Sie sind hier : Startseite →  Hifi Wissen und Technik→  Die Studio-Qualität→  Wofür den Toningenieur ?

Wofür braucht man - zum Beispiel - einen Toningenieur ?

Im Juni 2012 wurde vor dem Buckingham Palast in London ein bemerkenswertes Konzert veranstaltet. Es war ein Live-Konzert zu Ehren des 60. "diamantenen" Kron-Jubiläums der englishen Königin Elisabeth - es ging über viele Stunden fast bis Mitternacht.

Und es wurde alles an berühmten und erfolgreichen (und noch lebenden) Künstlern aufgefahren, die das "British Empire" jemals zu bieten hatte. Und die Britten haben da einiges zu bieten.

Für mich war es darum so bemerkenswert, weil die ganzen "alten Knochen" auf der Bühne standen, die, die jetzt deutlich über 60 Jahre alt sind und ihre alten Welterfolgs-Karmellen vorgetragen haben. Die Britten haben ja nicht nur Sir Paul, den letzten Beatle und den smarten lächelnden alten Tom Jones und den faltigen Sir Elton John.

Da kam eine ebenso wie die Königin alt gewordene Dame in schneeweiß - Shirley Bassey - auf die Bühne und sang zu diesem diamantenen Kron-Jubiläum ihren 40 oder mehr Jahre alten James Bond Titel-Song "Diamonds for ever" (1971), also nicht den "Goldfinger" von 1965.

Über den digitalen Satelliten war die Qualiltät herausragend gut, wie meist bei BBC gestützten Veranstaltungen.

Wie schafft es ein Toningenieur, eine 40 Jahre alte Studio- aufnahme in einem open air concert zu reproduzieren ?

Die 2012er Live Aufführung von Shirley Bassey klang sehr sehr ähnlich zu der uralten Single. Das hatte mich verblüfft. Soetwas kann nur ein erfahrener Fachmann "hinzaubern". Ich vermute, sie haben das gemeinsam mehrere Tage vorher ausführlich geübt und am Studio-Mischpult festgezurrt. Alle die, die das Stück gehört hatten, waren begeistert, denn dieser Ohrwurm wohnt ja in den Köpfen.
Und auch der Klang dieses Sound-Tracks wohnt in der Erinnerung.
So ist es bestimmt nicht leicht, den Sound von vor 40 Jahren "mal einfach so" digital nachzuvollziehen, und dann auch noch Live zu reproduzieren.

Ich habe den Song leidlich aufgenommen - und verglichen . . .

Königin Elizabeth bedankt sich

... weil ich ihn damals (vor 40 Jahren) schon ganz toll fand. Und dann habe ich den aktuellen Song aus 2012 mit der verstaubten uralten und abgehobelten Single verglichen, die sich bei meinen aufgehobenen Platten befand.

Selbstverständlich habe ich bei meinen vielen "Samplern" auf CD auch diverse Versionen der James Bond Titel Songs dabei, auch in mehreren Varianten. Manche klingen ganz gut, wenige klingen herausragend gut, aber nur ganz wenige klingen wie das "Ur-original" oder zumindest diesem sehr ähnlich.
.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2019 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.