Sie sind hier : Startseite →  Hifi Wissen und Technik→  DAT Digital-Technik (1985)

Dieser Bereich über die DAT Technik ist für Laien gemacht

SONY - Initiator der DTA Technik

von Gert Redlich im Aug. 2015 - Sowohl in der CD-Technik wie auch in der DAT-Technik steckt als Grundlage die sogenannte "Pulse Code Modulation" (Kurzform PCM) drinnen.

Wie PCM funktioniert, wird überwiegend auf den PCM Seiten beschrieben und wie es in den allerersten Anfängen benutzt wurde, steht dort ebenfalls beschrieben. Die Erfinder der "PCM-auf-Video" Konzeption waren sich von Anfang an der Schwächen dieser Methode bewußt.
.

Die Weiterentwicklung von dem recht aufwendigen digitalen Speichern auf professionellen oder Home- Videorecordern ist die Speicherung auf einem deutlich kleineren und damit besser handhabbaren Magnetband - natürlich auch wieder in einer Kassette - einer neuen Kassette.

Jedoch wurde jetzt von den kreativen SONY Ingenieuren ein spezielles DAT "Datenformat" - ganz speziell für diesen Zweck - entwickelt. Es war also kein verbogenes Krampfsystem, bei dem die analogen Audio-Informationen - in digitale Fragmente gestückelt - dann noch in einzelnen "Bildern" - nacheinander auf dem analogen Video-Band abgespeichert wurden. Es hat sicherlich (weitgehend) funktioniert, im Nachhinein betrachtet war es aber nur eine kurzlebige Hilfskrücke.
.

Schaun Sie mal ins Tonbandmuseum

Hier im Hifi-Museum sind die Artikel über Konzeption und Hifi-Qualität zu lesen. Genauere Details über die Magnetband- und Tonband- und Antriebstechnik finden Sie teils im Magnetbandmuseum und auch im Tonbandmuseum.
.

Von den Anfängen von 1985 - bis zm Ende 1995/2000

Links die digitale DAT Kassette, rechts die analoge Philips CC

Was damals mit großer Euphorie begann und dann über fast 2 Jahre von allen nur möglichen Interessengruppen blockiert und torpediert wurde, mußte mit dem Ende der Magnetbandtechnik auch absterben.

Für die Schallplattenindustrie war es schlichtweg eine Katastrophe, verlustfrei bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag kopieren zu können. Für die Hersteller von CD Playern - CD-Brenner gab es ja noch keine - war es bitterböse Konkurrenz und für die Rechteverwerter war es der Buhmann, den es zu bekämpfen galt.

Von den ganzen DAT-Gegnern hatte keiner kapiert oder wissen wollen, daß sie die Entwicklung der Technik so oder so nicht aufhalten konnten.

Gleiches Gezeter ging los, als die ersten CD-Brenner auf den Markt kamen. Die blöden teils dummen Sprüche sind mir heute noch im Ohr, daß damit die ganze Welt ruiniert würde. Doch die ersten CD Brenner kosteten fast 2000.- DM. Die CD-Brenner für den PC, also die Einschübe im 5 1/4" Format, sackten innerhalb weniger Jahre auf 35.- Mark ab und jetzt verliert über die im Auslauf befindlichen DVD Brenner keiner mehr auch nur ein einziges Wort.
.

Hier werden also sowohl die Technik wie auch das Drumherum "beleuchtet" . . . .

Als ich bereits in 2013 geunkt hatte, daß auch die hypermoderne DLT und LTO Technik am Aussterben sei, erntete ich noch Kritik. Die vom (Audio-) DAT- Bandlaufwerk in 1989 abgeleitete und weiter entwicklete "Digital Data Sytem" Technik (DDS), also die Benutzung von selektierten DAT Kassette als genereller Datenspeicher, war auch nur eine kurze Eintagsfliege. Es fing mit 2 Gigabyte an und endete mit sehr unzuverlässigen 80 Gigabyte. Mehr ging auf das dünne sensible Bändchen mit seinen 3,81mm Breite einfach nicht drauf.

Und heute (Herbst 2015) sind 64 Gigabyte USB Sticks ganz normal,
die 512 Giga und 1 Terabyte USB Sticks geben auch keinen Anlaß mehr zum Protzen ab. Und da geht gigantisch viel drauf, vor allem in solch hohen Geschwindigkeiten, davon haben die Urväter der DAT-Technik vielleicht mal geträumt.
.

Hier die Links auf die Inhalte der nachfolgenden Seiten:

- Werbung Dezent -
Zurück zur Startseite ----- © 2009 / 2017 - Deutsches Hifi-Museum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Zum Telefon der Redaktion - - - - NEU : Zum Flohmarkt
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.

Privatsphäre : Auf unseren Seiten werden keine Informationen an google, twitter, facebook oder andere US-Konzerne weitergegeben.