Sie sind hier : Startseite →  Hifi Hersteller (1) Deutschland→  Klein + Hummel (Hifi)→  TELEWATT VS-71 Prospekt

Von dem Telewatt VS 71 gab es mehrere Prospekte

Man beachte das Datum : 16.9.1964

Einen davon haben wir eingescannt. K+H bewirbt 1963 und 1964 diesen Verstärker als den besten Verstärker, den K+H in 10 jähriger Hif-Fidelity Pionierarbeit gebaut hat.

1963 war dieser Verstärker einmalig und mit 2 x 35 Watt Sinus (und extrem niedrigem Klirrfaktor über den gesamten Frequenzbereich) - jedenfalls laut Prospekt - unschlagbar. Ein Zertifikat der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt untermauerte diese Daten und alle haben es geglaubt.

Keiner kam auf die Idee bzw. traute sich, doch mal an den anderen Impedanzen des Ausgangsübertragers zu messen, denn der damalige Wissensstand auch der Experten setzte den 4 Ohm und 8 Ohm und 16 Ohm Ausgang (bei Röhrenverstärkern) prinzipiell gleich. Jedenfalls bei den dicken Boliden von McIntosh und The Fisher und Harman Kardon aus den USA war das so.
Darum mal ein Blick auf die "gemessenen" Daten "der Bundesanstalt" :

.

Die "TELEWATT LEISTUNGSGARANTIE" bürgt für . . . .

.... die zuverlässige Einhaltung der Leistungs- und Klirrfaktordaten. (Der Text stammt original aus dem Prospekt !!)

Der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt
wurde in „freiwilliger Selbstkontrolle" der Verstärker TELEWATT VS-71 zwecks Leistungs- und Klirrgradmessung vorgelegt. Das in untenstehendem PTB-Bericht festgehaltene Prüfergebnis bestätigt die von K + H publizierten Leistungs- und Klirrgradangaben.

Physikalisch-Technische Bundesanstalt über Klirrfaktor- messungen an dem Verstärker Telewatt VS-71 Nr. 011002 der Firma Klein & Hummel, Stuttgart.

Auf Antrag der Firma Klein & Hummel, Stuttgart, wurden an dem von ihr gefertigten Verstärker Telewatt VS-71 Nr. 011002 Klirrfaktormessungen ausgeführt. Als Meßspannungen dienten Tonfrequenzspannungen von etwa 43mV, die über Terzfilter an den Eingang "Radio I" des Verstärkers gelegt wurden. Der Eigenklirrfaktor der Meßspannungen war kleiner als 0,01% (bei 42 und 60Hz kleiner als 0,04%). Der Abschlußwiderstand am Verstärker betrug 16 Ohm +- 0,01 Ohm (bifilar gewickelt).

Der Lautstärkeregler war voll aufgedreht, Balance-, Baß- und Höhenregler standen auf der Marke für die Mittelstellung (lineare Einstellung), der Eingangswahlschalter auf "Radio I", der zugehörige Eingangspegelregler war voll aufgedreht. Der Muitifilterschalter "rot" und der Betriebsarten-Schalter "Kanal A (links)" waren gedrückt. Der Laut-Leise-schalter stand auf der Stellung "laut". Die Netzspannung betrug 220 V +- 2V.

Die Amplituden der Grundfrequenz und der Oberwellen der Ausgangsspannungen wurden selektiv mit einem Tonfrequenzanalysator gemessen. Aus den gemessenen Werten k2, k3, ... wurde der Gesamtklirrfaktor kges als Effektivwert der Einzelwerte berechnet.

Gemessen wurde bei den Frequenzen 42, 60, 120, 1000, 5000 und 10000 Hz, wobei die abgegebene Leistung 30 und 35W betrug. Die Meßunsicherheit bei der Leistungsmessung ist kleiner als 4%.
.

Anmerkung :

Aus eingeweihten Kreisen wurde mir zugetragen, daß die wenigen Fachleute schon damals 1963 an den Fähigkeiten der "Meßknechte" der PTB gezweifelt hatten. Sie hätten von Hifi so gut wie keine Ahnung und die Meßergebnisse hätten überhaupt keine Aussagekraft. So hat zum Beispiel die 1962 gegründete Hifi-Zeitschrift Hifi-Stereoponie relativ früh ein eigenes Testlabor aufgebaut. Es ist übrigens vergleichbar mit dem euphorischen Test des kleinen Grundig Vorverstärkers MX100, dessen technische Daten super waren, der aber damals schon klanglich überhaupt nicht begeistern konnte - heute immer noch nicht.

.

Die Meßergebnisse sind in der folgenden Tabelle wiedergegeben.

1.) N = 30W und uA = 21,9 V            
f in Hz K2 % K3 % k4 % k5 % k6 % kges %
             
42 0,47 0,74 0,23 0,09 0,03 0,91
60 0,47 0,62 0,24 0,12 0,03 0,82
120 0,43 0,47 0,19 0,08 0,012 0,67
1000 0,035 0,061 0,015 0,015 0,015 0,07
5000 0,135 6,12 0,036     0,18
10000 0,52         0,52
             
2.) N = 35W und uA = 23,6V            
42 0,40 0,6 0,3 0,15 0,125 0,81
60 0,44 0,69 0,21 0,05 0,04 0,85
120 0,44 0,52 0,18 0,025 0,07 0,71
1000 0,055 0,09 0,005 0,05 0,025 0,12
5000 0,14 0,12 0,03     0,19
10000 0,57         0,57

.

K+H bewirbt diesen Verstärker dann mit 0,1% Klirrfaktor

Die Meßunsicherheit der eigentlichen Klirrfaktormessung ist kleiner als 5%. Es ist jedoch zu beachten, daß infolge der oben erwähnten Meßunsicherheit bei der Leistungsmessung größere Abweichungen als 5% der angegebenen Werte, insbesondere an der Aussteuerungsgrenze, auftreten können. Die Messungen wurden im Laboratorium für Klanganalyse und Schallaufzeichnung ausgeführt.

Physikalisch-Technische Bundesanstalt Braunschweig, den 28.3.1963

Unter dem Zertifikat steht dann

"VS 71 Klirrgrad kleiner als 0,1% bei 30 Watt"

Und das ist natürlich weit hergeholt. Aber damals war das irre gut und wurde auch nie angezweifelt.
.

TECHNISCHE DATEN TELEWATT VS-71

MUSIKLEISTUNG 90 Watt (2 X 45)
DAUERTONLEISTUNG 70 Watt (2 X 35)
KLIRRFAKTOR ca. 0,1% (1000 Hz)


Nähere Angaben siehe Klirrfaktor-Kurve sowie Prüfprotokoll Nr. 8585.63 der Phys.-Techn. Bundesanstalt vom 28. 3. 1963

INTERMODULATION 0.6 •/• bei Nennleistung (50 Hz / 3000 Hz / 4 : 1)
INTERMODULATION 0.6 •/• bei Nennleistung (50 Hz / 3000 Hz / 4 : 1)
FREQUENZGANG 20—20 000 Hz ± 0,5 dB über alles
20—100 000 Hz ± 1 dB Endstufe
LEISTUNGSBANDBREITE 20Hz — 90.000Hz bei 40 Watt

EMPFINDLICHKEIT
Phono magn. 3,3 mV/47000 Ohm
Phono Kristall 290 mV
Mikrofon 4 mV/1 Megohm
Radio, Band 30 mV/0,5 Megohm
3,3 mV/47000 Ohm 290 mV
4 mV/1 Megohm 30 mV/0,5 Megohm

Die Signalspannungen für RADIO 2 u. BAND können durch Einstellregler herabgesetzt werden
MULTIFILTER 2 Rumpelfilter 2 Höhenfilter - Abfall mit 12dB/Okt. 60 und 120Hz, 4000 und 8000Hz
BRUMMEN u. RAUSCHEN
Endverstärker 88dB Vorverstärker 70dB Phono-Eingang 65dB
PROGRAMM-WAHL - Phono - Radio 1 - Radio 2 - Band - Mikrofon mit Eingängen für magn. und piezoelektrische Tonabnehmer über Pegelregler über Pegelregler
PHONO-ENTZERRUNG
2 Stellungen für älteren und modernen Schallplattenschnitt Genauigkeit ± 0.5 dB
MAX. EINGANGSSPANNUNGEN
5,5 Volt für piezoelektr. Tonabnehmer
1,8 Volt für Radio 1
250 mV für Mikrofon
210 mV für magn. Tonabnehmer
unbegrenzt für Radio 2 und Band
BANDAUFNAHME
Aufnahmespannung linear und von den Reglerstellungen unabhängig. Empfohlener Eingangswiderstand des Bandgeräts mindestens 50 000 Ohm. Empfindlichkeit 100 mV oder besser.
BALANCE 9 dB
KLANGREGLER (jeder Kanal getrennt regelbar) Bass (20 Hz) + 20 dB / - 22 dB
Höhen (20 000 Hz) + 20 dB / - 24 dB
KANAL-ÜBERSPRECHEN 45 dB/1000 Hz
DÄMPFUNGSFAKTOR (Ausgang) 24
.

AUSGÄNGE
Linker Kanal 4,8,16 Ohm - Rechter Kanal 4, 8, 16 Ohm
Phantom-Kanal (Differenz) 4 Ohm - Mono-Kanal (Summe) 4 Ohm

RÖHREN (12) - 4 X EL 500 2 X ECC 83 4 X ECC 808 2 X ECF 80

GLEICHRICHTER - 2 Silizium - 2 Selen - 1 Germanium-Diode

NETZTEIL umschaltbar auf 110, 127, 145, 220, 245 V - 50-60 Hz
90 Watt ohne Signal - 176 Watt voll ausgesteuert
47 X 17 X 30 (B-H-T) Holz 45 X 12 X 29 (B-H-T) Metall

GEWICHT mit GEHÄUSE 16 kg
Der Verstärker ist lieferbar als
VS-71 M in anthrazitfarbigem Metallgehäuse
VS-71 H in Nussbaumgehäuse (gegen Aufpreis)
.

KLIRRFAKTOR

Die neuartige Mehrkreis-Gegenkopplung in Verbindung mit hochwertigen Breitband-Ausgangstransformatoren reduziert Verzerrungen derart, dass diese nicht mehr wahrnehmbar sind.
Die Ausgangstransformatoren sind aus kernorientiertem Material hoher Permeabilität hergestellt und können daher bei kleinstem Volumen hohe Leistungen verarbeiten.

INTERMODULATION

Die Klarheit und Durchsichtigkeit der Wiedergabe ist auf den ungewöhnlich niedrigen Intermodulationsgrad zurückzuführen.

LEISTUNGSBANDBREITE

Die selbst für einen High-Fidelity Verstärker ungewöhnlich grosse Bandbreite beweist die hohe Qualität der Ausgangstransformatoren.

PHONO-ENTZERRUNG

Die Abweichung von der Sollkurve ist nicht grösser als ±0,5dB. Zwei verschiedene Entzerrungskurven sind einstellbar.

KLANGREGLER

In der linearen Mittelstellung der Klangregler ist der Frequenzgang linear. Beide Kanäle sind getrennt regelbar.

MULTIFILTER

Der steile Abfall mit 12dB/Oktave bewirkt eine kräftige Rumpel- und Geräuschunterdrückung ohne das Klangbild wesentlich zu verändern. Die Wahlmöglichkeit 4 verschiedener Grenzfrequenzen ist einer der Vorzüge des VS-71 Multifilters. Mit dem VS-71 werden historische Aufnahmen zu neuem Leben erweckt.

LAUT-LEISE SCHALTER

Nicht nur bei grosser Lautstärke, sondern gerade bei leiser Wiedergabe soll der Originalklang naturgetreu wiedergegeben werden. In der Schalterstellung „Leise" erfolgt eine gehörrichtige Frequenzgang-Entzerrung, nach Fletcher-Munson, daher ermöglicht der VS-71 auch bei leiser Einstellung eine naturwahre Wiedergabe.

RECHTECK-DURCHLASS

Dem Fachmann sagen Rechteck-Oszillogramme mehr als lange Zahlentabellen. Die Oszillogramme beweisen, daß der VS-71 frei ist von Ein- und Ausschwingvorgängen. Selbst die kompliziertesten Klangspektren gibt der VS-71 ohne die geringste Verfärbung in vollendeter Klarheit wieder.
.

Hohe Endleistung

4 Endröhren EL-500 in ultralinearer AB-Gegentaktschaltung, gespeist aus dem mit Silizium-Gleichrichtern bestückten Stromversorgungsteil ergeben eine Dauertonleistung von 70 Watt. Bei Musikaussteuerung können bis zu 90 Watt entnommen werden.

Die Mehrkreis-Gegenkopplung bewirkt eine kräftige Linearisierung. Der Verstärker VS-71 übertrifft weit die üblichen Standardwerte für Klirrfaktor und Intermodulation.

Das Multifilter

ermöglicht eine hochwirksame Rumpel- und Geräuschunterdrückung. So wohl am oberen wie am unteren Tonbereich sind durch Schiebetasten je zwei Grenzfrequenzen wählbar. Viele historische Aufnahmen Ihres Schallplatten-Archivs erfahren mit dem Multifilter eine Wiedergabe-Verbesserung.

Differenz-Ausgang

für einen dritten Lautsprecher ohne zusätzlichen Verstärker, wenn z. B eine breite Lautsprecherbasis ausgefüllt werden soll.

Summen-Ausgang

zur Bespielung entfernter Räume mit jeweils nur einem einzigen Laut Sprecher, anstelle der Verwendung von Stereo-Paaren.

Die relativ niedere Betriebstemperatur des TELEWATT VS-71 ergibt sich aus der forcierten Luftkühlung.

Jeder TELEWATT-Verstärker wird vor dem Versand einer strengen Prüfung unterzogen

Klirrfaktor kleiner als 0,1% bei 30 Watt

VS-71 KLIRRGRAD IN PROZENT
VS-71 KANAL-LEISTUNG WATT
VS-71 LEISTUNGSBANDBREITE FÜR 40 WATT (K = 0,5°/o)
VS-71 PHONOENTZERRER - FREQUENZGÄNGE
VS-71 BASS- UND HOHENREGELUNG
VS-71 MULTIFILTER FREQUENZGÄNGE
VS-71 GEHÖRRICHTIGE ENTZERRUNG AUF „LEISE"

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2018 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.