eine optimale, schnelle Wärmeabgabe ermöglicht.

.

Modernste Digitaltechnik, gestützt auf revolutionären Systemlösungen, hoher Bedienungskomfort und last but not least ein anspruchsvolles Design sind beim neuen Verstärker B251 von REVOX auf einen zukunftsweisenden Nenner gebracht.

Hinsichtlich Preis-Leistungsverhältnis stellt der B251 eine zukunftssichere Investition dar. Gerade auch im Hinblick auf die PCM-Technik setzt der B251 Massstäbe in der Weltspitzenklasse.
.

PRESS INFORMATION - STUDER REVOX pr 4/83

.

B261 - NEUER UKW (FM)-SYNTHESIZER- TUNER VON REVOX MIT MIKROCOMPUTER-SYSTEMSTEUERUNG.

oben der B251 - unten der B261

Als STUDER REVOX zum 25-Jahr-Jubiläum den ersten Synthesizer-Tuner vorstellte, war dies ein gewaltiger Schritt in Richtung Bedienungskomfort. Der A720 war 1973 der welterste Digitaltuner mit 50kHz-Kanalraster- Abstimmung. Seither haben Tuner von REVOX in hochwertigen HiFi-Anlagen, als Referenzgeräte in Testlabors oder als Monitorempfänger dem Synthesizer-Prinzip zu weltweiter Anerkennung verholfen.

Der Schwerpunkt der Innovationen liegt beim neuen REVOX-Tuner B261 diesmal eindeutig auf der Seite des Bedienungskomfortes und der Bedienungsmöglichkeiten .

Bedienungskomfort, aber auch Sicherheit und Langlebigkeit, sind durch die Mikrocomputer-Systemsteuerung garantiert.
.

Dieses kleine Wunderwerk hat folgende Aufgaben:
.

  • - Verarbeitung der über die Tasten oder über die Infrarot-Fernsteuerung eingegebenen Schaltbefehle bei der Stationswahl.
  • - Steuerung des Frequenz-Synthesizers bei der Senderwahl sowie Steuerung der Flüssig-Kristall-Anzeige.
  • - Steuerung des nichtflüchtigen elektronischen Speichers für die einprogrammierten Senderfrequenzen, Namen und Empfangsarten.
  • - Steuerung aller Schaltvorgänge von der Wahl eines der beiden Antennen-Eingänge bis hin zur Stereo/Mono-Umschaltung.
  • Erstmalig am neuen FM-Tuner-Konzept sind neben der erwähnten IR-Fernsteuerung:
  • - Flüssig-Kristall-Anzeige mit Ziffern und Buchstaben (alphanumerisch).
  • - 20 Speicherstellen für die Frequenz der gewünschten Sender sowie darüber hinaus die Möglichkeit, die dazugehörende Stationsbezeichnung sowie die bevorzugte Empfangsart, nämlich Stereo, Mono oder High-Blend mit einzuprogrammieren.
  • - Automatischer Suchlauf (Memory-Scan) über
  • die in die 20 Speicherstellen einprogrammierten Senderfrequenzen, wobei dieser Suchlauf auch über die Fernsteuerung bewirkt werden kann.
  • - Möglichkeit der Senderwahl mit einem Frequenzraster von bis zu 12,5 kHz.
  • - Zweiter Antenneneingang auf Wunsch nachrüstbar, mit der Möglichkeit, jeweils einen dieser Eingänge einer Senderfrequenz zuzuordnen.
  • - 400 Hz Eichoszillator, dessen Ausgangspegel ein präzises Einpegeln der angeschlossenen Tape Recorders gestattet.

.
Der Einsatz einer wesentlich ausgebauten Mikrocomputersteuerung hat zudem zu einer neuen, auffallend einfachen Verdrahtung geführt. Serielle Busverbindungen sparen nicht nur Verbindungen, Kontakte und Lötstellen, sondern erhöhen dadurch nochmals die Zuverlässigkeit.

Die Matrixabfrage der Tastenfunktionen hat zwei Vorteile: einerseits wird die Bedienung durch reine Impulstastenbetätigung und optische Rückmeldung einfach, klar und schnell; andererseits ist damit der Weg zu vollständigen IR-Fernsteuerung frei.

Der Einsatz modernster Technologie hat auch im Empfängerteil zu nochmaliger Steigerung und Optimierung der bereits hochstehenden All-round-Eigenschaften hingeführt. Modernste Bauelemente und Fertigungstechniken haben schliesslich aber auch dazu beigetragen, dass die neue Tuner-Generation ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis aufweist.

Und damit ist ein weiterer Punkt der STUDER REVOX Produkte-Philosophie erfüllt.
.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2019 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.