Sie sind hier : Startseite →  Hifi Hersteller (1) Deutschland→  Blaupunkt (Hildesheim)

Blaupunkt war schon immer eine BOSCH Tochter

Blaupunkt Anzeige 1988

Und erfolgreich war Blaupunkt in unserer Hifi-Zeit nur mit Autoradios und Fernsehern. Vor dem Kriegsende 1945 und eine kurze Zeit lang danach war Blaupunkt bei den Radio-Kunden immer noch 1. Wahl.

Doch das Image verblaßte zusehends. Die alt gewordenen Manager hatten dem jungen ideenreichen Max Grundig nichts entgegenzusetzen, sehr ähnlich wie Telefunken und viele der anderen ehemaligen sehr bekannten Radio-Hersteller.

Und in fast allen anderen Bereichen außerhalb der Autoradios spielte Blaupunkt entweder nur noch eine untergeordnete Rolle oder fast gar keine Rolle mehr. Vor 1939 war das anders, da war Blaupunkt eine der renomierten seriösen deutschen Radio-Firmen.

Wußten sie, daß Blaupunkt nach 1980 sogar mal in die hohen Sphären des Edel-Hifi einsteigen wollte ? Wenn ich die Anzeige nicht gefunden hätte, ich hätte es nie mitbekommen. Die ersten Blaupunkt Stereoanlagen hatten sowieso nie jemanden "gekitzelt" - also zum Kauf (an-)gereizt.

Die Zugehörigkeit zur BOSCH Gruppe hatte so gut wie keinen Endkunden näher interessiert. Das war auch kein Kaufargument. Im Profi-Fernsehbereich war das aber völlig anders. Da zählte die große finanzstarke Mutter im Hintergrund sehr viel.
.

Blaupunkt bewirbt High Fidelity in 1950

In den Funkschau- Heften ab 1946 sind jede Menge Anzeigen der alten Radiofirmen enthalten. Das alles kommt auf den Funkschau-Seiten im Fernsehmuseum. Ab dem März 2020 ist das alles in Arbeit.
.

Es war die artech linie

und die war bei "Fine Arts" von Grundig abgekupfert.

Der Text lautet so:
.

Nur ein kleiner Punkt. Aber der macht den großen Unterschied.

High-Fidelity von Blaupunkt
Mit Artech-Line wird naturgetreuer Klang zum High-Current-Erlebnis. Denn der Vorverstärker PX 5090 und der Endverstärker MX 5090 übertragen Soundimpulse bis zu 80.000 Hertz. Vergoldete Anschlußbuchsen leiten die Signale in den Artech-Lautsprecher L-200, der nach dem Transmission-Line-Prinzip konstruiert ist. Und das garantiert sauber durchgezeichnete Bässe. Selbstverständlich wird das Artech-Design diesem hohen technischen Anspruch gerecht: Vor- und Endverstärker stehen auf goldenen Füßen, und der L-200 glänzt auf Wunsch in schwarzem Klavierlack. Mehr sehen und hören kann man beim Blaupunkt Fachhändler. Weitere Informationen von: Blaupunkt-Werke GmbH, Postfach, 3200 Hildesheim
.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2020 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.