Sie sind hier : Startseite →  Hifi Hersteller (5) Internat.(selten)→  Tandy RadioShack (USA)

Die Elektronik Kette "Tandy RadioShack"

Laut US Quellen war TANDY ab 1919 ein Lederwarenladen, der so um 1963 den bankrotten Electronic-Laden RadioShack aufkaufte. Auch diese Firmengruppe legte ein gigantisches Wachstum hin, sodaß am Ende in den USA 6900 Ladengeschäfte unter dem Logo "Tandy RadioShack" firmierten. Sicher waren da eine Menge Franchise-Läden dabei, doch 6900 ist eine Menge. In 2000 wurde TANDY aus dem Namen entfernt die Firma hieß nur noch RadioShack Corporation. In Canada, Europa und Australien gab es weitere 2100 Stores (Läden).

Tandy RadioShack hatte überwiegend Computer und Kommunikations-Technik im Programm. Später kamen auch Hifi-Geräte dazu. In Australien gab es zur Blütezeit 350 Läden, wobei in 2012 die letzten 4 Läden geschlossen wurden.

In 1970 kaufte die TANDY Corporation den Elektronik Versender ALLIED RADIO mit seinem Industrie- und Endkunden-Geschäft auf.

Hifi- und Tonbandgeräte wurden (vor der TANDY-Zeit) von RadioShack ab etwa 1954 unter dem Label "Realistic" bekannt. 1960 war RadioShack essentiell pleite und wurde von TANDY für US$ 300.000 aufgekauft.

Mittte der 1990er Jahre machte RadioShack mehrere Fehler und wandelte das Produktspektrum von profitablen Marktlücken-Einzelteilen zu Consumer- Geräten, in direkter Konkurrenz zu Best-Buy und Wallmart. Die Eigenmarken Realistic and Optimus wurden beendet.

In 2003 wurde der letzte gedruckte RadioShack Katalog herausgegeben

zu MobiltelefonenDer Wandel (auch) des US-Maktes von Computern zu Hifi und Audio und dann war schmerzhaft und manche Fehlentscheidung kostete eine Menge Geld. Das eigene Firmenegebäude wurde verkauft und zurückgemietet - kennen wir das nicht von Karstadt und sonstigen Pleitiers ?

Filialen, die mit dem Versprechen erlangt warenIn 2015 sollte das Ruder nochmal rum gerissen werden . . . . . - klapte aber nicht. Was aber schwerer wog, war, daß bei der Pleite im Februar 2015 die riesige Menge der vertraulichen Kundendaten der 1784, niemals verkauft oder herausgeben zu werden, doch illegal "verkümmelt" wurden. (The sale of this data was approved, albeit greatly reduced from what was initially proposed.) Auch nach dem Konkurs gibt es eine Menge Gerüchte (rumors) über windige Machenschaften der damaligen Geschäftsleitung. Die meisten der 1784 Radioshak Filien wurden zu SPRINT Verkaufsstellen für Handyverträge umfunktioniert. Irgendwie kommt mir das alles so bekannt vor. Hatten wir nicht 1996 auch mal zwei Computer-Ketten, die sich so nach und nach in Nichts aufgelöst hatten ? ESCOM und VOBIS ???
.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite ----- © 2009 / 2017 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Zum Telefon der Redaktion - - - - NEU : Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.