Sie sind hier : Startseite →  Hifi Hersteller (10) Studiotechnik→  Neumann (Berlin)→  Neumann VMS 66 (1966)

Hier kommt der Prospekt der Neumann/Berlin Schallplatten-Schneidanlage VMS 66 aus 1966, ein Vorläufer der VMS 80

Der Schneidkopf - 20 Jahre später

Die Schallplatten-Schneidanlage VMS 66 war 1966 die führende Schneidanlage auf dem Welt-Markt der Stereoproduktionsgeräte, sogar auch in USA. Nachdem ich bei Herrn Brüggemann in Frankfurt recht viel über die Stärken und Schwächen der Plattenproduktion gehört hatte und dort die letzte Version, die VMS85 (oder 86 ?) in doppelter Ausfertigung gesehen hatte, achte ich auf die Kenndaten zwischen den Zeilen der Prospekte. In diesen Prospekten steht recht viel über die machbare Qualität drinnen - jedenfalls, wenn die Maschinen neu sind. Beachten Sie die von Neumann garantierten Frequenzgänge der unterschiedlichen Schneidköpfe - jedenfalls bei absolut neuen (scharfen) Schneidsticheln.

.

SCHALLPLATTEN-SCHNEIDANLAGE VMS 66

typische Neumann Information
Die Maschine als Stereoversion

Die neue Schallplatten-Schneidanlage VMS 66 ist eine Weiterentwicklung der bewährten Schneidanlage VMS 62, die nicht mehr lieferbar ist.

Es besteht grundsatzlich die Möglichkeit, die VMS 66 auch in Mono-Ausführung zu liefern. Auf Anfrage werden entsprechende Angebote ausgearbeitet.
Technische Einzelheiten der neuen Schallplatten-Schneidanlage VMS 66 entnehmen Sie bitte der beigefügten Anlage.

In der Schallplatten-Schneidanlage VMS 66 sind folgende Hauptbestandteile zusammengefasst:
.

  1. Schneidmaschine AM 66
  2. Vorschubantrieb VA 66
  3. Antriebsteuerung AS 66
  4. Steuerverstarker SV 66
  5. Netzgerät NT 66
  6. Maschinentruhe ZT 66

.

Die Anlage ist eingerichtet zum Schneiden von MONO- und STEREO-Schallplatten aller genormten Durchmesser und Drehzahlen.

Alle Regel- und Steuergeräte der Anlage sind mit Silizium-Planar-Epitaxial-Transistoren bestückt. Relais sind nicht enthalten, die Schaltvorgänge werden durch elektronische Schalter ausgeführt.

Das Kernstück der Anlage ist die Antriebsteuerung AS 66. Sie enthält die Schaltelemente für die Steuerung aller Grundbetriebsfunktionen. Die Bauteile sind auf Steckkarten montiert.

Das Gerät ist als Gestellgerät ausgeführt. In gleicher Art sind der Steuerverstärker SV 66 für amplitudengesteuerten Schnitt und das zentrale Netzgerät NT 66 für die Stromversorgung der Anlage aufgebaut. Diese Geräte befinden sich in der Maschinentruhe ZT 66.

Der Vorschubantrieb VA 66 enthält neben den Motoren nur noch die elektrischen Bedienungselemente, das Instrument für die Anzeige der geschnittenen Rillen/mm und farbige Leuchttransparente, die die eingeschaltete Funktion anzeigen.

Die Drehzahl der Vorschubmotoren wird durch Servokreise über Tachogeneratoren geregelt. Dadurch erhöht sich der auszunutzende Drehzahlbereich und das Getriebe kann einstufig ausgeführt werden. Die Achse des Tachogenerators ist mit der des Vorschubmotors direkt verbunden. Durch dieses System werden alle äusseren Belastungsschwankungen ausgeregelt.

Die Schneidmaschine AM 66 enthält ein neues Schnittiefeneinstellgerät TE 66 und eine neue Schreiberaufhängung SA 66. An der Rückseite des Längssupports sind eine Reihe von Mikroschaltern angebracht, die die Schaltimpulse für Ein- und Auslaufrillen und für Radiuskompensation beim Betrieb mir dem Tracing Simulator TS 66 geben. Dadurch entfallen die Einlaufrillennocken an der Vorderseite des Supports.

Die Plattentellerumdrehungsgeschwindigkeit wird nicht mehr am Vorschubantrieb eingestellt, sondern durch das Einstecken des entsprechenden Programmsteckers hinter dem vorderen Abdeckblech der Maschinentruhe ZT 66 programmiert.

Mit dem Programmstecker werden folgende Funktionen geschaltet bzw. gesteuert:
.

  • Wahl einer der Geschwindigkeiten 16 2/3, 22 1/2, 33 1/3, 45, 78 Upm
  • Umschaltung der genormten Durchmesser 17, 25 oder 30 cm, sowie der zugehörigen Endrillen
  • Signalisierung dieser Funktionen zum Vorschubantrieb VA 66,
  • Einengung der Leitspindeldrehzahl auf 3 bis 20 Rillen/mm (Umschaltung des Grundvorschubs unter Berücksichtigung der Plattentellerdrehzahl),
  • Umschaltung des Anzeigeinstruments für die Vorschubanzeige (Rillen/mm), so dass für alle Drehzahlen nur eine Skala notwendig ist,
  • Umschaltung der Steigung von Einlauf-, Kenn- und Auslaufrillen unter Berücksichtigung der Plattentellerdrehzahl,
  • Umschaltung der Ausklinkverzögerung des Schreibers am Plattenende,
  • Umschaltung der Fangrillendauer auf jeweils ca. 1,2 Plattentellerumdrehungen, die Fangrillenfunktion ist abschaltbar,
  • Umschaltung des Startbefehls für das angeschaltete Magnettongerät auf den jeweiligen Plattentellerdurchmesser.

.

Für amplitudengesteuerten Schnitt werden noch der Steuerhub an die genormte Vollaussteuerung für die gewählte Geschwindigkeit angepasst und die Verzögerung für die Schnittiefensteuerung umgeschaltet.

Der Rillenschnitt mit variabler amplitudenabhängiger Steigung und Tiefe wird durch den Steuerverstärker SV 66 gesteuert. Es kommt hier im Gegensatz zu dem bisher verwendeten System ein neues Verfahren zur Anwendung.

Der Steuerverstärker bewertet die Modulation nach Platzbedarf in Abhängigkeit von Amplitude und Frequenz unter Berücksichtigung der Schneidkennlinie und unterscheidet zwischen Tiefenschriftanteil, Aussenflanke und Innenflanke der Rille. Die Steuersignale für den Tiefenschriftanteil werden aus beiden Vorhörkanälen gewonnen, das für die Aussenflanke aus dem rechten Vorhörkanal und das für die Innenflanke aus dem linken Modulationskanal.

VERSTÄRKERANLAGEN VG 1 S, VG 1 M and VG 2

Typischer Elektronik- Gestellschrank - herausdehbar
hier die kleine Mono-Ausführung

In einem Drehrahmen enthalten diese Gestelle die für den Betrieb der NEUMANN-Schallplattenschreiber SX 45 (Stereo) bzw. ES 59 (Mono) notwendigen Geräte. Zum Antrieb der Schreibersysteme dienen 60W Leistungsverstärker mit eingebautem Schneidkurvenfilter. Die Verstärkung der Gegenkopplungsspannungen erfolgt durch Gegenkopplungsverstärker. Zum Schutz der Schreiber vor thermischer Überlastung wird eine automatische Sicherungseinrichtung verwendet. Ein Wiedergabeverstärker ermöglicht die Rückentzerrung der Tonabnehmer und Gegenkopplungsspannungen.

Die Verstärkeranlage VG 1 S - MONO-STEREO zum Betrieb des MONO-Schreibers ES 59 und des STEREO-Schreibers SX 45 enthält:

Zwei Leistungsverstärker LV60, zwei Gegenkopplungsverstärker GV2a, einen Zweikanal-Wiedergabeverstärker WV2a und eine Zweikanal-Sicherungseinrichtung Si2. Ein Schreiberersatzwiderstand ZA20S für Messzwecke wird mitgeliefert.

Die Verstärkeranlage VG1M-MONO, jedoch voll STEREO-vorbereitet, zum Betrieb des MONO-Schreibers ES 59 unterscheidet sich von der Anlage VG 1S - MONO-STEREO nur dadurch, dass der für den Stereobetrieb notwendige zweite LV60 und der zweite GV2a nicht enthalten sind. Der dafür vorgesehene Raum ist mit Blindplatten abgedeckt. Ein Schreiberersatzwiderstand ZA20M für Messzwecke wird mitgeliefert.

Die Verstärkeranlage VG2-MONO zum Betrieb des MONO-Schreibers ES 59 enthält:
Einen Leistungsverstärker LV60, einen Gegenkopplungsverstärker GV2a, einen Wiedergabeverstärker WV1 und eine Sicherungseinrichtung Si1. Ein Schreiberersatzwiderstand ZA 20 M für Messzwecke wird mitgeliefert.

Mit den Steuerpulten wird der Überspielvorgang überwacht. Ausserdem enthalten sie alle Geräte, um die komplette Überspielanlage einzumessen. Im linken Teil ist ein Bedienungsfeld mit Flachbahnreglern angeordnet. Im rechten Teil enthalten sie ein Telefunken-Studio-Magnetophon mit Rillensteuerungseinrichtung und die zugehörigen Verstärker. Für Bandkorrekturen sind ausserdem Hoch/Tief-Entzerrer mit Präsenzfilter vorgesehen. Die Aussteuerung wird durch ein Lichtzeigerinstrument mit Spitzenspannungsmesser angezeigt. Ein Fotozellensteuergerät kann eingebaut werden. Es ermöglicht den vollautomatischen Ablauf des Überspiel-Vorganges. Sämtliche Verstärkergeräte sind in Einschubtechnik ausgeführt und daher leicht auswechselbar.

Das Steuerpult MT 62 S - MONO-STEREO enthält:
Vier Transistor-Entzerrer-Verstärker TEVa, vier Flachbahnregler TRM, zwei Transistor-Tonmesser-Verstärker TTMV mit einem Doppel-Lichtzeigerinstrument J 55 und einem Pegelgenerator TPG 5, ein Telefunken-Magnetophon M10 spezial mit zwei Stereo-Hörköpfen und Rillensteuerungseinrichtung (19/38 cm/s), vier Wiedergabeverstärker V87 spezial (umschaltbar CCIR - NAB Norm) sowie zwei Bezugsbänder (DIN) 38 und 19 cm/s. Zusätzlich, falls erwünscht: Zwei eingebaute Magnetton-Aufnahmeverstärker V86 und Normal-Kopfträger STEREO mit Lösch-, Sprech- und Hörkopf, eingebautes Fotozellensteuergerät ZA34b und Abtastkopf ZA35.


Das Steuerpult MT62M-MONO,
jedoch voll STEREO-vorbereitet, unterscheidet sich von dem Steuerpult MT62S dadurch, dass der für Stereobetrieb notwendige zweite Satz Verstärker, Regler, Entzerrer und Tonmesser entfällt. Der dafür vorgesehene Raum ist mit Blindplatten abgedeckt. Als Aussteuerungsinstrument findet ein J47b Verwendung. Das Magnettongerät ist mit dem Spezialkopfträger MONO mit zwei Hörköpfen bestückt. Zusätzlich, falls erwünscht: Ein eingebauter Magnetton-Aufnahmeverstärker V86 und Normal-Kopfträger MONO, mit Lösch-, Sprech- und Hörkopf, eingebautes Fotozellensteuergerät ZA34b und Abtastkopf ZA35.

Elektrodynamischer Schreiber ES 59

Dieser Einkomponentenschreiber wird den höchsten Qualitätsanforderungen der Schallplattenschneidtechnik gerecht. Seine Konstruktion beruht auf über 25-jährigen Erfahrungen auf diesem Gebiet. Die Ausführungsform des Schwingkörpers in Verbindung mit einer neuartigen Lagerung hat zur Folge, dass die erste Teilresonanz des Schwingungssystems erst bei etwa 55.000Hz auftritt. Damit ist es möglich, den Schreiber so weit gegenzukoppeln, dass er ohne zusätzliche elektrische Entzerrung über einen ungewöhnlich weiten Frequenzbereich hin ein geradliniges Übertragungsmaß erhält. Damit werden auch bei den tiefen Frequenzen etwa auftretende Verzerrungen noch gegengekoppelt. Der Schreiber ist mit einem Anschluss für die Schreiberkühlung ZA4 ausgerüstet. Der Übertragungsbereich beträgt: 30 ... 24.000Hz

Stereo-Schreiber SX 45

Dieser elektrodynamische Schreiber ermöglicht Stereo-Schallplatten- aufzeichnungen hoher Qualität. Beide Komponenten sind gegengekoppelt. Dieses Prinzip wurde gewählt, um die Verzerrungen gering zu halten. Der schwingende Körper hat die Form einer Kalotte, an deren Pol der Saphirträger angebracht ist. Die Kalotte trägt je einen Antriebsspulensatz für zwei aufeinander senkrecht stehende Bewegungsrichtungen, sowie je einen weiteren Spulensatz zur Erzeugung der entsprechenden Gegenkopplungsspannungen. Diese Gegenkopplungsspulen sind dicht am Saphirträger angeordnet, um zu erreichen, dass der Verlauf der Gegenkopplungsspannungen ein genaues Abbild der Saphirbewegung ergibt. Der Saphir wird in einem Konus gehalten und kann leicht ausgewechselt werden. Die beiden Heizdrahtanschlussstellen haben eine Federklemmung. Der Schreiber ist mit einem Anschluß für die Schreiberkühlung ZA4 ausgerüstet. Übertragungsbereich: 30 ... 16.000Hz - Komponententrennung: = 30 dB

Elektromagnetischer Schreiber MS 52 H

Dieser Schreiber eignet sich für die Verwendung an Schallplattenschneidanlagen, die lange Zeit wartungsfrei und bei robustem Betrieb arbeiten müssen. Das Schwingungssystem ist ausschliesslich mechanisch durch Silikonfett gedämpft . Die besondere Konstruktion dieser Dämpfungseinrichtung ermöglicht einen luftdichten Abschluss der Fettfüllung. Die Dämpfung bedarf daher keiner Nachstellung. Für die Verwendung von Schneidsaphiren mit Heizwicklungen sind entsprechende Anschlüsse vorgesehen. Übertragungsbereich: 40 ... 12.000Hz

SCHALLPLATTENSCHNEIDANLAGE M - MONO

Mit dieser Apparatur können nur Schallplatten mit konstantem Rillenabstand geschnitten werden. Der Vorschub wird über ein umschaltbares Zahnradgetriebe von der Plattentellerachse aus angetrieben. Da bewusst auf eine Automatik verzichtet wurde, müssen Einlauf-, Kenn- und Auslaufrillen von Hand gesteuert werden. Die Schnitt-Tiefe wird mechanisch an der Standard-Schreiberaufhängung eingestellt. In der Truhe werden bei Verwendung des Neumann-Schallplattenschreibers MS52H der zugehörige Schneidentzerrer und der Schneidverstärker untergebracht. Plattentellerdrehzahlen: 78 - 45 - 33 1/3 upm.

Die Schallplattenschneidanlage M enthält:

Schallplatten-Schneidmaschine AM131, Kleinmikroskop, Standard-Schreiberaufhängung, Vorschubgetriebeschere, Plattenansaugteller ZA3, Plattenteller-Antriebsmotor SM8/3-A, Maschinentruhe ZT32 mit Verkabelung, Saugluftinstallation, Spansauger ZA1 und Spannknopf ZA22 für kleine Folien bis 7". Zusätzlich können eingebaut werden: Schneidentzerrer SE2 und Schneidverstärker V69b zum Betrieb des elektromagnetischen Schallplattenschreibers MS52H.

Ausführliche technische Unterlagen senden wir Ihnen auf Wunsch gern zu.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2022 - Deutsches Hifi-Museum - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich Wiesbaden - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.