Sie sind hier : Startseite →  Hifi Hersteller (4) International→  Werbung in USA

Über die Werbung und die Anzeigen in den USA . . .

Wirklich jedes Gerät hat hier "outstanding" Features
So ähnlich sah mein super toller 8 Zylinder Mietwagen aus

2013 - von Gert Redlich - Inzwischen finden Sie hier bei den internationalen Hifi-Herstellern eine Menge Hifi-Prospekte und Hifi-Anzeigen aus den USA. Und immer wieder lesen Sie etwas von "outstanding performance" oder "outstanding features".

Das heißt übersetzt etwa "herausragende / überragende Eigenschaften" oder "alles andere übertreffende Eigenschaften". Nur - wenn das bei jedem Hersteller gleichermaßen und dann auch noch bei jedem noch so simplen oder primitiven Gerät steht, werden auch Sie hellhörig. Ja - was ist denn da dran herausragend ?

In den USA war seit Anbeginn die vergleichende Werbung mit geringsten Einschränkungen erlaubt. Also "Pepsi" mache schon immer das beste "Cola" aller Zeiten. Wer es je getrunken hat, konnte nicht glauben, daß er "sogar gegen Bezahlung" vergiftet wird.

Bei den US Autos war und ist es so ähnlich. Nachdem ich in 1985 etwa 1 Woche mit einem Oldsmobile Cabriolet Mietwagen durch Californien / Bay Area getourt war, wurde mir klar, warum diese Autos dieser Klasse (3,8 Liter 8 Zylinder) so herausragend sind. Der Wagen hatte (nur) 35.000 Meilen drauf und es ging so gut wie alles - NICHT - mehr. Die Türschlösser waren beide im Eimer. Die Fensterheber gingen auch nicht mehr, die Handbremse klemmte, der Kofferaumdeckel ging nur manchmal zu. Ich solle das Auto einfach offen lassen, sagt die Dame am Mietwagen-Schalter. Übrigens Bilder (Videos) habe ich davon noch. Und somit ist es schon richtig - für mich war dieses Erlebnis wirklich "outstandig" = herausragend.
Und laut Prospekt war das sogar die Krönung im Automobilbau.
.

Die amerikanische Verkaufsphilosophie

Damals in 1985 und dann auch später 1987/89 und 91 hat mich sehr verwundert, daß mir ein Amerikaner stolz erzählte, er würde einen BUICK xyz "Modell 1985" fahren. Dann fragte ich ihn, was denn der Unterschied von einem Modell 1984 zu einem Modell 1985 sei. Er schaut mich wirklich ganz erstaunt fragend an, "Ja weiß ein Deutscher denn nicht .........." ?

Nein, bis dahin wußte ich nicht, daß die Amerikaner "jedes JAHR" !!! völlig neue KFZ-Modelle (also neue Karossen) herausbrachten und sehr oft im Herbst sogar nochmal das Design änderten. So gab es dann einen Buick-Spring 85' und einen Buick Winter 85'. Völlig irre - diese Amis, dachte ich mir. Hier in Deutschland und fast auch in ganz Europa haben wir den 7-Jahres-Zyklus.

Doch auch bei Hifi war es so ähnlich. Auch da wurden alle halbe Jahre die Lautsprecher zum Beispiel von "The Fisher XP 9" auf "XP 9B" geändert (in denglisch ge-upgradet). Was immer den marginalen Unterschied bei diesen Lautsprechern, Verstärkern oder Receivern wirklich ausmachte - außer auf dem Label.

Ob sich aber die Amerikaner deshalb
wirklich jedes Jahr neue Boxen zugelegt haben ?? - Ich denke - Nein.
.

Dennoch ist der partielle Erfolg "der Deutschen" in den USA erstaunlich.

Die US Version des 1009
und dazu gab es 21 Fragen

Als DUAL im Herbst 1963 mit dem 1009 auf dem Weltmarkt erschien, war das in USA ein Unikum. Nicht nur, daß er den etablierten amerikanischen Anbietern über Nacht das Wasser abgegraben hatte, er war einfach besser und er war dann die sogenannte offshore Referenz.

Der Begriff "offshore" war durchaus erst mal deutlich negativ (abwertend) gedacht, nämlich von weit draußen aus dem Meer, dort irgendwo draußen vor Neufundland müsse diese kleine Insel Namens Europa liegen.

Und dann wurde der Dual 1009 weltweit 2 Jahre unverändert angeboten (und sogar wie blöd gekauft) und diesmal staunten die Amerikaner über diese Deutschen.

Das Nachfolgemodell mit Antiskating kam erst im Herbst 1965 und mischte schon wieder für ein paar Jahre den Weltmarkt auf.
.

Die ReVox aus "Bavarian Kingdom"

Als dann später Studer/ReVox mit der A77 Bandmaschine kam, staunten die Amerikaner noch mehr, die ReVox Leute boten dieses schweizer "Made in Germany" semiprofessionelle Bandgerät fast 5 Jahre nahezu unverändert an - weltweit wurden dennoch erstaunliche ca. 470.000 Stück verkauft, sehr viele davon in den USA.

Übrigens halten 95% der Amerikaner die ReVox A77 und B77 immer noch für ein deutsches Tonbandgerät. Das mit der Schweiz haben sie nie so richtig verstanden. "Swiss made" stand ja fast nie drauf und die deutsch sprechende Schweiz war sicher auch so ein deutsches (Bundes-) Land wie das deutsch sprechende "Königreich Bayern" (Bavarian Kingdom) oder das "Königreich Sachsen". Deren beider Sprachen konnten die meisten Deutsch sprechenden Amerikaner sowieso nicht verstehen.
.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite ----- © 2009 / 2017 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Zum Telefon der Redaktion - - - - NEU : Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.