Sie sind hier : Startseite →  Hifi Wissen und Technik→  (1) Die Speicher / Medien→  Der Halbleiterspeicher

Und dann kam der Stick.

Also nicht der Stick vom Schlagzeuger, nein, der Memory Stick. Ein klitze kleiner Plastikpopel (manchmal auch Alu verkleidet), in dem sich 2 oder 4 oder 8 Gigabyte "Flaschen" tummeln. "Flaschen" voller Musik, ja sogar mit einer Batterie (Akku) für 2 Stunden ungetrübten Hifi Ohrhörer Genuß und dazu ein grenzenloser PC Anschluß über USB.

 

Flash Speicher heißt das Zauberwort und alle stürzten sich drauf und die Preise sanken ins Bodenlose. 10.- Euro für 2 GB oder 19.- Euro für 2 GB mit MP3 Player und Hifi Kopfhörer.

 

Und der USB Stecker paßt in den Jdermanns-PC und so kann man bei Freunden mal schnell 5 oder 10 Alben saugen und grenzenlos zu Hause abspielen.

 

Wer braucht da noch CDs oder sogar DVDs (für Musik) ?

 

Die immer weiter fort schreitende Computer Technik hat Vieles einfach überrollt, die Gesetze des Urheberrechts, die GEMA, das Denken dieser Leute, die Vertriebswege und auch das Qualitätsdenken.

 

Und diese Entwicklung ist eigentlich nicht mehr aufzuhalten, es sei denn durch einen richtigen Weltkrieg.

 

Und dann brauchen wir vermutlich keine Musik mehr.


Nachtrag: Inzwischen gibt es 64GB Sticks noch zu horrenden Preisen, aber es gibt sie bereits (Okt 2009).
Auch diese Preise werden fallen, ob ins Bodenlose oder nur auf normales Niveau, sei dahin gestellt. Sie werden bald erschwinglich sein.

Nachtrag: 2013 - Jetzt sind sie da, die 32 und 64 und 128 Gigabyte USB Sticks zu moderaten Preisen. Und da geht jede Mege Musik drauf.
.

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite © 2007/2018 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - DSGVO - Privatsphäre - Zum Telefon der Redaktion - Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.