Sie sind hier : Startseite →  Hifi Hersteller (3) Europa→  Revox (CH)→  Revox B795 Serien

Produziert wurde er angeblich von 1978 bis 1984

Und in den 6 Jahren wurde sicher immer etwas verbessert, das sich als Schwachstelle herausgestellt hatte. Wir wissen nicht, ob die Seriennummern alleine für den B795 vergeben wurden.

Wer kann B795er Seriennummern beisteuern ?

Mich würde schon interessieren, von wo bis wo sind welche Nummern vergeben worden und ab wann etwa. Die Seriennumer steht direkt innen links unter dem Plattenteller. Auch am Tonarm-Führungssystem steht eine Seriennummer, die deutlich höher ist als die des zugehörigen Chassis.

Unsere drei Geräte folgen hier :

Revox-B795-024129

Da war der schönste unserer Revox B795er Laufwerke. Die Oberfläche sah wie neu aus, doch das Innenleben (Netzteil und Elektronikboard) waren hinüber - aber reparabel.

Doch hier war von Revox ein ELAC D796-H30 verbaut und bestimmt nicht oft gespielt. Dazu sah das Äußere noch viel zu gut aus.

Das Datum auf der Unterseite des Alu-Tellers spricht von 1980, also bereits vom 3.Jahr der Produktion.

Revox-B795-028071

Und das war der letze der B795er Plattenspieler. Dort war aber ein anderes "kleineres" ELAC System - ein DN793 - eingebaut. Revox hatte ELAC als Hauptlieferanten auserkoren, weil die Serienstreuungen marginal waren. Das kam gut an und erfreute Herrn Studer. Leider tat das Laufwerk keine Muks mehr. Der Netzkondensator war bereits geplatzt und hatte die Elektronik ins Jenseits "mitgenommen".

Auf dem ALu-Teller steht bereits das Jahr 1982, erstaunlich.


Übrigens : Die ELAC Abaster der D793 bis D796er Serie waren auch klanglich ganz ganz oben abgesiedelt. Aus reinen marketingtechnischen Gründen wurde Shure mit den diversen V15 Varianten mit ins Angebot aufgenommen.

Revox-B795-031646

Auch hier ist ein ELAC Abtaster drinnen, ein DN795E. Das Gehäuse mit dieser samtartigen "Lackierung ist aber sehr herunter gekommen und sieht schlimm aus. Mit diesem "Outfit" hatte sich Revox keinen Gefallen getan.

Aber wichtiger : Es sind fast keine Tantal-Perlen mehr vorhanden, es sind fast überall Elkos, Elektrolytkondensatoren eingesetzt.

Auch ist die nachgerüstete Huckepack Patine auf dem Audio-Board mit dem einen IC jetzt integriert. Auf der Motor-Steuerplatine hatte sich nichts geändert.


Auf dem ALu-Teller steht auch das Jahr 1982, noch erstaunlicher.
.

Weitere Seriennummern

B795 mit 004430

.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2019 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.