Sie sind hier : Startseite →  Hifi Hersteller (3) Europa→  Revox (CH)→  Revox B252 (1983/84)

Der abgeschminkte B251 ist der B252

Der B252 war das geniale Teil des B251 Vollverstärkers. Für die ersten Aktivboxen von Revox benötigte man einen reinen Vorverstärker, der über viele Meter Entfernung diese Boxen mit einem niederpegligen Signal versorgen konnte. Und was lag da näher, als den B251 ohne die Endstufen anzubieten. Der Leitungsausgang zu zwischengeschalteten Equalizern war bereits vorhanden und die gesamten Klangregel- und Lautstärke- Verstärker-Stufe ebenfalls.

Grundig hat es mit dem XV5000 (1981) und dem SXV6000 (1982) gerade erst vorgemacht, wie man aktive Boxen über 100m Entfernung oder mehr ansteuert.

Im XV5000 und sogar im flacheren SXV6000 hatten sie bei Grundig sogar zwei Class A Treiber- verstärker eingebaut, der spielend bis zu 10V Signalspannung niederohmig und absolut verzerrungsfrei auf diese niederpeglige Steuer-Leitung schicken können. Ich habe es gemessen, es sind mehr als 12V unter 0,1% Klirrfaktor.

Wenn wir einen B252 in die Finger bzw. auf den Labortisch bekommen, wird der auch sofort durchgemessen.

Der B252 hat anstelle der Endstufen- und Treiberverstärker und der Heatpipe ein anderes Netzteil mit einem Schnittbandkern-Trafo mit einer neuen Line-Ausgangsplatine. Dort sind auch die 5 Linearregler an einem simplen blanken Alublech angeschraubt. Ob das jetzt genauso heiß wird, wie beim B251, muß ich erst noch an einem Exemplar herausfinden.
.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2019 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.