Sie sind hier : Startseite →  Hifi Hersteller (1) Deutschland→  WEGA Hifi (Stuttgart)→  WEGA R 250 SH

Dieser WEGA R250SH ist ein Taiwan Produkt

Ob der noch bei WEGA entwickelt wurde oder gleich als OEM Produkt eingekauft wurde, ist bei uns nicht bekannt. Jedenfalls muß das zu SONY Zeiten gewesen sein, als schon keine deutschen Geräte mehr angeboten wurden.

Der Kern des Gerätes ist der SANYO Strereo-Hybrid Baustein STK 463, der mit 2 x 25 Watt an 4 Ohm spezifiziert wird. Diese Leistung soll der Verstärker von 20 bis 20.000 Hz erbringen, mit einem Klirrfaktor von 0,08%.

Diese Hybridbausteine erfordern nur noch ganz wenige externe Bauteilel bzw. Komponenten und sind innen sehr komplex aufgebaut. Die Qualität ist je nach Selektion (als je nach Einkaufspreis) recht ordentlich.
.

Es ist die unterste Qualitätsschiene

Der Receiver ist ganz bewußt im Low-Cost Bereich angesiedelt. Wenn ich bei den AKAI und TEAC Geräten über die "Pappedeckel" -Verkleidung gelästert hatte, hier ist der Boden auch mit solch einer Pappedeckel Platte abgedeckt, in die sogar Aussparungen eingestanzt wurden, damit die Schwungwalze der Sender- Abstimmung noch Platz hatte.

Auch sonst ist alles Unnötige weggelassen worden. Erstaunlich gut ist der Netztrafo und die Stromversorgung. Der Trafo kann vermutlich 100 Watt liefern. Das könnte man mal testen. Ob sich das lohnt ?

Die Regler kratzen nur sehr wenig und die Anschlüsse sind ausreichend. Für die Küche oder die Werkstatt ist das alles ausreichend.
.

Was ist das Besondere an diesem Gerät ?

Das Konzept ist auf alle Erdteile ausgelegt, auch auf die deutschen Bedürfnisse. Somit sind 1 Paar DIN Lautsprecherbuchen neben den typisch amerikanischen LS- Klemmen vorhanden und die werden auch per Schalter umgeschaltet.

Vorne ist eine 6,3mm Kopfhörer-Klinkenbuchse in der recht ansehnlichen ALU-Frontplatte, die übrigens erfreulich stabil ist.


Hinten sind für ein Tonbandgerät sowohl die Cinch- Buchsen wie auch eine 5Pol-DIN eingebaut. Sonst gibt es außer für Phono keine weiteren Eingänge.

.

Die beiden großen Drehknöpfe

sind sogar aus Aluminium mit einem Plastikkern. Die anderen Regler haben reine Kunststoff Knöpfe und Taster.


Das Wichtigste - es war gar nichts defekt

außer dem klitze kleinen Lämpchen auf dem Zeiger der Senderskala. Wer den also zum Sperrmüll gestellt hatte ? Uns geht es wirklich gut.

und diese Modukle klingen verdammt gut. Es hat also mit der Verunglimpfung solcher Module nichts auf sich. Man muß nur die Datenblätter und Prospekte der Hersteller lesen. Dort steht genau drinnen, welche Qualität man zu welchem Preis ordern kann. Diese Module durchlaufen die Endkontrolle und werden dann nach A, B oder C gestempelt. So einfach ist das.
.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2019 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.