Sie sind hier : Startseite →  Hifi Schallplatten / CDs→  Hifi Musikstücke / Beispiele

Von mir ausprobierte Musikbeispiele als CD und/oder MP3, die allgemein verfügbar (also kaufbar) sind.

Die uralten griffbereiten CDs aus meiner Musik-Sammlung 2004

Mai 2010 - Inzwischen habe ich mehrere Meter CDs und etliche Meter an Vinyl Platten. Dazu kommen ca. 60.000 Musikstücke auf dem Musikserver. Es sind über 350 Gigabyte an Daten. Dabei alles ist von WAV (das sind aber weitere 150 Gigabyte !), WMA und MP3 und Ogg.... , wirklich alles ist vertreten. Bei den MP3s sind auch sehr viele verschiedene Qualitätsstufen (des gleichen Stückes) verfügbar.

Darum hier ein paar Tips, wo ich schöne und qualitativ hochwertige Aufnahmen gefunden habe.

Die Reihenfolge ist ein keiner Weise irgendeine Bewertung, es fiel mir einfach so ein. Ich finde sie alle super.

.

nur akustische Instrumente
und ein sauberer Contrabass
Großes Orchester zum Staunen
und zum Geniessen

Night of the Proms - Fast alle CDs sind von außerordentlicher Qualität, auch wenn nicht alle Interpretationen immer dem (meinem?) Hörer-Geschmack entsprechen. Es sind dennoch massenweise außergwöhnliche Künster mit dabei. Auch der Sound ist für Live-Aufnahmen vorbildlich.

Barbra Streisand - Von ihr habe ich mehr als 40 Titel, die alle eine erstaunliche gute Qualität aufweisen. Wie viele andere berühmte Künstlerinnen singt Sie nahezu ausschließlich mit bzw. zu großen Orchestern, auch bei den Studioeinspielungen. Und das klingt einfach super.

Celine Dion - Auch von ihr gibt es super tolle Aufnahmen mit großen Orchestern. Manche Lieder sind aber doch recht "flach".

Angelika Milster - Neben den Musical Aufnahmen hat sie auch weitere Lieder in nahezu unbekannter Anzahl veröffentlicht. Fast bei allen meinen Aufnahmen ist die Stimme einmalig.
.

Beeindruckende Quadrophonie auf DVD

Ein herausragendes Stück ist das Lied der Diva aus dem Science Fiction Film "Das fünfte Element".

Den Original-Song im Film hatte übrigens die Sopranistin Inva Mula aus Albanien gesungen. Die DVD (in 5-Kanaltechnik) ist nach wie vor überragend in Interpretation und Klangqualität. Dazu eine wirklich nahezu perfekte 5-Kanalaufnahme, bei der diese Technik (mehr als die alte analoge Quadro-Technik) vorbildlich eingesetzt wird.

Und natürlich darf der von Sarah Brighman später nachgesungene Titanic Song nicht vergessen werden, der auch Seinesgleichen sucht. Auch sonst sind die über 70 mir vorliegenden Stereo-Titel von Sarah Brighman mit hervorragenden Orchestern eingespielt.
.

Bei der populären Musik gibt es auch tolle Scheiben :


Sissel Kyrkjeb
- Aus Norwegen mit atemberaubender Stimme und sehr hochwertiger kleiner akustischer instrumentaler Besetzung.

Claudia Jung - Endlich mal etwas aus Deutschland mit internationalem Niveau.

Jennifer Rush - Mit bürgerlichem Namen Heidi Stern - also nicht nur ein bißchen deutschstämmig und angeblich lebte sie längere Zeit sogar in Wiesbaden und besuchte hier die Airforce Schule - nur 2 Kilometer von hier.

Leider sind viele der populären Stücke über einen Kompressor sehr hoch ausgesteuert, das aber der Qualität der Stimme z.B. bei "Tears in the Rain" keinen Abbruch tut.

Jamie O'Neal und Robbie Williams - Fantastische Stimmen in hervorragender Qualität (All by myself) - bei meinen 2 x 1000 Watt ein echtes beeindruckendes Konzerterlebnis. Leider nur wenige gute Stücke gefunden.

Enya - Aus Irland - ein gewaltiger Sound in dem Stück "Orinoco Flow", sehr beeindruckend, auch Amaratine.

Vaya-Con-Dios - Diese kleine Band aus Belgien spielt auf "Night Owls" Eigenkompositionen mit akustischen Instrumenten und dem beschwingten Gesang von Dani Klein - ich habe mehr als drei CDs mit einem sehr lebendigen fantastischen Klang.
.

weiter geht's mit Monumental-Sound

Diverse Chöre in moderner Aufmachung sind mit modernsten Aufnahmemethoden akustisch herausgeputzt .

Die Gregorianischen-Gesänge von diversen Interpreten sind natürlich mit gewaltigem Kathedralenhall angereichert. Einige Stücke sind mystisch beeindruckend durch die Simulation eines gewaltigen Doms. Adiemus gibt es in den unterschiedlichsten Variationen, Ameno mit großem Konzertorchester ebenfalls. Es muß nicht jedem gefallen, zumal der oft düstere Monumental- Sound durchaus destruktiv empfunden werden kann.
.

Und wenn Sie (noch) keinen "Draht" zu klassischer Musik haben .... und doch vielleicht mal schnuppern wollen ....

schaun Sie mal rein - in ein Büchlein von 1934, sogar von einem Dr. Bose, aber nicht von dem amerikanischen Professor der Firma BOSE, nein, dieser Dr. Bose ist aus Deutschland.
.

Milva - durch Zufall gefunden - die (tiefe rauchige) Stimme und der volle Hifi-Sound

Milva (Maria Ilva Biolcati) war neben Sophia Loren das italienische Rasse-Weib. Von Gesicht und Figur konnte sie 99,9999% der damals zwanzig bis dreißigjährigen "Damen" in ganz Europa ausstechen (sagt die Legende). Die Augen der Männer hingen an allem, aber nur selten an ihren Lippen und an ihrem Mund. Doch was der rothaarige Lockenschopf damals an klanglichen und stimmlichen Qualitäten auf die Bühne und ins Studo brachte, ist heute noch bewundernswert. Heute in 2014 ist sie 72 Jahre alt.

So habe ich hier die beiden digitalen Aufnahmen von "ZUVIEL NÄCHTE OHNE DICH" im Duett mit AL Bano Carrisi und "Vielleicht war es liebe" mit dem super klaren Saxophon Solo. Speziell das erste Lied hat einen so angenehmen warmen und vollen satten Bass, daß unsere Nachbarn zwei Straßen weiter vor der Tür standen, ich solle das doch bitte nochmal so richtig laut spielen. Und bei mir geht es wirklich richtig laut. - Ich empfehle Ihnen, sich diese beiden Stücke mal anzuhören, mir gefallen sie gut. Es gibt natürlich noch weitere 30 oder 40 Titel, die Milva gesungen hatte, die mich aber nicht ganz so begeistern können.

  • Ergänzung : Inzwischen sind weitere (ältere) CDs von Milva eingelandet, die teilweise grottenschlecht klingen. Man muß also aufpassen, und probehören. Nicht alles ist gut oder gar herausragend. Mindestens 2 CDs waren extrem bescheiden.


Das ist jetzt fast so ähnlich wie mit dem "Lied von der Erde" von dem verstorbenen Michael Jackson, dem "Earth Song". Der soundet auch recht druckvoll und eindrucksvoll, vor allem der 38Hz Tief-Bass fast ganz am Anfang des Stückes. Auch nach intensivem Suchen habe ich kein weiteres Stück von ihm gefunden, daß mir auch nur annähernd gefällt. - So ist das mit dem Geschmack - eben ganz individuell.
.

Und noch eine junge Stimme - Katie Melua

Sie spielt die Gitarre zu ihrem Gesang selbst und sie achtet auf harmonische klanglich ausgewogene Begleitung zu ihrer Stiimme. Und auf einmal fällt auf, daß in vielen Hifi-Studios diese CDs zum Vorführparcours gehören.

Gitarre, Kontrabass und Stimme ergänzen sich. Der Tonmeister hat meiner Ansicht nach gute Arbeit geleistet. Nicht alle Stücke gefallen mir, einige wenige sind herausragend, vor allem vom Sound.

Die Reihenfolge ist ein keiner Weise irgendeine Bewertung, es fiel mir einfach so ein. Ich finde sie alle super.

.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite ----- © 2009 / 2017 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Zum Telefon der Redaktion - - - - NEU : Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.